> home > Forum & Gästebuch > Seite 350

 
 
 

<<<< - 350 - >>>>

Zum Eintrag

3.02. 2017 - Leser-Reaktionen


unter: "Regierungsübereinkommen Auszug" (31.01.2017)


31.01.2017 um 18.37 Uhr - von C. R*. - "Offener Brief an die Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ) in Bezug auf die „neuen“ Beschlüsse zum „Plan“ B."


Soz. Landesrätin Birgit Gerstorfer
Altstadt 30
4021 Linz
Telefon (+43 732) 77 20-120 40
Fax (+43 732) 77 20-21 20 60
E-Mail LR.Gerstorfer@ooe.gv.at

Zeitungsartikel OÖ Nachrichten vom 31.Januar 2017 – Link:
http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/Ist-das-die-Entlastung-fuer-die- Wirtschaft;art15,2470089 –
Hier speziell die Änderung der Zumutbarkeitsbestimmungen für Menschen ohne bezahlte Tätigkeiten.

Linz, am 31.01.2017

Sehr geehrte Fr. SOZIAL-Landesrätin Gerstorfer,

Ich beglückwünsche Sie und Ihren Parteichef der SPÖ Christian Kern zum „großen“ Wurf mit dem „Plan B“. Natürlich wie zu erwarten mit massiven Nachteilen für Menschen in Österreich, die ohnehin kaum ein wirtschaftliches Auskommen finden. Stichwort: Änderung der Zumutbarkeits-Bestimmungen für Arbeitslose Menschen.
Ich möchte sie ganz öffentlich und wertschätzend fragen: Schämen sie sich überhaupt nicht, so etwas in Oberösterreich zu befürworten in Ihrer Eigenschaft als SOZIAL-Landesrätin? Oder sind Ihnen aufgrund der Tatsache, dass Sie vorher „Chefin“ der eher weniger Sozial angehauchten Arbeitslosenversicherungsgelder-Verwaltungs-Institution AMS waren, ein Maulkorb verpasst worden und die Hände politisch „gebunden“?

Es ist doch (auch für mittlerweile sehr viele Akademiker ohne bezahlte Arbeit) einäugig sichtbar, wohin die „Reise“ geht. Ich an Ihrer Stelle könnte mich nicht mehr im Spiegel ansehen, aber Politiker haben bekanntlich ein „besonderes Persönlichkeits-Kostüm“.

Ist Ihnen und der Regierung in OÖ bewusst, was passieren könnte, wenn von den 430.000 zugegebenen „Arbeitslosen“, die in Wahrheit irgendwo bei geschätzten 550.000 zu zählen sind inkl. vieler radikaler Migranten, auch nur etwa ein Drittel entschlossen auf die Barrikaden geht?

Es hat den Anschein, als wolle die unfähige soziale „Lügen-und Heuchler“- Partei eine Art Aufstand provozieren. Politisch geht die SPÖ in OÖ ohnehin unter, dank Mitgliedern wie Ihnen. Ich würde hierzu sehr gerne eine öffentliche Diskussion in Linz vor laufenden Aufnahmegeräten mit Ihnen führen.

Freundliche Grüße
C. R.
W.......str. ***
**** L....
AUSTRIA
phone: *** **** *** ****
(ohne Parteizugehörigkeit!)

Anm.: Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP?


31.01.2017 um 18.01 Uhr - von G. - "Regierungsübereinkommen Auszug"


Regierungsübereinkommen Auszug

1.12 Mobilität am Arbeitsmarkt erhöhen
Kombilohnmodell zur Förderung der Mobilität:
.. Bundesrichtlinie Kombilohnbeihilfe aus 2015 erweitern um einen neuen förderbaren Personenkreis (Pkt 6.3 der RL): Arbeitslose Personen, die auf einen näher gelegenen zumutbaren Arbeitsplatz nicht vermittelt werden können und bereit sind eine entferntere Arbeitstelle anzunehmen.
.. Die Mindestentfernung orientiert sich an den Grenzen der Zumutbarkeit (insb.
Wegzeiten).
.. Gleichzeitige Gewährung von Kombilohnbeihilfe und Entfernungsbeihilfe (siehe unten) ist möglich.
.. Beihilfe wird für bis zu 1 Jahr gewährt.
.. Abdeckung innerhalb des bestehenden AMS-Förderbudgets.
Übersiedlung unterstützen - Entfernungsbeihilfe ausweiten:
.. Bundesrichtlinie: Beihilfen zur Förderung der regionalen Mobilität und Arbeitsaufnahme überarbeiten. Schon derzeit kann die Entfernungsbeihilfe neben Fahrtkosten auch für Unterkunftskosten (abzgl. Selbstbehalt von 67 Euro) gewährt werden. Die monatliche Höchstgrenze liegt bei 203 Euro.
.. Da der Lebensmittelpunkt bei einem neuen Job nicht sofort verändert wird, fallen typischerweise für einen Übergangszeitraum Kosten für doppelte Haushaltsführung an.
.. Zur Erleichterung der Übersiedlung wird das Modell der Entfernungsbeihilfe ausgebaut:
Für die reinen Fahrtkosten bleibt der Deckel weiterhin bei 203 Euro. Zusätzlich kann zur Abdeckung der höheren Wohnkosten für doppelte Haushaltsführung eine Beihilfe von bis zu 400 Euro pro Monat zuerkannt werden (max. 4.800 Euro pro Jahr).
.. Prüfung der Fördernotwendigkeit wie bisher durch das AMS.
.. Beihilfe wird für bis zu 2 Jahre gewährt.
.. Abdeckung innerhalb des bestehenden AMS-Förderbudgets
Zumutbarkeitsregelungen ausweiten:
.. Aufstockung der generellen Mindestverfügbarkeit von 16 auf 20 Stunden (§ 7 Abs 7 2. Satz AlVG entfällt), weil vom AMS in der Praxis unter 20 Stunden kaum Jobs vermittelt werden können.
.. Als Zumutbarkeitsgrenze wird analog zu den Stichtagen der Sozialpartnervereinbarung, die bis 30. Juni 2017 zum Mindestlohn vorliegen soll, eine Untergrenze von 1.500 Euro bei Vollzeit für die Zumutbarkeit festgelegt.
Umsetzung: Anpassung der AMS-Richtlinien und Ministerrat im Mai 2017 /
Start: 1. Jänner 2018

1.18 Beschäftigungsaktion 20.000
Für Ältere ist es besonders schwer, einen Arbeitsplatz zu finden, obwohl es viele Bereiche gibt, in denen zusätzliche Arbeitsplätze benötigt werden. Die Bundesregierung wird im Rahmen der Beschäftigungsaktion 20.000 für über 50-jährige langzeitarbeitslose Menschen 20.000 Arbeitsplätze pro Jahr in Gemeinden, über gemeinnützige Trägervereine und Unternehmen schaffen bzw. fördern und damit die Arbeitslosigkeit in dieser Gruppe halbieren.
Die Beschäftigungsaktion 20.000 startet im Juli 2017 in Form von Pilotprojekten (je Bundesland in einem Bezirk). Das Modell wird so ausgestaltet, dass es keine Verdrängungseffekte gibt.
Diese Mittel für die Beschäftigungsinitiative werden auf zwei Jahre (bis Juni 2019) befristet zur Verfügung gestellt.
Zur Finanzierung werden für den gesamten Zeitraum der Aktion zusätzlich 200 Millionen Euro zur Verfügung gestellt (zusätzlich zu den passiven Mitteln, die für die betroffenen Arbeitslosen bereits ausgegeben und im Rahmen der Beschäftigungsaktion 20.000 aktiviert werden).
Im Herbst 2018 werden die Pilotprojekte evaluiert. Bei erfolgreicher Evaluierung wird die Beschäftigungsaktion 20.000 fortgesetzt und weitere 200 Millionen Euro für 2019 zur Verfügung gestellt.

Die Pilotprojekte werden durch Coachingmaßnahmen begleitet, um den Übergang in den ersten Arbeitsmarkt aus der geförderten Beschäftigung zu erleichtern. Die Maßnahmen werden aus den aktivierten Arbeitsmarktmitteln gezahlt.
Umsetzung: Ministerrat im April 2017 / Start: 1. Juli 2017
1.20 Intensivbetreuung bei Vermittlungsproblemen
Es wird ein eigenes Case Management eingerichtet, wo geschulte Case ManagerInnen Personen mit Vermittlungsproblemen intensiv betreuen und helfen, ihre individuellen Problemlagen zu lösen.
Durch den Besuch einer Beratungs- und Betreuungseinrichtung steht diese Gruppe
vorübergehend dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung.
Umsetzung: AMS-Verwaltungsrat im 3. Quartal 2017 / Start: 1. Jänner 2018 (30.01.17)

Anmerkung - Befürchtung:
Wie gehabt gibts die individuelle Schuldzuweisung bez. Arbeitslosigkeit bei älteren Menschen, die "u. a." von der Wirtschaft aussortiert wurden.
Case-Managment bzw. Cochingmassnahmen horcht sich für mich über "Zwang" nach "Mobbing" schlimmsten Falls "Psychoterror" an!
Die Arbeitslosenstatistik wird weiterhin ignoriert! - Aua!

Die Links / Kommentare haben anscheinend nichts an Aktualität eingebüsst, weswegen ich sie drunter setze!
Zu befürchten ist, dass für ältere Arbeitslose der dritte Arbeitsmarkt (Zwangsmassnahmen / Transitarbeitsplätze) ein Dauerzustand werden könnte!
"Wer ist für diese "menschen-, gesellschaftsschädigende" Arbeitsmarktpolitik verantwortlich?" (15.03.14)

"Methode zum Ausbau des Niedrigstlohnsektors" (29.05.14)

Alternative:
Um-Verteilung auch von Arbeit! 314 000 000 Überstunden im Jahr!?

>Aktive Arbeitslose:
Die Regierung rüstet für den Krieg der Reichen gegen die Arm und Prekär gemachten.

1.02.2017 um 13.45 Uhr - von G. - "Zumutbarkeitsbestimmung verschärfen damit sich Arbeitslose nicht mehr wehren können"
"Anstatt das bedingungslose Grundgeld für jeden einzuführen wird man noch mehr geknechtet"

Hallo Christian!
Ich denke jetzt wird's erst richtig lustig werden für die Arbeitslosen da ja die Zumutbarkeitsbestimmung verschärft wird was ja nichts anderes heißt das sich Arbeitslose nicht wehren können und jeden Mist annehmen müssen nur damit sich die Regierung auf die Schulter klopfen kann und so tut als wäre das die Lösung. Anstatt das Bedingungslose Grundgeld für jeden einzuführen wird man noch mehr geknechtet als vorher. Naja ich bin auch arbeitslos und kotze mich jetzt schon an was für schweinerein ich mir jetzt wieder gefallen lassen muss . Die Obrigkeit tut so als ob es für jeden Arbeit genug gäbe was völliger Quatsch ist ,ich schreibe täglich Bewerbungen aber niemand schreibt zurück und wenn dann ist es eine Ablehnung. Ich sehe im den Jobbörsen Firmen die schon lange suchen jedoch niemanden aufnehmen ,da drängt sich mir der Verdacht das das die Firmen Alibi halber suchen und den Auftrag der Regierung haben so zu tun als ob damit sie was in der Hand haben das es eh genug Firmen gibt die Leute suchen? Ich habe ein paar Firmen angerufen und gefragt warum sie mich nicht nehmen da sie ja schon ein halbes Jahr suchen und mir weder schreiben noch ablehnen , als Antwort so lapidar tut uns leid wir melden uns das war,s. Meine Kinder finden nicht mal Arbeit obwohl sie jung sind weil es entweder diese Stelle nur scheinhalber gibt oder sie suchen 2 Jahre scheinhalber Leute..Ich bin nun 48 Jahre und gehe davon aus das ich bis zur Pension falls es die überhaupt noch geben wird in Idioten Kurse sitzen darf oder den Buckel für Chefs machen darf die vom AMS (KURSAMT) bezahlt werden um die Statistik zu schönen. LG. G

1.02.2017 um 14.26 Uhr - von A. - "für die über 50jährigen"
...sooo viel wird für die über 50jährigen getan: Förderungen, Beihilfen, Schulungen, Maßnahmen...!?
Und dann lockert man noch zusätzlich den Kündigungsschutz für diese "Zielgruppe"! Paradox!!!

1.02.2017 um 18.53 Uhr - von F. - "Zwangsarbeit durch SÖBs wird intensiviert"
kündig.schutz lockern berechtigt, da grad aufgrunddessen schon 45+ keinen unbefristeten job mehr kriegen. man redet dann ihre arbeit schlecht und stellt sie auf die straße bevor sie 50+ sind.
zwangsarbeit durch söbs wird intensiviert. im sozialen bereich: auf kinder aufpassen, alte pflegen. wie lustig und empathisch das wird, wenn menschen es unter androhung des entzugs der existenzgrundlage gezwungenermaßen tun müssen, werden wir uns ganz genau anschauen. danke für deine insgesamt sehr gute reflexion zum aktionsplan 20000 (wenn man durchdividiert, kommt für jeden eine mindestsicherung raus 200 mio)

3.02.2017 um 3.13 Uhr - von L. - "Auch ich merke die Verschärfung der gewissen Zumutbarkeitsbestimmung"
"Gott, schmeiss mir Hirn runter...denn ich weiss nicht mehr wie ich mit dem Ganzen verfahren soll"

ich hatte vor jahren ein burnout weil ich mich zu tode geschuftet habe, weiters bin ich jahrelang in therapie gegangen und man hat mir in den verschiedenen therapien und auch institutionen vom ams für leute mit psychischen einschränkungen beigebracht, das der weg den ich gehe mit diesen einschränkungen(20 std job für den anfang und in einem büro wo der stressfaktor nicht so hoch ist) das beste für mich wäre. und ich mein leben ändern sollte und raus aus der stadt. gesagt getan, ich bin mit großer mühe umgezogen (nach doppelter miete zahlen etc.) nun AMS wechsel - jetzt machen die mir das leben da zur hölle, weil sie nicht auf meine einschränkungen eingehen. ich bekomme täglich stellen von meiner beraterin im verkauf noch dazu feinkostabeilung (worauf ich antwortete das ich veganer bin..meinte sie "das ist ne persönliche einstellung und sonst nichts) und sie meinte auch in der reinigung ist es zumutbar. auf meine frage ob ich nicht auch noch ein wort zum mitreden habe?... mein
te sie "sie sind langzeitarbeitslos !! sie müssen alles annehmen" so quasi ich soll mein maul halten weil langzeitarbeitlose haben nichts mehr zu melden??? ich fühl mich diskriminiert zum ersten wegen meiner veganen einstellung, und zweitens wegen meinen psychsischen problemen die nicht tolleriert werden und drittens wegen null mitspracherecht für meine eigene zukunft...

ich könnte jetzt natürlich auf die barikaden gehen aber wer kommt dann wieder zum handkuss? ich selbst, denn die ganze psychische schiene ist eine farce! bringt nichts und man wird von institution zu instiution geschoben. und das mit der zumutbarkeitsbestimmung ist ja wohl auch das letzte an menschlichkeit was unsere politik wiedermal zeigt. und die vereinbarung hinter dem rücken des klienten zu ändern... in die hand drücken ohne es mit mir zu besprechen. ist eine super zusammenarbeit * ironie off*

gott, schmeiss mir hirn runter...denn ich weiss nicht wie ich mit dem ganzen mehr verfahren soll. (2.02.17)

Antwort:
Sie brauchen die Unterstützung ihrer Fach-Ärzte / Hausarzt! Mit einem dementsprechenden Gutachten / Attest sind sie vermindert arbeitsfähig, was sie vor bestimmten DV. schützt! Reden sie mit ihren Hausarzt / Fach-Ärzten.
Sollte das AMS Atteste wirklich ignorieren, so dürfen sie beim Bewerbungsgespräch auf gesundheitlichen Einschränkungen hinweisen!
Holen sie sich also die Unterstützung von ihrem Arzt / Ärzten!


30.01.2017 um 11.37 Uhr - von P. - "Beschwerde gegen eine Bezugseinstellung"


hi, gibt's vielleicht einen mustertext, wie ich die beschwerde gegen eine bezugseinstellung verfasse? danke! (29.01.17)

Antwort:
weswegen wurde ihnen der bezug eingestellt!
schriftlichen Bescheid verlangen und sofort (innerhalb 4 Wochen) Berufung einlegen / Beschwerde erheben!


28.01.2017 um 9.55 Uhr - von N*. - "Armutsindustrie: Mir dreht sich der Magen bei dem Gedanken an It-Works um, von schalflosen Nächten ganz zu schweigen."


Hallo!

Ich bin seit bald 7 Jahren arbeitbeitssuchend und 55 Jahre alt. Bereits 2 Mal - 2011 und 2013 hatte ich das zweifelhafte Vergnügen mit IT-Works. 2014 erfolgte ein Weitere zubuchungsversuch den ich dank meiner Betreuerin abwenden konnte. Nun wurde ich ohne vorherige Besprechung von einer mir unbekannten AMS-Dame wieder etwas schwammig IT-Works als Maßnahme zugwiesen:

"Sie werden in ein dreistufiges Clearingprogramm aufgenommen, dass bedeutet, dass Sie innerhalb von 8 Tagen drei Termine im Institut haben werden. Dabei wird eruiert, ob Sie in die "Beratungs- und Betreuungseinrichtung Jobservice Wien" aufgenommen werden bzw. ob Sie direkt in den "Sozialökonomischen Betrieb - Arbeitskräfteüberlasser Itworks" übernommen werden."

Die unten beschriebene Vorbereitungsphase laut AMS-Schreiben habe ich also bereits 2 Mal durchlaufen.

Die Dauer der Vorbereitung beträgt 4 bis 8 Wochen zu 20 Stunden/Woche.
Die Entlohnung erfolgt nach dem Kollektivvertrag der Berufsvereinigung der ArbeitgeberInnen
privater Bildungseinrichtungen.
Die Vorbereitungsmaßnahme bietet folgende Inhalte:
- Analyse der bisherigen Berufslaufbahn
- Abklärung der individuellen Ziele, Bedürfnisse
- Einzelcoaching und Gruppencoaching
- Beseitigung von Vermittlungshemmnissen
- Individuelle Bewerbungsstrategien, abgestimmt

Ich habe anderweitig gelesen, das ich genau genommen nicht 2 Mal und schon gar nicht ohne einvernehmen zweimal, jetzt wäre es das dritte mal in dieselbe Vorbereitungsmaßnahme geschickt werden darf. Zumal die Vorbereitungsphase nonsens ist da schon zweimal absolviert und dem AMS Vermittlungshemmnisse etc. bekannt sein müssen.
Seit einer Woche versuche ich meine Beraterin zu erreichen bzw. warte auf Ihren Rückruf.
Mir dreht sich der Magen bei dem Gedanken an It-Works um von schalflosen Nächten ganz zu schweigen.

Meine Frage wäre was kann ich tun aus der Nummer rauszukomen. Ich mache gerne jeden Mist mit der mir auch etwas bringt SÖB (IT-Works) aber nicht. Hinzukommt das meine Frau gerade eine neue Stelle begingt (Wechselnde Dienstzeiten) und meine Tochter 1 Klasse Volksschule geht und am 7.2. 2017 während den Semesterferien die "Clearingphase" beginnt.

Was kann ich tun?

Vielen Dank

PS: Googelt man "Beratungs- und Betreuungseinrichtung Jobservice Wien" landet man auch irgendwie wieder bei IT-Works? (27.01.17)

Antwort:
Hier ist Vorsicht geboten! Die schmarotzende Armutsindustrie, die sich über Zwang an den Menschen in Not "dumm und deppert" verdient, wendet Methoden an, die es einen nicht erlauben im vorhinein schon abzulehenen.
Wichtig ist, sich Infos einzuholen, um genau bescheid zu wissen, um welche Massnahme es sich handelt.
siehe: zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :
Handelt es sich um einen "Deppenkurs" (auch Coaching / "psychosoziale Betreuung freiwillig"), so können sie sich ev. dagegen wehren (ev. ablehnen) bzw. gegen eine ev. "rechtswidrige" Bezugssperre Berufung einlegen.

Pflicht wäre aber ein Transitarbeitsplatz, der nach KV entlohnt wird.

Zur Info:
>Deppenkurse nicht nochmals besuchen!
"Erkenntnis des Sozialministeriums: "keine bereits absolvierten Deppenkurse besuchen müssen" / "keine mehrmaligen Deppenkursbesuche?" (27.09.13)

(Möchte aber auf den Sozialministerium-Widerspruch hinweisen:
"Sozialministerium: 6x der gleiche Kurs ist derzeit sinnvoll!!" -
unter:

-"Auszug bzw. Zusammenfassung zum "geringen" Schutz vor SÖB-Zwangsmassnahmen- und Deppenkurse" (Ohne Gewähr)

30.01.2017 um 11.13 Uhr - von N*. - "Thema ist ein Dschungel"
Hallo und Vielen Dank für die Anwort.

Hab jetzt auch noch einiges im Netz gefunden zu dem Thema gefunden ets ist ein Dschungel. Im Meine auch früher einmal etwas gelesen zu haben, das bei Zuweisung von Kursen oder Maßnahmen dies mit möglichst Einvernehmen mit dem "Kunden" geschehen soll und man ein Recht auf Stellungnahme hat.
Leider finde ich das nicht mehr oder habe ich das falsch verstanden. Habt ihr da was wenn möglich mit URTEIL?

Die AMS-Dame verweist auf eine Betreuungsvereinbarung. Ich kann mich allerdings gar nicht erinnern an diesem Tag eine Erhalten oder eine solche unterschrieben zu haben, ausserdem wurde ich niemals auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht das ich diese beinspruchen könnte. Ich finde diese auch nicht auf meinen EAMS-Konto.

Und noch eine Frage: Muss ich meine Zugangsdaten zum AMS-Konto bekannt geben. Ich meine das sind ja meine Daten mein Schriftverkehr und gehen niemanden was an?

Worauf kann ich eine Weigerung begründen?

Mittlerweile wurde ja auch die Terminkarte abgeschafft, die dann auch bestätigte das man zum Kontrolltermin erschienen ist. Nun hat man da nichts mehr in der Hand.

Kann ich verlangen das mir die Anwesenheit betätigt wird oder anderes gefragt, kann sich der AMS-Mitarbeiter weigerm mir die Anwesenheit zu bestätigen? LG (29.01.17)

Antwort:
>Fehlende Belehrung!
- Ich wurde über meine Defizite wie den Kurs nicht aufgeklärt, darum kann
der Kurs, nicht eruierte, Defizite auch nicht ausgleichen! -
AUSNAHME: "Vorsicht "die neoliberalen Ausbeuter"/Bartenstein ÖVP hat einen
"Entrechtungs-, Unterdrückungssatz" in den Gesetzestext aufgenommen!"

Betreuungsvereinbarung haben sie wahrscheinlich beim AMS-Termin bekommen - ohne Unterschrift leisten zu müssen. Wird mehr oder weniger einseitig festgelegt!
Betreuungsvereinbarung ändern"

E-AMS-Konto ist eine freiwillige Angelegenheit siehe - eAMS Konto löschen
Wen müssen sie die Daten bekannt geben? Ist kein Vertrauen vorhanden ist Vorsicht geboten. Versuchen sie zu verweigern.
In diesem Bereich heisst`s, um sein Recht / Angelegenheiten zu "kämpfen / drauf zu bestehen"

Sie können selbst eine Terminkarte anlegen und sich den Kontrolltermin bestätigen lassen!

Bitte Links anklicken! Erspart mir auf Fragen wiederholt zu antworten!
-"Auszug bzw. Zusammenfassung zum "geringen" Schutz vor SÖB-Zwangsmassnahmen- und Deppenkurse" (Ohne Gewähr)


26.01.2017 um 9.07 Uhr - von J. - "Wegen unerklärlicher Bezugseinstellung keine Mindestsicherung?"


Guten Tag!
Ich habe mich schon mal an Sie gewand, und Sie konnten mir sehr weiter helfen, darum schreibe ich Ihnen wieder!
Und zwar geht es darum das ich am 20.Dezember 2016 einen Brief vom AMS bekam das ich am 16.Dezember einen AMS Termin versäumt haben soll, ich habe aber KEINE Benachrichtigung erhalten, keine e-mail, keine post und keinen anruf am handy. jetzt habe ich vom 16-21 dezember eine bezugssperre und ich bekomme meine 552? vom sozialamt nicht . jetzt konnte ich bis jetzt noch immer keine miete einzahlen. ich war schon bei der AK und habe einen einspruch erhoben. was können sie mir raten was ich tun kann ?
Mit freundliche Grüßen J.

Antwort:
gut dass sie berufung eingelegt (beschwerde erhoben) haben. ev. besuchen sie die caritas - miete auf erlagschein ist möglich. es braucht allerdings unterlagen, wie den letzten kontoauszug.

>"Sozialamt mus ein eigenes Ermittlungsverfahren einleiten, solange die Sperre nicht rechtskräftig gültig ist! - z.Bsp bei rechtswidriger Einstellung des AMS-Bezugs"
unter:
"Berufungsweg bei der Mindestsicherung und der Frage der Mietbeihilfe"
(ohne gewähr) alles gute!


25.01.2017 um 11.16 Uhr - von A*. - "Werde ständig mit Terminen beim AMS traktiert, obwohl ich wegen Anrechnung des Partnereinkommens kein Geld bekomme"


Hallo, ich bräuchte bitte eine Info.
Ich bekomme in der Notstandshilfe keine Geld da mein Mann zu viel verdient. Ist Ok. Aber: Ich werde ständigst mit Terminen beim AMS traktiert und und muss Zetteln vorlegen wo ich mich überall bewerbe. MUSS ich mir das gefallen lasse, obwohl ich eh keinen Geldanspruch habe? Mit freundlichen Grüßen A. (24.01.17)

Antwort:
Da sie wegen der Pensionsversicherungszeiten arbeitslos gemeldet sind, müssen sie das über sich ergehen lassen. Sollten sie dieser AMS-Gebarung auskommen und den AMS-Kontakt einstellen wollen, verlieren sie die Pensionsversicherungszeiten. "Was der BeraterIn ev. lieber wäre, weil sie dann aus der Statistik fallen, was einem arbeitsmarktpolitischen Erfolg gleichkommt, der mit Prämien belohnt wird.
siehe: Pensionsversicherungszeiten wenn die PartnerIn zuviel verdient!

Zur Info: Diskriminierung von Frauen
bzw.
Weitere Links unter Politik erzeugt Armut


24.01.2017 um 11.44 Uhr - von G. - "Ein halbes Jahr für die Antragsbearbeitung zur Neuberechnung, weil Arbeitslose "eh" Zeit haben?"


Hallo Christian !
Ich habe da eine Frage und zwar geht's um die Nachverrechnung von Leistung die groß in der Zeitung gestanden ist . Nach Rücksprache beim AMS ich habe vor 2 Monaten eingereicht hat mir das AMS gesagt erst nach einen halben Jahr bekomme ich wenn die Nachzahlung wenn sich was ergibt . Ich fragte was das soll warum es so lange dauert und man antwortete wir sind eh arbeitslos und haben eh Zeit das wird schon kommen und vor einen halben Jahr gibt's mal so wieso nix. Also ich finde das als Frechheit wir arbeitslosen sind ja keine Bittsteller und haben das Recht hier das Geld zu bekommen da das AMS Rechtswidrig bezahlt hat. Kann man da was tun um das AMS zu zwingen es schneller zu bearbeiten oder muss man sich das so gefallen lassen?

Antwort: "Zynismus - Frechheit!"
Ja in dieser Antwort spiegelt sich die Geringschätzung, weil Feindbild. In jedem anderen Bereich müssten die "Schuldigen" dieses Fehlers / falschen Berechnung / Benachteiligung von Mitmenschen ganz still sein und schleunigst die Angelegenheit bereinigen!

Um hier Effizient vorzugehen bräuchte es ev. einen Rechtsanwalt / Rechtsvertretung, die sich Arbeitslose nicht / schwer leisten können! Ev. bietet sich ein Beschwerdeschreiben an die Volksanwaltschaft (vaa@volksanwaltschaft.gv.at) an!

Gerade bei arbeitslose Menschen wäre es angebracht diese "Rechtsverletzung" schleunigst zu bereinigen / bearbeiten, auch wenn Arbeitslose eh Zeit haben (das sei mal dahingestellt) - "aber sie haben sicher kein Geld"!

unter: "Jobsuchende können höheres Arbeitslosen­geld beantragen"


23.01.2017 um 13.09 Uhr - von P. - "Bei Pro Mente im Einzelhandel, Wäscherei oder Schlosserei arbeiten, bei Arbeitslosengeld als Entlohnung bzw. ohne KV"


Sehr geehrter Hr. Moser!
Ich bin arbeitslos gemeldet und habe voriges Jahr zugestimmt in einer Pro mente Einrichtung zu arbeiten, da mir gesagt wurde ich würde keine Arbeit bekommen.
Nun habe ich aber wieder Erwarten des Ams doch ein geringfügiges Arbeitsverhältnis bekommen, ev ist es möglich auch in absehbarer Zeit mehr Stunden zu arbeiten.
Das Ams sagt mir ich muss trotzdem an der Massnahme teilnehmen. Dort muss ich entweder im Einzelhandel, Wäscherei oder Schlosserei arbeiten und bekomme weiterhin Unterstützung v Ams in Höhe des Arbeitslosengeldes.Die Dame am Ams hat gesagt ich muss teilnehmen da es eine Vereinbarung ist, aber ich kann natürlich geringfügig dazuverdienen. Nur kann ich dann ja meiner geringfügigen Arbeit nicht nachgehen! Bzw wird mich der neue Arbeitgeber dann wahrscheinlich doch nicht einstellen!
Muss ich nun in dieser Einrichtung arbeiten obwohl ich eine geringfügige Beschäftigung mit Aussicht auf mehr Stunden habe? MfG

Antwort:
Auf geringfügige Tätigkeiten nimmt das AMS keine Rücksicht. Im Gegenteil gibts BeraterInnen, die ("zur selben Zeit") Betroffene in Zwangsmassnahmen / "Deppenkurse" vermitteln, um eine geringfügige Tätigkeit zu verunmöglichen!
>Als Argument ev. weglassen!

Diese Pro mente Anstellung muss aber eine freiwillige Teilnahme voraussetzen, da es keine KV-Entlohnung gibt! Eine solche muss ein Transitarbeitsplatz anbieten!
Arbeitslosengeld bzw. Notstandshilfe (ev. + Taggeld) ist unzulässig, wenn mit §10 / Bezugssperre gedroht wird! (Nötigung sverdacht?)

Eine ("rechtswidrige") Bezugssperre ist mit Berufung zu bekämpfen!

siehe: "Zwangsmassnahmen auch bei Pro Mente"? "Soziales Unternehmen will nicht nach KV entlohnen"

Schafft sich Pro Mente sein eigenes Klientel?"
"Traurig: Auch Pro Mente betreibt "Zwangsmassnahmen"?" (21.02.11)

Vielleicht können sie das in Gesprächen klären! Falls, Begleitperson zum AMS-BeraterIn-Termin mitnehmen! Bei Erfolglosigkeit zum Geschäftsstellenleiter gehen!
Wenn nötig fragen sie ev. auch bei der Volksanwaltschaft (vaa@volksanwaltschaft.gv.at) und/oder AK ("mitunter mit Vorsicht zu geniessen") nach!
(Ohne Gewähr)


23.01.2017 um 10.35 Uhr - von K*. - "Wegen Kurs 14 Stunden unterwegs?"


Hallo vieleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.
Also folgenes wurde am Freitag von meiner AMS Beraterin bisschen Überrumpelt muss am Montag zu einem Kurs der 14 Wochen dauert und von Mo-Fr geht jeden Tag von 9:00-17:00 uhr. Habe mich mal schlau gemacht weil da ich kein Auto habe muss ich mit den Öffis fahren und bin dann Morgens und Abends einige Stunden unterwegs. Alles in allem sind es nur 75 Kilommeter aber da ich 2 mal umsteige muss ich früh los um die Anschlüsse nicht zu verpassen find ich das schon ziemlich krass. Wie gesagt der Kurs fängt 09:00 Uhr ann und der Buss geht um 06:07. Bin praktisch 14 Std. unterwegs. Kann man da wo hin um die Zumutbarkeit einschätzen zu lassen??? Grüße K. (21.01.17)

Antwort:
Bei Vollzeit-DV`s darf die Fahrtzeit ca. 2 Stunden und bei Teilzeit ca. 1,5 Stunden (hin und zurück) betragen. Das muss auch bei Zwangsmassnahmen anwendbar sein.
Bei einer Sperre legen sie mit dieser Begründung Berufung ein. Ev. reden sie vorher noch mit ihrer BeraterIn bzw. bei Erfolglosigkeit mit dem Vorgesetzten / Geschäftsstellenleiter! Wenn möglich, unbedingt Begleitperson mitnehmen! "Ev. auch noch Rat von der AK einholen? - mitunter aber mit Vorsicht zu geniessen" (Zumutbarkeit von langen Arbeitswegen)

Weiteres Argument aus der Wirtschaft / Arbeitsleben: Tägliche Ruhezeit
Ausmaß - Verkürzungen/ Ausgleich
Tägliche Ruhezeit ist die Zeit, die dem Arbeitnehmer nach Ende der Arbeit bis zum nächsten Arbeitsbeginn zur uneingeschränkten privaten Verfügung steht.
Ausmaß
Nach Ende der Tagesarbeitszeit ist dem Arbeitnehmer eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens elf Stunden zu gewähren.(WKO.at)
(Ohne Gewähr)


21.01.2017 um 9.39 Uhr - von W*. - "Wegen Vollzeitjob wurde die Geldsperre aufgehoben?"


hallo... ich war im oktober quasi bisschen mehr als ein monat arbeitslos... in dieser zeit wurde mir mein geld gestrichen da ich aus irgendeinen grund nicht an die 8 tage dachte in denwn man sich bei den formen bewerben muss... 5.12.16 bekam ich einen vollzeitjob, somit wurde die geldsperre aufgehoben... mein jetztiges problem, mein chef will mich jetzt auf 15 stunfen runter setzten da das geschäft leider doch nicht so gut läuft...
1. kann mir mein arbeitslosengeld gesperrt werden wegen der sperre vor meiner einstellung?
2. kann mir mein arbeitslosengeldbezug gesperrt werden weil ich mit den stunden runter gesetzt werde?

Antwort:
nein ich denke die sperre bleibt aufgehoben.
15 stunden? was verdienen sie da - sie dürfen in der selben firma nicht
gleich anschliessend in ein geringfügiges arbeitsverhältnis (ca. 425,70) wechseln - muss mindestens ein monat pause sein - ev. auch bei der ak nachfragen.
also
1. und 2. keine sperre - aber nicht gleich in ein geringfügiges DV / einkommen
wechseln?
wenn sie über ca. 425,70 verdienen ist es ein "teilzeitDV" und sie können diese summe über die mindestsicherung auf ca. 850 euro mon. aufstocken lassen! - ohne gewähr


21.01.2017 um 4.48 Uhr - von P*. - "Das AMS hat mir das Geld gesperrt"


Hallo! Ich habe eine Frage und zwar hat mir das Ams Geld gesperrt! Kann mir wer helfen wie ich beschweren kann? Und zwar war das so! Also mit schickte das AMS ein Stellenangebot per E-ams Konto! Da ich aber eine 4 jährige Tochter habe,Alleinerziehend bin und die bis spätestens 17 Uhr im Kindergarten sein kann kann ich nicht einen Job nehmen wo ich jeden Tag bis 18:00 arbeite und das ist meiner Betreuerin egal!bitte helft mir, weis nicht mehr weiter. (19.01.17)

Antwort:
sie hätten sich rühren müssen oder vorstellen gehen und dem arbeitgeber das
erklären, dann wären sie nicht genommen worden.
bzw.
was war das für eine stelle - war das eine vollzeit-arbeitsstelle?
falls, können sie sich wehren. - sie müssen den arbeitsmarkt nur 16 - 20
stunden zur verfügung stehen.
bzw. nur dann länger und ev. so lang wie das kind wo untergebracht ist. ?
Betreuungspflichten
sie verlangen auf alle fälle den sperr-bescheid - haben sie den schon
bekommen?
auf den legen sie dann berufung ein. ohne gewähr

20.01.2017 um 16.57 Uhr - von P*. - "Ja hab heute diesen Bescheid bekommen!"
Hallo danke für die Antwort! Ja hab heute diesen Bescheid bekommen! Ich habe
mich bei diesen Job deshalb nicht beworben weil die Arbeitszeiten nicht
gepasst haben! Also von 9 bis 18 Uhr und meine Kleine geht in den
Kindergarten und der macht um 17:00uhr zu! Habe ich eine Chance wenn ich
berufe? Glg

Antwort:
ja haben sie - wie oben geschrieben, gut wäre es gewesen hin zu gehen und beim bewerbungsgespräch zu sagen, dass sie nur zu der und der zeit je nach unterbringung des kindes. dann wären sie ev, nicht genommen worden
aber
auch so haben sie chancen - weil dieses DV ev. unzumutbar war, weil die
beraterin von den betreuungspflichten wusste.
also sofort berufung einlegen
Gleichzeitig mit der Berufung ist ein Antrag auf Zuerkennung der
aufschiebenden Wirkung zu empfehlen.
Wortlaut:
„Ich stelle den Antrag, dieser Berufung die aufschiebende Wirkung gem. §56
Abs. 2 AlVG zuzuerkennen.“ siehe unter: berufung. ohne gewähr


19.01.2017 um 14.39 Uhr - von B*. - "Krank gemeldet aber blöderweise nicht zum Arzt"


Hallo! Kann mir jemand weiterhelfen? Ich habe mich letzte Woche Dienstag beim Ams über mein Konto krank gemeldet war aber blöderweise nicht beim Arzt...Weiss jemand was da im schlimmsten Falle passieren kann?

Antwort:
sofort zum arzt und krank schreiben lassen - ev. 1 tag zurück - "mehr geht, glaube ich, nicht?" - die anderen tage werden nicht bezahlt.
oder
sofort zum AMS zurück melden, auf dass der bezug weiter rennt. der bezug für diese tage wird eingestellt - nehme ich an. (ohne gewähr) nicht noch mehr tage verstreichen lassen.


19.01.2017 um 9.45 Uhr - von G. - "Ich denke, da geht was nicht mit rechten Dingen zu"


hallo. AMS sendet mir wieder Stellenangebote zwecks Branche "Callcenter" zu. habe acht Jahre im Callcenter gearbeitet (Bzw. mich psychisch totgearbeitet-Burnout:mobbing). melde mich nun erneut bei dir, hrr moser. habe die hak-matura und des guten willens gehöre ich zu der sorte arbeitsmensch, der sich immer jede erdenkliche arbeit aufgebührt (angenommen hat). war so empört als ich postalisch wieder ne Callcenterstelle gestern zugesandt bekam. ich weiss, dass die mich übergangen sind, denn mehrfach ausdrücklich hatte ich verbal dargelegt, in diese branche nicht mehr zurückkehren zu wollen. ebenfalls liegt der AMS-Tante das psychologische/psychiatrische einseitige Gutachten vor; der schwarz auf weiss darlegt, welche Nebenwirkungen der Diagnose Mobbing und Burnout bei mir waren. Meine Frage ist auch; ich denke mir, wenn der Beraterin mein Attest vom Psychologen/psychiater vorliegt und sie mir trotzdem Callcenterstellen zusendet. Bei mir kommt da irgendwie der Gedanke auf, dass
ich Sie anlangen kann, dass sie Gesetze bricht mir Ihrer Arbeitsweise. Bitte belehre mich eines besseren, wenn ich falsch liege.ich gehe noch ein wenig genauer daraurf ein; stichwort: callcenter und mobbing. Callcenter/Telefonverkauf.: DAS weiss kaum jemand. Diese Sparte ist Fliessbandarbeit (an die 80Telefonate in 6 std) und es herrschen die menschenunwürdigsten bedingungen. ich glaub mich versteht hier keiner. das können nur diejenen die als Telefonisten (Telefonverkäufer) GEARBeitet haben. man wird bis aufs letzte ausgebeutet. bei meiner letzten stelle verdiente ich auf basis vollzeit auf provisionsbasis ? 479,-/monatlich. Wir sind das schwächste Glied der Kette u. verdienen am wenigsten. das muss man mal psychisch aushalten diesen psychischen Druck. 6 bzw. 8 std hindurch läutet das telefon; ein Kundengespräch m. ein paar sekunden später folgt das nächste; man sitzt in der regel zu 20-25 personen in einem großraum. und die sogenannten teamleiter, die nur dasitzen auf ihre
n ärschen und auf dem pc schauen verdienen sich an uns dumm u. dämlich. und von der chefin parkte der fette porsche mit wunschkennzeichen vor der firma. wollte mal darlegen, dass die Callcenterbranche eigentlich im Stillen die volle ausbeutermeute ist. es herrschen unerträgliche arbeitsbedingungen, unvorstellbar. tja dannach wurde ich bei meinem letzten job auch gemobbt. war die jüngste; wir waren so ca. 7 leute in nem großraum. das martyrium kan sich keiner vorstellen was ich da erleben durfte. eigentlich möchte ich jetzt zum thema zurückkehren. habe in nahbarer zeit wieder nen Kontrolltermin. und meine frage: könntest du mir vielleicht konkret von der Rhetorik her helfen, was ich genau sagen soll. Wie gesagt das Problem ist. die schicken mir callcenterstellen; ich habe die hak-matura und studiert und auch zwei jahre als industriekauffrau u. sachbearbeiterin gearbeitet. ich denke da geht was nicht mit rechten Dingen zu. wie du dir vorstellen kannst, wäre es mir eine große f
reude u. genugtuung bzw. mir wäre es ein grundbedürfnis dem AMS m. ihren Arbeitsweisen zu ertappen; dass ich mich wieder auf der sicheren seite erwäägt fühlen darf. vl hast du ein paar parolen (sätze) f. mich. begleitperson werd ich auch einsetzen diesmal.

möchte diese s..... ams-mitarbeiter mal gerne auf den zahn führen. ich bitte um hilfe.möchte wissen wie ich meine beraterin anlangen kann, für das was sie getan hat. wie gesagt es liegt ihr ein psychologische/psychiatrisches einseitiges gutachten vor. meiner meinung nach hat sie ein begehen begangen. es wäre so eine genugtuung und würde wie öl runtergehen, wenn ich diese f....... mal sehe. (14.01.17)

Antwort:
ist schwer einer ams-mitarbeiterIn rechtswidrigkeit nachzuweisen / zu beweisen.
(falls, wäre ein rechtsanwalt nötig, um schäden über eine klage
einzufordern. ein solcher ist vorerst nicht kostenlos - drum ist der aufwand bzw. auch risiko vorhanden, dass (viele) abschreckt.)
aber
was ich daraus lese sind ev. arbeitnehmerrechtliche probleme - für wieviel
stunden verdienen sie 479 euro? - dienstverhältnisse müssen nach kv entlohnt werden - bei vollzeit wäre das zu wenig.
"hier müssten sie ohne konsequenzen ablehnen können?"
drum wäre es wichtig die AK aufzusuchen - in arbeitnehmerrechtlichen
problemen sind die kompetent.
kommt dazu, dass sie ärztliche atteste haben, die eine solche aufgabe
ausschliessen -oder? - auch über diese begründung sollten sie ohne konsequenzen ablehnen können.
bzw.
grosse chancen auf eine erfolgreiche berufung haben, sollte der bezug (ev.
rechtswidrig?) gesperrt werden.
wenn der umgang ihrer beraterIn mit ihnen nicht passt sollten sie sich, auf alle
fälle mit einer schriftliche Aufsichtsbeschwerde wehren.
bzw. bei anhaltenden problemen mit der betreuerIn, gehen sie zum vorgesetzten /
geschäftsstellenleiter. - ev. mit begleitperson.
wie es auch vorteilhaft wäre, sich an die volksanwaltschaft zu wenden - senden sie denen eine beschwerde bzw. den sachverhalt - sollten die sie unterstützen, würde die angelegenheit einen positiv(er)en verlauf für sie nehmen.
ist deshalb auch unterstützend, weil ein jahresbericht erstellt wird und das AMS auch danach beurteilt wird. neben individueller hilfe zeichnen diese beschwerden auch das bild vom AMS. (vaa@volksanwaltschaft.gv.at)

Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich!

zum grundsätzlichen
berufsschutz bzw. einkommensschutz gibts nur die ersten 3 monate - im
arbeitslosengeld Zumutbarkeitsbestimmungen 3
man muss jede arbeit über 20 wochenstunden, die nach KV oder "branchenüblich" entlohnt wird, annehmen!

Richtiges Verhalten im AMS
(Vertraue dem AMS niemals!!! - - Alles schriftlich mit dem Amt regeln!)
ohne gewähr


19.01.2017 um 8.53 Uhr - von C*. - "Wieder zurück zum Amt, obwohl ich als alleinerziehende Mutter ständig unter Druck gesetzt wurde"


Hallo Herr Moser,

ich habe früher schon oft auf Ihrer Seite gelesen und wertvolle Tipps mit genommen als ich Arbeitslos war udn ständig als Alleinerziehende Mutter beim Amt unter Druck gesetzt wurde bis ich mich schlussendlich Selbstständig gemacht habe vor fast 4 Jahren weil ich keinen anderen Ausweg sah. Die 4 Jahre hab ich mit viel Arbeit Stress und wenig Lohn mal recht mal schlecht mal gut überstanden.

Nun habe ich das Problem das ich nun über nicht absehbare Zeite aus Gesundheitlichen Gründen (chron. Tennisarm, Schulterprobleme, Rücken) meine Selbstständigkeit wohl besser vorüber gehend aufgeben sollte und versuchen sollte um die Mindestsicherung anzusuchen. Da ich kaum Arbeiten kann und vorallem die nächsten Wochen Therapie machen muss 3-4 mal die Woche ist die ganze Überlegung.

Bezüglich der Mindestsicherung habe ich schon mal bei der BH nachgefragt aber anstatt Auklärung und Formular wurden mir Arbeitsstellen mit gegeben :-) Es hieß nur ich muss Gewerbe zurück legen obwohl das niergend im Gesetz steht.

Zu meiner Situation ich habe mich soweit es geht schon eingelesen und denke das ich Anspruch haben müsste. Mein Sparguthaben ist unter der Summe was man haben darf derzeit ca 3000eur allerdings kann ich das Auto nicht verkaufen was auch eine Auflage ist da ich aber am Land wohne und ohne Mobil zu sein kaum eine Chance habe ohne Auto einen Job zu bekommen hoffe ich das ich es behalten kann. Vorallem ist er schon über 12 Jahre alt und so auch gering an Wert.

Die Frage die ich mir stelle ist wie gehe ich das nun am besten an.
Gleich Gewerbe abmelden dann zum Ams und dann Mindestsicherung ansuchen oder kann ich irgendwie vorher rausfinden ob ich Anspruch habe und dann Gewerbe abmelden?

Mein Sohn geht in die erste Klasse und ich weiss nach Erfahrung das man sofort unter Druck gesetzt wird einen mind 25 stunden Job wenn nicht Ganztags zu suchen, obwohl bis 10 Jahre man nur 16 Stunden zur Verfügung stehen muss. Mehr geht sich auch wegen der Schulzeiten keinen Falls aus. Wenn ich an das AMS denke bekomme ich das Grauen aber es wäre im Moment das bessere da ich leider von der SVA 43 Tage kein Krnakengeld bekomme und nicht weiss wie lange sich das zieht. Mein Plan wäre es zur Überbrückung dies so zu machen krankgeschrieben bin ich ja nicht zur Zeit hab mich nicht lassen da ich nicht weiss wie das rechtlich sonst ist, aber denke das geht erst wenn ich Mindestsicherung bekomme.

Ich wäre über Tipps und Infos dankbar was Sie mir raten. Auch bzgl dem Ams das ich eingeschränkt bin am besten verheimlichen bei allen Stellen oder? Denn krankgeschrieben bin ich zur Zeit nicht sonst hätte ich ja keinen Anspruch auf Mindestsicherung wenn ich nicht Arbeitsfähig bin. Danke mfg

Antwort:
vorweg: nur bei arbeitsunfähigkeit gibt es keinen AMS-bezug, wohingegen eine verminderte leistungsfähigkeit vor bestimmten tätigkeiten schützt.
die mindestsicherung gäbe es auch bei arbeitsunfähigkeit, dann fällt der arbeitszwang weg!

es gibt auch die möglichkeit das gewerbe ruhend zu stellen. (erfragen sie -trotz allem- beim AMS sonst AK.)
so wie ich das lese, haben sie eh keine andere möglichkeit zur zeit - drum suchen sie sofort um die mindestsicherung an. das mit dem auto müsste sich ev. klären lassen, wenn sie ausserhalb wohnen.

steht ihnen kein arbeitslosengeld zu? - ist auch für selbstständige möglich - waren sie aber nicht versichert, oder? solche fragen klären sie trotzdem vor ort.
aber
wie geschrieben sofort um mindestsicherung ansuchen. (selbst dann wenn sie das gewerbe abmelden müssten - denke ich)

>gut wäre es zu den behörden eine begleitperson mitzunehmen! alles wichtige schriftlich geben lassen - wo`s geht als bescheid, der - falls - zu berufen wäre.
ohne gewähr

>>würde ich gerne unter initialen im gästebuch veröffentlichen - auf dass die öffentlichkeit aufgeklärt wird - sie sind nicht die einzige die in "ichAG`s" gedrängt werden und dann genauso einen existenzkampf führen müssen.<< alles gute!

19.01.2017 um 10.00 Uhr - von C*. - "Wahrscheinlich habe ich von früher noch Anspruch auf Notstandshilfe"
Hallo Herr Moser,
vielen Dank für die rasche Auskunft! Natürlich dürfen Sie mich mit den Initialen veröffentlichen damit es andere auch helfen kann.
Ich habe soeben mit WKo tel und mit AMS. Ams meinte das ich wahrscheinlich von früher noch Anspruch auf Notstand habe dies kann aber nur berrechnet werden wenn ich das Gewerbe ruhend melde und mich dann Arbeitssuchend melde. Ansonsten müsste ich dann um Mindestsicherung ansuchen aber dazu konnte Sie mir leider nicht viel sagen, das müsste ich dann mit BH klären.

Ja leider so kann man es ausdrücken wurde ich gedrängt, aber ich habe es auch wenn ich grad um die Runden gekommen bin, nicht bereut weil es als Alleinerziehende ohnehin schwer ist einen halbtags Büro Job zu bekommen und ich hier diesen Druck wenigstens nicht mehr hatte von Seiten des AMS. ich hoffe das ich mich diesmal durchsetzen kann beim AMS da mein Kind erst in dei erste klasse ist kann ich nur 16h zur Verfügung stehen, gesetzlich ist es so aber hier hatte ich damals mit 20-25h schon zu kämpfen das es angenommen wurde seitens des AMS.

Arbeitslosenversichert war ich nicht da die Versicherung ja leider sehr hoch ist und der Anspruch dann auch nur 6Monate sind und nicht mehr ist als die Mindestsicherung. Als kleiner Einzelunternehmer kann man sich so etwas nicht leisten :-( leider. Ich danke Ihnen für Ihre Hilfe C

Antwort:
ja stellen sie das gewerbe ruhend und suchen sie wieder um notstandshilfe an.
das ist möglich, wenn sie sich innerhalb 5 jahren zurück melden - falls können sie über die mindestsicherung auf ca. 850 - 900 euro aufstocken lassen.
unbedingt notstandshilfe, denn auch bei der mindestsicherung sind sie dem AMS ausgeliefert - wurde verknüpft! drum viel besser Notstandshilfe!
zur info: Betreuungspflichten!

wenn möglich, begleitperson zum termin mitnehmen!
Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung: (ohne gewähr)

19.01.2017 um 10.31 Uhr - von C*. - "Ja werde ich machen"
danke ja werde ich machen mal sehen was raus kommt beim Termin

(siehe auch: "Aussteuerung <> Rehageld?" - 1.06.2017)


18.01.2017 um 12.48 Uhr - von P. - "Arbeitszeiten mit Busverbindungen nicht vereinbar"


Hallo, habe am Donnerstag den 1*,1.2017 ein Vorstellungsgepräch. Arbeitszeiten wären von 6:00 bis 14:00 oder 14:00 bis 22:00. Da aber das Ams weiß das ich kein Auto habe geschweige den B Schein. Öffentlich geht mein letzter Bus schon um 19:00 . Also das heißt ich komme nicht mal zur frühschicht (wenn überhaupt mindestens eine halbe h zu spät weil die ersten Busse ab 5:25 fahren). So nun habe ich dem Ams mehrmals erklärt das ich solche Arbeiten nicht annehmen kann weil ich überhaupt keine Möglichkeit habe heim zu kommen. Jetzt hatte ich die Mögklichkeit halt mich nicht zu bewerben (würde aber eventuell vl ne Bezugssperre bekommen) gut habe ich mich mal beworben und gehofft es wird nichts. So jetzt kam der Anruf für ein Vorstellungsgespräch. Ich werde mir das mal anhören aber denen dort definitv sagen das ich nach einergewissen Uhrzeit des Busses keine mögklichkeit mehr habe heim zu kommen. Geschweige pünkltich hin. Jetzt weiß ich aber nicht wie es weitergehen soll wenn die mi
ch wirklich nehmen sollten bzw wollen. (Hingeschrieben hab ich auch nur aufgrund des Ams obwohl ich in dem Bereich keine Erfahrungen habe (wenn Gastro & Kinder) und dann will man eine zierhliche Frau in eine Produktionsbrance rein stecken? Aber die ganzen Bewerbungsauflagen kommen nicht mal von meinem Betreuer geschweige von meinem Ams wo ich bin. Ich weiß nicht warum die mich immer irgendwohin schicken wollen wo ich mehr als eine Stunde hin und zurück fahre oder wo ich fast keine Mögklichkeit mehr habe irgendwie heim zu kommen. Was kann ich da tun jetzt? Sonst denken die noch ich will mich ''weigern'' wenn das ams auch schon sieht wo ich wohne bzw meine Daten haben dann sollen die doch zuerst nachschauen wie meine Verbindungen sind und dann mir Bewerbungsunterlagen zuschicken. Habe angerufen und den Termin soeben abgesagt weil falls sie mich nehmen ich keine Mögklichkeit habe heim zu kommen. Mal sehen was das ams dazu sagt.

Antwort:
Sie gehen so ev. ein Risiko ein! Besser wäre es zum Bewerbungsgespräch zu fahren, um den Arbeitgeber zu fragen, ob er einverstanden ist, dass sie, wegen Busverbindungen, ev. später anfangen und falls, früher aufhören?
Heisst, ob sie die Arbeitszeiten nach den Busverbindungen gestalten können. So denke ich. wären sie nicht genommen worden!
Ja mal sehen, was das AMS sagt bzw. tut. Falls Sperre, legen sie Berufung ein!

Die Fahrtzeit darf bei Vollzeit ca. 2 Stunden hin und zurück betragen und bei Teilzeit ca. 1,5 Stunden! (Zumutbarkeit von langen Arbeitswegen) (Ohne Gewähr)


17.01.2017 um 8.53 Uhr - von E*. - "Mindestens 6 Monate Wartezeit beim Antrag zur Neuberechnung?"


Seit vorigen Jahr ist ja das AMS verpflichtet auf ANtrag eine Neuberechnung des Bezugs durchzuführen. Stand auch gross in den Medien. Soweit die Therorie. Vor gut 2 Monaten habe ich persönlich einen diesbezüglichen Antrag beim AMS eingebracht. Da sich überhaupt nichts tat, habe ich nun nachgefragt. ANtwort: All diese Anträge zur Neuberechnung werden hinten angestelt und zuerst alle anderen Anträge abgearbeitet. Auf meine Frage bis wann ich dann mit einem Bescheid rechnen kann, wurde ich auf eine Wartezeit von mindestens 6 Monate (!!!) vertröstet !! Ja bitte gehts noch ?? Was machen die Damen und Herren den ganzen Tag beim AMS ? Leute in Schulungen schicken. SOnst eh nix. Dann soll ich auf eine mir zustehende Leistung warten bis alles andere abgehandelt ist ??? Ja gehts noch ?? Mich würde interessieren ob das AMS einfach so eine Vorgehensweise an den Tag legen kann. Schliesslich sind sie zur Neuberechnung verpflichtet !!

Antwort:
Die Behörde muss Eingaben schnellstmöglich erledigen. Ich kann mir aber vorstellen, dass es hier eine Menge Anträge zu bearbeiten gibt, weshalb mit einiger Zeit zu rechnen ist! 6 Monate finde ich aber auch sehr lange!
Ein Link im ähnlichen Sinne! Entscheidungszwang

unter: Jobsuchende können höheres Arbeitslosen­geld beantragen"


15.01.2017 um 15.15 Uhr - von A*. - "Weiß nicht mehr weiter und werde Tag für Tag nur depressiver, fühle mich durch das Verhalten der PVA und des AMS wie ein Sozial-Schmarotzer."


Sehr geehrter Herr Moser
ich richte mich mit folgenden anliegen an sie und bitte sie mir eine Auskunft bzw. einen Tipp zu geben wie ich diesen Lösen kann.

Ich bin 24 Jahre Alt und derzeit beim Ams gemeldet seit ca. 6 Jahren leide ich unter Starken Depressionen und Panikattacken nehme auch seit 6 Jahren täglich antidepressiver, ich hatte leider die letzten 3 Jahre Starke Probleme mit meiner Körperlichen Gesundheit die mit heutigen stand darauf hinausläuft das ich werde laufen noch schwer heben kann, ich habe bei beiden knie einen starken Knorpelschaden im Stadium 3-4 der leider in meinen jungen Jahren nicht operiert wird von meinen Orthopäden ich war bei vielen verschieden Ärzten die mir gesagt bzw. befundet haben das ich meinen gelernten beruf bzw. Tätigkeiten die langes sitzen oder schweres heben erfordern nicht ausüben kann. ich hatte am 27.10 eine Untersuchung beim Pva wo mich meine Ams Beraterin hingeschickt hat, in der Überweisung zu dieser Untersuchung schrieb meine Beraterin nur ein Wort und zwar ,,Beinschmerzen,, Die Ärztin beim Pva war eine allgemein Ärztin also keine Orthopädie oder Psychologie. das gutachten viel sehr negativ für mich aus da die Ärztin trotz meiner ganzen befunden und gutachten in denn schreiben mich als voll arbeitsfähig hält obwohl ich täglich starke Schmerzmittel nehmen muss, ich weiß selber das in meinen jungen Jahren es für alle nicht angenehm ist ich aber trotz diese Umstandes nichts für meine körperliche bzw. psychologischen Erkrankungen was kann. Meine Beraterin teilte mir das Ergebnis der Begutachtung nicht einmal mit ich habe es selber in Erfahrung bringen müssen durch Telefonate, einen Termin denn ich mit ihr hatte, wo sie eigentlich mit mir das Ergebnis des gutachten besprechen wollten und das weiter vorgehen sagte sich einfach ohne gründe ab und hatte mir schon für denn selben tag einen 12 monatigen Kurs geschrieben, wo ich die Information von ihr diesbezüglich per Post erhalten habe.

jetzt meine frage an sie wäre wie mein weiteres vorgehen sein soll, ich würde gerne arbeiten aber mein körperlicher bzw. psychische zustand lassen es einfach nicht zu, und ich wirklich nicht mehr weiter weiß und tag für tag nur depressiver werde und mich durch das verhalten der pva und des ams wie ein sozial Schmarotzer fühle.

ich hoffe sie können mir einen tipp bzw. einen rat zu meiner Situation geben
Mit freundlichen Grüßen

Antwort:
Ja ihr Alter macht die Situation schwieriger! Ist eine, von Behörden umgesetzte, politische Strategie - Sie sollen sich als Sozial-Schmarotzer vorkommen und so jede, egal welche, ev. auch unterbezahlte Arbeit annehmen.
Auf alle Fälle ist es wichtig, dass sie die ärztlichen Atteste aufheben und wenn die Behörde(n) / AMS keine Rücksicht drauf nehmen, so sprechen sie das bei den Vorstellungsterminen / Bewerbungsgesprächen in den Firmen an - sollte eine Arbeit dabei sein, der sie aus Gründen fehlender Gesundheit nicht nachkommen können! - So werden eher MitbewerberInnen bevorzugt und sie nicht genommen! Wichtig auch, dass sie mit ihren Ärzten (Hausarzt / v. Fachärzte) über diese Situation reden! Vielleicht erhalten sie von denen Unterstützung!
Ev. versuchen sie weiter, selbst eine Anstellung, die für sie okay wäre, zu finden!
Sie wissen wie es um ihren körperlichen wie psychischen Zustand steht, drum müssen sie sich selbst nicht runter-machen! Diesen Gefallen brauchen sie niemanden tun - schon gar nicht, mit vorhandenen ärztlichen Attesten / Gutachten! Alles Gute!


13.01.2017 um 10.34 Uhr - von R*. - "Antrag auf Nachzahlung des Ergänzungsbeitrags ?"


Grüß Gott!
Ich wollte wissen ob man den Antrag auf Nachzahlung des Ergänzungsbeitrags auch einscannen und über das E-Ams konto schicken kann? (12.01.17)

Antwort:
ich denke ja - die regionale ams-geschäftsstelle sendet den antrag dann weiter
zur landesgeschäftsstelle! wollen sie auf ganz sicher gehen, senden sie den antrag per post und eingeschrieben oder lassen sich die persönliche abgabe im AMS auf einer kopie bestätigen!
("Jobsuchende können höheres Arbeitslosen­geld beantragen")

14.01.2017 um 12.35 Uhr - von H. - "zu Nachzahlung des Ergänzungsbeitrags"
Auf der AMS-Seite steht ja >>
Am Ende des Ratgebers, finden Sie ein Formular mit dem Sie eine Neuberechnung
beantragen können
(Anträge sind über das eAMS-Konto oder persönlich bei Ihrer AMS Geschäftsstelle einzubringen). MfG, H. (13.01.17)


13.01.2017 um 10.32 Uhr - von J*. - "Jede Arbeit annehmen?"


Guten Abend,
Habe von AMS einen Vermittelungsvorschlag (am 10.01.2017) für eine Hilfs Arbeit (die Hungerlohn zahlen 550 euro im monat.) bekommen trotz mehrjähriger Erfahrung (20 Jahre) in meinen alten beruf. Meine Frage ist jetzt da ich die Angebote vom AMS nicht ablehnen darf (wurde mir schon früher einmal leistungssperre angedroht and ich kann es Mir MIT 3 kinder nicht leisten ohne geld dazustehen)
Könnte ich eventuell in Krankenstand gehen oder werde ich trotzdem gesperrt weil ich den vorschlag schon am 10.01.2017 erhalten habe? Gibt es irgendeine anders lösung wie ich einer Sperre entgehen könnte? (11.01.17)

Rückfrage:
für wieviel stunden die woche bzw. monat zahlen die 550 euro?

12.01.17 - von J*. - Für 25 stunden die woche.

Antwort:
ja, jede arbeit über 20 stunden, die nach KV entlohnt wird ist Pflicht - waren sie schon vorstellen? - tun sie das auf alle fälle - da bei ihnen kinder vorhanden sind, wäre es ev. möglich, dass jemand anderer genommen wird?, .
>"falls sie dort arbeiten, könnten sie das einkommen über die mindestsicherung auf ca. 850 euro aufstocken lassen.<"
SoNed kann und darf nicht zum Krankenstand raten. ohne gewähr


Zum Eintrag

<<<< - 350 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
U.a. aus TrainerInnen-Sicht
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 372
Seite 371
Seite 370
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Termin
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich