> home > Forum & Gästebuch > Seite 61

 
 
 

<<<< - 61 - >>>>

21.09.2008 um 2.19 Uhr - von Fra. - Ich möchte nur allen Betroffenen Mut zusprechen. Hier meine Tipps.... (zum mündigen Verhalten / BürgerIn)


Hallo Chistian,
als Langzeitarbeitsloser (>3Jahre) habe auch ich schon viel mitgemacht.
Ich möchte nur allen Betroffenen Mut zusprechen.
hier meine Tipps....
es gibt auch sehr nette und kompetente BeraterInnen, SCHWER zu finden, aber es gibt sie
vor einer Diskussion oder einem Streit, alle Schriftstücke zuerst lesen, nachfragen, nochmals nachfragen, und dann nochmals nachfragen bis man alles verstanden hat,
im Zweifel eine NIEDERSCHRIFT VERLANGEN (wird zwar meistens mit böser Mine Quittiert weil Mehraufwand) damit hat man zumindest etwas in der Hand
wenn einem etwas zum Unterschreiben vorgelegt wird und man unsicher ist, das Schreiben mitnehmen (das Recht hat man, sollten Drohungen kommen bzgl. Bezugssperre dann darüber sofort etwas schriftlich verlangen) evtl. von einer Vertauensperson anderen lesen lassen
ist es nicht möglich mit dem/der BeraterIn vernünftig zu reden, dann den AbteilungsleiterIn verlangen, bei Ablehnung schriftliche Begründung verlangen...
PRINZIPIELL ALLES GENAU LESEN, BEI UNKLARHEITEN FRAGEN
NICHTS UNTERSCHREIBEN WAS MAN NICHT 100% VERSTEHT
vor einem Beratungstermin, sachliche Argumente sammeln, eines nach dem andern vortragen und besprechen, NICHT ABWIMMELN LASSEN, das sind ja "BeraterInnen"
Das wichtigste, immer höflich bleiben, so wie man in den Wald schreit so kommt es zurück !
Ich bin kein Freund des AMS, sicher nicht, aber die sg. BeraterInnen stehen unter einem enormen Druck, hab ich selbst miterlebt als eine Abteilungsleiterin die Tür aufriss...
Die müssen dort selber Quoten erfüllen um nicht am nächsten Tag auf der gegenüberliegenden Seite des Tisches zu sitzen.
UND DAS IST MEINER ANSICHT NACH EINES DER GRÖSSTEN PROBLEME
lg Fra.

20.09.2008 um 11.53 Uhr - von Mo. - "Zwangs"massnahme ITWORKS


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin gestern Abend heimgekommen und habe eine Verständigung des AMS vorgefunden, dass ich bereits kommenden * den *.2008 zu so einer "INFO-Veranstaltung" von ITWORKS "eingeladen" bin. Wie ich gelesen habe, haben Sie die ganze Situation auch selbst erlebt und deshalb ein paar Fragen:
1.)
Ist dieser Kurs ein Halbtages oder ein Ganztages - Kurs ?
2).
Verstehe ich das richtig, dass ich mit dieser Unterschrift, welche ich gleich am INFO -Tag leisten sollte, auch gleich unterschreiben würde, dass ich im Anschluss an diesen Kurs als Fulltime-Billigst-Leih-Arbeitskraft zur Verfügung stehen würde, oder wäre das vorab nur die Unterschrift dass ich an dem 5-wöchigen Kurs teilnehme ?
Falls ich vorab nur für den Kurs unterschreiben müsste, läuft es wahrscheinlich so, dass ich mich - wenn ich bis Kursende keine Arbeit gefunden habe - automatisch in das "Arbeitstrainings-Verleih-dienstverhältnis" übernehmen lassen müsste um den Bezug nicht zu verlieren ?
DIE BEANTWORTUNG DIESER BEIDEN FRAGEN IST MIR BESONDERS WICHTIG !!!
3).
Für welche Zeitspanne ist dieser Leiharbeitszeit - Vertrag gültig ? Das geht nicht aus den Unterlagen hervor. Es interessiert mich auch aus dem Grund, weil mein Tagsatz schon jetzt nicht hoch genug ist, um schuldenfrei leben zu können und ich habe einmal die Auskunft erhalten,dass
nach 4 Monaten ununterbrochener Arbeit bei einem niedrigen Gehaltsniveau auch mein Tagsatz - wenn ich das richtig verstanden habe nicht sofort, sondern im nächsten Jahr - reduzieren würde. Andererseits habe ich gehört, dass das - da ich über 50 Jahre alt bin - nicht stimmt ( wenn ich ein
40 h - Arbeitsverhältnis dort hätte und ich würde danach wieder arbeitslos, bliebe meine derzeitige Bemessungsgrundlage erhalten, "nur" meine
Pensionsbemessungsgrundlage würde sich durch den Berechnungsdurchschnitt der Jahre noch weiter senken. KENNEN SIE HIER DIE
GENAUE RECHTSLAGE ?
4)
Da ich es grundsätzlich schon noch mindestens einmal versuchen würde wieder zu arbeiten, um es für mich selbst definitiv zu wissen schaffe ich es vielleicht doch noch, oder sind nur meine Ängste zu versagen zu groß - meine Frage:
Ist Ihnen bekannt, ob es sowohl während der Kurszeit, als auch während der Leiharbeitszeit jederzeit möglich wäre, einen Antrag auf Berufsunfähigkeitspension zu stellen ?
5)
Wissen Sie möglicher Weise, wieviel derzeit für so ein Dienstverhältnis bezahlt wird ? Ich habe einmal etwas gelesen, dass sich diesbezüglich
gesetzlich etwas verbessern sollte. Ist da wirklich in der Zwischenzeit etwas geschehen ? In dem Schreiben wird das behauptet:"BETRIEBS-
ÜBLICHES, ZUMINDEST KOLLEKTIVVERTRAGLICHES ENTGELT.
6)
Können Sie sich erklären wie das gemeint ist ? Für die überlassungsfreie Zeit ( Stehzeit ) können Sie eines der folgenden ARbeitszeitmodelle
wählen: 30,25,20 oder 16. Verstehen Sie das auch so, dass im vermittelten Zeitraum 40 h gearbeitet wird und man NUR in der Stehzeit wenige
Stunden "arbeiten" kann, damit das Firmenbudget von ITWORKS nicht übermäßig belastet wird ?
7)
Wissen Sie in welchen Berufssparten vermittelt wird ? Man versucht mir immer wieder - Bürojobs - zu geben, obwohl ich darauf hinweise, dass ich
neben argen Konzentrationsstörungen auch Merk- u. Lenrschwierigkeiten habe und mir schon alleine das Läuten des Telefons STress verursacht.
Wie genau würden Sie persönlich sich in meinem Fall verhalten ? Ich habe natürlich schon eine konkrete Vorstellung davon wie ich mich
verhalten möchte aber vielleicht könnten Sie mich durch Beantwortung meiner Fragen vor entuellen Dummheiten mit Spätfolgen bewahren ? (19.09.08)

Antwort:
1) coaching genannt "deppenkurs" sind meist halbtagskurse
2) gut durchlesen was sie unterschreiben!
diese unterschrift-en (auch begehren zur finanzierung!) müsste nur für den deppenkurs sein! einen schutz vor einer anschliessenden zwangsmassnahme gibts allerdings nicht!
ausser den rechtsweg bei ungereimtheiten-"rechtswidrigkeit" , während dem man aber mit einer vorläufigen "rechtswidrigen" sperre belegt wird!
Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!
Unterzeichnen sie den Vertrag nicht sonden schreiben folgendes statt
der Unterschrift!
In Hinblick auf den auf mich ausgeübten Druck, der in der Ankündigung,
das Arbeitslosengeld/Notstandshilfe als existenzerhaltendes Grundgehalt
zu streichen, besteht, leiste ich, ohne den vorliegenden Inhalt in Frage
stellen zu können, keine Unterschrift.
Eine Unterschriftsverweigerung wie auch immer
(sei es am AMS, BBRZ etc.) kann in KEINEM Fall eine Bezugssperre
irgendwelcher Art nach sich ziehen!!!!!!!!!!
Verifiziert von RA. Bo.
3) ihre bemessungsgrundlage bleibt erhalten!
4) ja, versuchen sie zu arbeiten, um die eigenen grenzen zu erforschen!
die Berufsunfähigkeitspension/pensionsvorschuss hängt mit ihrem gesundheitszustand zusammen, sollte dieser mit der "erforderlichen" "arbeits"-leistung nicht mehr schritthalten, so ist ein antrag auf Berufsunfähigkeitspension jederzeit möglich! in diesem fall kann ich mir sogar vorstellen, dass sie von der sozialarbeiterIn der zwangsmassnahme unterstützt werden!
5) in den zwangsmassnahmen bei SÖB muss nach kollektivvertrag entlohnt werden (oder "branchenüblich") mindestens jedoch ca. 1000 euro
6) ja, so verstehe ich es auch! bei stehzeiten ist teilzeit möglich!
7) da sie über keinen berufsschutz verfügen! nur die ersten 3 monate im Arbeitslosengeld ist es möglich sie fast in jede stelle zu vermitteln, deshalb erarbeiten sie mit der trainerIn ihre möglichkeiten bezüglich zukünftige tätigkeit!
über punkt 4 lese ich ihre bereitschaft heraus, bei einer teilnahme zur eigenen erkenntnis über ihre physische wie psychische leistungsgrenzen zu gelangen!
in diesem sinne hat der kurs für sie eine grosse positive komponente!
ich würde diese kurse sicher nicht mit der radikalen kritik die ich zur zeit anwende belegen, wenn die teilnahme freiwillig wäre! - im gegenteil!
also rate ich ihnen freundlich zu bleiben, solange dies "AUFRICHTIG" zurückkommt! stellen sie sich nicht zu negativ ein und gehen sie auch ruhig mit wenigstens geringen erwartungen darauf zu! in ihrem fall und ihrem ziel, kann es durchaus sein, dass wenn sie auf kompetente sozialarbeiterInnen/trainerInnen treffen. (die gibt es auch!) der kurs einiges positives bewirkt! auf das konzentrieren sie sich!
und ganz wichtig, dass sie wünsche, beschwerden, kritk auch ansprechen, nur so bringen sie sich ein und kann auf sie eingegangen werden! alles kann auch in einem ruhigen gesprächsklima erörtert werden! es muss nur geschehen!
(ohne Gewähr)

20.09.2008 um 15.40 Uhr - von Herbert - Wichtiger Hinweis zu ITWORKS
Wichtiger Hinweis für alle die zu ITWORKS eingeladen werden:
Zum Einzelgespräch nehmen sich die itworks Berater eine Mitarbeiterin in den Raum die als Zeugin dient. Nichts sagen nur zuhören und scheinbar keine wesentliche Funktion erfüllen.
Verlangen sie das das Gespräch unter 4 Augen mit dem Betreuer stattfindet und bieten sie die dritte Person aus dem Raum.
Deren psychologischer Trick beruht auf zahlenmässiger Überlegenheit im Raum.
Unterschreiben Sie nichts sondern erbitten sie Bedenkzeit zur rechtlichen Prüfung des Arbeitsvertrages. Lassen Sie sich den Arbeitsvertrag unter allen Umständen blanko zeigen den Sie so gerne unterschreiben würden. Kann er nicht herbeigeschafft werden oder kommen Ausreden warum das momentan nicht möglich ist dann verzögert sich der Dienstantritt weil ohne vorherige Prüfung bei AK Anwalt etc. kein Dienstverhältnis möglich ist. Sie sind natürlich weiterhin sehr gewillt und fest entschlossen aber diese Verzögerung ist die Schuld von itworks
Bereiten Sie sich zuhause eine lange Liste mit Fragen von A-Z vor die Sie an den Berater richten. Sie haben im Bewerbungsgespärch das Recht jede noch so scheinbar unwichtige Frage an den Berater zu richten. Machen Sie das Gespräch zu einem Interview für den Berater. Halten sie die Fragenliste in der Hand aber stets so das er keinen Einblick bekommt was noch kommt. Sie haben das Recht ihn eine Stunde zu fesseln mit tausend Fragen. Bleiben Sie dabei stets freundlich und zeigen Sie sich weiterhin interessiert. Diese Leute (Berater Coaches Personalisten)habe es nicht gern wenn sie Fragen beantworten müssen ist doch deren Konzept die Einschüchertung des Arbeitssuchenden
Diesen Menschen kann man nur mit ihren eigenen Waffen entgegentreten

von Mo. - herzlichen Dank an Herbert
....... für die ebenfalls sehr nützliche Info.
Liebe Grüße Mo

21.09.2008 um 2.19 Uhr - von Fra. - Ich möchte nur allen Betroffenen Mut zusprechen. Hier meine Tipps.... (zum mündigen Verhalten / BürgerIn)
Hallo Chistian,
als Langzeitarbeitsloser (>3Jahre) habe auch ich schon viel mitgemacht.
Ich möchte nur allen Betroffenen Mut zusprechen.
hier meine Tipps....
es gibt auch sehr nette und kompetente BeraterInnen, SCHWER zu finden, aber es gibt sie
vor einer Diskussion oder einem Streit, alle Schriftstücke zuerst lesen, nachfragen, nochmals nachfragen, und dann nochmals nachfragen bis man alles verstanden hat,
im Zweifel eine NIEDERSCHRIFT VERLANGEN (wird zwar meistens mit böser Mine Quittiert weil Mehraufwand) damit hat man zumindest etwas in der Hand
wenn einem etwas zum Unterschreiben vorgelegt wird und man unsicher ist, das Schreiben mitnehmen (das Recht hat man, sollten Drohungen kommen bzgl. Bezugssperre dann darüber sofort etwas schriftlich verlangen) evtl. von einer Vertauensperson anderen lesen lassen
ist es nicht möglich mit dem/der BeraterIn vernünftig zu reden, dann den AbteilungsleiterIn verlangen, bei Ablehnung schriftliche Begründung verlangen...
PRINZIPIELL ALLES GENAU LESEN, BEI UNKLARHEITEN FRAGEN
NICHTS UNTERSCHREIBEN WAS MAN NICHT 100% VERSTEHT
vor einem Beratungstermin, sachliche Argumente sammeln, eines nach dem andern vortragen und besprechen, NICHT ABWIMMELN LASSEN, das sind ja "BeraterInnen"
Das wichtigste, immer höflich bleiben, so wie man in den Wald schreit so kommt es zurück !
Ich bin kein Freund des AMS, sicher nicht, aber die sg. BeraterInnen stehen unter einem enormen Druck, hab ich selbst miterlebt als eine Abteilungsleiterin die Tür aufriss...
Die müssen dort selber Quoten erfüllen um nicht am nächsten Tag auf der gegenüberliegenden Seite des Tisches zu sitzen.
UND DAS IST MEINER ANSICHT NACH EINES DER GRÖSSTEN PROBLEME
lg Fra.

19.09.2008 um 11.12 Uhr -von W. L. - Die "Entsorgung" der Arbeitsmarkt-ausgesteuerten Menschen/Arbeitslosen "übernimmt" also der (deutsche/österr./.....)Staat im "Auftrag" der globalen Konzerne...

Medien decken verfälschte Arbeitsmarktdaten in Deutschland auf!
Wann endlich auch in Österreich?!


Atypische Arbeit in Deutschland verfälscht Arbeitsmarktdaten!
In mehreren TV-Info- bzw.Nachrichtensendungen in einem der zwei bedeutendsten deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, nämlich im ARD (der andere ist das ZDF) vom 9.Sept.2008 wurde -ENDLICH! Im "Bartenstein-Österreich" sind wir NOCH NICHT so weit, leider - deutlich u.mit unwiderlegbaren statistischen Zahlen - aufgezeigt,dass die rasant zunehmende Zahl an ATYPISCH BESCHÄFTIGTEN in Deutschland die bisher vom deutschen Bundesamt für Arbeit bekanntgegebene Gesamtzahl an "BESCHÄFTIGTEN" (wie in Öst. meistens im laufenden Monat BESSER als im Vormonat!) sehr stark RELATIVIERT bzw. in einem GANZ ANDEREN (realistischeren, viel negativeren) Licht erscheinen lassen.
(Zur Information: zu "atypisch Beschäftigten" werden folgende 1.Zeit- und Leiharbeiter, also Arbeitende, welche an andere Betriebe "verliehen" bzw. von diesen bei einer "Leiharbeits"firma "geleast" werden;
2.Teilzeitarbeit, das heißt alle Arbeitsverhältnisse ÜBER der Obergrenze einerteilweise - sozialversicherungs- FREIEN GERINGFÜGIGEN Beschäftigung genannt>, welche in Österreich eine maximale Monatsentlohnung von € 350, in Deutschland von € 400, zulässt;
3. "Geringfügige" Jobs, d.h. Arbeitsverhältnisse OHNE Voll-ozialversicherungspflicht und bis zur Monatslohnobergrenze von € 400 in Deutschland und ca. € 350 in Österreich;
4. "Freie Dienst verträge" zwischen "freien(?) Dienstnehmern" und Arbeitgebern mit Sozialversicherungspflicht FÜR den Dienst-NEHMER)
Nun kamen - in Deutschland zumindest - die "WAHREN" Beschäftigtenzahlen
zu Tage, welche die bisher ACH S O "SCHÖNE" und IMMER N O C H "SCHÖNER" werdende Gesamtzahl an "BESCHÄFTIGTEN" stark relativieren:
Im Jahr 2004 noch betrug die Zahl an atypisch Beschäftigten in Deutschland ca. 5,5 Milionen - im Jahr 2007 betrug dieses Zahl bereits 7,5 Millionen, also PLUS 2 MILLIONEN !!
Oder: im Jahr 2000 noch betrug der Prozentsatz an atypisch
Beschäftigten innerhalb der Gesamt- beschäftigtenzahl ca. 17,5 %; im Jahr 2007 betrug diese Zahl bereits über 25 % !! (Also:
jeder vierte Arbeitnehmer in Deutschland ist bereits ein "Atypischer"!)
Und noch eine andere "Relativierung" der auch in Deutschland immer
wieder von CDU/CSU + SPD (selbst ) SO gelobten immer geringer werdenden Arbeitslosenzahlen von dzt. ca. 3 Millionen ist nur ein Teil (maximal die Hälfte) der ("ganzen"?) Wahrheit: genauso wie bei uns in Österreich "verzichten" sehr viele Jobsuchende auf eine "Zuwendung" seitens der "öffentlichen Hand" (in D. "Hartz IV-Geld", in Ö. Notstandshilfe) und fristen ihr Leben mit Hilfe von (finanziell besser gestellten) Angehörigen bzw.Partnern oder "schlagen sich" anderweitig, manchmal auch auf kriminelle Weise, "durch's Leben" - so kann man, wie Experten sagen, "ruhig" von noch einmal mindestens drei Millionen (Erwerbs-)Arbeitslosen in D. ausgehen...
(Übrigens eine - sehr - leichte "Umrechnungsformel" von Deutschland auf Österreich: da D. etwas über 80 Mill., Ö. ca. 8 Mill. Einwohner hat, also rund ein Zehntel, nimmt man für die Umrechnung
D-Ö einfach 10:1! Und bei uns in Ö. ist die Arbeitsmarkt"lage" eh etwa dieselbe wie in D. ...) Und das - brutale - Resumée aus dem oben Festgestellten:
Das Geschäfts- und Einkommensrisiko wird vom Managment bzw. den Betriebs- und vor allem Konzernleitungen/-eigentümern VOLL und GANZ auf die "Beschäftigten" (sofern NOCH beschäftigt!) "ausgelagert"... UND das - deutsche sowie österreichische - Arbeitsmarktservice(BAfA/AMS) spielt dabei die Handlangerrolle und "beschäftigt" die Nicht-(mehr)Beschäftigten (Arbeit"suchenden") mit sinnlosen und persönlichkeitszerstörenden, auch teuren (für den Steuerzahler) "Maßnahmen" wie "Qualifizierungen" oder "personal coachings", da die "Realwirtschaft"
sich mit diesem - nicht mehr gebrauchten - Menschen"material" nicht die Hände schmutzig machen möchte - die "Entsorgung" dieser Menschen "übernimmt" also der (deutsche/österr./.....)Staat im "Auftrag" der globalen Konzerne... (16.09.08)

19.09.2008 um 11.12 Uhr -von R. - Teilzeitarbeit forcieren: AMS, WKÖ und IV präsentierten neue Studie
Österreich ist auf Platz sechs in Europa und soll auf Platz drei aufschließen?, führte Mitterlehner aus. Den höchsten Anteil an Teilzeitbeschäftigten weisen die Niederlande mit rund 47 Prozent auf. Deutlich dahinter liegen Deutschland (26 %), das Vereinigte Königreich (25,5 %), Schweden (25 %) und Dänemark (24,1 %). AMS Österreich Newsletter (16.09.08)

Anmerkung:
Da Österreich hinter Deutschland auf Platz 3 rücken möchte und wir die falsch erhobenen österreichischen Arbeitsmarktdaten der Arbeitslosen-Statistik kennen, ist davon auszugehen, das auch in diesem Bereich, wie in Deutschland "alles" erlogen und erstunken ist!
Mit gefälschten Statistiken möchten sie uns dumm halten und einen Erfolg vortäuschen. Das sie sich überdies Lorbeeren aufsetzen, die ihnen nicht zustehen ist peinlich! Und schlimmer, verdecken "statistikgestützte" Lügen die Fehler die wir zum Lernen bräuchten, um in eine gerechte zufriedene Gesellschaft zu gelangen! Alleine daraus ist zu erkennen dass diese Personen die Verantwortungspflicht, die es braucht um eine Gesellschaft zu leiten, aufs gröbste missachten/missbrauchen!

(Es sei erwähnt, dass die Kriminalstatistik (Innenministerin Fekter) ebenfalls bewusst verfälscht wird! Serienverbrechen "einer Person" zählen als ein Delikt/eine Straftat?)
Die ÖVP kann ihre politischen Erfolge nur mehr mit gefälschten "Beweisen/Indizien" untermauern!
Ergänzend:
Die Betreiber, in Österreich nennen sie sich *ÖVP, der globalen neoliberalen Ideologie, die uns jetzt u.a. über Bankenpleiten in die Katastrophe führt, belegen ihre politischen Erfolge über bewusst verfälschte Statistiken!
* Ich erkläre die ÖVP nicht zuletzt wegen jahrzehnterlanger Regierungsarbeit zum Hauptverantwortlichen der nationalen neoliberalen Konsequenzen/"Katastrophen"!
Eine Partei/Personen die Politik nur der eigenen "materiellen" Vorteile, Macht, Karriere wegen gestaltet!

19.09.2008 um 14.03 Uhr -von W. L. - Neoliberale Konsequenzen/"Katastrophen
Wirtschaftsjournalistin INGE KLOEPFER`s Buch "Aufstand der Unterschicht"
"Wenn nicht bald etwas Geschieht, steuert Deutschland auf eine gesellschaftliche Katastrophe zu."
Diesen Talk könnt ihr euch selbst anschauen/-hören!
www.sat1.at/ratgeber_magazine/ffs/themen/content/34736/002/index.php (18.09.08)

Anm. Das trifft ein, sollten die, die ausgebeutet, unterdrückt, in psychische Krankheiten, den Suzid getrieben werden, immer mehr werden und sich gewaltsam wehren!
(Das Faustrecht („Das Recht des Stärkeren“), möchte ich selbst nicht erleben, darum hoffe ich, dass wir vorher noch die Kurve kriegen!)
Welche Partei ist am besten zu wählen ?

Zu INGE KLOEPFER`s Buch "Aufstand der Unterschicht"
Ich teile ihre pathologische Erkenntnis, bezweifle aber die Heilkraft ihrer therapeutischen Massnahmen! Ich möchte sogar davor warnen, wenn diese vom Neoliberalismus, "als gesund definierter Standpunkt", ausgehend gesetzt werden und ihr Vorschlag dann soweit ausartet, dass man in letzter Konsequenz den Menschen der unteren sozialen Schichten die Kinder wegnimmt, um diese in Abrichtanstalten wirtschaftstauglich zu erziehen/dressieren!

Zur Erinnerung:
Arno Gruen`s Zivilisationskritik: Wahnsinn Normalität
Über Anpassung die eigenen Gefühle aufgeben!
Warum und wann werden Opfer zu Täter?
http://blogs.hr-online.de/nightline/tag/zivilisationskritik/ ( media player ca. 30 min.)
(Sehr empfehlenswert! 4.08.2008)

18.09.2008-um 11.23 Uhr-von We*.- Wirtschaftsfaschismus-Handlanger-Anweisung: "Quäle und tue Gutes!"


Hallo Ralph,
es ist sicher NICHT deine schuld !
und die gründe sind einfach und vielfältig :
die habgier der machtmenschen ist so grenzenlos, daß sie andere menschen dazu mißbrauchen müssen um sie zu befriedigen.
man stellt menschen mangelndem selbstbewußtsein ein, die werden in eigenen kursen umgepolt, daß sie selbst freude daran spüren andere zu quälen um besser als sie zu sein.
(sieh "die welle", oder experimente, wo menschen vorgetäuscht wurde, andere menschen mit elektroschocks zu quälen - sehr viele taten es auch, obwohl sie glaubten es handle sich um reale schmerzen ! )
oder einfach durch den druck, der auf sie ausgeübt wird, nicht mehr anders können.
oder wird ihnen suggeriert, sie tun gutes ..
oder ...
das ergebnis sieht man ja, zehntausende teilzeitbeschäftige, die ängstlich jeden mies bezahlten job annehmen - und die suiziden werden dann verschwiegen oder zynischerweise als "kollateralschaden" verbucht.
ich kann dir nur raten, es nicht persönlich zu nehmen, wir sind ja doch nur "nummern" im system.
und dich weiterzubilden - sie mit den eigenen waffen schlagen - im rhetorikbereich, kommunikation, nlp.
mir hat es SEHR geholfen, da ich die sprachmuster und strategien kenne ist es leichter diese typen selber aus den angeln zu heben !

17.09.2008 - um 17.45 Uhr - von H. - Samstag, 20.09.2008, 18 Uhr,auf 3Sat
"Zoff im Arbeitsamt" / Reportage aus Deutschland


Hallo Christian,
am Samstag, 20.09.2008, 18 Uhr, läuft auf 3Sat der 2. Teil einer interessanten Reportage. Titel: \"Zoff im Arbeitsamt\", Reportage aus Deutschland.
Kurz zum Inhalt:
\"Seit ihrer Einführung haben dieHartz-IV-Reformen für Vollbeschäftigung in den Sozialgerichten gesorgt. Steffen Neuhäuser ist ein Profi, der den Gesetzestext fast auswendig kennt und der den Gesetzgeber schon manches Mal verflucht hat. Vor Gericht vertritt Neuhäuser die Chemnitzer ARGE im Prozess gegen Mirco W. und Jana W.: Leben die beiden in einer eheähnlichen Gemeinschaft oder nicht?
Frank Diederichs hat mehrere Monate lang Arbeitslose mit der Kamera begleitet. In seiner zweiteiligen Reportage geht er den Fragen nach, wer wirklich eine Chance hat, Arbeit zu finden, und wie das Leben der Menschen aussieht, die seit mehreren Jahren ohne Job sind.\"
Leider habe ich vom ersten Teil nur die letzten fünf Minuten gesehen, aber die haben mir schon gereicht! - Deshalb, den zweiten Teil unbedingt ansehen.
Viele Grüße aus Dornbirn H.

16.09.2008 - um 13.22 Uhr - von Pe. - Ich bin für vier Kinder sorgepflichtig


Sehr geertehr Herr Moser
Ich habe von 16.6.08 bis 22.6.08 bei einer Firma mit Schichtdienst gearbeitet, Ich habe diese Arbeit angenommen, weil ich in der Spätschicht (14-22 Uhr) mit einem bekanten der im selben Betrieb beschäftigt war mitfahren konnte ( habe kein eigenes Fahrzeug.)
Leider wurde dieser bekante in der Woche, wo ich Frühschicht hatte gekündigt.
Somit hatte ich keine Möglichkeit in der Nachtschicht meinen Arbeitsplatz zu erreichen, also arbeitete ich die Woche fertig und kündigte.
Ich meldete mich bei meinem AMS und wartete auf die Arbeitsbescheinigung.
Mit der Arbeitsbescheinigung ging ich zu meinem Termin und mein Berater meinte das ich 4 Wochen kein Geld bekomme.
Darauf hin sagte ich das ich dagegen Einspruch erhebe und er meinte ich soll zu meinem Arbeitgeber gehen und auf der Arbeitsbescheinigung das ändern lassen das nicht ich gekündigt habe, sondern das ich entlassen wurde da wie er meinte ich und das AMS uns viel ärger ersparen.
Die Firma lehnte das natürlich ab.
Noch vor meinem Termin kontaktierte mich mein Berater per Telefon an und meinte ich soll so schnell wie möglich (vor meinen Termin)vorbeikommen da ich einen neuen Antrag unterschreiben soll.
Da ich in der nähe war fuhr ich sofort hin und zwischen Tür und Angel unterschrieb ich den neuen Antrag und fragte ihn was jetzt mit dem Geld sei.
Daraufhin sagte er das alles passt und ich bekomme ab 22ten mein Geld nachbezahlt, ich dachte jedoch er meint den 22.06 und ging.
Heute bekam ich das schreiben vom AMS, wo mein Bezug erst mit 22.07 wieder beginnt.
Jetzt meine frage an sie, ist diese sperre gerechtfertigt da ich ja keine Möglichkeit hatte meinen Arbeitsplatz zu erreichen.
Und zweitens hat mich mein Berater doch im Sinne vom AMS übergangen um mögliche Probleme wie er sagte abzuwenden.
Ich bin für vier Kinder sorgepflichtig und diese vier Wochen fehlen mir sehr da ich laufende (wie jeder andere auch) Zahlungen habe.
Was für Möglichkeiten habe ich.
Hoffe sie können mir weiterhelfen. (11.08. Veröffentlichungserlaubnis 11.09.08)

Antwort:
leider darf ihnen das AMS die ersten 4 wochen sperren!
in solchen angelegenheiten, ist mit der firma ein abkommen zu schliessen
und auf beiderseitiger kündigung zu einigen! eine schnelle arbeitsaufnahme
siehe § unten würde die sperre im nachhinein aufheben!
sie hätten die möglichkeit gehabt! nach erhalt des bescheids berufung, mit
wenig aussicht auf erfolg, einzulegen!
§ 11
Arbeitslose, deren Dienstverhältnis infolge eigenen Verschuldens beendet
worden ist oder die ihr Dienstverhältnis freiwillig gelöst haben, erhalten
für die Dauer von vier Wochen, gerechnet vom Tage der Beendigung des
Dienstverhältnisses an, kein Arbeitslosengeld. § 10 Abs. 2 gilt sinngemäß.
§ 10 (2) Der Ausschluß vom Bezug des Arbeitslosengeldes ist in
berücksichtigungswürdigen
Fällen, wie zB Aufnahme einer anderen Beschäftigung, ganz oder
teilweise nachzusehen. Vor dieser Nachsicht sowie vor Erlassung einer
Entscheidung gemäß Abs. 1 ist der Regionalbeirat anzuhören.

Ausnahme:
Gibt`s bei Kündigung in der Probezeit eine Sperre?
Anscheinend verschiedene Bundesländerregelung
Bei nachvollziehbarer Begründung der Kündigung in der Probezeit gibt es keine Sperre!

11.09.2008 - um 13.22 Uhr - von Pe. - Jetzt gehen die Probleme weiter!
Schönen Tag Herr Moser
Jetzt gehen die Probleme weiter!
Da ich erst ab dem 22.7.vom Ams Geld bekam ging ich auf das Sozialamt, der Betreuer sah sich alles an und rief bei meinem Berater an.
Mein Berater vom AMS sagte ich hätte keine Sperre sondern ich hätte mich erst am 22.7.Arbeitslos gemeldet was aber nicht stimmt sondern ich war schon seit dem 24.6 am AMS gemeldet.
Jetzt ist mir schon klar das ich 4 Wochen kein Geld bekomme aber mein Berater so tat als hätte ich mich erst mit 22.7 arbeitslos gemeldet somit kann ich gegen eine sperre keinen Einspruch erheben, weil es offiziell ja gar keine gab.
Jetzt weiß ich nicht wie ich dagegen weiter vorgehen soll.
Vielleicht wissen sie ja einen Rat.
Mit freundlichen Grüßen Pe.

Antwort:
Können sie die Rückmeldung im Juni beim AMS irgendwie nachweisen?
Vielleicht Zeugen beziehungsweise wurden ev. elektronisch Daten (Computer) von der Betreuerin aufgenommen! Gehen sie zum Vorgesetzten /Geschäftsleitung und verlangen sie eine Aufklärung!

14.09.2008 - um 16.21 Uhr - von Ralph - Es ging mir so schlecht nach einem dieser Kurse dass ich mir nach dem eigenen leben trachtete.


Guten Tag ,
ich kenne das Ams und ihre Methoden bezüglich \"Kursen\" und hab schon mehrfach am eigenen leibe verspüren müssen wie es ist dauernd beleidigt zu werden und von anderen erniedrigt zu werden.
Es ging mir so schlecht nach einem dieser Kurse dass ich mir nach dem eigenen leben trachtete.
Dann wurde ich in eine Psychiatrische Klinik eingewiesen.
Nun ist es wieder so weit, meine Beraterin will mich zu Trendwerk schicken.
Wenn das dort wieder so erniedrigend und beleidigend wird dann weis ich nicht mehr weiter.
Aber der eigenltiche grund weswegen ich ihnen schreibe ist, dass ich wissen möchte warum die so etwas tun. ich meine ich habe doch nie jemandem von denen was angetan oder i-wen von \"denen\" beleidigt.
Also frage ich mich , warum diese psychische erpressung.
Machen die das nur zu ihrem eigenen Vergnügen oder soll da konkret irgendwas mit diesem Menschenverachtenden Kursen und menschenverachtenden Verhalten mir gegenüber erpresst werden.
Ich weis echt nicht mehr weiter
Ralph

Antwort:
KALKÜL dieser Arbeitsmarktpolitik

Weiterführende Links gut durchlesen!
Vorsicht: Verleihfirmen, Zwangsmassnahmen und Deppenkurse

14.09.2008 um 2.15 Uhr - von L.M - Zu Bartensteins Pharmafirma habe ich etwas höchst Brisantes gefunden


Zu Bartensteins Pharmafirma habe ich etwas höchst Brisantes gefunden. Ich möchte anmerken dass ich keinerlei Kontakte zu Sekten habe. So auch nicht zu Scientology. Ich verachte diese Art von Glaube auch nicht. Leben und Leben lassen ist die Devise. Was ich aber glaube, ist jedes Wort welches ich hier gelesen habe : http://www.freedommag.org/Osterrch/04_a1/page07.htm

Anmerkung:
Achtung höchste Vorsicht! Scientology ist aufs Schärfste abzulehnen!
Scientology meint aus dem kapitalistischen System mit seiner Abhängigkeit, Ausgrenzung und Ungerechtigkeit eine "spirituelle" Religionsgemeinschaft zu basteln! Was alleine im Wesen schon unvereinbar ist!
Aus meiner Sicht interpretiert, gehen hier die Wölfe selbst aufeinander los!
Die Informationen dieses Berichts über Bartenstein und seiner (ÖVP) Politik bestärken jedoch unsere Befürchtungen/Vorwürfe!
Eine persönlich gestaltete Politik, dessen Motivation auf materiellen Erfolg, Macht, etc. beruht, muss für Österreich / die Menschheit in die Katastrophe führen!

14.09.2008 um 16.16 Uhr - von Lin. - Zu dem Beitrag über Bartensteins Pharmafirma.
Das angesprochene Antidepressiva \"Mutan\" war das erste was ich vor Jahren bekommen habe (Winterdepression)
Ich saß dazumal gerade in einem AMS Kurs welcher für meine Winterdepression nicht gerade von Vorteil war, und der Grund warum ich mir ein AD verschrieben lies...
Gewalttätig wurde ich dadurch zwar nicht, aber wie sehr es \"mich \"veränderte, merkte ich erst als ichs im Frühjahr wieder absetzte...
Man ist wie ferngesteuert, alles egal...
(solange es wirkt)
Den Winter darauf, und den folgenden wirkte es immer weniger, ich schlief nur noch,kam kaum aus dem Bett... (obwohl es antriebssteigernd sein sollte)
Auch andere AD hatten danach bei mir den gleichen Effekt.
Alle \"antriebssteigernd\", mich machten sie nur noch umso müder und teilnahmsloser.
Evtl. eine \"Nebenwirkung\" die erwünscht ist?

13.09.2008 um 21.32 Uhr - von Jo. R. -Vertrauen sie dem AMS nichts an, es wird gegen sie verwendet!


Bitte unbedingt befolgen. Grüße Jo.

21.15 Uhr - von Jo. R. - Eine Minimaldefinition des Entfremdungsbegriffes
Die Renaissance linker Ideen
Der Sozialphilosoph Hartmut Rosa hat kürzlich eine Minimaldefinition des klassisch marxistischen Entfremdungsbegriffes vorgeschlagen, die unsere gegenwärtige Situation recht gut trifft: Jeder, der sich auf dem kapitalistischen Markt bewegt, fühlt sich für sein Überleben zu etwas gezwungen, das er jenseits des Marktes niemals anstreben würde. Man muss die Umwelt zerstören, um Produktionskosten zu senken. Man will den Verlierern der Gesellschaft helfen, da die Sozialkosten aber gesenkt werden müssen, muss man sie ausgrenzen.
Alle leiden unter der hysterischen Abfolge technologischer Neuerungen, aber wegen des Wettbewerbs müssen ständig neue Waren produziert werden.
Dieses Sinken der Handlungsspielräume gegen Null war das klassische Argument der linken Systemkritik.
Ein guter Marxist wusste stets, dass der Unternehmer kein schlechter Mensch ist, sondern einer, der nicht anders handeln kann als das System es verlangt.

12.09.2008 um 15.14 Uhr - von Fl. - meine Oma, + , hatte den Holocaust überlebt in Auschwitz....ich hoffe nur, das wir diese zeiten nie mehr erleben werden.....


Hallo Herr Moser,
ich verfolge Ihre Seite regelmässig, der Mut, der dahintersteckt ist mehr, als man als Normalbürger tragen kann. Alle Achtung!
Ich hatte schon früher mal geschrieben, Sie machten mir wirklich Mut! Ich stecke in einem Alter, wo ich noch zu jung für die Pension bin, obwohl ich die FRühpension ehrlich verdient hätte. Aber es gibt Menschen, die sie erhalten, obwohl sie nie was gearbeitet hatten und jünger sind als ich. Meine, schon im Teenageralter harte Arbeit, meistens Saisonmässig, wird gar nicht richtig wahrgenommen. Ich rede hier nicht von normaler Arbeit, ich rede hier von Menschenschindung, Tag und Nacht bereitzustehen und immer dazusein, denn ich war gastgewärbsmässig immer unterwegs. Oft hatte ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich mal ein paar Monate zu Hause war.....der Druck auch von den Angehörigen ist vorhanden und obwohl sie älter und eher zu hause waren, verstehen sie es nicht, wenn man mal längere Zeit keine Arbeit hatte. Ich spreche von der älteren Generation, die Mann und Kinder hatten, und nicht wissen, was heutzutage los ist und eher abhängig waren von Männern, die arbeiteten, und !
ihre Frauen "versorgten". Nun, wenn ich Ihnen sagte, ich hätte gar nicht die Zeit gehabt um eine Familie zu gründen.....das verstehen nur diejenigen, die in meiner Lage waren/sind.
Nun, nächstes Jahr ist mein 50. Geburtstag, ich gebe mich stark, obwohl ich das nicht bin, denn ich schäme mich, in der heutigen Gesellschaft, weil ich nur eine einfache Arbeiterin war, eine, die sich schon als Teenie durchbringen mußte. Aber das war früher normal vielen erging war es so damals, es gab Arbeit, viel Arbeit, nicht so wie jetzt, dass man Zwangskurse besuchen muß und intolerante Trainern ausgesetzt sind, die null verständnis haben. Sie sagen: In der Arbeit ist es auch nicht anders: das stimmt nicht. wenn man einen sehr guten Posten hat, kann man das Kind schon früher mal vom Kindergarten oder Schule abholen, was in den Kursen mit viel Schwierigkeiten verbunden ist (das darf man nicht, dazu gibts eigene Kindereinrichtungen, ob das Kind will, oder nicht). Ich rede nicht von mir selbst, aber ich habs oft genug erlebt.
Ich dachte früher nie.....das ich einmal meine Tätigkeit nicht ausüben könnte, aber alles hat sich verändert, ich kann nicht mehr 40 Zimmer zu zweit alleine machen, so wie früher, wo eine einsprang, wenn jemand krank wurde, es gibt keinen ersatz mehr, die arbeitenden Menschen sind zu teuer! Aber es wird verlangt, auch mit hohen Fieber mußte ich ran.....keine Solitarität, man muß selber durch.
Paralellen in der Vorkriegszeit sind vorhanden, Zwang, sonst gibts keine Unterstützung.
meine Oma, + , hatte den Holocaust überlebt in Auschwitz....
ich hoffe nur, das wir diese zeiten nie mehr erleben werden.....
Alles Gute
lg

12.09.2008 - um 13.23 Uhr - von S. - Menschen zweiter Klasse, die man ungestraft in volksverblödende Kurse stecken kann


Es ist wieder einmal so weit, eine neue Maßnahme ist fällig. Vor ein paar Tagen hatte ich das Käseblatt im Postkasten, mit dem Hinweis, mich gleich am darauf folgenden (!) Tag bei einer Gemeinn. Arbeitskräfteüberlassung vorzustellen.
Es hat eine Zeit gegeben, da wäre ich nicht auf die Idee gekommen, dass das sehr späte Versenden von Anweisungen an den Arbeitssuchenden Absicht sein könnte, inzwischen aber schon. Nach zwei angedrohten Bezugssperren knapp hintereinander, würde sogar ein \"Heile-Welt-Bastler\" nicht anders denken.
Erwähnen möchte ich noch, dass ich genau in oben genanntem Kursinstitut vor kurzen meine Probezeit abgesessen habe.
Ja, das Arbeitsamt hat\'s tatsächlich geschafft, mich wieder in dem gleichen Kurs unterzubringen, mit dem selben Kurs\"inhalt\" (?)
DAS ist schon eine Leistung, aber andrerseits auch wieder nicht, denn, wie ich in vorangegangenen Berichten von Betroffenen lese, dürfte diese Handhabung von Kurszuweisungen fast schon Normalität sein. Beratung gibt\'s von den Beratern sowieso keine, warum dann nicht gleich die Vorladung zum Kurs mit der Post schicken?! Man erspart sich das Gejammer der Zwangsbeglückten und schont gleichzeitig seine Stimme, falls man - bei mangelnder Einsicht des Gegners,
äh Kunden - einmal lauter werden muss, und ein paar extra Zigaretterln sind in der gewonnenen Zeit locker auch noch drin.
WER sollte sich denn schon beschweren, wenn AMS - Berater wieder einmal schwammige Auskünfte geben und sie fachliche Inkompetenz mit herabsetzender Ausdrucksweise zu kompensieren versuchen? Falls sich doch ein Kunde erfrecht und auf das Fehlverhalten hinweist, na, dann schickt man den doch gleich zum Chef oder zum Ombudsmann, dort kann er sich beschweren.
Detail am Rande....wer seine \"Kunden\" bei auftretenden Missverständnissen oder Meinungsverschiedenheiten sofort zum Vorgesetzten schickt, der weiß, dass ihm selber nichts passieren wird.
Als Strafe für die Frechheit, seine Rechte durchsetzen zu wollen, steckt man die aufmüpfigen Gesellen einfach in die nächste Zwangsmaßnahme, dort werden ihnen die Psychoknechte (TrainerInnen) schon das Fürchten lehren.
Gestern hab\' ich es erfahren, nächste Woche geht\'s los.
Die mir gestellte Suggestivfrage der Personalberaterin habe ich zu meiner Zufriedenheit beantwortet, wurde als arbeitswillig eingestuft und darf am Montag zum wiederholten Mal in einem der vielen unglaublich lehrreichen Kurse des AMS antreten, die das Volksschulniveau, das man uns zugesteht, selten überschreiten.
Sollte nicht bald ein Umdenken stattfinden und die Verantwortlichen zur Einsicht bewegen, dass Menschen ohne Arbeit nicht Menschen zweiter Klasse sind, die man ungestraft in volksverblödende Kurse stecken kann, um dort ihren Willen zu brechen und sie wie entmündigte Bürger zu behandeln, dann Gute Nacht, Österreich!
WAS sind wir unserem Land überhaupt noch wert?

12.09.2008 - um 1.31 Uhr - von Ma. - Hab ich da was nicht mitbekommen?


Ich wundere mich das keine Partei vor der Wahl irgendetwas gesagt hätte wie das mit den AMS Methoden z.b Kurse Streichung der NH ............ weitergehen soll.Sind die nicht informiert?Wollen die nichts wissen?Oder sind die alle einig in den Punkt?Oder hab ich da was nicht mitbekommen?Könnte mir irgendwer sagen ob es da was neues gibt?
Danke und lg

Antwort:
Die Parteien wissen!
Ihre Reaktion auf Infos und Beschwerden der Arbeitslosen-bewegung über diese ÖVP/FPÖ/BZÖ Arbeitsmarktpolitik die viele Menschen auch rechtswidrig in psychische Krankheiten wie einige in den *"Suizid" treibt, war die von ÖVP/SPÖ beschlossene faschistoide AIVG-Novelle die mit 1.1.08 nicht den gequälten Arbeitslosen zur Hilfe kam, sondern die AMS-Zwangsmassnahmen-Rechtswidrigkeiten legalisierte!
Deshalb brauchts neue politische Kräfte im Parlament!
Die die vorhandene Realitätsverweigerung nicht mit falsch erhobener Statistik untermauern um "Vollbeschäftigung" vorzutäuschen/zu garantieren!
Viele Personen dieser sozialen Gesellschaftschicht (Elite) profitieren von diesem ungerechten neoliberalen System, dass Reiche immer reicher macht und immer mehr Menschen dafür der Abhängigkeit und Armut aussetzt!
Die Arbeitsmarktpolitik soll dieses System unterstützen/gewährleisten!
Darum brauchts eine Politik der "gerechten" Umverteilung!
Aus dieser Sicht, ist z.Bsp. die SPÖ Massnahme, die Mehrwertsteuer auf Lebensmittel um die Hälfte zu senken ein totaler Unsinn!
Nehmen wir eine Schätzung z.Bsp. monatlich 50 Euro, das ersparen sich alle über den Einkauf der Lebensmittel!
Im Umkehrschluss bekommt also jeder 50 Euro, nicht nur die Menschen für die das "überlebensnotwendig" ist, sondern auch Hochverdiener und Millionäre, die diese Summe wahrscheinlich als Trinkgeldersatz verbuchen können!

*( Wahrscheinlich einige derjenigen die sich mit Suizid auseinandersetzen setzen diesen auch um! Kann "nur" anhand der Suizidstatistik vermutet werden)

12.09.2008 - um 10.37 Uhr - von P. D. -
Für Miriam und Ma
hier ist einiges zum Nachlesen!
http://www.spoe.at/page.php?P=102974 mit mehr kann ich aus Zeitgründen momentan nicht helfen, denke aber dass auf div. Websites der Parteien hierzu was zu finden sein sollte!

12.09.2008 - um 10.53 Uhr - von Hubert - Auf Wähler zu verzichten?
Kann die SPÖ oder eine andere Partei es sich leisten auf die Stimmen von mehr als 200000 Wählerinnen und Wähler zu verzichten?
Ständig hört man nur von der Pensionistenlobby aber warum werden die Anliegen von Arbeitlosen unter den Tisch des Wahlkampfes gekehrt?

12.09.2008 - um 11.27 Uhr - von We* - Wahltag ist Zahltag - wie wir auf uns Aufmerksam machen können !
Nachdem konsequent die Medien unsere Situation unter den Teppich kehren ist mir folgende Idee gekommen :
Die Parteien geben ja jedem die Flyer mit ihren Slogans mit.
Ich werde den Bartenstein Artikel ausdrucken und bei den Wahlveranstaltungen, wo die Parteien ja auf potentielle Wähler zugehen, meine Flyer verteilen.
Die Wahlhelfer sind Leute aus dem Volk, keine dekatenten \"Oberen\" und je mehr Leute davon erfahren, umso bessr die Bewusstseinsbildung !

Bitte EUCH um Nachahmung ! Gemeinsam können wir etwas bewegen

Antwort:
Coole Idee!

12.09.2008 - von Miriam - Fragen an die Kandidaten


20 Fragen an die Kandidaten Ihre Frage an LIF, Dinkhauser, KPÖ und Co.
Ich wundere mich das keine Partei vor der Wahl irgendetwas gesagt hätte wie das mit den AMS Methoden z.b Kurse Streichung der NH ............ weitergehen soll.Sind die nicht informiert?Wollen die nichts wissen?Oder sind die alle einig in den Punkt?Oder hab ich da was nicht mitbekommen?Könnte mir irgendwer sagen ob es da was neues gibt?
Danke und lg

12.09.2008 - von Lenni aus Wien - Leistet zivilen Ungehorsam !


Liegeverbot für Burggarten und Volksgarten weiter aufrecht. Leistet zivilen Ungehorsam ! (11.09.08)

9.09.2008 um 10.49 Uhr - von C. H. - Gebet zum mündigen Staatsbürger


So betete man in Wien im Jahr 1943:
Lieber Herrgott mach mich blind,
damit ich alles herrlich find!
Lieber Herrgott mach mich taub,
damit ich allen Unsinn glaub!
Lieber Herrgott mach mich stumm,
damit ich net nach Dachau kum!
Denn nur wer blind ist, taub und stumm zugleich,
der taugt fürs Dritte Reich.

So sollte man anfangen heute zu beten:
Lieber Herrgott mach mich blind,
damit ich alles herrlich find!
Lieber Herrgott mach mich taub,
damit ich allen Unsinn glaub!
Lieber Herrgott mach mich stumm,
damit ich net zu Phönix kum!
Denn nur wer blind ist, taub und stumm zugleich,
der taugt für unser Österreich.

Ohne weitere Worte (8.09.08)

8.09.2008 - von Peter - Kann man diesem Horror entrinnen?


Hallo Herr Moser!
Habe eine kurze Frage zum Thema Söb-Zuweisung: Kann man diesem Horror vielleicht dadurch entrinnen, indem man sich mehr als 62 Tage abmeldet und dann einen Neuantrag stellt? Vorausgesetzt man kann sich das leisten...
Liebe Grüße Peter (7.09.08)

Antwort:
Sie fallen ab 4 Wochen Abmeldung aus den Statistik ( Langzeitarbeitslosigkeit wird ab 4 Wochen Abmeldung zur Langzeitbeschäftigungslosigkeit??) daher ist diese Vorgabe erfüllt!
Es gibt keine Garantie auf Schonfrist! Wie lange sie dann, bis zur nächsten Zwangsmassnahmen-einweisung Ruhe haben liegt auch an ihrer BeraterIn!
Ihr Spielraum, ev. bis zu einem Jahr
Langzeitarbeitslosigkeit - Langzeitbeschäftigungslosigkeit (ohne Gewähr)

8.09.2008 um 2.42 Uhr von Karl - Jetzt kommen die richtigen Naz*methoden anno 1933 mit all seiner Grausamkeit!!


Sehr geehrter Herr Moser,
Ich muss ihnen etwas sehr wichtiges mitteilen: Jetzt kommen die richtigen
Naz*methoden anno 1933 mit all seiner Grausamkeit!!
Eine kleine Vorwarnung an euch: Herr Leitl von der Wirtschaftskammer wird die Invaliditäts- und Berufsunfähigkeitspension und Pensionsvorschuss komplett abschaffen und gegen ein neues AMS Rehabilitationsgeld in der Höhe von 80% ersetzen. Es wird das als Vorteil für uns alle loben. Das ist es aber nicht !!!!
Das neue AMS-Rehabilitationsgeld soll dann nur mehr befristet sein, laufend evaluiert werden und lebenslänglich bis zur Alterspension soll man sich vom AMS umschulen lassen, sonst gibt es eine Bezugssperre. Der Pensionsvorschuss wird gesetzlich abgeschafft. Die ganze Rehab und Umschulung soll vom AMS koordiniert werden und nicht mehr von der PVA! Und natürlich soll das Rehabilitationsgeld nur ein Taggeld sein und daher nur 80% vom vorherigen Bezug ausmachen. Ich finde das eine Frechheit, und ich hasse ÖVP. Dass heißt, bei Invalidiät muss sich jeder schwerstkrank zum AMS bewegen und sich in einem Trottelkurs umschulen lassen - bist zur Alterspension -
Und seine Begründung: Damit es gerecht ist, wird es ein gesetzliches RECHT auf medizinische und berufliche Rehabilitation geben: Das sogenannte Rehabilitationsgeld. Gleichzeitig wird aber das Recht auf Antrag auf Invaliditätspension (pensionsvorschuss) komplett abgeschafft. Dass heißt, es wird nur mehr ein RECHT AUF AMS Rehabilitation geben, aber KEINEN Rechtsanspruch mehr auf PVA-Umschulung bzw Pensionsvorschuss. Das neue Rehabilitationsgeld kann dann auch vom AMS beliebig gesperrt werden. Das Ziel ist: Menschen bis 67 zwangsrekrutieren und in die Arbeitsprozess zu knechten. Es ist eine Lüge wenn Herr Leitl sagt es sei nur zu
unserem Besten!!! Und keine Hintertürchen ala PensionsVorschuss bzw Invaliditätspension bzw Sonstige Frühpensionen soll es mehr geben. Bitte wählt
Ungültig !
Herr Leitl umschreibt dass alles, als wäre es für uns Arbeitslosen ein wunderschöner sozialer Vorteil, NEIN, das ist es aber nicht! Sondern ein Nachteil
und zwar der schlimmste seit 1933. Die zukünftige Pensionsreform im Klartext: Man hat dann kein gesetzliches Recht mehr einen Antrag bei der PVA auf Frühpension wegen Invalidität einzubringen, da es dass nicht mehr geben wird!! Stattdessen gibt es nur mehr das gesetzliche Recht einen Antrag beim AMS auf AMS-Rehabilitation
einzubringen - und dass heißt lebenslange Rehabilitation in allen Varianten und Facetten wie es das AMS wünscht bis man wieder voll arbeitsfähig wird. Auch wenn man Krebs hat oder Suizid begehen möchte. Von Psychokursen bis Arbeitslager jeden Tag bis zur Alterspension ist alles möglich! Wenn wer nicht spurt -> Bezugssperre . Und dann gibts aber auch KEINE GRUNDSICHERUNG !!!!
AUFWACHEN !!! Die Berufsunfähigkeits- und Invaliditätspension werden dadurch komplett gestrichen und durchs AMS ersetzt!!! Es gibt dann auch KEIN Recht mehr die Invaliditätspension beim Gericht einzuklagen, man kann höchstens seine lebenslange Rehabilitation beim AMS einklagen versuchen.
mfG

Anmerkung:
Unbedingt wählen gehen und auf keinen Fall ungültig wählen!!
Sie überlassen dann das Feld (Sitze im Nationalrat werden nach gültigen Stimmen aufgeteilt!) wieder diesen faschistoiden Kräften!
Zur Zeit ist es ja so, dass ungültige oder gar nicht abgegebene Stimmen rein gar nichts bewirken.
Es braucht einen politischen Umbruch!
Welche Partei ist am besten zu wählen ?

7.09.2008 um 11.32 Uhr von A. H. - Habe mich nun endlich dazu entschlossen auch "laut" zu werden und suche Verbündete


hallo christian
ich hoffe das "Du" ist ok fuer Dich, bin selbst schon ein 40er und verwende das "Du" gerne dann wenn mir irgendwelche selbsternannten "autoritaeten" (und aehnlich gestrickte "einfache" leutchen") irgendeine art von "respekt" abverlangen wollen. ansonsten "gebuehrt" diese art der "naehe" nur verwandten/freunden und menschen vor denen ich Respekt (in positiven sinne) und "hochachtung" (in positiven sinne) habe.
hochachtung, respekt und vor allem Dank fuer Deine "arbeit" oder soll ich lieber sagen, fuer die "aufgabe" derer Du Dich angenommen hast?
ich lese (als "betroffener") schon laenger diese, Deine seite und habe mich nun endlich dazu entschlossen auch "laut" zu werden.
ich bin nur ein "kleines raedchen" in diesem (vernichtungs)-getriebe, aber ich kann
sehr wohl ein "klein wenig sand" da hineinwerfen, wenn ich es schon nicht "demontieren" kann.
lange rede kurzer sinn:
wenn Du moechtest veroeffentliche dieses mail (wenn geht nur mit initialen)
und/aber, ich habe eine email adresse installiert um "verbuendete" zu finden (gemeinsam koennen wir einfach "mehr sand ins getriebe schaufeln")
und hoffe gleichgesinnte zu "finden". auch habe ich eine IM (instant messenger) adresse installiert zur kontaktaufnahme/gespraech usw...diese bitte (wenn das denn ok ist) veroeffentlichen.
(anm.: das ganze ((email, jabber auch verschluesselt incl. technischem "know how" usw. von mir, auf wunsch)
email: pro_test@gmx.net
jabber: pro_test@jabber.ccc.de
ICQ UIN: 374063702

liebe gruesse und herzlichen dank a.h. (6.09.08)
--
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will,
sondern das er nicht tun muss, was er nicht will.

(Jean-Jacques Rousseau)

Antwort:
Ich freue mich über dein Vorhaben, wie die Tatsache, dass immer mehr Menschen so nicht mehr weiter machen wollen und sich engagieren und spüre die Kraft, die von unten kommen/ausgehen muss um "eine neue Welt" zu formen!

(Wie auch S. R. aus landeck-tirol Verbündete sucht!)

7.09.2008 von B* - Wir haben mit unseren Krankheiten zu tun, und sind psychisch am Ende.
2 Einträge aus der BRD - Der Neoliberalismus ist kein nationales Problem!


Hallo....
Meine Frau hat eine Lernbehinderung und massive Rückenbeschwerden sowie Migräne. Es sind auch Atteste vorhanden sowie ein GDB von 30 %.....es wurde auch noch um Verschlechterung eingegeben. Wir leben in einer Bedarfsgemeinschaft ich selbst habe die Erwerbsunfähigkeitsrente.....wir haben 2 Kinder..... Vor kurzem wurde meine Frau von dem Arge-Sachbearbeiter eingeladen, ich ging auch mit und erläuterte das ganze was mit meiner Frau los sei. Ich habe Kopien beigefügt über den Zustand meiner Frau, er sagte nicht viel drauf. Stattdessen kam er mit einem Lehrgang....\"Berufliche Qualifizierung und Integration von Frauen\" und der Kurs solle am *. losgehen bis zum *... Kann sie das ablehnen ?? Sie kann sich auf normale Sachen nicht richtig konzentrieren wegen ihrer Lernbehinderung, was soll sie da dort ?? Wie sollte ich da vorgehen ?? Wir haben mit unseren Krankheiten zu tun, und sind psychisch am Ende. Könnten Sie mir da einen Rat geben ??? Ich danke Ihnen hi!
erfür schon recht herzlich....
Gruss B* (6.09.08)

Antwort per E-Mail "ups" in die BRD (Der Neoliberalismus ist kein nationales Problem)
7.09.2008 um 4.47 Uhr von B*
Hallo......

Natürlich kannst du das veröffentlichen.............meine Zustimmung hast du. Ja, das stimmt es muss aufgeklärt werden, es ist ein Volk von Sklaven und Diskriminierung geworden, und alle schauen weg, wie immer. Wie wars damals beim Hitler ?? Alle sind sie nachgerannt, und die die etwas taten ( Geschwister Scholl ) hat man umgebracht, und heute ist es nicht anders, nur eine andere Schiene.
Mal ne Frage, bist du in Österreich ?? Habt ihr da diegleichen Probleme ?? Oder bist du dorthin ausgewandert ??

7.09.2008 von R. F. aus Kleve - Wir haben 4 Kinder und brauchen das Geld!
hallo, ich hoffe ihr könnt helfen.
mein mann ist seit längerem krank. wir haben eine zusatzversicherung die einspringt wenn man länger als 6 wochen krank ist. jetzt zahlt die versicherung ca. 9 monate schon. im juni sollte mein mann sich einen arzt unterziehen von dieser versicherung aus, das hat er auch gemacht. jetzt im august sollte er sich wohl noch mal bei einem anderm arzt vorstellen, allerdings haben wir den brief der den tag datum und uhrzeit beinhalten nicht bekommen. deshalb war mein mann nicht zum arzt wie auch. im august wurde mein mann auch noch mal an diesem "leiden" operiert. als mein mann anrief weil die zahlung verspätet war haben die uns geantwortet das mein mann nicht zum arzt gegangen sei, wir würden ersteinmal kein geld bekommen und sollen auf den brief warten und dazu stellung nehmen. den anruf tätigte mein mann vor 3 tagen, der mann am telefon meinte der brief sei schon raus allerdings ist auch dieser nach 3 tagen noch nicht da. was sollen wir tun, was können wir tun damit das gel!
d unserer versicherung weiterläuft. bitte helft. wir haben 4 kinder und brauchen das geld. liebe grüsse R. (5.09.08)

Antwort per E-Mail









 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich