> home > Forum & Gästebuch > Seite 89

 
 
 
<<<< - 89 - >>>>


6.05.09 um 16.49 Uhr - von St. aus Wien - Kann mir wer Näheres zu NEW START sagen?


Wurde leider wieder arbeitslos. Firma zahlte keine Lohnsteuer oder Krankenkasse ein, wer bite kontrolliert da??? Egal. Beim AMS gemeldet. Kann mir aussuchen Staplerschein und oder EDV Kurs. Bin 45. EDV kann ich wohl vergessen. Staplerschein ist auch so eine Sache. Die meisten Jobs für Lagerarbeiter verlangen Erfahrung. Ich habe 2 Meisterbriefe. Würde mich gerne selbstständig machen. Aber woher das Geld nehmen. Bin bei fast allen Banken im Minus. Habe Schulden bis zum Hals. Soll jetzt ab 18 Mai zu NEW START. 5 Wochen Kurs. Meine Bewerbungsunterlagen auf dem Laufenden halten. Habe beim AMS gebeten, daß ich in Privatinsolvenz gehen will, weil mich keine Firma nehmen wird, da sofort eine Lohnpfändung nach der anderen kommen würde. Bekam Adresse für Schuldenregelung. Muß aber trotzdem nebenbei Stellenangebote wahr nehmen, und zu diesem Coaching gehen.
Wie passt das eine mit dem anderen zusammen???
Kann mir wer Näheres zu NEW START sagen? Ist das auch so ein Kindergarten wie beim BFI??? Oder eine Psychosekte wie TRENDWERK???


6.05.09 um 16.44 Uhr - von G.F. - Die VolksAnwaltschaft wird sich freudlicherweise - anonym- meiner Beschwerde über die Zustände bei TrendWerk annehmen.


Hallo Christian,

die VA wird sich freudlicherweise - anonym- meiner Beschwerde über die Zustände bei TW annehmen. Das ist ein erster Schritt in die vom geschätzten
Herrn B. vorgegebene Richtung, der ja im ORF Interview angegeben hat, für
eventuelle Informationen dankbar zu sein, um neu verhandeln zu können.

Ich denke wir sollten alle daran arbeiten, die Auftraggeberinteressen des
AMS wahrzunehmen und Mißstände in von Steuerzahlern finanzierten Maßnahmen aufzeigen.

Das Institut V. hat schon genug Schaden angerichtet.
Für die Mindestsicherung werden ständig neue Ausreden gefunden. Dabei hat der
geschätzte Herr Bundespräsident vor ein paar Monaten dezitiert den Auftrag
für die Umsetzung gegeben. Schon eigenartig, eine Verschrottungsprämie, oder
eine Erhöhung der Politikerbezüge wird ohne Umschweife beschlossen, doch
wenn es um die Ärmsten geht, gibt es Zeit ohne Ende! Und als Ausrede nimmt
man das stimmenschwächste Bündnis im Parlament, na dann sind die Südfrüchte
wenigstens für etwas gut ;-).

Doch gerade in EU-Wahlzeiten sollte man sich diese Umstände ins Gedächtnis
rufen! Wir haben alle Nachteile aus der ALVG Novelle gespürt, den einzigen -
vermeintlichen - Vorteil will man uns jetzt mit diesen fadenscheinigen
Ausreden wieder strittig machen! Eine Bankenförderung wird beschlossen, in
Zeiten wo nicht einmal eine Bank der anderen mehr Geld leiht!!! Leute, das
Geld können wir abschreiben und wir Armen werden wieder durch die Finger
schauen und mit der Mindestsicherung die Verluste der Reichen begleichen!
Gute Nacht soziales Österreich!

Lieben Gruß GF (5.05.09)



6.05.09 um 7.56 Uhr - von P. D. - gleich mit der üblichen Drohung “ wenn nicht, dann Einstellung usw.“ (Versichertengemeinschafts-Schädigung)


Hallo Christian,

ich habe Dir am 10.08.2008 zum Thema Zwangsmassnahme itworks geschrieben. Wie ging die Geschichte weiter. In der Folge habe ich einen 6-wöchigen Kurs absolviert und sollte danach einen Dienstvertrag unterschreiben. Den konnte ich mit Hilfe von itworks (gibt’s auch) abwenden. Da ich 2006 auf Berufsorientierungstrainer umgeschult wurde, war es mir möglich nach Kursende bei itworks ein 4-wöchiges unbezahltes Praktikum zu bestreiten. Eine Anstellung gab es nicht. Während des Praktikums wurde ich ebenfalls von itworks durch das Projekt 55/58 betreut. Das ganze dauerte bis Ende 2008. Anfang 2009 hatte ich einen Kontrolltermin mit einer Kurszuteilung „Fit for Business English“. Diese Maßnahme dauerte bis Ende April. Da ich nicht verstand, dass ich mit 60 Jahren und mehreren hundert erfolglosen Bewerbungen (und mehr als 10 fast identen Bewerbungskurse) die Sinnhaftigkeit dieser Kurse für meine Zielgruppe anzweifelte, habe ich Minister Hundstorfer ein Mail gesendet wo ich meine Bedenken äußerte. Diese Budgetmittel könnten doch, meinte ich, sinnvoller für die Qualifizierung jüngere Arbeitslose eingesetzt werden. Es würde wahrscheinlich genügen wenn die Personengruppe der älteren AL Nachweise über Bewerbungsbemühungen beim zuständigen Betreuer erbringen müssten. Gut soweit meine naive Betrachtungsweise. Und dass mit den Arbeitslosen in Kursen die Statistik verfälscht wird weiß wahrscheinlich schon jeder Depp in Österreich und in Brüssel. Mir war schon bewusst dass sich ein abgehobener Minister mit so einer Lappalie nicht auseinandersetzen würde und ich bekam daher Antwort von einer Dame XY die mir allgemein erklärte warum die Kurs - Strategie für ältere Arbeitslose die richtige wäre und sie könnte mich nicht von meinen Kursen befreien. Das war auch nicht mein Wunsch ich wollte nur einfach einen konstruktiven Vorschlag machen. Naja, realitätsferne Beamte die keine Ahnung haben was Arbeitslosigkeit bedeutet. Im Abschlusssatz hatte sie mir mitgeteilt, dass die Ombudsstelle des AMS Wien sich um mich kümmern werde. Oje, Eigentor habe ich mir gedacht und so ist es auch gekommen. Heute wurde mir brieflich mitgeteilt, dass ich am 11.05. (2 Wochen nach meinem letzten Kurs) mich bei Context zu dem Kurs „akt:E – BBE für Ältere“ (=Bewerbungskurs) einzufinden habe, gleich mit der üblichen Drohung “ wenn nicht, dann Einstellung usw.“ Dies zu dem Thema „wenn`st die Pappn aufreist“. Ich habe das Gefühl die kapieren einfach nichts.

Lieben Gruß.
P. D. (5.05.09)

Antwort:
Wenn sie von einen Deppenkurs in den anderen geschoben werden, können sie sich gegen eine Sperre wegen Teilnahme-Weigerung in der Berufung erfolgreich wehren, sollte ihnen rechtswidrig das Geld eingestellt werden!

Handelt es sich um einen freiwilligen Kurs (aufsuchende Vermittlung - Telefonanrufe, Hausbesuche, Begleitung zum Vorstellungsgespräch etc.) so wäre ein Sperrandrohung zur Vermittlung Amtsmissbrauch und Nötigung!
Information an Betroffene!

Amtsmissbrauch und Nötigung sind auch gegeben, wenn bei Vermittlung unter Sperrdrohung gültige VwGH-Erkenntnisse missachtet werden!
wie zBsp. bei nachfolgenden

Verwaltungsgerichtshof-Erkenntnissen 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!
(ohne Gewähr)

Anmerkung: Verteidigungslinie des AMS baut auf Angst! Die jetzt bröckelt!
Verschliessen sie ihre Pappn nicht mehr! Einschüchterungsversuche sind natürlich zu erwarten, aber wir werden immer mehr!
Ihre Verteidigungslinie baut sich auf der Angst der Betroffenen auf, die deswegen die Beurteilungsbögen der Zwangsmassnahmen positiv im Sinne der Zwangsmassnahmen ausfüllen!
Klar aus ihrer Sicht wird nicht akzeptiert, dass die Bögen in der Hoffnung von der Existenzvernichtung verschont zu bleiben, ausgefüllt werden! ("Was nichts nützt!")
Aber auch diese Unaufrichtigkeit werden sie zu erklären haben!

AK-Umfrage unter Langzeitarbeitslosen in OÖ 2006
(Ob sich daraus, in der Beurteilung, eine 1,6 als Note für die Zwangsmassnahmen ausgeht?)


In den Antworten der verschiedenen Medienberichte, wie z. Bsp. im Ö1 oder ORF Thema, fällt es Buchinger AMS-Chef, nicht zuletzt durch die Tätigkeiten der verschiedenen Arbeitsloseninitiativen und der zunehmenden Courage der Betroffenen, immer schwerer das Einzelfälle-Argument zu verwenden. Ab diesen Zeitpunkt werden seine "unaufrichtigen" Äusserungen nur mehr Rechtfertigungen - Habe ich jetzt schon den Eindruck!

Deshalb nachsetzen Widerstand leisten und über Medien weiter die Öffentlichkeit aufklären! "Viele" AMS-MitarbeiterInnen halten den z. T. menschenfeindlichen Zustand selbst nicht mehr aus!
Ich hoffe, dass im AMS bald ein interner Widerstand eingeläutet wird!

- Und sie kapieren sehr wohl! Ihr Gewissen braucht die Methode der Verdrängung!
Dies werden wir ihnen verunmöglichen!

6.05.09 um 17.24 Uhr - von S. - Bedenken geäußert - daher neuerliche Kurszuweisung.
Wer die Sinnhaftigkeit von Statistikverschönerungskursen anzweifelt und damit gleichzeitig die Vernunft der sie Zuweisenden, der verletzt damit ein ungeschriebenes Gesetz, das da wäre: Egal, was passiert, zweifle NIEMALS die Vernunft von denen da oben an!
Man hätte es auch gut sein lassen und sich denken können, der nächste Kurs kommt bestimmt, aber nein, man hat sich wie ein Kleinkind benommen, dem der kleine Maxi die Sandkuchenform stibitzt hat. DU ärgerst mich, dafür schaufle ICH dir jetzt den Sand über den Kopf. :-)
P.D. hat lediglich BEDENKEN über den Sinn bzw. Unsinn der vom AMS angeordneten Volksverblödungskursen angemeldet, die Reaktion darauf war ein nochmaliger, kurzfristig angesetzter Kurs, da frage ich mich doch gleich, was passiert dann mit denen, die sich beschweren???



5.05.09 um 11.20 Uhr - von Ho. - Das AMS will mich Teilzeit vermitteln für € 600 monatlich. Muss ich annehmen?


Hallo Herr Moser!

Habe Eure Seite im Internet gefunden! Sehr informativ!
Hätte ein wichtige Frage:
Das AMS will mich teilzeit vermitteln für € 600 monatlich.
Bekomme jetzt 750 Notstandshilfe und komme damit schon kaum durch.
Muss ich so einen Job annehmen? Danke!

Antwort:
Ab 20 Wochenstunden ist eine Tätigkeit zumutbar/Pflicht!

Anmerkung:
Ich weiss es nicht was sich der Gesetzgeber dabei denkt?
Es gibt keine Aufstockung durch Sozialhilfe, weil die Sozialhilferichtsätze der Bundesländer darunter liegen!
Wenn ein Arbeitnehmer mit durchschnittlicher Entlohnung, daher eine eigene Wohnung "etc." besitzt, in eine solche Situation gezwungen wird, ist ausdiskutiert!

Diejenigen die X tausende Euro im Monat verdienen, weil sie als Politiker gewählt wurden, um für ein Volk Verantwortung zu übernehmen, bescheren vielen Menschen diese Not!
Sie versetzen sich nicht "mehr" in die Lage der Personen der "unteren" sozialen Schichten!


5.05.09 um 11.13 Uhr - von Ni . - Seit dem 1. Tag eines Kurses krankgeschrieben!


Hallo,

ich bin momentan krankgeschrieben und zwar seit dem 1. Tag eines Kurses. Bekomme ich jetzt mein Geld von der Krankenkassa? Muss ich mich selbst darum kümmern, oder ist das Aufgabe der Verwaltung wo der Kurs stattfindet bzw. stattfinden sollte, ich bin ja nicht dort? Leider hab ich von all dem keine Ahnung. Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

Antwort:
Wenn sie noch nicht im Kurs waren, geben sie die Krankmeldung "bald möglichst" im AMS ab! Fragen sie vorsichtshalber ob sie dem Kurs auch Bescheid geben sollen?

Wenn sie Gesund geschrieben werden, holen sie von der Krankenkassa die Krankenstandsbescheinigung und bringen diese auch zum AMS! Erkundigen sie sich ob sie noch in den Kurs gebucht sind?

Krankenkassa

Krankengeldauszahlung:



5.05.09 um 11.02 Uhr - von M. H. AMSand - Ö1 um 18.25 im Journal-Panorama: Arbeitslose vor dem Nichts.


Heute um 18.25 im Journal-Panorama: Arbeitslose vor dem Nichts. von
Teresa Arrieta - Ö1 Zur Sendung:

Angesichts der Wirtschaftskrise steigt die Anzahl der Arbeitslosen.
Deren Bezüge sind davon abhängig, wie lange sie schon ohne Job sind.
In bestimmten Fällen werden Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe vom AMS ganz gestrichen - als Sanktionierungsmaßnahmen.
Mit Statements von RA Dr. Pochieser, AMS -Chef Dr. H.Buchinger und betroffen Arbeitslosen

20.12 Uhr von Mi. - Ö1 Bericht als Sound-File
Der Journal-Bericht mit Dr.Pochieser und Maria als Sound-File für jene, die den beitrag versäumt haben:

http://www.meinekleine.at/workforcetrust/audios/264901/

Ein wichtiger und interessanter Bericht über uns Arbeitslose.

Anmerkung:
Ich bin mir sicher, dass Buchinger weiss, was sich seit der FPÖ/ÖVP Regierung in den AMS-Stellen und den Zwangsmassnahmen abspielt!
Er müsste auch den AK Bericht kennen!
AK-Umfrage unter Langzeitarbeitslosen in OÖ 2006
(Ob sich daraus, in der Beurteilung, eine 1,6 als Note für die Zwangsmassnahmen ausgeht?)


5.05.09 um 9.23 Uhr - von Ge. W. - Trendwerk!? Dort wurde mir weder eine brauchbare Stelle angeboten, noch wurden meine Kenntnisse und Fähigkeiten erweitert.


Hallo!
Ich bin 51 Jahre und seit über 4 Jahren arbeitslos, beziehe also NH. Ende März wurde ich von meiner "AMS-Betreuerin" zum 5-wöchigen Trendwerk-Workshop geschickt. Dort wurde mir weder eine brauchbare Stelle angeboten, noch wurden meine Kenntnisse und Fähigkeiten erweitert. Ich saß einen Monat lang vor dem Computer und sollte mir eine Stelle suchen (was ich zu Hause auch kann). Daher habe ich am Ende des Kurses keinen Dienstvertrag unterschrieben, auch weil mein "Trainer" in meinem Fall keinen Sinn darin sah (ich bin Journalist, Texter, Redakteur).
Beim anschließenden AMS-Kontrolltermin meinte die Betreuerin, ich müsse einen Vertrag eingehen, weil ich schon so lange arbeitslos bin. Daher muss ich ab 12. Mai wieder zu Trendwerk, um dort "berufliche Alternativen zu erarbeiten" (wie sie es nannte).
Meine Frage: Kann ich binnen 1 Monats wirklich wieder zu Trendwerk geschickt werden, muss ich diesen sinnlosen Dienstvertrag eingehen? Ist das rechtens? Oder droht mir sonst eine Sperre der Notstandshilfe? Danke im voraus für Ihre Information und weiter so! (4.05.09)

Antwort:
Zwangsmassnahmen-Teilnahme ist "Pflicht", SÖB`s wenn KV./ Entlohnung eingehalten wird!

Bei Weigerung wird der Bezug rechtswidrig gesperrt!
Dann unbedingt in Berufung gehen! Viele VwGH-Erkenntnisse sind auch nach der AIVG-Novelle noch gültig! Die ist kostenfrei!

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!

Diskussion um Gründung eines Betribsrats könnte/würde SÖB nervös machen!

Betriebsrat RA.

Medien suchen nach InterviewpartnerInnen!
Könnten sie sich das vorstellen?
Wir brauchen gesellschaftliche Aufklärung! Der Druck auf das AMS und die Politik muss so stark werden, dass er diesen Wahnsinn abstellt! Danke!

An alle!
Wer sich in einem Deppenkurs/Mobbingkurs - SÖB Zwangsmassnahme befindet und sich vorstellen kann, ev. auch vor einer Fernsehkamera ein Interview zu geben!
Dann bitte meldet euch!

(Nicht wenige AMS-MitarbeiterInnen würden sich endlich auch einen anderen Umgang mit Menschen wünschen! u.a. mit realistischer Sichtweise!)

5.05.09 um 8.56 Uhr - von A. - Kultur der tiefsten Verzweiflung


Lieber Herr Moser,

nun ist sie da, die Ablehnung der Pva. Ich habs mir sowieso gedacht, was ist das schon wenn man die meiste zeit seines Lebens auf die Fremde angwiesen ist, auf saison schuftete bis zum umfallen, psychisch und sexuell belästigt wird, Quartiere hatte die vom menschlichen weit ab weichen ( das bett müssen Sie sich aber selber machen) ich wußte nicht, das ich die Trümmer erst zusammensuchen mußte und mir das Bett im wahrsten sinne des wortes zusammenbaun mußte. Das geschehn vor über 10 jahren, in Pörtschach, wo ich eine der vielen saison stellen anahm! Mein Lebensweg ist nicht nur holprig, er klingt auch so unglaublich, doch leider realität. Aber wie können die das wissen? Selbst wenn sie es wissen, das is denen doch egal.....gibts doch gar nicht!
Starke Abnützungen der Wirbelsäule, Bandscheiben schaden....kommt die von alleine?
ams kurse, drohungen und psychischer stress, der einem nicht schlafen lässt! Was wollen die? das wir alle an depressionen leiden weil sie dann ein leichtes spiel mit uns haben? oder stufen die die österreicher sowieso als dumm ein? So werden wir herangezüchtet, das ist ihr Ziel. Ich hab zu viel erleiden müssen und ich schaue darauf, das mein verstand noch normal funktioniert! Über 30 jahre arbeiten an stellen, die so manch keiner macht, das soll mir einer nachmachen! Und scheiß auf den sogenannten sozialstaat, in Ruhe gibt es kein Leben hier.....der Nervenkrieg hat erst begonnen! Und gnade ihnen Gott....ihr schlechtes gewissen wird sie ersticken.....oder doch nicht! Solange skrupellose Menschen ihre Macht ausüben, wird es immer wieder Ausreden geben!
Und auch menschen, die das niemals verstehen werden!

Beste grüße A (4.05.09)


5.05.09 - von Stephan - Wir zahlen nicht für eure Krise!
> Anm. U.a. haben wir die Krise, weil wir sie so hoch bezahlen!
- Sie sich`s einfach nehmen! <


hallo christian.

ein artikel zum thema wir zahlen nicht für eure krise

entgegen der jubilarischen meinung,dass wir nicht dafür zahlen werden,muss ich dahingehend berichtigen,dass wir bereits seit langer zeit dafür nicht zu knapp bezahlen.

nach dem wirtschaftswunder der nachkriegszeit,das durch das blut und schweiss von vielen wunderbaren menschen geschaffen wurde,getrieben von der idee einer besseren gesellschaft,haben wir alle an den vorteilen profitiert.
auch kam der aufschwung der uns neue technologien,errungenschaften,forschung,bildung,soziale auffangnetze und
viele der uns heute gewohnten verbesserungen beschert.
nach jahrzehntelangem aufschwung bei den umsätzen und gewinnen der
wirtschaftstreibenden setzte dann ein turbokapitalismus ein der alles in den schatten stellen sollte.

es ist genug für alle da, nur nicht für die gier weniger! gandhi

nachdem also, nach generationen die den aufschwung ermöglicht haben,sich
die gewinne nicht mehr in der höhe jener habgieriger kapitalisten bewegten,begann man also bei denjenigen den sparstift anzusetzen,die diese gewinne erst ermöglicht haben, DEN ARBEITERN.
da man anhand der entlassungen gleich dafür die führengsebene erweitert hat,konnte dieser tausch von PRODUKTIVEN ARBEITSKRÄFTEN hin zu
DESTRUKTIVEN ABKASSIERERN auf lange sicht natürlich nicht gut gehen.
man sparte also bei denen ein die die ware
produzierten,und erhöhte gleichzeitig die personalausgaben da die führungskräfte ja bezahlt werden wollten. selbst das ging anfangs noch dadurch gut,weil man die ausgaben für neue führungsmitglieder und berater ja durch die wegrationalisierung der arbeiter erfolgte.
als dies auch zu wenig wurde, drohte man eben,dass man soundsoviele leute entlassen werde,wenn der staat nicht unterstützend eingreifen würde.

als dies auch nicht mehr für die gier der turbokapitalisten ausreichte,erfand man eben das börsenspiel,wo etablierte firmen liquidiert wurden,und durch aktienausgabe unter die kontrolle der aktionäre gestellt.

da der aufschwung sich in der form nicht mehr aufrecht erhalten liess,kam man eben auf die idee der belegschaft vorzuheulen,dass ein weiterbestehen des unternehmens nur durch lohnverzicht oder personalabbau zu schaffen sind.
dass man nach monaten des lohnverzichts trotzdem einen kleineren oder grösseren teil der belegschaft erst kündigte,wurde natürlich verschwiegen
und unter den teppich gekehrt.

der nächste angriff erfolgte auf die arbeitsbedingungen der arbeitnehmerschaft.
vom zuerst angenehmen arbeitsklima,wandelte sich dies sehr schnell in
menschenunwürdige bedingungen,wo selbst kleinste pausen abgemahnt oder
abgestraft werden oder der verzehr einer weintraube!!!!! als ladendibstahl
mit darauffolgender kündigung geahndet wird.
und man sollte tunlichst die maximale arbeitsleistung seinem körper abverlangen,damit nur ja keine minute des tages (unproduktiv,nicht für
die firma verwertbar) verschwendet wird.
ja man soll sich auch gefälligst gegenseitig bespitzeln damit nur ja keiner seine aufmerksamkeit auf was anderes als seine beschäftigung legt.
der plan wurde ja dann durch die verbreitung von videokameras drastisch
gesteigert.

jetzt kommt der trick mit der kurzarbeit,für dessen finanzierung ja nicht die abkassierer der gewinne aus den letzten jahrzehnten aufkommen sollen,sondern wieder grossteils die allgemeinheit über steuerleistung.

nachdem also durch jahrzehnte des aufschwungs, der reichtum weniger,
astronomisch in die höhe schnellte,der bei verwendung von geld nur dazu führen kann,dass andere um dieses (gewinn)geld weniger haben müssen.

geld ist, wie ich es immer bezeichne,buntes papier,nur man betrachtet es nicht als solches,weil uns machthabende ja dadurch unterdrücken,manipulieren und versklaven können/wollen,da ansonsten ja genug für alles sinnvolle dasein würde.

früher war das papiergeld,das von banken nur deswegen ausgegeben wurde um
es leichter zu transportieren als gold und silber,durch den gegenwert in gold und silber gedeckt.
später haftete dann der staat für die ausgegebenen geldscheine in form der
unterschrift auf den geldscheinen,der den gegenwert des scheines durch den
staat garantiert.
heute gibt es diese garantie auch nicht mehr,also buntes papier,MEHR NICHT.
anonymes,wertloses,ungedecktes (angeblich) fälschungssicheres buntes papier.

trotzdem werden wir noch immer in dieser unterdrückungsspirale gehalten,ja mehr noch,diese verbrecher verschlimmern den zustand noch.

sie stopfen sich und ihren handlangern(auftraggebern) das steuergeld scheibtruhenweise in die taschen.
bei gleichzeitigem verkauf vieler unserer staatsbetriebe die uns bereits gehörten,und jetzt nach dubiosen verkäufen an die privatwirtschaft,teuer zurückgeleast werden müssen.
so beginnt man eben an den sozialleistungen zu sparen,weil die menschen die den reichtum dieser HAB-,MACHT-,UND GELDGIERIGEN zerstörer massgeblich
begründet haben, sind auf einmal nurmehr ein kostenfaktor den es zu minimieren gilt,und nicht mehr menschen,schicksale,tragödien.

mittlerweile wird ja auch bei der bildung,gesundheit,sozialleistungen,pensionen,öffentlicher verkehr usw. zu
tode gespart.
auch hier ist der abbau von arbeitsplätzen deckungsgleich mit der expansion von nicht an der produktion der ware beteiligten führungskräften erkennbar.
oder die gehalts-,prämien- und pensionszahlungen der generaldirektoren etc. in dem masse frappant erhöht wurden.

hier wird also nicht mehr ein anteil an diejenige arbeitnehmerschaft rückerstattet die den aufschwung und den gewinn eines unternehmens mitermöglicht haben,sondern jetzt in der krise ist sich jeder selbst der nächste.
und da sie ja von ihren millionen durch riskante spekulationen etliche verloren haben,sollen eben die anderen sparen und dafür sorgen,dass man
seinen eigenen standard natürlich nicht verringern muss.
gewinne: ICH
verluste: DIE ANDEREN.
ja mehr noch,angesichts der krise,die diese verbrecher selbst herbeigeführt haben,krallen sie sich noch gleich ein paar millionen abfertigung oder so mehr,weils eh scho wurscht is. das ......-hilfspaket kummt scho.

angesichts der tatsache,dass die europaweiten ausschreitungen immer mehr
und grösser werden,stellt sich die frage was passieren muss,damit endlich
GEWALTFREIER WIDERSTAND geleistet wird.
die auswirkungen und folgen von unruhen werden wir nämlich dann alle zu
spüren bekommen

DARUM BEDINGUNGSLOSES!!!! GRUNDEINKOMMEN JETZT!!!!!
das wäre die einzige zur verfügung stehende methode um um die zahl der
opfer zu verringern,bis der neoliberale turbokapitalismus an die wand
fährt bzw. bis dorthin. ausserdem wäre es pflicht (nicht nur) diejenigen zu schützen,denen man jahrzehntelang zwangsgebühren und abgaben abverlangt hat, die ihr arbeitsleben lang prämien gezahlt haben jetzt bei eintreten des versicherungsfalles ,aber um die zustehende versicherungsleistung BETRÜGT,und sogar noch der vernichtung preisgibt.
von solchen emotional,ethisch,moralisch ungebildeten menschen werden unsere staatsgeschäfte geführt.
erst wenn wieder eine volksschullehrerin,ein hauswart,eine putzfrau und ein sandler etc. im parlament sitzen und über unsere geschicke entscheiden,haben wir eine ehrliche chance,dass sich das wieder erholt,weil diese menschen wissen,welche probleme ein normalbürger hat,und sind nicht durch den bezug von mehr geld als man im leben ausgeben kann,von diesem wissen getrennt.
darum müssen wir eine basis von ganz unten gründen,die in gegenseitigem respekt der andersartigkeit,des lebens und der gewohnheiten existieren kann.
wie marianne gronemayer schreibt: wir müssen in der hölle nach dem suchen,was nicht hölle ist,und DEM bestand und raum geben.

ein schlechter scherz lautet: raiffeisen hätte mehr abgeordnete im parlament als die grünen.
und nicht nur raiffeisen,sondern eine vielzahl anderer lobbyisten auch.
wessen interessen werden DIE wohl vertreten???

wollen wir uns nach vielen anderen,auch noch unser lebensglück oder gleich das leben nehmen lassen???
wann ist es genug??,wann hört der wahnsinn endlich auf??wann sind die menschen bereit zu sehen,dass es allen gut gehen könnte??.

daher sollten die errungenschaften die die arbeitenden menschen erst ermöglicht haben,auch allen zugute kommen, und nicht nur ein paar reichen und mächtigen.
das heisst wir bezahlen alle bereits seit jahren, und werden auch weiterhin
enorme geldmengen, für den irrsinn weniger, zu berappen haben.
aus dem grund stellt sich also nicht die frage: ob wir für die krise bezahlen,
sondern nur wie lange wir NOCH dafür bezahlen WERDEN.

liebe grüsse stephan (4.05.09)

5.05.09 um 15.13 Uhr - von To. - höchstes lob und anerkennung für stephans bericht
stephan/wir zahlen nicht für eiere krise / gedenktag im parlament

ich möchte stephan höchstes lob und anerkennung für sein posting von heute aussprechen!!! ich habe selten ein posting/bericht gelesen, in dem auf den punkt genau speziell die sache/geschichte unseres lieben geldes betreffend, eingegangen wird und vor allem sehr präzise beschrieben, welche auswirkungen es nach sich zieht!
ich mußte heute via staatsfunk wieder einmal zeuge des "demokratischen"
"parlamentarischen" verhaltens unserer "staatskräfte" werden. grund des staatstragenden manövers? gedenktat gegen gewalt und rassismus!!! ganz ganz lieb und so was von traurig und bestürzt und zutiefst betroffen lauschte man diversesten ansprachen diversester
anspracher/innen. laut orf tv programm: die menschenrechte stehen im mittelpunkt des gedenktages!!!!! würg - kotz - speib!! ausgerechnet die "gesetzlichen" protagonisten die vorsätzlich jegliche form von menschlichkeit ethik und moral zu verhindern wissen ,trauern und gedenken tv medial dem gemeinen
volke vor! wie heißt doch der dritte nationalratspräsident doch gleich?? ach so! -- der ist ja demokratisch im parlament gewählt worden! passt! supiiiiii! und jetzt geh ma endlich mittagessen aber net in die parlamentskantine sondern lieber zum oswald und kalb oder besser glei ins steirereck! prost mahlzeit!




5.05.09 um 8.49 Uhr - von R. S. - Vermindert leistungsfähig?


ich wurde zum Amtsarzt geschickt der dem AMS mitteilen wird das ich für schwere bzw. mittelschwere Arbeiten nicht vermittelt werden kann.
Was hat das zu bedeuten für mich?
Welche Tätigkeiten fallen da hinein?
Hat evt. schon jemand Erfahrung gemacht damit oder im Internet etwas darüber gefunden?

Danke im vorraus für eure Hilfe (4.05.09)

Antwort:
schwer heben oder anstrengende tätigkeiten, lang stehen etc.
sie können das auch selbst ungefähr einschätzen - was sie können oder nicht!




4.05.09 - von K. - Ich habe Angst um meine soziale Sicherheit in diesem Land. Könnten sie nicht eine Partei gründen


Sg. Herr Moser, wir müssen endlich etwas tun! Ich habe Angst um meine soziale Sicherheit in diesem Land. Könnten sie nicht eine Partei gründen in ihrem Namen - wenn sie der Obmann sind würden wir alle sie unterstützen!Bitte!

Der seit 1. Mai neue PVA-Generaldirektor winfried pinggera will die Invaliditätspensionen künftig komplett abschaffen und mit AMS-Kursen ersetzen wie wir es schon von Trendwerk etc kennen. Er ist Ex-Mitarbeiter des Schüsselkabinetts!!

Wenn mir in diesem Land etwas passiert, oder ich schwer krank werde, habe ich keine Existenzsicherung hier! Soll ich als Krebskranker in einem AMS Kurs sitzen? Meine ganze Lebensplanung kann ich in diesem Land komplett über den Haufen werfen. (3.05.09)


Antwort:
Eine neue soziale Partei ist eine (erforderliche) Option!
Ich mache mir viele Gedanken deswegen! Die Gründung einer neuen sozialen
Partei soll mit einer realistischen Chance zur Wahl in das Parlament einher
gehen!
Ev. braucht es noch eine Zeit im Bezug auf Bekanntheit, des kollektiven
Bewusstseins im Hinblick auf die Notwendigkeit und der
Wahl-Werbefinanzierbarkeit!

Die Möglichkeit der Gründung einer neuen Partei!


4.05.09 um 10.19 Uhr - von A. - Keine Sozialhilfe


meinmann bekommt im monat.1o65 euro ausbzahlt,meine tochter hat lehrlingsgehalt 320, ich bin am sozialamt gewesen und die sagten mir wir sind um 41 euro über dem limit WARUM?
ich wollte vom sozi was haben denn das steht mir zu laut "reden von den andren"

Antwort:
Es kann sein das sie tatsächlich um 41 Euro über den Sozialhilferichtsatz liegen, aber trotzdem:
"Den "BeamtInnen" unter dieser Regierung ist schwer zu trauen!"
Das sehen wir am Beispiel AMS!
Beim Sozialamt nicht mit einem "Nein" der SachbearbeiterInnen zufrieden geben!
Verlangen sie einen schriftlichen Bescheid! Ist Pflicht! Der ist auch zu berufen!



3.05.09 um 1.07 Uhr - von R. - Wenn ich daran denke das dieser ganze dreck mit dem ams wieder von vorne losgehn soll denk ich nur an 2 dinge. Bring dich selber um oder zünd das AMS an.


Guten Tag!

Nach 3 Monaten arbeit bin ich ab Montag wieder arbeitslos. Wenn ich daran denke das dieser ganze dreck mit dem ams wieder von vorne losgehn soll denk ich nur an 2 dinge.
Bring dich selber um oder zünd das AMS an. Beides bring ich nicht fertig. Bei nummer 2 würden die ja gewinnen weil man mich wegsperrt für irre erklärt und ich weg vom fenster wäre. Bei nummer 1 wäre ich halt einer der suizid begangen hat und nicht weiter wichtig.

Habe mir die ORF 2 Sendung auf Youtube angesehn und kann dazu nur eines sagen. Der Mensch hat kein gewissen. Arbeitslose in ruhe zu lassen haben wir nicht im programm. Als ich das gehört habe ging mir die galle über.

Können wir den nichts dagegen tun? Können wir nicht einfach alle gemeinsam streiken? demonstrieren?
AMS steht für mich nicht für Arbeitsmarkservice AMS steht für mich für Arbeiter müssen sterben. Wie ist dabei egal den es geht ja langsam und zermürbend und schleichend von statten.

AMS mitarbeiter sind alle ohne ausnahme wie die SS früher. Tu was wir dir sagen oder friss dreck (was anderes hat man dann ja nicht mehr weil bezugsperre) und stirb einfach. Den Chef des AMS vergleiche ich gerne mit Adolf Hitler den es ist im Scheiß egal was mit den Menschen passiert. Ich glaub sogar dem geht noch einer ab dabei wenn er sieht wie Menschen um ihre existenz kämpfen müssen! In meinen Augen ist der Kerl ein Sadist dem Schmerzen anderer menschen freude bereitet.

Ich gehe in keine Kurse mehr soviel steht fest und wenn mir einer angeboten wird so sage ich folgenden satz:

Ich bin in Therapie und das kostet ein schweine geld da es die GKK nun mal nicht bezahlt und ich lasse mir das von euch Idioten nicht wieder kaputt machen in dem ihr eure Psychospielchen spielt und in meiner Psyche rumpfuscht.

Verstehn sie mich nicht falsch ich bin nicht gestört im Kopf ich bin nur Depressiv das ist schon alles Depressiv vom AMS. Es war so schön zu arbeiten wenn es auch nur 3 monate waren man fühlt sich wieder gebraucht man fühlt sich geschätzt man wird entlohnt für seine arbeit und das wichtigste man muss nicht zum AMS!

Aber kommen wir nun zu meinen Fragen die ich immer habe ^^

Können wir Arbeitslose nicht eine Unterschriften aktion starten gegen die AMS kurse oder gegen das AMS selbst?

Können wir etwas anderes tun als Wiederstand zu leisten? Können wir zur abwechslung mal nicht in die Offensive gehn. Politiker zu spammen mit emails und Briefen.
Können wir nicht eine Demonstration organisieren vor den AMS gebäuden in jeder Stadt.
Können wir diese Buden nicht irgendwie lahmlegen mit Boykott und mehr.

Es reicht mir einfach bis obenhin ich will hier nicht sitzen und warten bis ich dran bin sondern endlich mal was tun und denen zeigen ja ich bin Arbeitslos aber ich bin noch nicht tot.

Meine Mutter zum Beispiel bezieht witwenrente aus der Schweiz. Hat aber einen Lebensgefährten. Als sie Arbeitslos wurde bekahm sie die Arbeitslose dann Pensionsvorschuss das sie um die IV rente angesucht hatte und danach war der ofen aus. Keine versicherung beim AMS und keine Bezüge vom AMS sie kann ja von der Witwenrente leben. Hätte meine Mutte nicht ihren lebensgefährten der sie bei sich mitversichert hat und ihr im Monat die hälfte seines Lohnes geben würde hätte meine Mutter schon ins gras gebissen.

Ich bin dieser Psychospiele vom AMS langsam überdrüssig. Ich will nicht wiederstand leisten ich will Offensiv werden. Es reicht mir nicht ein T-Shirt zu tragen um zu provozieren oder Kurse zu umgehn indem ich in den Krankenstand gehe.

Wie ich es drehe und wende ich sehe keinen Ausweg aus meiner Misere am Montag muss ich zum AMS und der Teufelskreis geht von vorne los.

Bitte machen sie weiter und sammeln sie mehr menschen die bereit sind zu kämpfen und sich vor die kamera zu stellen.


Mit freundlichen Grüßen

Antwort/Anmerkung:
Ich verstehe sie so gut!
Ich merke an, dass unsere Bewegung, die mittlerweile auch Erfolge verzeichnet, ohne Gewalt auskommen muss!
Texte die ich veröffentliche sind daher nie ein Aufruf zur Gewalt! Sie zeigen die, von Mitmenschen verursachte, totale Verzweiflung!
Und nein, auch nicht selbst umbringen! Sie gehen uns dann ab!
Der Widerstand gegen diesen widerlichen menschlichen/menschenrechtsverletzenden Umgang im AMS formiert sich und nimmt an Grösse zu!
Ich füge sie dem Ordner der Unterstützer zu, um zu Wissen wer mitmacht, wenn sich der gewaltlose Widerstand zuspitzt!
Unter anderem ev. vor Gericht als Zeuge, der mit seiner Aussage die menschenverachtende/vernichtende Umgangsform des AMS bestätigt! Danke!

Ps.: Ich denke auch "zu wissen" woraus sie den Vergleich Buchinger - Hitler ziehen, der m.M. aber keinen direkten Vergleich zulässt!
- In den Konsequenzen der Systeme, die Menschen ohne emotionale Intelligenz/Mitgefühl der Vernichtung aussetzen! Heut zu Tage "sollen" sich die "nicht Gebrauchten"/anders Denkenden über Psychoterror selbst entwerten/"töten"!

Asoziale verantwortungslose Politik führt zur Gewalt! "6" Tote bei Anschlag eines "Arbeitslosen" - "in die Verzweiflung Getriebenen"!
Diese neoliberale ungerechte Politik führt, wie man bei den Anschlag eines Arbeitslosen auf die Königin in Holland der "6" Menschen das Leben kostete, gesehen hat, zu "provozierten"/grauenhaften Handlungen!

("Obwohl ich nicht weiss, ob es in Holland die gleiche menschenverachtende Arbeitsmarktpolitik wie in Österreich, gibt!")

Ich würde den Verantwortlichen raten, sich die Zeit zu nehmen und den Text auch der Links zu lesen, bevor es früher oder später, erst recht im Angesicht der Kapital/Wirtschaftskrise die weitere 10 000ende/100 000"ende" Arbeitslose erwarten lässt, zur "provozierten" Katastrophe kommt! (19.02.2009)
AMS missachtet den Rechtsstaat!



3.05.09 - von R. St. (Trainer) an AMS-Chef Buchinger -
Hervorragende sachliche Auseinandersetzung mit unserer Arbeitsmarktpolitik


Sehr geehrter Herr Buchinger,

zunächst einmal danke, dass Sie sich einer Diskussion stellen!

Die Tippfehler und Formulierungen in Ihrem Schreiben zeigen mir, dass es sich nicht um anonyme Textbausteine handelt, wie sie heute in der politischen Kommunikation leider üblich sind. Danke dafür!

Mein Misstrauen (Anonymität) liegt primär an der Tatsache, dass das AMS seit 1994 ein "Dienstleistungsunternehmen des öffentlichen Rechts" ist und damit nicht mehr ein demokratisches Wertesystem repräsentiert, sondern banale Profitinteressen. Schon heute werden Daten mit privaten Leiharbeitsunternehmen ausgetauscht die sich häufig an - leider manchmal auch jenseits - der Legalität bewegen. Der kommerzielle Datenhandel (Scoring) ist also bestenfalls eine Frage der Zeit, die Konsequenzen sind aber existenzbedrohend!

http://daserste.ndr.de/panorama/media/callcenter16.html

Ich schreibe diese Zeilen, weil ich noch immer die Hoffnung habe, Ihre Aufmerksamkeit auf Entwicklungen zu lenken, die eine etwas differenziertere Auseinandersetzung möglich machen.

"In Ruhe beziehen lassen"
Es kann gut sein, dass es Arbeitslose gibt, die "in Ruhe beziehen wollen", aber es sollte unsere Aufgabe sein, nach der Ursache zu forschen, anstatt mit unreflektierten Bestrafungen diesen unerwünschten Effekt noch zu verstärken.

In Ihren Zeilen steht sehr viel vom "Mißbrauch" des Arbeitslosenversicherungssystems durch Arbeitslose, aber keine Wort über den institutionalisierten Missbrauch durch die Wirtschaft, der von AMS und Politik durch
steuersubventionierte Kurzarbeit, Steuererleichterungen und Subventionen weiter gefördert wird. Was tun denn die AMS-Mitarbeiter unter dem Titel "AMS unterwegs" anderes, als Unternehmen über mögliche Subventionen aufzuklären?

Eine Statistik würde mich rasend interessieren: Nämlich jene, die den Gehaltsverlust, der neu durch das AMS vermittelten Jobs ausweist. Vielleicht haben wir damit schon eine Erklärung für den Wunsch "in Ruhe beziehen zu wollen" gefunden.

Auch in meinem Fall war die Arbeitsaufnahme ein gewaltiges, wirtschaftliches Eigentor. Meine "soziale Absicherung" ist durch die neue Arbeit soweit gesunken, dass ich im Fall einer neuen, dauerhaften Arbeitslosigkeit wesentlich schlechter gestellt sein werde, als bei durchgehender Arbeitslosigkeit. Rechnet man die unregelmäßige Auftragslage in meinem Beruf dazu (von den kostenpflichtigen
Weiterbildungen gar nicht zu reden) lebe ich im Jahresdurchschnitt etwa vom gleichen Einkommen, wie als Notstandshilfebezieher.

Und das führt uns zum Kern der Diskussion:
Orientiert sich das AMS rein an der Vermittlung am Arbeitsmarkt, ist es nichts anderes als eine staatlich legitimierte Form des Lohndumpings, das zusätzlich noch am Markt vorbei "produziert", weil durch die kostenintensiven Schulungen nicht Kompetenz vermittelt wird, sondern Entmündigung, Resignation und Widerstand. Ein Teufelskreis,
der das Unverständnis zwischen den Betroffenen nur noch verstärkt.

Ganz offen gesagt,
will ich als Arbeitsloser einen Job auf gar keinen Fall annehmen, brauche ich nur in die Bewerbung zu schreiben, wie viele "Förderungsmaßnahmen des AMS" ich schon durchlaufen habe und jeder Personalchef ist gewarnt.
Lohnt es sich wirklich dafür Geld auszugeben?

Sinnvolle Qualifikation ist in 6-8 wöchigen Kursen bei privaten Anbietern nicht möglich. Will man eine echte Qualifizierung (anerkannte Zertifikate) kann das nur über entsprechend ausgestattete Fachschulen, Oberstufen, HAK, HTL etc. erfolgen. Wir hätten einen gut ausgebauten, zweiten Bildungsweg, aber der wird leider gleichzeitig kaputtgespart.

Mir fehlt einfach die Ehrlichkeit in der Debatte: Will man echte Qualifizierung, dann muss man auch die nötige Zeit und Infrastruktur bereits stehen. Schnell lassen sich nur McJobs vermitteln, der Statistik ist das egal.

Wenn es wirklich das Ziel ist, zwischen den Menschen und der Wirtschaft zu vermitteln, ist eine differenziertere Auseinandersetzung unumgänglich, bei der auch die Kosten und Konsequenzen für Staat, Umwelt und Gesellschaft nicht ausgeklammert werden dürfen.

Solange sich das AMS aber nur am neoliberalen Kampfgeschrei von Konzernen orientiert (Subvention oder Massenentlassungen, genannt freier Arbeitsmarkt) ohne die Bedürfnisse der betroffenen Menschen ernst zu nehmen, darf man sich über mangelnde Kooperation nicht beschweren.

Ich mache hier einen Punkt, schließlich weiß ich nicht, ob Sie das überhaupt noch interessiert und ob Sie bereit sind sich einer weiteren Diskussion, jenseits von
Schuldzuweisungen und Rechtfertigungen zu stellen.

Einen schönen 1. Mai.
R. St.. (1.05.09)

Reaktion auf die Antworten von AMS-Chef Herbert Buchinger bezüglich Kommentar zum ORF Thema-Bericht: vom 21.04.09


3.05.09 - von Ge. - Bei der Selbstständigen-Arbeitslosenbversicherung ist eine geringfügige Tätigkeit nicht mehr möglich!


Hallo liebe AMSand-lerin und lieber SoNed-ler !

Ich habe hier eine weitere aktuelle Info,
da mich gerade dieser Fall betrifft, ist aber zum Glück eher selten (und ned sooo schlimm)

Bisher war es so, dass man neben dem AMS geringfügiges Einkommen haben konnte
hatte ich auch als Selbsttändiger (SW Entwicklung) 0-300 Euro/Monat
Bei der SVA musste ich nur UV zahlen da ja das AMS die GKK bezahlt (PV-Zeiten,KV)

Wegen eines Projektes zwischendurch (2007) war ich aber ein Jahr nur bei der SVA gemeldet (also ganz selbsständig tätig) und AMS abgemeldet.
Nach Ablauf des Projektes wieder Notstandsbezug

Geringfügige Weiterarbeit (selbsständig) ist aus folgenden Gründen aber nicht mehr möglich:

BISHER SCHON:
Sobald man 1 Jahr bei der SVA gemeldet ist (PV KV UV)
kann man im Durchrechnungszeitraum von _5 Jahren_ nicht mehr den günstigen Bezug der SVA als nur Unfallversicherter geniessen,
sondern muss sich voll Anmelden (mind. ca. 220 Euor/Monat)
- Schon alleine das ist bei einem Nebeneinkommen im Geringfügigkeitsbereich nicht brauchbar (Ich hätte aufs jahr gesehen mehr eingezahlt als von der Arbeit rausbekommen)

NEU 2009 : VORSICHT !
Würde ich mich bei der SVA voll anmelden ist ein Bezug des Notstandes bzw Arbeitslosen gar nicht mehr möglich auch wenn man nur geringfügiges Einkommen hat.
(Bsp: ich erwirtschafte 500/Monat (Zaubern oder ähnliches - wie auch immer) und zahle davon 220 an die SVA -> Geringfügiges Einkommen)
Begründet wurde mir das vor ca. 20 Minuten per Telefon von einem SVA Bediensteten mit
"Jetzt hamma extra für die Selbstständigen eine Arbeitslosenbversicherung eingeführt, und deshalb geht das hier nicht mehr"

Nasenbohren zahlt sich also aus, Arbeiten nicht.

Liebe Grüße (29.04.09)

Doch Arbeitslosengeld mit geringfügiger selbständiger Tätigkeit? ("WKO-Tipp" "Kleinstunternehmerregelung") 24.08.09


3.05.09 - von Da. - Entweder Kurs oder Arbeitspraktikum, sonst sein GELDHAHN ZU!!!!


Hallo!

Hätte wieder mal eine Frage.
Und zwar hat mir das AMS jetzt statt diesem 12-wöchigem Kurs, auf einmal eine Alternative angeboten.
Ich solle ein "Arbeitsparaktikum" machen.
D.h. ich solle mir einen Dienstgeber suchen, der mich bei sich 6 Wochen lang 20h/Woche arbeiten lässt.
Für diesen kommen natürlich keinerlei Kosten auf, die übernimmt das AMS!
Jetzt das was mich sofort stutzig gemacht hat:
Ich erhalte DAFÜR meine Notstandshilfe (13?/Tag) weiter.
Wenn ich allerdings 25h/Woche arbeite erhalte ich 18,50?/Tag.

Weiß nicht, aber es kommt mir nicht ganz "legal" vor das Ganze...
Zumindest finde ich es unterbezahlt...
Muss ich das durchziehen, oder kann ich mich da auch wieder zur Wehr setzen?

Meine Betreuerin hat mir ein klares Ultimatum gestellt, entweder Kurs oder Arbeitspraktikum, sonst sein GELDHAHN ZU!!!!

Mfg Da. (1.05.09)

Antwort:
Praktikum - (Gratisarbeit nur freiwillig!)
Bei "Zwangs"vermittlung verlangen sie den im KV. festgelegten Lohn! Machen sie die Firma darauf aufmerksam!

Bei Kursen kommt es darauf an, in welchen sie vermittelt werden und ob sie solche schon gemacht haben!

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse


3.05.09 - von Wei. - Und so sieht ein AMS-Termin bei mir in etwa wie folgt aus:


Antwort bezüglich - das AMS würde unterstellen, daß sich Arbeitssuchende dann in die "Hängematte" legen" - man könnte die Kopien der Bewerbungen zur Kontrolle an das AMS senden - so würde in Zeiten von PC und Internet eine (routinemäßige) persönliche Vorsprache unnötig und die AMS-Mitarbeiter hätten - wie mitgeteilt - mehr Zeit für die Arbeitssuchenden ohne Internet
P.S: ich mache dies bereits jetzt so, dass ich vor dem AMS-Kontrolltermin Kopien meiner Bewerbungen und falls vorhanden Antworten der Firmen darauf per E-Mail an meinen Betreuer sende, so dauern die Gespräche dann max. 10 Minuten - mein Anfahrts- und Retourweg dauert mit PKW ca. 2 x 25 Minuten - mit dem Bus 2 x 50 Minuten (Kosten € 12,--) und ein halber Tag ist locker
im A....

Und so sieht ein AMS-Termin bei mir in etwa wie folgt aus:

Guten Tag, Herr W...
wie gehts?

meine Antwort: wie immer
was gibt es neues?

meine Bewerbungen habe ich Ihnen bereits per E-Mail gesandt
ja richtig - habe ich gesehen

Berater sieht in den PC unter AMS-Jobroom nach findet ev. 1 - 2 passende Stellenangebote - nur habe ich diese bereits vorher zuhause selbst herausgesucht gehabt und auch die Bewerbungen bereits abgesandt

sage es dem Betreuer
dieser murmelt: tja mehr habe ich heute nicht für Sie

trägt mir einen neuen Termin ein
ich gehe aufatmend, dass er mich (diesmal) keinem Deppenkurs zugeteilt hat

Mit freundlichen Grüßen (1.05.09)

Antwort:
Die Hängematte kann man ihnen nicht vorwerfen! Das machen sie gut und sie zeigen den Argumentationsnotstand des AMS und der SachbearbeiterInnen auf!
Leider ist zu befürchten, dass auch sie aus Gründen der Statistik Opfer der Deppenkursvermittlung werden!
AMS-Strategie,
(Das ja nur inkompetenter neoliberaler Handlanger "einiger" Politiker ist, die über Abhängigkeit, Feigheit, Opportunismus Parteien den Staat lenken!)
Den Realitätsverweigerungs-Vorwurf über gefälschte Statistiken nicht zulassen!

Gefälschte Statistik = gefälschte Realität über bewusst falsch erhobener Statistik!



1.05.09 um 20.28 Uhr - von K. - § 49 AlVG Zwangszuweisung zu AMS-Psychologin



Hi Christian,

wie ich vermutet habe, geht es dem AMS momentan nur darum, ein "Defizit" zu konstruieren, damit ich aus der Statistik verschwinde und ich der "Arbeitslosenindustrie" für einen "Deppenkurs" zur Verfügung stehe.

Nach der ersten Kontrollmeldung nach sechswöchiger Sperre war alles vorbereitet: Herr S. (Vorgesetzter meiner AMS-Betreuerin, ) verbarg sich im Nebenzimmer in Hörweite und eilte auf Zuruf herbei, um eine 1:2-Situation zu schaffen. Ziel war es, mir mit § 49 AlVG zu drohen, wenn ich nicht zu einem "Beratungsgespräch" bei einer mir unbekannten AMS-Psychologin gehe.
Abgesehen davon, dass ich mir jeden Dienstleister nach Bedarf und Vertrauen selbst auswähle, finde ich es als Frechheit, dass Arbeitslosigkeit in einer Beratung durch eine AMS-Psychologin münden sollte. Ich brauche selbst Arbeit und bin nicht gewillt die "Arbeitslosenindustrie" zu unterstützen.

Im Betreuungsplan wurde Folgendes festgehalten:

"Begründung für die beabsichtigte Vorgehensweise:
Da die Vermittlungsversuche trotz fundierter Ausbildung bis dato zu keinem Erfolg geführt haben, wurde ein Beratungsgespräch mit der Psychologin, Frau Dr. B., vereinbart. Dieses findet am 30.4.2009 um 9 Uhr im AMS statt (Einladungsschreiben wurde ausgefolgt) - Termin gem. § 49 AlVG"

Meine Stellungnahme wurde, unter Auslassung weiterer Einwände, (wahrscheinlich absichtlich) sinngemäß derart verfäscht, dass es wie das Gestammel eines Idioten klingt:
"Diese Vereinbarung wurde nicht einvernehmlich erstellt, weil Ich kenne diese Frau (Frau Dr. B., Psychologin) nicht, weil sie keine Arbeitsstelle für mich hat. Weiters brauche ich keine psychologische Beratung, weil ich ein erwachsener Mensch bin."
Ich würde mich schämen, als "Sachbearbeiter" meine Muttersprache derart zu vergewaltigen.

Ich habe diesen einseitigen "Betreuungsplan" nicht unterschrieben, sondern daruntergeschrieben:
"In Hinblick auf den auf mich ausgeübten Druck, der in der Ankündigung, das Arbeitslosengeld/Notstandshilfe als existenzerhaltendes Grundgehalt zu streichen, besteht, leiste ich, ohne den vorliegenden Inhalt in Frage stellen zu können, keine Unterschrift.

Ich werde selbstverständlich hingehen (wenn möglich mit Zeugen) und den Kontrolltermin absolvieren. Keinesfalls werde ich ein "Beratungsgespräch" mit der AMS-Psychologin führen, da ich fürchte, dies ist nur der Vorwand ein "Defizit" festzustellen, um mich sinnloserweise in einem "Deppenkurs" zu parken, damit die Statistik geschönt wird.

Meine Frage dazu: Kann meine Weigerung, ein "Beratungsgespräch" zu führen, eine nochmalige Sperre der NH bewirken ? Wollen die AMS-ler, so schnell wie möglich, drei Sperren in Folge (mit aller Konsequenz) erwirken ?

Ob dieser Vorgehensweise bin ich schwer entschlossen, rechtliche Schritte gegen alle Beteiligten zu ergreifen ! Wo verschwimmt hier die rechtliche Grenze zu Amtsmissbrauch und schwerer, vorsätzlicher Nötigung ?

Nun ein weiterer Punkt:
Im Laufe des Gesprächs sagte die Betreuerin zu Ihrem Vorgesetzten: "Wir haben auch noch eine andere Möglichkeit, die "Gesundheitsstraße", wo wirklich alles genau aufgeklärt wird."
Es schmeckte ihr nicht, dass ich sie aufforderte bei der Jobauswahl Rücksicht auf meinen Gesundheitszustand zu nehmen, wie es die Diagnose der, ihrerseits angeordneten (!), amtsärztlichen Untersuchung zur physischen Arbeitsfähigkeit ergab.
Nachdem die amtsärztliche Diagnose nicht passt, soll ich nun zu einer AMS-Psychologin und es gibt noch die Möglichkeit einer "Gesundheitsstrasse" ? So besorgt um meine Gesundheit bin ich nicht mal selbst, dass ich meine Zeit unnötig in Warteräumen verbringe. Ist Arbeitslosigkeit eine Krankheit ?
Was hat es mit einer "Gesundheitsstrasse" auf sich ?

Zum Schluß möchte ich ein dickes Lob für Deine Site aussprechen und auch dem altruistischen AMSand-Team von ganzem Herzen für seine Unterstützung danken !

Joe (28.02.09)

Antwort: M. H. AMSand
Lieber K.

Das dachte ich mir gleich nach den ersten Zeilen, dass es hier um die
Konstruktion einer Erpressungssituation zum Zweck des Clearings geht.
Und dann kam's wirklich !
Die Zuweisung zur Psychologin müssen Sie nicht befolgen. Ein
VwGH-Erkenntnis aus dem Jahr 2003 hat festgestellt, dass Zuweisungen zu
einer medizinischen Untersuchung nur bei objektiven Verdachtsmomenten
auf Arbeitsunfähigkeit vorgeschrieben werden dürfen. Andernfalls wäre
das Grundrecht auf Privatsphäre, das im Artikel 8 der
Menschenrechtskonvention festgehalten ist, verletzt. Seien Sie
versichert, dass die Zuweisung zur Psychologischen Beratung denselben
Bestimmungen unterliegt und unterliegen muss.

Sie fragen: " Wo verschwimmt hier die rechtliche Grenze zu
Amtsmissbrauch und schwerer, vorsätzlicher Nötigung ?" Sie ist schon
überschritten. Ich habe einen gewissen Verdacht, dass die Psychologin
angehalten ist, das Projekt "Gesundheitsstraße" durchzuführen, d.h., die
für das Clearing vorgesehene Datenermittlung mit den uns bereits
bekannte Formularen vorzunehmen. Sie müssen dieses Formular nicht
ausfüllen und es kann ihnen auch aus dieser Weigerung keine Sanktion
erwachsen. Wenn man sie dennoch mit bekanntem Druckmittel zwingen will,
Daten preiszugeben, drohen Sie mit einer Beschwerde bei der
Datenschutzkommission. Nehmen Sie in diesem Falle gleich das Formular
mit. Besser noch: Sie sehen es kurz durch zwecks Inhalt, packen es ein
und erklären Ihre Absicht, es bei der Datenschutzkommission prüfen zu
lassen. Dies tun sie aber dann auch wirklich !


Zur Info über Datenschutz: gehen sie auf
www.arbeitslosensprecherin.at/
klicken sie auf Rechtshilfetipps von Arbeitslosen für Arbeitslose, hier
erscheint die Inhaltsangabe. Die scrollen sie runter bis weiterlesen,
klicken sie auf weiterlesen und gehen runter bis "AMS und Datenschutz"
bzw. geben sie es in die Suchfunktion ein. Oder geben Sie gleich zu
"Beschwerde bei Datenschutzkommission" und lesen Sie dort nach.

Die Ausübung des PsychologInnenberufs ist an gewisse Berufspflichten gebunden (besonders relevant § 14)

Weiters gelten berufsethische Richtlinien mit einem hohen Verbindlichkeitscharakter. Insbesondere wird auf die
Verschwiegenheitspflicht, auf die Würde desder Klienten/In, aber auch
auf die Respektierung der Freiwilligkeit im Umgang mit diesem/dieser
hingewiesen.

Im Übrigen: Es muss nicht sein, dass sich die Psychologin zum
willfährigen Werkzeug der rechtswidrigen Datenermittlungsoffensive des
AMS machen lässt.
Haben Sie von der Psychologin nur die Initialen ? Fragen Sie sie auch
nach Ihrem vollen Namen.

Darf ich ihren Brief anonymisiert an den Rechtsanwalt weiterleiten. Er
stellt die Dramaturgie am Einzelfall so gut heraus, dass man einen
anschaulichen Begriff von dem bekommt, was da am AMS gespielt wird.

Fachärztliche Untersuchung Arbeitsloser
Weiterleitung zum Psychologen nur vom "praktischen" Arzt /Amtsarzt!

Anmerkung:
Wenn`d M. H. (AMSand) einmal loslegt!

3.05.09 um 9.57 Uhr von He. - Eine Gesundheitsstraße gab es auch im 3. Reich,
nicht zur Gesundheitskontrolle sondern um Auffällige Kennzeichen zu notieren um die darauffolgende Tötung im nachhinein zu rechtfertigen. Menschen mit verwertbaren Goldfüllungen würden extra gekennzeichnet, sie bekamen Beruhigungsspritzen. Goldfüllungen wurden von Degussa zu Feingold verarbeitet. Mit einem speziellen Kostenstellensystem bekamen auch die Ärzte einen Teil des Feingoldes. (1.05.09)




1.05.09 um 10.40 Uhr - von Mi. M. - Arbeitslosenstrip vor dem AMS war ein grosser medialer Erfolg!
Vernetzungstreffen österreichischer Arbeitsloseninitiativen/Vereine in Graz bei AMSEL



Werte Alle!
Für jene, die keinen eigenen youtube account haben der beitrag zum Klicken:
mfg
Michael

Anmerkung:
Im Zuge des, von AMSEL organisierten und toll umgesetzten, Treffens, dass die nationale Vernetzung der Arbeitsloseninitiativen/Vereine zum Inhalt hatte und dem 8 Iniativen folgten wie auch sehr zufriedenstellte, organisierte die Arbeitslosenmafia einen Strip vor dem AMS Graz! Die sozialpolitikfordernde Aktion sollte, auf die Situation der Arbeitslosen die dem AMS und der menschenverachtenden Arbeitsmarktpolitik ausgeliefert sind, aufmerksam machen und setzte dieses Ziel über den medialen Erfolg (ca. 15 Medienvertreter Kurier) um!
Gratuliere der Organisation und den Strippern!

Die österreichische Vernetzung der Arbeitsloseninitiativen wird nach 2 positiven Tagen weiter vorangetrieben! Nächster Treffpunkt steht noch nicht fest!

Jeder interessierte Verein/Initiative ist aufgerufen teilzunehmen!
Grosse Hoffnung setzen die beteiligten Vereine/Initiativen auf Initiativen-Neugründungen "in allen Bundesländern"!
Auf das die autonome österreichische Initiativen-Vernetzung eine Stärke erlangt die es ihr ermöglicht, das AMS wie die Politik zur Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte, Menschlichkeit, zu "zwingen"!


 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich