> home > Forum & Gästebuch > Seite 83

 
 
 



29.03.09 um 12.00 Uhr - von Bernhard aus Wien - Dank der beabsichtigten Züchtung von Billigstarbeitskräften, mit Hilfe der Zwangsmassnahmen wie Deppenkursen, bräuchte man ja eigentlich zwei Jobs um in diesem Land zu überleben!


Liebe Leser!
Das mit dem Kursniveau ( Filme, Pausen,etc.) ist ein gefährliches zweischneidiges Schwert.
Über 95% der vom Ams angebotenen Zuweisungen zu Kursen, Zwangsmaßnahmen nützen Ihnen zur Arbeitsstellenfindung rein gar nichts. Jeder der etwas mitdenkt weiß, das Problem liegt ganz woanders. Stellen Sie die Zahl der Arbeitssuchenden( inkl. der verschwiegenen Dunkelziffern) der Zahl der tatsächlich freien Jobs gegenüber,anbei sei erwähnt ,dass man Dank der beabsichtigten Züchtung von Billigstarbeitskräften ja eigentlich zwei Jobs bräuchte um in diesem Land zu überleben!
Das Fazit der Aufregung dieser statistikverschönernden Zwangskurse wird demnach nichts daran ändern ausser dass sie keine Filme mehr sehen werden , diese Maßnahmen weiter zu keiner Besserung in der Arbeitsuche bringen werden,sie vielleicht weniger Pausen haben und wenn sie beim Trainer nicht parieren - sie als unwillig gelten und damit ihre Arbeitslose gestrichen wird.
Es kann nicht sein ,dass fremde Personen wie Ams Berater,Trainer und Konsorten hier Richter über Leben (sgrundlage) und Tod (Existenzvernichtung) sind! Ein großer Teil dieser Personen hat selber ein größeres Manko an Wissen und Realitätssinn ,als es je ein Arbeitsloser haben könnte. Wo sind die Zwangsmaßnahmen für diese Personengruppe?
Ich kann nur jedem raten ,sollten gröbere Probleme auftauchen ,wie Nötigung,existentielle Erpressung, Mobbing,etc,etc, bleiben sie trotzdem freundlich (auch wenn man sich dazu zwingen muß) und erstatten sie sofort Anzeige! Lange Diskussionen mit solcher Art von Menschen wird Ihnen nur Nachteile bringen. Wie man in der vergangenen Zeit gesehen ja gesehen hat werden sie mit rechtswidrigen Zwangsmaßnahmen erpresst,man bekommt keine verwertbare ordnungsmäßige Auskunft von diesen Personen - alles was sie über ihre Lippen bringen ,falls sie sich nicht hinter ihrem Computer verkriechen ist die Androhung einer Sperre wenn Sie dies oder das nicht einhalten ,machen,etc.
Kränken sie sich nicht,nehmen sie diese Betreuer und ähnliche Handlanger dieses kranken Billigarbeiterzüchtungssystems nicht allzu persönlich. Abseits Ihrer gesicherten Ams -Burgen fängt auch für diese die Realität wieder an und für manchen dann auch spätestens im Gerichtssaal.

Ein dickes Lob für diese einzigartige Internetseite ,ein herzliches Danke dafür dass es Menschen gibt die sich nie und nimmer diesen machenschaften beugen werden!
Alles Gute und liebe Grüße! (28.03.09)

Anmerkung:
Ja, es liegt jetzt an uns Betroffenen, u.a. über Beschwerden an mehreren Stellen, mit Aufklärung der Medien, Widerstand gegen diese Menschenverachtung/KALKÜL dieser Arbeitsmarktpolitik zu leisten und eine gesellschaftliche Veränderung herbei zu führen!

Wir dürfen uns/(die Arbeitslosigkeit) auch nicht missbrauchen lassen um ArbeitnehmerInnen aus Profitsucht gesundheitsschädlichen Druck zu machen!

Der Anfang ist gemacht! (Medienberichte) Bringen wir es zu Ende!

Herr H. Wi. und A.S. ( Einträge darunter) und mittlerweile viele Betroffene machen es uns vor! Bitte mitmachen! Wir haben es in der Hand!

Einschüchterungs-Strategie der Verursacher greift immer weniger!


28.03.09 um 12.32 Uhr - von A. S. - Beschwerde an Medien über Mentor "Deppenkurs" - die Österreich Zeitung ist sehr interessiert daran!


Sehr geehrte Damen und Herren,

Meine Frau besucht derzeit die 3 Kursmassnahme Firma Mentor 1140 Wien.Diese Kursmassnahme kostet pro Kopf und Nase 1800 euro plus Arbeitslose.Was mich persönlich als Steuerzahler persönlich masslos aufregt ,wenn man folgende einzelheiten aus erster Hand hört.Edv Training Schaute so aus das man Karten spielen konnte im Internet Surfen bzw.wenn man ganz fleissig ist schreibt man halt einen Text ab.Das letzte Edv trainig sah so aus :meine Frau kamm in den Raum und der Trainer telefonierte 20 minuten weill er Urlaub buchte.Ein anderes mal fragte meine Frau öfters nach weill sie sich nicht auskannt.Meine Frau sagt dan als Spass ,,Ich weß Ich bin anstrengend" antwort vom Trainer ,,Ja das stimmt".Jeden Freitag war Fernsehtag.Einzelcoaching hat so ausgesehen das man sich gut unterhalten hat.Eigentlich hat man pro Woche 3 Stunden Einzelcoaching das war aber nicht der Fall.Denn meine Frau war dann oft nach 15 minuten fertig und hatte dann Pause.Wie so viele Pausen in diesem Kurs.Zwischen den Modulen hatte man im schnitt 2 Stunden Pausen .Wohl gemerkt unser Wohnsitz ist eine Stunde entfert.Die Gruppen treffen waren dann besonders lustig.Man hat eigentlich nichts gemacht .Meistens wurde gequatscht wie zb:über Homosexuelle,Wetter oder Insekten,oder Campen.

Man ist in diesen Kursen mit Alkoholkranken oder Drogensüchtigen zusammen.Es gab auch eine Situation als wieder mal Pause war .Ging meine Frau hinunter und rauchte eine Zigarette und ein anderer Kursteilnehmer drehte sich einen Joint und rauchte ihn auch.Oder die Leute stehen mit Bierdosen unten.Gestern als Ich meine Frau abholte war sie dann mit ihre Nerven am Ende.Es gab eine auseinandersetzung mit der Trainerin.Sie verlangte etwas was meine Frau absollut nicht wollte und dann hat sie was zuhören bekommen ,im Einzelgespräch.Der Gipfel aber heute als Abschluss schaut man sich einen schwarz gebrannten (Film ist von d Trainerin) Film an Madagaskar 2.Das ist nur ein kleiner ausschnitt was alles vorgefallen ist.

Ich persönlich finde es als frechheit das so was die Steuerzahler finanzieren müssen.Denn das ist ja nicht mal beschäftigungs Therapie.Unendlich viele Pausen und Langeweille.

Fall sie interesse haben können Sie mich jederzeit anrufen.

A. S. Tel. **** *** ** **

Mit freundlichen Grüssen (27.03.09)

Antwort:
finde ihren kampf kuhl! danke!

Ps. bitte aber vorsicht, es gehört zwar auch berichtet darüber - unbedingt,
aber machen sie süchtige nicht zum feindbild unter feindbildern!
diese menschen halten den wahnsinn unserer kranken gesellschaft (emotional) nicht mehr aus und brauchen um den alltag zu überstehen drogen!
spielt aber keine rolle ob legale oder illegale drogen! danke!
(Schaffen wir es, gegen diesen ("AMS") Horror erfolgreich zu "kämpfen" und eine andere Stimmung in unsere Gesellschaft zu bringen, so wird das auch die Probleme bezüglich psychischer Erkrankungen, Sucht, Depressionen, Burn Out, - Kriminalität etc. um ein Vielfaches minimierem! "Und uns in weiterer Entwicklung kollektivlich heilen!")

ja bitte um weitere rückmeldungen!

darf ich den eintrag unter initialen im http://www.soned.at/ - gästebuch veröffentlichen! (ca. 3200 einträge - viele dieser art!)

und es wäre unbedingt eine beschwerde notwendig - an:
ams oesterreich ; service@bmwfj.gv.at; Infoteam ÖVP ; infopool@gruene.at ; info@akooe.at ; mailbox@akwien.at; post@bmask.gv.at ; spoe@spoe.at ; office@rechnungshof.gv.at ; post@volksanw.gv.at ; office@vwgh.gv.at ;

ev. auch an Medien senden:

thema@orf.at; report@orf.at; zib2@orf.at; zibflash@orf.at; zib20@orf.at; zib24@orf.at; 3sat@orf.at; journal.panorama@orf; armin.wolf@orf.at; eugen.freund@orf.at; nadja.bernhard@orf.at; tarek.leitner@orf.at; marie-claire.zimmermann@orf.at; lou.lorenz-dittelbacher@orf.at; roman.rafreider@orf.at; lisa.gadenstaetter@orf.at;

presse@puls4.at; corina.milborn@puls4.com; www-puls4-kontakt

atv@atv.at; jenny.laimer@atv.at; benedikt.gmeiner@atv.at; meinrad.knapp@atv.at; sylvia.saringer@atv.at;

ombudsman@kronenzeitung.at; chefredaktion@kronenzeitung.at; chefred@kleinezeitung.at; redaktion@oe24.at; chefredaktion@derStandard.at; andreas.koller@salzburg.com; redaktion@vn.vol.at; redaktion@diepresse.com; redaktion@tt.com; redaktion@nachrichten.at; redaktion@kurier.at; redaktion@news.at; c.nusser@heute.at; redaktion@profil.at; gabi.waldner@orf.at (Ö1); office@datum.at; redaktion@format.at; klenk@falter.at;

Herr H. Wi. ( Eintrag darunter) und sie machen es uns vor!

28.03.09 um 12.32 Uhr - von A. S. - werde es natürlich an alle anderen senden. es muss endlich etwas passieren.
ja natürlich kann man es veröffentlichen.hab es auch an die österreich zeitung gesendet die sehr interessiert daran ist und die setzen sich noch mit mir in verbindung auch an die mucha hab ich es gesendet ,werde es natürlich an alle anderen senden.es muss endlich etwas passieren.vorallem hat man meiner frau unter 4 augen gesagt das alle die sich neu arbeitslos melden in kurse sofort geschickt werden nur um die statistik runter zuhalten.wenn ich näheres weiss melde ich mich wieder.liebe grüsse a.

Anmerkung:
Immer mehr Medien interessieren sich "mittlerweile" für diese "Arbeitsmarktpolitik"!
Jetzt müssen wir alle Medien aufklären!
Bitte mitmachen! Jedes Engagement ist ein Anteil an der positiven Veränderung!

Und die brauchen wir, bevor dieser Horror zur Gegengewalt ausartet!

AMS missachtet den Rechtsstaat!

Zu "schwarz gebrannten Film"
Ich habe überlegt ob ich diesen Satz zensiere! Er beinhaltet ev. einen Strafbestand! Da aber der Text an weiteren Medien gesendet wurde und es auch sicherlich mehr Zeugen gibt, habe ich ihn veröffentlicht.
Kommt dazu, dass es zu befürchten steht, dass das Krisenmanagement die Problembehandlung wie bisher durchführt!
Was soviel heisst, wie:
"Der ganze Wahnsinn bleibt gleich! nur, es gibt keinen Film mehr zu sehen, Schade!"

(Über dies sollte im Keller gelacht werden!)

27.03.09 um 10.02 Uhr - von H. Wi. - Sauteure- sinnlose AMS-Werbefeldzüge!
Es geht um meine Existenz - diese werde ich zu verteidigen wissen und darum kämpfen!
- Beschwerde an AMS-OÖ Chef wie sämtlichen Adressen!


Nach meinem gestrigen Termin beim AMS Linz musste ich folgendes Mail versenden:
Sehr geehrter Herr Obrovski!

In sauteuren und - meiner Meinung nach - sinnlosen Werbefeldzügen durch das AMS, wird man als Arbeitssuchender immer mit "KUNDE" betitelt. Um Ihnen als verantwortlicher AMS-Leiter in Oberösterreich diese Bezeichnung ad absurdum zu führen, schildere ich Ihnen meine Begegnung mit diesem "Kundenservice" durch Ihren Mitarbeiter Herrn Ro. M. im AMS Linz.

Am 26. 3. 2009 erschien ich, wie mit meinem "Berater" Herrn Ka. vereinbart, pünktlich zu meinem Termin um 10.45 Uhr. Herr Ka. war nicht anwesend und als seine Vertretung wurde ich von Herrn Ma. als "Kunde" des AMS "beraten".

Als ich mich auf den mir zugewiesenen Sessel setzte, sah ich meinen "Berater" nicht mehr, da dieser seinen PC-Monitor so gestellt hatte, dass er zwischen mir und ihm in Augenhöhe stand. Da ich selbst eine gute Erziehung genossen habe und ausserdem in meiner Ausbildung und in meinem Berufsleben immer mit Kunden zu tun hatte, empfinde ich solches Versteckenspielen eines Ihrer Mitarbeiter als Frechheit und Herabwürdigung mir gegenüber.

Ich legte meinen "Nachweis über Bewerbungsaktivitäten" vor und entdeckte, dass ich übersehen hatte meinen Namen einzusetzen. Dies tat ich dann und übergab diese Liste dem mir verborgenen "Berater". Mit den Worten - "Nummer hätte genügt" (gemeint war die SVNr.) quittierte Herr Ma. die Entgegennahme. Auf meinen Hinweis dass ich keine Nummer bin sondern einen Namen habe, bekam ich nicht mal ein Grunzen als Antwort!

Im weiteren Verlauf dieses "Beratungsgespräches" hörte ich das Geklapper der PC-Tastatur, was ich zwar nicht sehen konnte, aber durch meine Ausbildung als Netzwerktechniker gleich erkannte. Mit dem Hinweis, dass ich soeben einen Vermittlungsvorschlag per Mail!!!!!!! erhalten habe, wurde mir mitgeteilt was das Geklapper zu bedeuten hatte.

Auf meine Frage (wie schon erwähnt - es war ein PERSÖNLICHER Termin!!!!) welchen Inhalt dieses Mail denn habe, bekam ich ein kurzes "Workaholic" entgegengebellt! Etwas irritiert über diese seltsame "Beratungsmethoden" durch einen Ihrer Mitarbeiter, sagte ich nur "Aha - Leasingfirma!". Als nächstes wurde mir, vom noch immer hinter seinem Monitor verschanzten "Berater" mitgeteilt, dass ich auch ein Mail für meinen nächsten Termin erhalten habe.

Dieses von mir geschilderte und hautnah erlebte "Beratungsgespräch" dauerte gefühlte 3 Minuten!

Ich, als gut erzogener Mensch, sehe solch ein - menschenverachtendes - Verhalten eines AMS-Beraters nicht nur als bodenlose Frechheit einem "Kunden" gegenüber an, sondern gehen noch einen Schritt weiter.

In eine Interview mit den OÖN-Tips erwähnten sie, Herr Obrowski, als AMS-OÖ-Chef zur schwierigen Lage auf dem Arbeitsmarkt folgendes:

Zitat:...Wir müssen bei jenen, die trotzdem arbeitslos geworden sind und werden, versuchen, die Beschäftigungsfähigkeit durch Qualifizierungsangebote zu verbessern.....

Ich würde mit dieser Qualifizierung als erste und wichtigste Massnahme bei Ihren Mitarbeitern beginnen und diesen anbieten den Umgang mit ihren "Kunden" nicht als Herabwürdigung seines Gegenübers zu sehen, sondern als menschliche Zusammenarbeit von Angesicht zu Angesicht!

Solche Leute, wie dieser Herr Ma., haben im menschenwürdigen Umgang mit ihren "Kunden" riesige Qualifizierungsdefizite, die in der Privatwirtschaft eine sofortige Entlassung nach sich ziehen würden!

In den heutigen schwierigen Zeiten, nicht nur in der Arbeitswelt, ist es mir ein Anliegen und eine Verpflichtung zu solchen Vorkommnissen nicht mehr zu schweigen, sondern diese aufzuzeigen.

Es geht um meine Existenz - diese werde ich zu verteidigen wissen und darum kämpfen!

Mit freundlichen Grüssen
H. Wi.

Dieses Schreiben ergeht weiters an: ombudsman@kronenzeitung.at - Barbara Stöckl,
service@bmwfj.gv.at; Infoteam ÖVP ; infopool@gruene.at ; info@akooe.at ; briefkasten@bmsk.gv.at ; spoe@spoe.at ; post@volksanwaltschaft.gv.at ; OÖ Nachrichten; soned.at

Anmerkung:
An alle Betroffenen! Herr H. Wi. macht uns vor, wie es geht sich zu wehren! Bitte nach machen! Beschwerden an weiteren Adressen sind sehr wichtig!
>Jeder der sich wehrt hilft nicht nur sich selbst, sondern auch allen anderen Betroffenen!<
Gratuliere und Danke Herr H. Wi.!

(Namenskürzungen finden in SoNed aus Prinzip statt! Ausser bei begründeten Ausnahmen oder eigenen Wunsch!)

Zu Herrn H. Wi. Eintrag vom 27.10.2007 - Herrn Kopf ´s Unwissenheit oder Lügen



26.03.09 um 17.18 Uhr - von Ano. - Über SAM Ausbildungsprogramm ausgebeutet! Neoliberale SPÖ/ÖVP Arbeitsmarktpolitik!


Lieber Christian!

Es tut mir Leid dass ich erst jetzt schreibe, und ich danke dir für
deine rasche Antwort!

Gestern habe ich alles mit dem AMS problemlos geklärt. Ich schreibe
diesmal etwas mehr, weil ich dadurch hoffe anderen helfen zu können.
Deine Seite finde ich sehr gut, seit ich arbeitslos bin (seit Jänner)
lese ich sie fast täglich.

Ich bin 43 Jahre alt und habe Jahre lang als Bedienerin gearbeitet und
seit Jänner bin ich eben arbeitslos geworden. Ich habe mir gedacht es
wäre gut mit etwas neuem zu beginnen, und deswegen bin ich dem SAM
Ausbildungsprogramm beigetreten, obwohl ich genug darüber gelesen
habe,dass es keine gute Wahl wäre. Und so habe ich vor einem Monat beim
Zielpunkt zum arbeiten begonnen, als Kassiererin und Regalbetreuerin.
Gearbeitet habe ich 38 1/2 Std. wöchentlich und ich habe weiterhin nur
das arbeitslosen Geld bekommen. Die Arbeitszustände waren sehr schlecht,
mit einer Menge Stress. Die anderen Angestellten hatten kaum Zeit mich
einzuschulen, denn sie sind die ganze Zeit gerannt. Die Pausen, die nur
offiziell auf den Papier bestanden, haben in wirklichkeit so
ausgeschaut, dass wenn überhaupt, sie nie länger als täglich 10 Minuten
waren.(Es standen 1 1/2 Stunden Pause vorgeschrieben, aber natürlich hat
man es durcharbeiten müssen).

Obwohl ich davor als Raumpflegerin tätig war, habe ich nie unter solchen
Umständen arbeiten müssen, und das auch noch eigentlich "gratis". Am
letzten Tag aber habe ich gewusst, dass selbst wenn sie mir mein
arbeitslosen Geld streichen, werde ich das nicht weiter machen. Ich habe
es psychisch und auch physisch nicht mehr weitermachen können. Sicher
gibt es einige Menschen, die unter solchen Bedingungen arbeiten
können.(Man hat nicht einmal Zeit um auf die Toilette zu gehen).

Der AMS hat mich gestern nach keinem Ärztliche Attest gefragt, sie haben
es nur zur Kenntniss genommen, das ich das nicht weitermachen will.
Natürlich bleibt mir jetzt nur noch die eine große Frage: Was mache ich
jetzt weiter?
So wie ich die Seiten im Internet lese, sehe ich dass sehr sehr viele
Menschen, trotz einer guten Ausildung, keine Arbeitsstelle finden.
Ich würde sehr gerne eine Ausbildung beenden und genug Geld zum
überleben verdienen. Aber das ist wahrscheinlich nur ein Traum, denn
jeder deine Leser möchte dies.

Wahrscheinlich gehe ich als Bedienerin wieder arbeiten, denn wenigstens
hat man einen guten Arbeitsbvertrag und auch Lohn.(Bis jetzt wars immer
über den KV)

Ich wünsche allen meinen Leidensgenossen, alles Gute, wenn du willst
kannst du meinen Brief online stellen. Nur bitte anonym.
Vielleicht überdenken doch dann einige, bevor sie so einen
Arbveitsvertrag unterschreiben, dessen ungewiss ist, ob man nachher
überhaupt fix eingestellt ist, und mit wieviel Stunden.

Danke nochmals für deine Hilfe, und dafür dass ich schreiben durfte. lg r.

Anmerkung:
""Und es gibt sie doch!? Die Gewerkschaft??""?
"Sonst hätten wir ja für diese neoliberale Regierung keinen Sozialminister!"

26.03.09 um 17.18 Uhr - von El. J. - Melden Sie das Ganze trotzdem
Betriff: SAM.
Solche Praktiken gehören angeprangert! Melden Sie das Ganze trotzdem die Gewerkschaften, AK, und die einschlägige Zeitungen! Und noch was, die Mitarbeiterinnen die das sich gefallen lassen (nicht die SAM- Internierten), sind irgendwie ein Teil des Problems... auf die Toilette zu gehen ist Menschenrecht! Einfördern!!!
Schweigen hilft nichts.


26.03.09 um 12.10 Uhr - von J.G. - Ein wahrlich perverses System verstehen!


Hallo allseits!

Beim Lesen etlicher Beiträge bemerkte ich, dass viele nicht verstehen, warum sie von einer Zwangsmaßnahme zur nächsten gehetzt werden. Wie aus nachstehenden Auszügen von Berichten ersichtlich, wird nicht das erfolgreiche vermitteln von Arbeitsplätzen, sondern das zeitweilige Vertreiben aus der Statistik durch verschiedenste Zwangsmaßnahmen, honoriert. Aufmüpfige, die gegen Zwangsmaßnahmen rebellieren, bekommen mit glänzenden Augen eine Sperre verpasst, weil die verordnete Zwangsmaßnahme nach der Sperre lässt die Kasse zweimal klingeln. Ein wahrlich perverses System, in dem für skrupelose Existenzgefährdung(vernichtung) Prämien aus öffentlichen Geldern ausgeschüttet werden!

Auszug aus der Funktionsbeschreibung des AMS-EDV-Systems Cognos:
Die einzelnen Bundesländer setzen zur jährlichen Zielerreichung die Fördermittel entsprechend dem regionalen Bedarf ein, wobei für ambitioniertere Ziele auch mehr Förderbudget zur Verfügung gestellt wird. Diese arbeitsmarktpolitischen Ziele sind verbindlich. Die Zielerreichung fließt direkt in die Jahresprämien der AMS-MitarbeiterInnen ein!

AMS-Vorstand Dr. Herbert Buchinger am 12.10.2006 in einer Anfragebeantwortung:
Die Regeln nach denen das AMS Prämien an seine MitarbeiterInnen ausschüttet sind in einer Betriebsvereinbarung geregelt. Im Hinblick auf Ihre Frage kann daher festgestellt werden, dass es im AMS keine Prämien für "Vermittlung" gibt, wohl aber für die Erreichung arbeitsmarktpolitischer Ziele und für die Erbringung besonderer Leistungen über den angestammten Tätigkeitsbereich hinaus.

Auszug aus einem AMS Geschäftsbericht:
Einführung erfolgsorientierter Prämien für Mitarbeiter
Den MitarbeiterInnen des AMS wird ein Teil der jährlichen Prämie in Abhängigkeit von der Höhe der Zielerreichung ausbezahlt.

Liebe Grüße! J.G.

Anmerkung:
Danke für den Eintrag! Irre, der macht vieles klarer!
"Sollte das stimmen, gibt es auch für rechtswidrige Sperren Prämien, da über getürkte Statistiken arbeitsmarktpolitischen Ziele erreicht werden.
Dies wäre eine zusätzliche ungeheuerliche Provokation!"

Prämien als Motivation führen im neoliberalen Gebrauch zur sukzessiven - weiterschreitenden Übertretung/Abstumpfung der moralisch/ethischen Grenzen! (13.04.09)



26.03.09 um 11.49 Uhr - von Mar. - Weiterbildung. Alles nur Lug und Trug!


Sehr geehrter Herr Moser,

ich bin momentan leider arbeitslos.
Ich habe Kfz-Spengler gelernt und war nebenberuflich sowie hauptberuflich in der Versicherungsbranche tätig. Jetzt möchte ich mich zum Versicherungsfachmann ausbilden lassen.
Dazu bräuchte ich den BÖV-Kurs. Dieser kostet 750 Euro. Und die Prüfung würde auf 160 Euro kommen. Also insgesamt 910 Euro. Die ich ja leider nicht habe.
Genau dieser Kurs war in der Weiterbildungsdatenbank auf der AMS- Seite - der vor einiger Zeit wie von Geisterhand von dieser Datenbank verschwunden ist.

War deshalb auch schon desöfteren bei meinem Berater - der hört nicht zu
Geschäftsstellenleiter - Aussage: "zahle den Kurs nicht einmal, wenn eine Einstellzusage kommt."
Ombudsmann vom AMS - verwies mich wieder zu meinem Berater

Da frage ich mich doch, warum steht dieser Kurs in der Weiterbildungsdatenbank vom AMS, wenn das AMS das anscheinend nicht zahlt?!
Die halten alle zusammen. Und hören einfach nicht zu.
Hauptsache, die machen Werbung mit "bei uns bekommen Sie Weiterbildung- kommen Sie ins AMS, wir helfen Ihnen weiter" usw. - Ha, das ich nicht lache.

Wenn ich diese Prüfung hätte, könnte ich mich z.B. selbstständig machen und weitere Arbeitsplätze schaffen.
Das will das "super" AMS aber nicht kapieren.

Da kommt man mit einer guten Idee für einen Kurs- und was machen die?!
Einfach nicht zuhören!!
Die hindern einen richtig zu einer Weiterbildung. Die machen alles, damit man keine Weiterbildung bekommt bzw. stecken einen in einen Kurs, der aber gar nichts bringt - außer Geld verfahren und blöd im Sessel herumsitzen und den Tag vergehen lassen.
Ehrlich- Das kann ich zu Hause auch, oder?

Ich bin jetzt wirklich mit meinem Latein am Ende! Können Sie mir vielleicht irgendwie weiterhelfen?

Antwort:
Teilen sie das über Beschwerden sämtlichen Stellen mit!
Beschwerden an: (auch an Medien senden - ombudsman@kronenzeitung.at Babara Stöckl)
"Bis jetzt/vor kurzem erfuhr anscheinend niemand etwas von dem Treiben des AMS!" Denn das AMS lügt alle an! Auch die Politik, die Bescheid weiss, sich aber gerne anlügen lässt! Dient das Ergebnis ja nur dem neoliberalen politischen Erfolg und wird es mal eng, gibts als Ausrede: "Das AMS berichtet anders!
Machen wir dem ein Ende! Informieren wir die Öffentlichkeit und Medien!
Der Anfang wurde über Medien gemacht! Jetzt heisst es nachzusetzen!
Jede(r) Einzelne sollte mitmachen!
Treiben wir ihnen die Inkompetenz und Menschenverachtung aus!

Mein Tip ist leider auch nur! Nicht aufgeben und immer wieder lästig sein!
Dazu ist es ev. nötig eine Begleitperson auch zum Vorgesetzten mitnehmen und die Antworten schriftlich festhalten um diese der Öffentlichkeit zugänglich zu machen!
(Dieses Vorhaben auch gleich mitteilen!)
Anmerkung:
So wäre es nach einer Zeit nicht mehr möglich von Weiterbildung /Qualifikation zu sprechen, wie im Bürgerforum ORF zu beobachten war!
Qualifikation heisst billigste Mobbingkurse/Deppenkurse mit Stückzahlabfertigung!

Ich möcht hier der Jugendlichen, die den Mut hatte dies im Bürgerforum ORF anzusprechen ein Kompliment "auf Du" machen!
Es war kuhl von dir!

Leider kann ich das von einer anwesenden langjährigen Arbeitsloseninitiative nicht behaupten, die dem Mädchen nicht mal beigestanden haben, als Buchinger das Mädchen forsch attackierte! Eine grosse Enttäuschung!
War irgendwie aber auch zu erwarten! Der ORF weiss genau, warum er gerade diese Initiative einlädt!


26.03.09 um 11.33 Uhr - von M. N. - HILFE BITTE DRINGENT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
- Schlimmste persönliche Entwertung im AMS! - Mobbing -


schönen guten tag

mein name ist marcus und habe vollgendes probelm.
ich hab am freitag einen termin fürs ams gehabt und konnte aus familieren grunden nicht erscheinen darauf hin hab ich angerufen und hab ihnen mitgeteil das ich nicht kommen kann und ob es möglich ist gleich am montag o. dienstag zu kommen. Ich wurde darauf hin gleich unfreundlich aus der leitung geworfen mit der aussage sie haben bist sie sich wieder beim ams melden bezugssperre!!!!!

entschuldigung gehts noch?????????

Aber das ist ja nicht das einzige problem das ich habe!
Letztes jahr war ich nicht wie üblich im winter auf saison da ich entlich mal meine wohnung behalten wollt. Da wurde ich einer betreuerin (um die es sich auch im oberen absatz handet) zugeordnet die mir helfen sollt eine arbeit zu finden zu der zeit hatte ich es grad geschaft entlich wieder auf die beine zu kommen eigene wohnung u.s.w war nähmlich ein dreiviertel jahr als obdachlos gemeldet. Bei meinen ersten termin was ich wargenommen hat wollte sie mich original in eine toilete stehl mit der aussagen sie haben nichts besseres verdint. daraufhin saget ich zu ihr ob sie wiese was sie da sag oder macht?! sie gab mir keine antwort und warf mich mit einer vier wochigensperre aus dem büro!!!!
ich natürlich über habt kein geld für miete versuch die ganze zeit einen termin zubekommen werde abgeblock!!!! nach vier wohen ging ich wieder hin bedankte mich das ich ein monat nichts zum essen und keine miete bezahlen konnte sperrte sie mich gleich noch mal!!! So klarer weise wenn man in eine wohnug grad einzieht und gleich nach den ersten zwei monaten nicht zahlen kann und kaution nur die helfte aufbirgen konnte würde ich wieder aus der wohnug geworen!!!! bin rein zum ams und sagte zu meiner betreuerin ob sich wiesse was sie da angrichtet hat sagte sich das ist mir EGAL da sagte ich das sie nicht kompitent genug für diesen beruf sei und das ich eine ander betreuerin haben möcht. Sie sagte wir sein hir kein wunsch konzert!!! Wie man verstehen würde platz dann jeden mal der kragen so wie auch mir, bin ohne worte bei der tür raus, aber die tür hatten sie leider im vierten stock im letzten eck noch gehort.

Zwei wochen später hatte ich eine anzeige wegen gefährlicher Drohung!!!!!!

fahrzit aus der geschichte ist wohne seid einem jahr ungfair befreunden gemeldet bin ich auf der caritas als obdachlos hätte ich keine freunde wehre ich auf der strasse. hab mir dem LKW schein gemacht und such jetzt eine arbeit. bin jetzt erst wieder seid kurzen arbeitslos und das theater fägt schön wieder an.

PS.Ich trinke keinen alkohol, rauche nicht, hab kein drogen problem und bin kein ausländer!!!!!! und sorry für die vielen fehler beim schreiben war nicht gut in deutsch.

HILFE BITTE DRINGENT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mit freundlichen grüssen m. (22.03.09)

Antwort:
bitte! anstatt unmutsäusserungen/"drohungen" auszusprechen - was ich wirklich verstehen kann - nicht alles hinnehmen,
sie müssen in solchen fällen berufungen machen und beschwerden schreiben -
auch beim vorgesetzten beschweren - auch wenn sie der meinung sind das
bringt nichts - sie müssen aus der isolation, in der sie sich "nur" mit ihrer
beraterIN befinden, raus!
der beraterin geht es darum sie aus dem bezug zu ekeln oder zu vernichten!
statistikbeschönigung ist ihr erfolg!
regen sie sich bei ihr - wenn möglich nicht auf - sie ist eine primitive
handlangerin!
sie soll ihnen eine arbeit vermitteln oder den mund halten! horchen sie bei
provokationen nicht mehr hin!
ps.: ich veröffentliche den eintrag - wenn nicht okay schreiben sie mir -
die öffentlichkeit muss informiert werden! danke!
wenn es eine sperre gibt, dann melden sie sich! bleiben sie freundlich und
verlangen sie das auch!

Beschwerden an: (Beschwerden auch an Medien senden - wäre kein Nachteil)

Sie brauchen sich auf keinen Fall ein solches Verhalten gefallen lassen!!

Wenn möglich, lassen sie sich von einer Vertrauensperson begleiten, dann hört sich diese Schweinerei auf! Begleitperson mitnehmen ist gesetzlich erlaubt/geregelt! (Zeugenschaft)

Mobbing durch das AMS
RA gibt zu bedenken, dass jede/r die/der aus AMS“Betreuung“ rausfliegt, den sowieso überforderten „Beratern“ Arbeit erspart, und diese es durchaus auch so anlegen. Er nennt es Mobbing durch das AMS und denkt daran, mit einer Mobbingberatungsstelle Kontakt aufzunehmen. Grundsätzlich ist in einem solchen Fall nach einem demütigenden AMS-Besuch ein/e PsychologIn, ÄrztIn oder PsychiaterIn aufzusuchen, die den Zustand festhält und bestätigen kann. Dann sind Schmerzensgeldforderungen möglich, wobei RA Hilfe anbietet.

Schlechte Behandlung
Bei schlechter Behandlung durch den Berater: Anschreien, beschimpfen, Drohungen ausstoßen, Mobbing anderer Art: Die Drohung, durch Bezugssperre den Existenzunterhalt zu entziehen, stellt eine existenzielle Gefährdung dar. In diesem Falle ist eine schriftliche Aufsichtsbeschwerde mit Beschreibung des Vorfalles anzuraten.



25.03.09 um 18.26 Uhr - von L. - Niederschrift


Herr Moser
Bei einer Niederschrift dessen Inhalt ich nich einverstanden bin, mit welchen Sätzen kann ich mich rechtlich absichern. Danke für die Anwort . LG L

Antwort:
Die Niederschrift nicht unterschreiben! Niederschrift

Bei einer Sperre immer in Berufung gehen! - Die ist kostenfrei!



25.03.09 um 16.44 Uhr - von J. aus Gerasdorf - - Vielleicht stellt Hundstorfer Hochleistungsarbeitsplatzscheißer ein um die Menschen schneller in den Arbeitsprozess eingliedern zu können.


Hallo miteinander!
Leitl'n schnallt's Euch an!
Ankündigung Hundstorfer:
1 Milliarde Euro für aktive Arbeitsmarktpolitik - so viel wie noch nie
Mit einer Milliarde Euro für die aktive Arbeitsmarktpolitik steht mehr Geld als je zuvor für zielgerichtete Maßnahmen zur Verfügung\", so Hundstorfer. Zudem werden ab sofort 200 zusätzliche AMS-MitarbeiterInnen eingestellt, um die Menschen schneller wieder in Beschäftigung zu bringen.

Ich dachte mir, endlich ein guter Mann, der statt Deppenkurse sinnvolle Weiterbildung anbieten wird. Beim zusätzlichen AMS-Personal war ich mir schon nicht mehr sicher. Aber vielleicht stellt er nur Hochleistungsarbeitsplatzscheißer ein um die Menschen schneller in den Arbeitsprozess eingliedern zu können.

Befürchtete Umsetzung:
Die menschenverachtenden Zustände werden noch intensiviert. In den letzten Tagen sind mir bei der Jobsuche Inserate in diversen Zeitungen aufgefallen, in denen Die Berater, Bit, Phönix Project Beratung, Bilcom und Intercom verstärkt Trainer mit AMS-Qualifikation suchen! Es gibt nur Geld, viiiel Geld und noch mehr Geld für die Sklaventreiber (AMS) und Sklavenhalter (SÖB's, etc) zur Statistikkosmetik.
LG

Anmerkung
Die Realitätsfremde tut weh!
Nach der wird anscheinend diese Arbeitsmarktpolitik-Bande bezahlt!
Ich dachte mir beim letzten Presseauftritt (ORF) von AMS-Chef Kopf: "Für wen der Schwachsinn den er von sich gibt eigentlich ist!
Die Arbeitslosen nahmen um 50 000 auf ca 350 000 nach gefälschter Statistik zu und "im selben Augenblick" verkauft er die Senkung der offenen Stellen von 37 000 auf 27 000 als Grund zum Optimismus! ("?")

25.03.09 um 16.44 Uhr - von Helga - Qualifikationskurs zum Politiker
Hallo alle miteinander!
Weis jemand von Euch, ob es einen (wollen wir es schön aussprechen!) Qualifikationskurs zum Politiker gibt? Da diese Kurse ja allesamt unbedingt notwendig sein sollen, um 360.000 Leuten was zu lernen, müßte doch auch irgendwo so ein \"Blitzkurs\" bzw. \"Qualifikationskurs\" möglich sein! :-))
Hab trotz aller Bemühungen mich in dieser Richtung ausbilden zu lassen, noch nichts gefunden! ;-)
Gerne dürft ihr jetzt lachen!

26.03.09 um 12.51 Uhr - von Dr. Maria Wölflingseder - AMS-Chef Kopf auf Ö1
Hallo!

AMS-Chef Kopf sagte heute auf Ö1, im Radiokolleg (Wiederholung um 22.15) (Redaktion Judith Brandner) in einer Sendung über das Lebenslange Lernen:

Sendungsmoderationstext: Viele regen sich auf, weil sie als Akademiker zum abermalten einen Bewerbungskurs machen müssen oder als IT-Fachleute den Computerführerschein...
Dann Kopf: Naja, manche tanzen uns am Kopf herum, die wollen einfach nicht! Und manche sind schon jahrelang arbeitslos, die müssen immer wieder einen Bewerbungskurs machen, weil da ja was nicht stimmen kann mit ihrer Bewerbung...

PS: Aber - welch Wunder! - Erich Ribolits, Pädagogik-Univ.-Prof, ein vehementer Kritiker des lebenslangen Lernens, durfte auch ein paar Sätzchen sagen, aber sein Sammelband "Führe mich sanft - Beratung und Co. Die postmodernen Instrumente der Gouvernementalität" (Studien Verlag) steht natürlich nicht auf der Ö1 HP auf Literaturliste zur Sendung... (3.03.09)

Liebe Grüße
Maria Wölflingseder
http://www.streifzuege.org/

Anmerkung: AMS-Vorstand Kopf und Buchinger gehören auf die Anklagebank!
Das er "Kopf" es überhaupt wagt!
Der/die (Buchinger 2 AMS-Chef) Verursacher psychischer Erkrankungen und vieler Suizidgedanken!
(Wieviele den letzten Schritt gehen ist über die Suizidstatistik nur zu vermuten und müsste untersucht werden)
Über die inkompetenten Mobbingkurse/Deppenkurse werden die Menschen, persönlich entwertet, erniedrigt, gedemütigt! (Eine Steigerung findet über mehrmalige "rechtswidrige" Zuweisungen statt!)
Diejenigen die sich diesen untragbaren Zustand nicht mehr gefallen lassen und sich nicht psychisch vernichten lassen wollen, bezeichnet er (in Ö1) als diejenigen die ihnen auf dem Kopf herum tanzen!
Wie ist es möglich, dass derart emotional unintelligente Personen einen Posten mit hoher Verantwortung innehaben!
Bei der Behandlung dieser Frage kommt man an dem Vorwurf der Kartellbildung nicht vorbei!
Die unvereinbare Situation, die durch die FPÖ/ÖVP zuletzt auch mit der Gusenbauer/SPÖ - Regierung geschaffen wurde, Arbeitslose im Wirtschaftsministerium anzusiedeln, (Von den Nazis abgeschaut) ermöglichte es Wirtschaftsminister Bartenstein ÖVP und der Industriellenvereinigung den AMS-Chef Posten aus den Reihen der Industriellenvereinigung zu besezten, um das KALKÜL dieser Arbeitsmarktpolitik in die Realität umzusetzen! Ohne auch vor Rechtswidrigkeiten zurückzuschrecken! AMS missachtet den Rechtsstaat!

"Kopf wurde in der Industriellenvereinigung zum Schosshündchen dressiert/erzogen und darf jetzt zum Ausgleich bei Arbeitslosen zur Bulldogge werden!"
Buchinger wie Kopf sind für die Rechtswidrigkeiten und der psychischen Vernichtung vieler Betroffenen letztverantwortlich!
M. M. hat Buchinger, wahrscheinlich auch Kopf der noch nicht so lange im Amt ist, viele Menschen auf dem Gewissen!
Die Personen Buchinger und Kopf gehören nicht in die AMS Geschäftsleitung sondern auf die Anklagebank!

27.10.2007 - Kopf ´s Unwissenheit oder Lügen ("In Österreich gibt es kein Prekariat")

Völlige Inkompetenz des AMS
Über die Jahre wurden Millionen/Milliarde an Euro für Deppenkurse/Mobbingkurse wie Zwangsmassnahmen ausgegeben/"verschwendet" - diese Hohn und Zynismus lebe hoch werden auch noch als Qualifizierung bezeichnet - auf das wir einen Facharbeitermangel feststellen mussten/müssen???!
Diese Vorgehensweise schadet nicht nur der Versicherten-Gemeinschaft, sondern der gesamten Gesellschaft!


"Das AMS als Bartensteins (ÖVP) Handlanger!" / Hochverrat der SPÖ / Zur Freude der extremen Rechten

Ich komme zur schrecklichen Erkenntnis,
dass
diese Arbeitsmarktpolitik, mit den beiteiligten Behörden, Vereinen, Firmen, (SÖB/Zwangsmassnahmen - Deppenkurse), die Frage beantwortet, wie der Nationalsozialismus möglich war und warum und wie sich (fast) alle daran beteiligten!
Auch beantwortet diese Arbeitsmarktpolitik für mich die Frage ob ein solches System neuerlich möglich wäre mit "Ja"!

Wird die Öffentlichkeit über die tatsächliche AMS-Menschenschinderei informiert werden?
Meine Vermutung/Hoffnung ist, dass die verantwortlichen Personen dieser menschenverachtenden Arbeitsmarktpolitik den Eintritt in die Informationsgesellschaft übersehen haben und ihnen die "Verbrechen am Menschen" noch auf dem "Kopf" fallen werden!

Anm:. (30.03.09)
Die Informationsgesellschaft funktioniert auch wenn einige Zwangsmassnahmen wie z.Bsp. Bfi Braunau die SoNed - Webseite sperren!
(Einige AMS-Zwangsmassnahmen blockieren SoNed-Webseite!) (22.11.08)

In diesem Zusammenhang möchte ich auf zwei Bucherscheinungen hinweisen die sich mit dem Thema befassen!

Zum einen die Bildungsmafia - Sklaven in Österreich!!! - (Gruselgeschichten vom Arbeitsmarkt) von David Wieser der anhand seines Falls über arbeitsmarktpolitische Massnahmen in Österreich und deren Missbrauch berichtet.
(Tolle Rezension über die die Bildungsmafia - Sklaven in Österreich!!! von A. M.)

Und
Christine Werner`s neues Buch!
Die Arbeitslosenpolizei – Auszüge aus einer Recherche
>liebe kollegInnen,
ende april - rechtzeitig zum tag der arbeitslosen - erscheint mein
neues buch "die arbeitslosenpolizei, recherche/prose" über erwerbslose
in österreich, datenschutzverletzungen, kursalltag etc.<

Vorabdruck gibts in Augustin
Eine packende Recherche über die Praxis der österreichischen Arbeitslosenverwaltung hat die GAV-Autorin, Netz- und Aktionskünstlerin Christine Werner unternommen. Mit freundlicher Genehmigung des Verlags „edition uhudla A“ bringt der Augustin einen dreiteiligen Vorabdruck aus dem noch nicht im Handel erhältlichen Buch „Die Arbeitslosenpolizei“. Der Titel lässt keinen Zweifel zu: Dieses Buch würde den Ruf des AMS als Institution der Hilfe für Arbeitssuchende demolieren – wenn er nicht schon demoliert wäre.

Auch berichten immer mehr Medien von den unglaublichen Zuständen im AMS!
Ich hoffe sehr, dass früher oder später die Verantwortlichen und der eine oder andere Mitwirkende "eben" zur Verantwortung gezogen werden!


25.03.09 um 15.00 Uhr - von R. - Deppenenglischkurs?


Lieber Christian Moser,

ich habe von meiner AMS-Beraterin einen Englisch-Kurs bei BEST Training, Altmannsdorferstraße zugewiesen bekommen. Meine Frage, ob es sich um einen ausschließlichen Englisch-Kurs handelt, oder dieser mit etwas Weiterem kombiniert sei, beantwortete sie so, dass es ein ausschließlicher Englisch-Kurs sei.
Auf der Homepage von BEST geht hervor, dass es sich um ein Institut für berufsbezogene Weiterbildung und Personaltraining GmbH handelt welches auch Personalbereitstellung und Personalvermittlung betreibt.
Dem Info-Blatt, das sie mir mitgab, entnahm ich zu Hause, dass es bei dieser Kursmaßnahme „Verpflichtende Zusatzmodule: Intensivbewerbung und Vermittlung für Schiene 1 (Basis Kompakt) und Schiene 2 (Spezial) gibt.
Dies ist mein dritter Englisch-Kurs, aber bis jetzt waren diese Kurse nie mit etwas Anderem kombiniert. Ich hatte lediglich beim Computerführerschein und beim Wirtschaftsführerschein begleitend ein Bewerbungstraining. Dabei ging es aber nur um die Bewerbungsunterlagen, Bewerbungsgespräch etc, nur um Vermittlung!
Die Formulierung „Intensivbewerbung und Vermittlung“ macht mich etwas stutzig. Und mir ist nicht ganz klar, was das in der Praxis bedeutet.

Wie ist da die rechtliche Lage:
- Bedeutet das, dass ich verpflichtet bin, den Nachweis zu erbringen, dass ich mich bewerbe und wo ich mich bewerbe.
- Und muss ich mich auf Inserate die mir der Trainer dort im Rahmen dieser Maßnahme vorlegt bewerben,
- und muss ich Jobangebote die mir ein Trainer während dieses Kurses „anbietet“ auch annehmen (zu den Bedingungen die der ev. künftige Arbeitgeber vorgibt)?

Ich habe am 6.4. einen Infotag zu diesem Kurs und werde, sofern nicht näher auf dieses „Verpflichtende Zusatzmodul“ eingegangen wird, konkrete Fragen dazu stellen und wüsste aber gerne, mit Ihrer Hilfe, wie da die rechtliche Situation ist um gleich bei diesem Termin entsprechend reagieren zu können bzw. spätestens im folgenden Einzelgespräch (Klärung welcher Kurs, wann Kurs beginnt etc.)

Vielen Dank für Ihre Hilfe! Herzliche Grüße

Antwort:
Weiterführende Links gut durchlesen!
eine frage an die kursbetreiber wäre wichtig!
was ist wenn sie mir eine arbeit vermitteln die ich annehmen muss, darf ich dann den englischkurs vorher fertig machen? bitte um rückmeldung! danke

sie müssen jede arbeit ab 20 wochenstd. annehmen, wenn nach KV oder "branchenüblich" -entlohnt wird
mehr über deppenenglisch


25.03.09 um 14.18 Uhr - von H. - habe z.Z. große finanzielle Probleme


Liebe Ombudsfrau, habe z.Z. große finanzielle Probleme, da mein Mann uns verlassen hat (er betreibt in Deutschland ein Auktionshaus in Sachsen) und ich somit keinen Unterhalt für meinen 19jährigen behinderten Sohn und mich erhalte. Obwohl ich Ende Dezember 2008 dies gerichtlich eingeklagt habe, tut sich seitens des Gerichtes nichts. Man will erst einmal die Sachwalterschaft meines Sohnes durchsezten. Da man meinen Sohn immer nur schlafend vorfand, er hat ein schlechtes Schlafverhalten, da er geistig behindert ist, nicht sprechen kann und außerdem an Epilepsie leidet, hat die Amtsärztin vorgeschlagen, ihn in einer Psychiatrie untersuchen zu lassen, Trotz sämtliche ärztlicher Gutachten, daß sich sein Zustand in nächster Zeit kaum verändern wird, fordert man von mir, ihn beim Gericht vorzustellen. Andernfalls könne man das Verfahren nicht bearbeitet. Obwohl ich keine finanzielle Absicherung habe, wird mein Ansuchen auf Unterhalt auch nicht bearbeitet. Vielleicht können Sie m!
ir Tipps geben, wie ich weiterhin verfahren soll. Möchte noch hinzufügen, daß mein Sohn mit Sicherheit kein Fall für die Psychitrie ist, Mit freundlichen Grüßen von H

Antwort:
bei engpässen besuchen sie das sozialamt und suchen um hilfe an

auch empfiehlt es sich die caritas um unterstützung zu bitten!
einkaufsgutscheine! zahlungen per erlagschein und auch bargeld ist möglich!

die bezirksgerichte unterhalten einen kostenlosen auskunftstag! diesen
besuchen sie in fragen des rechts!



24.03.09 - von Ka. - ist während einer Sanktion auch kein Anspruch auf Sozialhilfe gegeben?


Liebe Gleichgesinnte,

wie viele andere auch habe ich vom AMS eine "Einladung" zu einer Zwangsmaßnahme (Early Intervention) erhalten. Eine Begründung für die Maßnahme wurde mir auch nach mehrmaligem Nachfragen nicht genannt... Dazu gleich meine erste Frage: Ist das AMS dazu verpflichtet Zwangsmaßnahmen zu begründen?
Meine nächste Frage geht direkt um den Kurs: Ich habe das Gefühl, dass dieser, da er beim BFI stattfindet, in einer Maßnahme bei Flexwork o.ä. enden soll. Hat jemand diesbezüglich Erfahrungen? Muss ich bei Nichteinwilligung zu einer Flexwork-Beschäftigung mit einer Bezugssperre rechnen?
Meine letzte Frage bezieht sich auf das Finanzielle: Habe ich bei einer Bezugssperre des AMS Anspruch auf Sozialhilfe? Oder ist während einer Sanktion auch kein Anspruch auf Sozialhilfe gegeben?

Ich finde es super, dass es Stellen gibt, die sich gegen die Machenschaften des AMS zur Wehr setzen- Alles Gute weiterhin! Lg, S. (10.23 Uhr)

Antwort
siehe unten
Bei Bezugssperre gibt es meist keine Sozialhilfe! Ist Ländersache! Falls Bezugsperre - probieren sie es trotzdem beim Sozialamt! Und unbedingt in Berufung gehen! Die ist kostenfrei! AMS sperrt auch rechtswidrig!


24.03.09 um 13.22 Uhr - von Ka. - Ich habe bereits das Bfi, die Wifi,Job Transfair,Ibis Acam und Venetia hinter mir. - Irgendwann muss nun Schluss sein...


Hallo Christian,da du mir vor längerem schon einmal mit deinem Rat sehr zur Seite gestanden bist,wende ich mich heute wieder mal mit einer Frage an dich.

Ich habe es letztes Jahr endlich geschafft,ohne das Ams (Bezug schon von ihnen) 2 Stellen gefunden zu haben, wo ich auch tätig da.Bei der letzten habe ich sogar eine Brillenfachverkäufer Schulung/Ausbildung gemacht.Es ist aber Anhand meiner Betreuungspflichten (einem Kind mit besonderen Bedürfnissen) an den Arbeitszeiten nach Obrigkeitenwechsel gescheitert ist. :(
Ich bin nun seid Nov2008 wieder beim Ams gemeldet und aktiv suchend.
Noch beziehe ich AL und bin leider wieder bei meinem Alten *Berater*gelandet.
Was mich an den Gedanken alleine schon nervös und unruhig macht, da ich mit dem schon einige unschöne Sachen erlebt habe, und das wieder werde.Da bin ich mir sicher :(
Begrüssung? " Ach, wir kennen uns ja, was hat sich getan.!
Meine Freude über meine Ausbildung und den Wunsch in diesem Beruf bleiben zu können wurde schleunigst mit der Übergabe eines Blattes : Infotage - Wiedereinstieg mit Zukunft ! Berufsorientierung bei Intercom, geschmälert.
Kennt jemand dieses Institut oder was immer das auch sein mag?
Ich habe wirklich keine Lust mehr, zu lernen wie man Bewerbungen schreibt, Klangschalenmeditationen, Koordinationsübungen wie im Kindergarten oder Filme anzugucken usw usw
Ich habe bereits das Bfi, die Wifi,Job Transfair,Ibis Acam und Venetia hinter mir.Trendwerk habe ich gerade noch so verhindern können,weil ich durch meine Eigeninitative von zu Hause aus, einen Arbeitsplatz finden konnte.
Irgendwann muss nun Schluss sein...da mir jedesmal versichert wurde,das es keine *Wiederholungskurse*sind.
Ich wurde vor meinen Dienstverhältnissen schon mal gesperrt,weil ich lt Ams nicht zu einem Infotag erschienen bin, obwohl ich mir den Stempel als Beweis gegeben hab lassen.
Tja.....ich hoffe man kann mir hier mal wieder helfen, ob ich ablehnen kann ohne das ich mir wieder eine Sperre einhandel, denn die kann ich mir als Alleinerzieherin nicht leisten.
Danke


Antwort:
Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse / Zum Thema

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

aufsuchende Vermittlung! Teilnahme wäre dann freiwillig!

Rückbericht: Begleitenden Massnahmen nur freiwillig! ----
(Zeuge bewirkt grossen Unterschied! - Zeugenschaft )

AMS hält an Rechtswidrigkeit fest!
(Antwort des Abteilungsleiter - aufsuchende Vermittlung freiwillig - bestätigt Lüge und Nötigung der MitarbeiterIn)

Information an Betroffene!

Leute wehrt euch! Ihr tut es nicht nur für euch alleine!
Stellen wir ihnen endlich die Schweinereien ab!
>Nicht selten handelt es sich um "schwere" Nötigung und Amtsmissbrauch!<

Und was schwafelt der jetzige politische verantwortliche Minister Hundstorfer über mehrfache Kurszuweisungen!

KALKÜL dieser Arbeitsmarktpolitik,


24.03.09 - von Miriam - inwiefern definieren sich jene als Autoritäten


Autoritäten wie AMS-Berater, Personalbereitsteller, Chefs usw.
---
aus reiner neugierde gefragt, inwiefern definieren sich jene als autoritäten? oder definiert man sie selbst so aufgrund der erziehung, die man genossen hat? weils gesellschaftlich vorgegeben ist? (23.03.09)

Anmerkung:
Diese neoliberalen faschistoiden Handlanger verlieren, über fehlende Ethik, Moral, Anstand, Charakter den Anspruch auf Respekt!

Es liegt an ihnen diesen über Verhaltensänderung/Menschlichkeit wieder zurück zu gewinnen!

24.03.09 um 13.20 Uhr - von L.- ich weiß nicht, wie lange ich das so noch ertragen kann,


hallo,
bin eig. eher durch zufall auf eure seite gekommen, da in meinem jetzigen kurs, flugblätter verteilt wurden (der widerstand lebt *gg*), allerdings von einer anderen, ähnlichen plattform...
ich bin jetzt schon seit 5 jahren arbeitslos und besuche gerade meinen 8ten oder 9ten kurs, ich muß dazu aber sagen, daß ich vorher gesundheitlich beeinträchtigt war (bis 2006) und jetzt seit 2006 von einen in den nächsten kurs geschleppt werde...,
mein reha status wurde bis heute nicht entfernt, obwohl ich seit 2006 eig. gesund bin und jeder ausbildungswunsch wird abgelehnt,
ich habe keine ausbildung, dafür kann ich aber einen kursführer herausgeben ;) und viel gibts da nicht zu schreiben, weil wenn man einen kurs kennt, kennt man alle....,

meine erfahrungen sind eher schlecht als recht und freundlichkeit wird am ams ganz klein geschrieben, obwohl mir auch schon nette mitarbeiter untergekommen sind (will ja nicht alle in einen topf schmeißen),
wenn ich überlege, was die ganzen kurse kosten in der relevanz zu einer ausbildung, naja....
sicherlich könnte ich irgendeine hilfsarbeit machen, aber ich bin noch jung und möchte etwas in meinem leben erreichen, indem ich zb. eine ausbildung habe,

ich habe damals durch meine gesundheitlichen probleme meine lehrstelle verloren und möchte jetzt eig. etwas anderes machen, nur das bekomme ich nicht, stattdessen werde ich wohl wieder in den nächsten kurs geschickt, der wieder nichts bringt (und nach 8 bis 9 kursen erlaube ich mir diese urteil) und nur geld kostet, daß sinnvoller eingesetzt werden könnte,
da ich selbstversoger bin, brauch ich einen midestbetrag um leben zu können, in der ausbildung, die ich machen möchte, bekomme ich allerdings nur 450?/M. im ersten jahr und davon kann ich nicht leben,
oft frag ich mich nach dem sinn von dem ganzen, ist man arbeitlos, ist man nichts wert und wenn man noch dazu keine ausbildung hat, ist man noch weniger wert, ich fühle mich eher wie ein stück dreck, daß auf den müll gehört,
wertlos für diese leistungs und geldorientierte gesellschaft, eher ein laster, daß beseitigt oder ruhig gestellt gehört,
ich weiß nicht, wie lange ich das so noch ertragen kann, es fällt mit genrell schwer, mich für etwas zu motivieren und wenn ich es dann mal schaffe und immer nur absagen bekomme, steigert das auch nicht gerade meinen selbstwert...,

irgendwann kann ein mensch einfach nicht mehr und das ist eig. ein armutszeugnis für ein land, bzw. für deren arbeitsmarktpolitik, die menschen in den freitod treibt (lt. einiger artikel auf diesr webseite)
ich würd ja zu gern mal eines von den superhirnen da oben in so eine maßnahme stecken, damit die mal sehen, was für ein shit das ist, es ist sicher nicht jeder kurs schlecht, aber die mehrheit ist eig. nur ein konzept, verteilt auf mehrere institutionen, die von uns leben, denn wenn es keine arbeitslosen mehr geben würde, würde doch ein ganzer wirtschaftszweig wegbrechen.....
sorry, ist glaube ich, ein bisschen lang geworden, aber es tat mal gut, sich das alles von der seele zu schreiben....,

nun mal zu meinen fragen:
wie realistisch und sinnvoll sind solche gegenwehren beim ams?
müsste man nicht eine rücklage haben, um sich mit dem ams zu streiten, falls es zu einer bezugssperre kommt?
wäre es nicht sinnvoll, mal eine sammelklage zu führen?
und letzte frage, ich hab das mit den kursen leider nicht ganz verstanden, kann ich jetzt praktisch jeden kurs ablehnen, oder nur welche, von denen ich keinen vorteil habe, also zb. ein obdachloser muß einen computerkurs machen? (was leider schon vorkam...)
ansonsten möchte ich auch ein lob aussprechen, danke, dass ihr das, macht und ein wenig hoffnung in diese hoffnungslose welt tragt (23.03.09)

Antwort:
gegenwehr ist pflicht und unbedingt erforderlich! hier geht es um die vernichtung von menschen! das darf nicht hingenommen werden!

rücklagen wären ein grosser vorteil und würde den unerträglichen druck dieser ungerechtigkeit und menschenverachtung minimieren!
auch ohne rücklagen darf man nicht alles mit sich machen lassen!

sammelklage wird vom gesetzgeber erschwert! die wissen was sonst auf sie zukommt!
eine möglichkeit wäre aber trotzdem, soviele einzelklagen wie möglich
einzubringen, ev. zum gleichen zeitpunkt!
vielleicht würde das gericht die klagen zusammenfassen/legen

nein viele kurse sind pflicht, aber die handhabe ist in vielen fällen
rechtswidrig und deshalb müssen wir uns wehren!

Weiterführende Links gut durchlesen!

24.03.09 um 12.25 Uhr - von WARAP- Erfahrungen/Erfolg mit WARAP-Vordruck


AMS- SCHOCKer - Tipp von WARAP um der AMS-Willkür Einhalt zu gebieten!

Bezugssperren laut § 10 AlVG:
Zwischenbilanz zur Veröffentlichung in SoNed!
bzw. Zur Kenntnisnahme an Interessierte der Vernetzung

TEILERFOLGE im Umgang mit Bezugssperren (Drohung) laut § 10 AlVG

Wie auf unserer HP http://www.warap.at.lv/unter dem Menüpunkt "Information" Unterseite Selbsthilfe - 1. Schritt ersichtlich ist, kann sich mittlerweile jeder Betroffene selbst helfen bzw. sich rechtlich absichern.

Hierzu möchte ich eine vorläufige "Erfolgsbilanz" berichten:

Betroffene, die diesen Vordruck von unserer bzw. deiner Seite

(http://www.soned.at/images/wien/dokumente/Ams_Aufforderung_Kenntnisnahme.doc)
geladen haben und die rot geschriebenen Hinweise beachteten:

(Wichtig ist die Kenntnisnahme dieses Vordruckes und der VwGH – Erkenntnisse von BetreuerIn bestätigen lassen, um vor Gericht den Nachweis der Gesetzwidrigkeit erbringen zu können !
Am besten ist es eine Vertrauensperson zum Termin mitnehmen und dieses Schreiben unterfertigen zu lassen! Sollte der / die BetreuerIn diese schriftliche Kenntnisnahme verweigern, ist es ratsam diese Mitteilung als „Einschreibebrief“ an AMS -BetreuerIn persönlich zu senden !)

Diese zu Aktivisten mutierten Personen, haben uns wie folgt berichtet:

Orginal - Zitat einer "AMS -Beraterin": "Ich lasse mich nicht persönlich anklagen, weil ich meine Arbeit, wie mir aufgetragen wurde, tätige!" Der §10 kam nicht zur Anwendung!
oder:
"Das AMS hat festgestellt, dass "Kunde" doch nicht in das Bild der potentiellen Schulungsteilnehmer passt"
bzw.
Wurde "NUR" zur Kenntnis genommen, dass eine Freiwilligkeit zu sogenannten "Aus-/Weiterbildungskursen" nicht vorliegt und der § 10 daher auch keine Anwendung finden kann!

ANMERKUNG: Würde jeder diesen Vordruck im Umgang mit dem AMS benützen und im Falle einer Bezugssperre die Strafanzeige wegen: "Verdacht des vorsätzlichen Amtsmissbrauch und der schweren Nötigung" auch wirklich einbringen, dann hätte sich diese "Arbeitspraxis der Menschenverachtung und unsozialen Strafen"
binnen kürzester Zeit eingestellt!

BEGRÜNDUNG DIESER MEINUNG:
Je mehr Leute in Österreich den oben stehenden Vordruck benutzen und die zuständigen Berater auch tatsächlich anzeigen, um so schneller würde sich diese "Geschäftspraxis" der Nötigungsversuche auch von selbst einstellen!
Welcher AMS - Berater läßt sich schon gerne wegen
"Verdacht des Amtsmißbrauch und der schwerer Nötigung"
persönlich anzeigen? (Vor allem, wenn er nur die Anweisungen von seiner "Obrigkeit" erhält und diese weisungsgebunden befolgen würde ?)
Welche Strafmaßnahmen müsste wohl ein Strafgericht im Wiederholungsfall aussprechen ?
1 max. 2 mal bedingt mit Bewährungszeit von 3 bzw. 5 Jahren und spätestens beim 3. Mal eine unbedingte Freiheitsstrafe !!!
(DA: Einschlägig vorbestrafter Wiederholungstäter, der den Tatbestand innerhalb der Bewährungszeit wiederholt und eine Tatwiederholungsgefahr des Täter weiterhin bestehen würde!)

HINWEIS und ANREGUNG:

Unter dem Link:
http://chefduzen.at/viewtopic.php?f=8&t=1043&sid=f7c579baae3217673987f89a809b02ef

fand ich eine Meinung der Initiative
http://www.arbeitslosenmafia.at/ welche zwar etwas radikal agumentiert, aber doch relativ ehrlich zum Thema:
"Bezugssperre und Zvilcourage" Betroffener Personen Auskunft gibt!


PS. http://www.warap.at.lv/stellt demnächst die Partnervertretungen
(direkten Ansprechpersonen vor Ort und deren Kontaktmöglichkeiten)
für die Bezirke Murau, Judenburg und Knittelfeld im Internet unter unseren eigenen Seiten und http://www.arbeitslosenaktivisten4you.at.lv/ein:

--
Dr. div. H. Kopriva
Doktor of Divinity

--
Ihr Team - WARAP
http://www.warap.at.lv/

Zum Eintrag

<<<< - 83 - >>>>


 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 373
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich