> home > Forum & Gästebuch > Seite 284

 
 
 

<<<< - 284 - >>>>

Zum Eintrag

3.05.14 um 10.51 Uhr - von F*. - "Itworks-SÖB-Schmarotzer-Zwangs-Dienstvertrag?"


Liebes Soned Team!

Nach 2 Wochen sinnlosem Kurs bei itworks meinte meine SÖB Beraterin plötzlich das ich nächste Woche einen Dienstvertrag machen müsse.
Dieser soll dann 3 Wochen ? dauern
und wenns nichts wird mit einem Job (sie hat mir willkürlich 2 angeboten dann könne ich ja wieder zum AMS zurrück.

Sie meinte sie müsse das machen wegen der Statistik und wenn ich mich weigere bekomme ich eine Sperre?
Nun soll es aber soetwas wie SÖB Grundlagen und Richtwert geben in denen man nur einen Dienstvertrag bekommen darf wenn man eine richtige Stelle bei einer Firma anehmen kann und vorher kann man dann längstens 3 Wochen einen Dienstvertrag im Kurs machen.
Ich und eingie Kurskollegen haben uns per Internet diese Leitlinien besorgt
und tatsächlich darf man so einen Stehzeitvertrag nur bei einer tatsächlichen Arbeitsaufnahme bekommen!!!

Muss ich diesen Vertrag jetzt trotzdem unterschreiben???
Bitte um Antwort, da es sehr viele auch meiner Kurskollegen betrifft??
Kann ich zur Arbeiterkammer gehen? Wer hilft uns da? (2.05.14)

Antwort:
Nur drei Wochen? Es wäre vorteilhaft so einen Vertrag zugesendet zu bekommen.
Dank "SPÖ?"-ÖVP sind diese Zwangsmassnahmen-Transitarbeitsplätze zumutbare DV.
Eigentlich kenne ich solche Transitarbeitsplätze mit Dauer von einigen Monaten - Wochen ist mir neu?

Ein Vermischen von "Kurs?" und DV ist nicht zulässig!
>Es ist unzulässig, eine Schulungs-, Umschulungs- oder Wiedereingliederungsmaßnahme in das rechtliche Kleid eines Arbeitsverhältnisses zu jener Einrichtung zu hüllen, welche die Maßnahme durchzuführen hat.<

Hier haben sie einen Ansatzpunkt, um die AK - die im selben AMS-Boot sitzt, weswegen Arbeitslose in dieser Angelegenheit oft im Stich gelassen werden. - um Auskunft zu fragen. - Ob dies noch immer gültig ist!

Also ja besuchen sie die AK und verlangen sie Unterstützung!

Auch dürfte es zu keiner Sperre wegen Verweigerung kommen, wenn die Vermittlung in ein DV. nicht vom AMS-BeraterIn kommt.
Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt! (21.07.09)

weitere Infos siehe:
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!

Ich gebe die Tipps ohne Gewähr, aber verhält es sich noch immer so wie die Links zeigen und es bei Teilnahme-Weigerung zu keiner Sperre kommen darf, - (wovon ich ausgehe) - so hat die CoacherIn mit der Bezugssperr-Drohung bei Unterschriftverweigerung eine "schwere" Nötigung begangen, was dann zur Anzeige gebracht werden kann. - Am Besten gleich bei der Staatsanwaltschaft! Zeugen sind wichtig!

Ev. tut ihr euch zusammen und geht gemeinsam gegen diese Zwangs-("und ev. Nötigungs")-Machenschaften vor!

Und falls, dann anstatt Unterschrift im Vertrag folgenden Text einfügen!
In Hinblick auf den auf mich ausgeübten Druck, der in der Ankündigung,
das Arbeitslosengeld/Notstandshilfe als existenzerhaltendes Grundgehalt
zu streichen, besteht, leiste ich, ohne den vorliegenden Inhalt in Frage
stellen zu können, keine Unterschrift.
Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern! (ohne Gewähr)

>(Es wäre wichtig, dass sich jetzt viele Betroffene beteiligen und weitere Beschwerden an die Volksanwaltschaft senden! - post@volksanw.gv.at ;)

2.05.14 um 11.36 Uhr - von S*. - "Wegen BeraterInwechsel doch nicht die, schon zugesagte, Ausbildung!"


liebes soned team

ich bin gerade von arbeitslos zu notstand (antrag wurde eben eingereicht) gewechselt.
durch ein nicht so optimales elternhaus bin ich sehr jung ausgezogen und habe gleich zu arbeiten begonnen = kein lehrabschluss. diese fehlende ausbildung ist mir immer wieder mal auf den kopf gefallen bei der jobsuche, daher war meine idee die ausserordentliche lehrbschlussprüfung für bürokauffrau zu machen. beim WIFI wien sind das ca 3 monate und kostet rund 1.200?.
Mir wurde das auch vom AMS genehmigt, leider war der Kurstermin bereits ausgebucht (Jänner). Mit Februar bekam ich eine neue beraterin weil der vorgänger intern gewechselt hat. ich wollte mir die genehmigung für den ende april startenden kurs holen da wurde ich für ein ähnliche programm zugebucht. ist eh das was sie wollen und das habe wir schon eingekauft, da wedens das andere nicht mehr bewilligt bekommen wurde mir gesagt. vor ca 2 wochen kam die \"einladung\" zum infogespräch, dann musste ich noch 2 mal hin. 1x wegen eignungsgespräch und dann wegen aufnahmegespräch. es stimmt soweit als dieses veranstaltung auch vom WIFI ist. allerdings: diese ausbildung dauert 9-18 monate, der kursleiter sagt wann man seiner meinung nach für die prüfung bereit ist. der ursprüngliche kurs hätte 3 monate gedauert! dazu muss man ein praktikum machen 3 tage die woche - was ich nach meiner berufserfahrung wohl kaum in diesem ausmass brauche - 1x die woche hat man kurs und 1 tag ist lerntag. d!
ie kosten für den praxisbetrieb werden vom AMS getragen.
9-18 monate statt 3 - ja das ist sicher günstiger. vor allem für die praktikumsbetriebe die somit gratis arbeitskräfte bekommen??? ein arbeitssuchender wird für lange zeit aus der vermittlung genommen da diese massnahme quasi einem vollzeitjob gleichkommt. man muss tägliche aufzeichnungen führen im ausmass von 40h. den praktikumsbetrieb kann man sich selber suchen. was schreibe ich da jeden tag für 8h stunden in mein berichtsformular bis ich einen betrieb gefunden habe? übermittelt man die berichte nicht zeitgerecht wird das geld gestrichen.
für mich ist das zeitvergeudung, ich habe alleine in einem konzern 5 jahre in einem verwandten beruf gearbeitet was die vorraussetzungen für den 3 monatigen kurs beim wifi wien mehr als erfüllt.
mir wird die zeit gestohlen und einem anderen menschen wird eine beschäftigung weggenommen, die praktikumsbetriebe brauchen ja niemanden einstellen wenn sie leute gratis bekommen. in meinem fall jemanden mit sehr viel erfahrung.
nicht falsch verstehen, für junge menschen ohne viel praxis und ausbildung ist das sicher eine gute möglichkeit. aber ich bräuchte viel mehr die theorie und die prüfung und das soll mich jetzt 9-18 monate kosten statt 3?
sehr ihr da einen weg raus? ich schreibe bewerbungen und werde mich jetzt auch wieder an personalvermittler wenden da ich persönlich damit, im gegensatz zu vielen anderen, gute erfahrungen gemacht habe. ich will nicht 9 monate entmündigt und aus der jobsuche draussen sein. (1.05.14)

Antwort:
Kommt mir ehrlich gesagt etwas komisch vor eine Ausbildung die ev. 9 Monate oder ev. das doppelte 18 Monate dauert?
Lassen sie sich eine Kursbeschreibung (schriftlich) geben. Ob es sich überhaupt um eine Qualifizierung / Ausbildung handelt oder ob dies eine Zwangsmassnahme ist die bis zu 18 Monate dauert, wenn sie während dieser Zeit keine Arbeit finden. Natürlich als Kursinhalt - Gratisarbeit - über Praktiken.
Unterschreiben sie nicht, dass sie keinen Lohn von den Firmen, in denen sie ein Praktikum leisten, verlangen! Es steht ihnen eine Entlohnung nach KV zu.
Ausser, es handelt sich tatsächlich um eine Ausbildung. ("Was ich nicht schlecht finden würde!")
Dazu: Keine Gratisarbeit: Praktikum / Schnuppertage statt Probetage

Unseriosität und Lügen steht aber an der Tagesordnung!
AMS-MitarbeiterInnen werden/wurden im Umgang mit unschuldigen Arbeitslosen / "Kunden" so eingestellt, als handle es sich um Feindbilder, die man ohne Gewissensbisse, wie den letzten Dreck behandeln kann. Viele halten sich leider daran.

Wir haben es hier mit einer schäbigen, menschenverachtenden, menschenschädigenden, menschenrechtsverletzenden Politik zu tun.
Drum muss jeder mündige StaatsbürgerIn, der/dem die Demokratie / demokratischer Rechtsstaat wichtig ist, dagegen aufstehen und diese faschistoiden, demokratie-zerstörenden TäterInnen in die Schranken weisen.
Das moralische Recht ist natürlich auf "unserer" Seite!
Der Schaden den diese schamlosen Personen (PolitikerInnen wie HandlangerInnen/Blockwarts) anrichten ist schon zu gross um weiter weg zu schauen.

Also den Inhalt dieses Kurses schriftlich geben lassen! Ob es sich tatsächlich - auch wenn längere Dauer - um die gleiche Ausbildung handelt, die ihnen - von der BeraterIn vorher - schon zugesagt wurde? Ansonsten leisten sie Widerstand!
Bzw. gehen sie, mit Begleitperson wenn möglich, zum Vorgesetzten/Geschäftsstellenleiter und fordern die schon zugesagte 3 monatige Ausbildung - legen sie ev. die Wifi-Kursdaten bei!

Melden sie sich wieder und halten sie uns auf dem Laufenden! Alles Gute!

Zur Info:
Zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet , den Formalweg zu berschreiten und sich ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium. ("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11)

Zum Verständnis:
BeraterInnen-Wechsel
Hat Konzept - die BeraterInnen auszutauschen!
Soll doch keine emotionale Bindung entstehen. Ansonsten könnten Menschen anderen Menschen das nicht antun, was AMS-BetreuerInnen ihren "KundInnen?" antun - beruflich durchzuführen haben.
Und der Arbeitslose soll gefühlsmässig übernehmen: "Es zählt nicht was ich zu sagen habe und es ist niemand vorhanden der irgendwas bindend sehen könnte."
Der neue BeraterIn hat den Auftrag etwaige Abmachungen die mit dem Betroffenen und dem BeraterIn-Vorgänger getroffen wurden zu missachten.
Es gibt keine Ansprüche für Feindbilder. Die sind nichts wert und die brauchen sich auch nichts erwarten.
Und alles was der Betroffene behauptet sind "sowieso" Lügen. Er soll/muss tun was man ihm sagt sonst gibts Konsequenzen! - So einfach ist das! FASCHISMUS!

(Umgekehrt ist ein BeraterInnenwechsel auf Grund eigenen Wunsches fast ein Ding der Unmöglichkeit!)

Das künstlich konstruierte und der Öffentlichkeit suggerierte Feindbild ist die Voraussetzung um aus den StaatsbürgerInnen moderne Sklaven zu machen!
aus:
Arbeitsmarktpolitik: "Warum Inkompetenz, Demütigung, Menschen-, Gesellschaftsschädigung?" (3.03.12)

Grundsätzlich zur Persönlichkeit:
"Die AMS-MitarbeiterInnen übersehen, dass die miesen Charaktereigenschaften, die sie, über berufliche Weisung, den "Kunden" entgegen bringen müssen, auch zu ihrer Identität beitragen! - und werden natürlich auch der ("privaten") Persönlichkeit angelastet!
Ein täglicher Wechsel von "beruflich widerlich" in "privat netter, anständiger Mensch" ist nicht möglich!"

3.05.14 um 1.21 Uhr - von S*. - "Nochmals zum Wifi Kurs"
Ich bekomme schon geld während dieser zeit, jedoch vom ams. Für den praktikumsbetrieb entstehen keine kosten, weder lohn, sozialversicherung etc.
Über die höhe des bezuges während der massnahme konnte man mir beim wifi nichts sagen. Man hat für 9 monate 12 tage urlaub wenn ich es richtig verstanden habe. Urlaubsgeld? Sonderzahlungen? Konnte man mir nicht sagen, nehme ich aber nicht an das es vorgesehen ist.
Die kursdauer wird wohl deswegen so dehnbar sein weil eben der kursleiter bestimmt wann man seiner meinung nach reif für die prüfung ist.
Aus meiner sicht ist diese möglichkeit zu einem lehrabschluss zu kommen gut für leute mit wenig erfahrung und / oder abgebrochener lehre. Aber ich habe erfahrung, sowohl das wifi als auch die wko haben mir die vorraussetzungen für die teilnahme an dem ursprünglich angestrebten 3 monatigen kurs bestätigt.
Ohne das einverständniss der wko wäre zu diesem kurs keine anmeldung möglich.
Seltsamerweise findet sich auch keine beschreibung was in diesem praktikum für praxis zu erwerben ist. Kann also auch nur kopieren und ablegen sein.
Bitte nicht falsch verstehen, ich bin mir nicht zu gut dafür. Aber 9 monate oder länger aus der arbeitssuche herausgenommen zu sein kann und will ich mir nicht leisten. Man muss jegliche fehlzeit belegen, vorankündigen etc. ich kann ja schlecht bei einem eventuellen vorstellungsgespräch eine bestätigung verlangen sofern es kein Stellenangebot vom ams ist.
Ich muss im laufe der nächsten woche zum ams und werde versuchen diesbezüglich ein konstruktives gespräch zu führen. Meine hoffnung ist aber sehr gering.

Antwort:
wie schon beschrieben
ich vermute, es handelt sich hier um einen SÖB-Zwangsmassnahme-ev. Transitarbeitsplatz und nicht um die Ausbildung die ihnen schon zugesagt wurde!
falls - wurden sie angelogen

also - verlangen sie schriftlich den "zwangsmassnahmeninhalt" ob es sich um die von ihnen gewünschte ausbildung handelt?
dann gehen sie so vor wie beschrieben.
mit begleitperson zum geschäftsstellenleiter und verlangen die zugesagte ausbildung .
verlangen sie die wahrheit über diese "zwangsmassnahme? auch von Wifi"

ev. darf diese zuweisung unter, gegründeter Wirtschaftszweig, - der sich an der Not der Menschen / Arbeitslosen über "Zwangsvermittlungen" bereichert - dumm und deppert verdient - subsumiert werden!
hier gehts um millionen-geschäfte "eines kartells", weswegen die "opfer" den mund halten sollen/müssen - auch braucht man sie nicht aufklären bzw. können sie angelogen werden.

hier wäre aber ev. ein ansatzpunkt - es wurde ein faschistoider zusatz im AlVG verankert, der sicherstellt, dass längerzeitige arbeitslose nicht mal aufgeklärt werden müssen.
aber wenn es sich so verhält, wie ich annehme wurden ihnen falsche auskünfte erteilt - wurden sie also bez. der massnahme angelogen - was ein ganz anderes paar schuhe sind und weswegen eine berufung auf ev. sperre wegen ev. teilnahme-verweigerung erfolgreich ausgehen könnte/müsste?

AUSNAHME: "Vorsicht "die neoliberalen Ausbeuter"/Bartenstein ÖVP hat einen "Entrechtungs-, Unterdrückungssatz" in den Gesetzestext aufgenommen!"
aus:
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!

Und falls, dann anstatt Unterschrift im Vertrag folgenden Text einfügen!
In Hinblick auf den auf mich ausgeübten Druck, der in der Ankündigung,
das Arbeitslosengeld/Notstandshilfe als existenzerhaltendes Grundgehalt
zu streichen, besteht, leiste ich, ohne den vorliegenden Inhalt in Frage
stellen zu können, keine Unterschrift.
Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!

Ein Vermischen von "Kurs?" und DV ist nicht zulässig!
>Es ist unzulässig, eine Schulungs-, Umschulungs- oder Wiedereingliederungsmaßnahme in das rechtliche Kleid eines Arbeitsverhältnisses zu jener Einrichtung zu hüllen, welche die Maßnahme durchzuführen hat.<

>(Es wäre wichtig, dass sich jetzt viele Betroffene beteiligen und weitere Beschwerden an die Volksanwaltschaft senden! - post@volksanw.gv.at ;)

Ps.: "und nochwas bez. geschäfte mit arbeitslosen:
dem wifi kanns egal sein verliert es kein geschäft, sondern ev. erweitert sich der auftrag. kann sein dass diese 9 - 18 monate teurer sind als die 3monatige ausbildung bzw. besteht die möglichkeit falls es sich hierbei um eine andere zwangsmassnahme handelt, dass unter umständen die 3 monatige ausbildung auch später mal gemacht werden kann. "ev."?"

(ohne Gewähr) all
les gute!

1.05.14 um 16.48 Uhr - von B*. - "Seitdem erlebte ich die Hölle am AMS."


Lieber Christian. Danke das es deine Seite gibt. Bin neu und werde dir erzählen was ich erlebt. Bin erst 38Jahre, wurde aber wegen schwerer Krankheit in das Invalitätspension-Getöns geschickt. Habe sehr gute ärztliche Befunde. Auch steht eine Operation an die sehr wichtig ist für mich.
Gut ich zog also wie üblich Klage retour und hing zum Ans.
Bekam eine sehr nette Beraterin, auch gut. Dann aber wurde ich von einer anderen Beraterin eines anderen AMS einfach zu so einem komischen Testkurs geschickt wo Psychologen waren.
Seitdem erlebte ich die Hölle am AMS. Hatte einen PVA Gesprächstag dort und musste zur Abteilungsleiterin, der Mann der PVA der guckte nur verlegen die ganze Zeit und irgendwann ging er auch aus dem Zimmer, da mich diese Frau total niedermachte. Ich sei ja seelisch bekloppt und zeigte auf ihren Kopf. hier da oben sagte sie und ich müsse daher zum Ärzte-Test BZZ..oder wie sich das nennt. Obwohl ich einen guten Befund von der Gesundheitsstraße und vom Arbeitspsychologen bereits habe.
Ich muss das und das und kein Wunder wenn ich krank und sie schaute ätzend auf meinen Körper. Sie sprach nie zu laut, aber so extrem bissig, beleidigend, bis ich weinte arg und sie konterte. Na sehen sie, sie heulen, weil Sie eben seelisch krank sind.
Gut irgendwann konnte ich heim und war froh uns heulte daheim weiter.
In einem Monat sollte ich wieder zu ihr und dem Mann.
Ich zitterte und musste vorher zu der netten Betreuerin und fragte zögernd, ob ich sie was fragen darf.
Sie war gerade alleine mit mir im Zimmer und fragte was ?
Ich erzählte ihr von meinem Erlebnis mit der Abteilungsleiterin, die für so Bzz.. Kurse Tests oder wie man das nennt, alles managt und ich erzählte ihr, das sie mich seelisch fertig gemacht hatte und ob das so üblich sein.
Lieber Christian ..dann geschah etwas Arges !!
Ich dachte ich hab was falsches gesagt, die liebe Betreuerin ca.45-50 Jahre fing über die schöne Schminke zum weinen an und sagte zu mir. Endich traut sich eine Kundin das zu sagen, sie macht nicht nur Kunden sondern auch mich seelisch fertig. Ich werde von ihr regelrecht gemobbt und das seit Jahren. Ich bin daher oft krank und dann sagt sie immer zu mir, ich sei reif für die Klapsmühle und solle mich auch besser in die Pension begeben wie die anderen Idioten die von der Invalitätspension retour kommen,
Sie brauche aber die Arbeit und will daher nicht kündigen. Aber sie erlebe genauso die Hölle als AMS Beraterin wie ich als Kundin.
Sie gab mit den Tipp. In Zukunft eine zweite Person mitzunehmen oder einen Block zur Hand zu nehmen und alles notieren vom seltsamen Gespräch.
Wenn es mir wieder so dreckig erginge, solle ich kurz danach zu ihr reinkommen und ihr das sagen.
Sie werde jetzt selber überlegen, wie man vorgehen kann und sich rechtlich erkundigen.
Soweit also zum Thema AMS Berater.
Es gibt in meinem Bezirk dort viele noch menschliche Berater, aber diese höher gestellte Dame glaubt der liebe Gott in Frau zu sein und seitdem habe ich wieder Mut und werde mich wehren !!
DANK DEINER SEITE schöpfe ich auch Kraft und was würdest du mir raten ?
Soll ich mitschreiben, Diktiergerät nehmen,was aber nicht erlaubt ist denke ich oder einfach bei weiteren seelischen Angriffen eine Beschwerde beim AMS Chef dort machen und schauen das jemand mitgeht mit mir ??
Die Frau hat selber Probleme und man kann Menschen doch nicht wie ein Stück Dreck behandeln die zwar noch jünger aber auch krank sind !
Lieber Christian es wäre schön, wenn du eine Partei gründen würdest !
Bekomme eh nur 400 Euro vom AMS und lebe am Rande des Abgrundes, da hinter meinem geerbten alten Elternhaus ein steiler Wald dazu gehört, den keiner abkaufen wird jemals, wegen dem bekomme ich keine Erhöhung auf die Mindest-Sicherung ca.800 Euro. Ich kann ja Bäume essen zur Not und muss eh abnehmen sagte die Dame mir auch noch nett ins Ohr !!!
Schönen Feiertag und sei getrost, ich spende auch etwas von Herzen an diesen Fond hier !!
danke das es dich hier gibt !!
LG B.

Antwort:
Die "nette" AMS-BetreuerIn hat dir schon den richtigen Tipp gegeben. Nimm unbedingt zum nächsten Termin eine Begleitperson mit.
Ist auch richtig, dass Ton-Aufnahmen vor Gericht nicht zugelassen werden, ausser man bekommt die Erlaubnis vom Gegenüber. Mit dem nicht zu rechnen ist. Aber trotzdem frage um Erlaubnis - den Spiess der Einschüchterung umdrehen. Die soll sehen, dass du dir nicht alles gefallen lässt.
("Versteckte Aufnahmen wären nicht vor Gericht zu verwenden aber ev. für Medien")
Bzw. bei Aufnahme-Weigerung schreibe selbst - bzw. deine Begleitperson mit. Ev. auch ein Gedächtnisprotokoll nachher anfertigen - aber sie soll es ruhig sehen.
Und wenn so ein Ton nochmal vorkommt, gehe sofort zum Vorgesetzten und bringe eine Beschwerde vor.
Noch besser eine schriftliche Aufsichtsbeschwerde an die AMS-Geschäftsstelle. An den Volksanwalt post@volksanw.gv.at ; unter CC. ev. auch an den AMS-eigenen-Ombudsmann ohne Erwartungshaltung - nur dass der auch Beschwerden aufliegen hat.
und / oder auch eine Beschwerde an sämtlichen Adressen!

Diesen schäbigen widerlichen Umgang brauchst du dir und wirst du dir nicht mehr gefallen lassen!
>Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich! (16.02.11)<
Wenn sie ihren Ton nicht ändert redest du überhaupt nichts mehr mit ihr und gehst immer sofort zum Vorgesetzten.
Und nutze ev. das Angebot der freundlichen AMS-BeraterIn - besuche sie sofort nach so einem Eklat. - "Vielleicht unterstützt sie dich, um ev. gemeinsam gegen "die Boshaftigkeit" vorzugehen"?

Mache dir bewusst, dass diese Betreuerin kein Arzt ist und deinen Gesundheitszustand nicht beurteilen kann. Weil ihr in dieser Hinsicht die Hände gebunden sind, will sie dich einschüchtern und menschlich seelisch verletzen.
Hier handelt es sich in Wirklichkeit um ein armes Würstchen. Ein Mensch mit niedriger emotionaler Intelligenz.
Die wahrscheinlich in keiner Firma Karriere machen könnte ausser im AMS wo es solche kaputte Personen braucht um eine menschenverachtende, menschenrechtsverletzende Arbeitsmarktpolitik umzusetzen! Da braucht man "sowas"!
Schaue also nächstes Mal von weit oben auf diese Person herab - so kann sie dir nichts anhaben.

Zum Verständnis und zur richtigen Einstellung ein Kommentar:
"BeraterInnen die die Bezeichnung "Monster" verdienen" (14.11.12)

Also versuche nicht die Fassung bei ihren Äusserungen zu verlieren - Genau das will sie!
Nein, sie soll was arbeiten und soll dich soweit wie es geht bei der Arbeitsuche unterstützen - fertig! Und du lässt dir wichtige Entscheidungen schriftlich geben. Diskutiere diese gar nicht mit ihr aus, sondern wenn nötig mit dem Vorgesetzten etc.

Melde dich bei Problemen wieder!

Ps. Hast du schon mal einen Antrag für die Mindestsicherung gestellt? (bez. Aufstockung auf ca. 750 Euro?) Und wurde der mit einem Bescheid bearbeitet?
Bzw. Hast du einen schriftlichen Bescheid bez. der Ablehnung bekommen?

Alles Gute!

Ja Österreich ("die EU") bräuchte unbedingt humanistische-soziale Parteien!
"Ich denke auch viel darüber nach! "Kann dir aber bez. Parteigründung nichts mitteilen - Müsste sich entwickeln?" Wäre toll, auch sollte jemand anderer eine humanistische-soziale Partei gründen. Wird ev. notwendig sein!"

Zur Info:
Bei körperlichen Einschränkungen des/der Arbeitslosen muss das AMS die gesundheitliche Eignung einer Stelle immer konkret überprüfen
Beantwortung der Frage nach der körperlichen Zumutbarkeit


Ein wichtiges Judikat gegen die oberflächliche Prüfung der gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch das Arbeitsmarktservice" (20.11.2011)

Fachärztliche Untersuchung Arbeitsloser
Die AMS-BeraterIn darf bez. Untersuchung (vorerst) nur an einen Arzt für Allgemeinmedizin zuweisen. Erst der darf - wenn nötig - zum Facharzt überweisen!

Der Verwaltungsgerichtshof hat aber auch darauf hingewiesen, dass medizinische Untersuchungen in das Grundrecht auf Privatleben nach Art. 8 Europäische Menschenrechtskonvention eingreifen und daher dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit nach Art. 8 Abs. 2 EMRK entsprechen muss.

4.05.14 um 17.55 Uhr - von B. - "Deine Zeilen geben mir neue Kraft, das war echt schlimm die letzte Zeit."
"Das was die Frau alles sagte, war so verletzend und erniedrigend und sie hat wohl bemerkt, das ich zu schwach bin um mich zu wehren."

Lieber Herr Christian Moser

Vielen Dank für die vielen Tipps und Ratschläge.
Ich habe heute an Dich ( falls man es sagen darf ? ) 30 Euro gespendet,
wird die Tage ankommen, Hoffe das ist ausreichend ?

Deine Zeilen geben mir neue Kraft, das war echt schlimm die letzte Zeit.
Meine Fachärztin hat jetzt auch reagiert und mich wieder krank geschrieben,
So erspare ich mir jetzt wieder den Termin am 15.Mai wo diese Abteilungsleiterin mit dem Mann der PVA mich wieder eingeteilt hatte.

Danke , ich werde mich nun durch viele deiner Seiten wühlen !! Lg B. (3.05.14 / 20.38 Uhr)

3.05.14 um 20.58 Uhr - von B. - "Deine Zeilen geben mir jetzt soviel Mut. Wahnsinn Danke !!!"
Hallo Christian

Ich wohne in M., Berg, ohne Auto bin ich hilflos, habe dort ein Jagdhaus, echt schöne Gegend, aber dahinter habe ich auch einen Wald geerbt der weder geschlägert werden darf wegen Schnee-Gefahr, sehr steiler Wald und das nennt man Besitz, den ich aber auch nicht verkaufen kann, keiner mag ihn .. aber als ich mal ansuchen wollte um die Mindestsicherung, wurde mir gesagt, ich müsse ihn vorher verkaufen :(Mein Auto müsse ich auch verkaufen und verwerten,.. dann war ich eingeschüchtert und habe keinen Antrag gestellt.

Habe heute 30 Euro an Dich gespendet, du hast mir sehr viel Kraft gegeben,
es ist derzeit ein Wahnsinn, was viele Kranke bei uns erleben müssen, man hat uns zu Psychologen Tests am BFI ****** geschickt und ausgefragt, keiner traute sich nein zu sagen, weil alle doch auf das Geld angewiesen sind ..
ich bekomme nicht mal ganze 400 Euro vom Ams, lebe am Berg mit Gemüsegarten,Hühnern die ich züchte um leben zu können.
Habe eine Tochter mit 15 Jahren, zum Bahnhof sind es 5 km zum Bus bergab 1km,.. ohne Auto geht da nichts.

Ich ging an jenem Tag zum AMS um eine Umschulung zu erbitten, bin gelernte Tischlerin, darf aber nur mehr eingeschränkt leichte Tätigkeiten machen wie Portierin .. Botenfahrerin, höchstens 3kg heben und würde auch gerne noch Optikerin werden ZB.

Aber als ich ankam, wartete dort dieser Mann und diese wilde Frau und dann ging es gleich los, ich sei doch krank und sie werde bestimmen was ich zu machen habe usw,..
das artete dann so arg aus, das der Mann mit roten Wangen das Büro verlies und mich mitleidig ansah, aber sich nichts sagen traute.

Ich war dann so fertig daheim, das meine Freundin sofort kam und sah wie ich zuckte mit den Augen ohne Kontrolle und zitterte, das was die Frau alles sagte, war so verletzend und erniedrigend und sie hat wohl bemerkt, das ich zu schwach bin um mich zu wehren.
Ich suchte dann im Internet und fand deine Seite und dachte, das gibt's doch gar nicht, beim ersten mal wollte ich schon schreiben, war aber zu nervös und schickte leere Message ab. Sorry.

Deine Seite ist echt super !!

Wünsche dir einen schönen Abend, deine Zeilen geben mir jetzt soviel Mut. Wahnsinn Danke !!! lg B.

Antwort:
"Danke für deine Zeilen - freut mich - auch für deine Spende, ist mir eine Unterstützung!
Du wohnst in einer Gegend, wo du das Auto brauchst!
Es scheint so, als haben die BeamtInnen / MitarbeiterInnen der Behörden den Auftrag Hilfesuchende die um die Mindestsicherung fragen wegzuekeln! - Das denke ich eher, als dass sie es von sich aus tun! Es spielt sich hier eine Riesenschweinerei ab.
Die Administration bez. Mindestsicherung hat nichts mit dem zu tun, wie es Minister Hundstorfer "?SPÖ?" grossspurig hinaus-posaunte! Vereinheitlichung / Ohne Regress ..... bla, bla, bla, tratsch, tratsch, tratsch, ......!
Übrig bleibt regionale Willkür, die, "wie sogar der Volksanwalt in Medien verlautbarte, eine Mindestsicherung, die von boshaften Menschen verwaltet wird!"
Drum stelle unbedingt den Antrag schriftlich und lasse dich nicht mehr mündlich abweisen! Wenn die SachbearbeiterIn wieder versucht, gehe sofort zum Abteilungsleiter! Nimm dir eine Begleitperson mit - wenn möglich!
Auch lukrierst du mit dem Wald kein Einkommen, weshalb dir auch deswegen die MIndestsicherung nicht verweigert werden darf.
Die Mindestsicherung steht dir m. M. nach zu. Bzw. die Aufstockung der Notstandshilfe auf ca. "750 - 800" Euro mon.

Ja und probiere ev. noch eine Ausbildung.
Wenn du eine Idee hast bzw. weisst was du machen willst und wer diese Ausbildung anbietet, so gibst du ein Begehren ab.
Lass dich von deiner boshaften AMS-BetreuerIn nicht mehr einschüchtern.

>zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet einen Betroffenen, den Formalweg zu berschreiten und sich ein Begehren zusenden zu lassen.
Dieses eingeschrieben zurücksenden (Oder Abgabe auf einer Kopie bestätigen lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11)

"Auch hast du noch Betreuungspflichten auf die eigentlich Rücksicht genommen werden müsste!"
Personen mit Betreuungsverpflichtungen (AIVG-Novelle)
für Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr oder behinderte Kinder, für die nachweislich keine längere Betreuungsmöglichkeit besteht, erfüllen die Voraussetzung des Abs. 3 Z 1 auch dann, wenn sie sich für ein Arbeitsverhältnis mit einer wöchentlichen Normalarbeitszeit von mindestens 16 Stunden bereithalten. (ansonsten 20 Stunden!)

Deine Zeilen freuen nicht nur mich, sondern sie teilen den Mitmenschen / LeidensgenossInnen mit, wie dein Mut und "Aktivität" wiedergekehrt ist, weswegen ich mir gut vorstellen kann, dass sie viele Betroffenen ansprechen und ebenfalls Kraft geben und zum Mut animieren! - Weshalb ich sie gerne veröffentliche!

Und momentan ist VA Kräuter aktiv - liegt auch daran weil er viele Beschwerden bekam - Ev. schreibst du ihm auch! Nicht nur wegen dem AMS sondern auch wegen der Mindestsicherung! Kam oft vor, dass sich die VA. auch um Einzelfälle kümmerte und Betroffene bei ihren Angelegenheiten unterstützte!"

>(Es wäre wichtig, dass sich jetzt viele Betroffene beteiligen und weitere Beschwerden an die Volksanwaltschaft senden! - post@volksanw.gv.at ;)

Alles Gute! Bis bald! (Ohne Gewähr
)

7.05.14 um 11.40 Uhr - von B. - "Wir müssen uns alle wehren. Wir verlieren dadurch vielleicht Geld, aber nicht die Würde"
"Ich werde dem VA Kräuter schreiben und in Zukunft auch an die Presse gehen"

"Was derzeit in Österreich abgeht mit den Invalitäts-Antragstellern oder die retour kommen, das ist schlimmer als es mein Grossvater in Kriegsgefangenschaft in Russland erlebte. Die waren weitaus menschlicher als es hier abgeht."

"Mein RAT AN ALLE WEITEREN MOBBING-OPFER DES AMS…. traut euch, geht damit an die Öffentlichkeit !"

Hallo lieber Christian Moser

("Zum Dank bez. Spende:") Gerne kommt von Herzen.
( das ist schon ok das du alles abgekürzt Ort usw schreibst .)

Ja vielleicht hilft es echt auch anderen sich zu wehren und das Verbrechen an Wehrlosen aufzuzeigen, da viele wie ich lange stumm leiden oft.
Ich werde dem VA Kräuter schreiben und ich werde auch an die Presse gehen in Zukunft.
Wie will eine Ams-Abteilungsleiterin erkennen können oder erahnen, wie dreckig es einem Menschen wirklich geht.
Ams Berater die sogar an den Befunden zweifeln und selber sich für Ärzte halten ??
Du hast Recht, wir müssen uns alle wehren.
Wir verlieren vielleicht Geld das wir zum überleben brauchen,
aber wir verlieren nicht die Würde uns diesem Kampf willenlos entgegen gestellt zu haben.
Sind wir Sklaven ?
Sklaven die sich alles gefallen lassen müssen, die für krank abgestempelt werden und nur zur Last fallen?
Christian ich denke das du in diesem Jahr noch viele viele mehr dazu bekommst auf deiner Seite !
Bei den BFI Kursen war ein kranker Mann dabei, der wieder nun monatelang im Krankenhaus liegen muss und der hat mich die Tage angerufen.
Wir waren alle so schlau und tauschten viele Telefon Nr.
Das BFI-Psychologenteam des AMS sei echt so frech, man rufe ihn jede Woche an und frage, wann er wieder komme!
Was er habe und in welchem Krankenhaus er liege.
Antwort war. Das geht erstens nur mich und meinen Ärzten was an und zweitens werde ich es euch auch nicht in die Zeitung schreiben, wo ich bin.
Kein Scherz meinte er, die riefen mich jede Woche einmal an, das ein paar Wochen lang.
Kein Chef würde so oft anrufen.
Was derzeit in Österreich abgeht mit den Invalitäts-Antragstellern oder die retour kommen, das ist schlimmer als es mein Grossvater in Kriegsgefangenschaft in Russland erlebte.
Die waren weitaus menschlicher als es hier abgeht.
Mir klingen die Worte immer noch im Ohr, wenn man AMS Berater vielleicht sogar schult um so zu werden, dann sollte jeder AMS Berater auch denken,
das wir alle gleich sind vor dem Obersten Richter und das sich im Leben vieles spiegeln wird, wenn man andere böswillig oder aus Prämien-Gier aus so dreckig und verachtend behandelt.
Unterstützt uns besser auf der Suche den Job zu finden, den wir laut ärztlichen Befunden noch machen dürfen, als mit Schikanen und Worten uns das Leben schwer zu machen.
Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu.
Schneller als oft erahnt, sind auch AMS Berater nicht vor Krankheiten gefeit und erst wenn man selber Schmerz am Körper leiden muss, wird einem der seelische Schmerz vielleicht bewusst, den man anderen zufügte oder zufügen musste..wie auch immer !!
Wir sind Menschen und habe genauso ein Recht wie Tiere gut behandelt zu werden !
Man denkt echt, einige am AMS sehen uns als Massenschweine reinstürmen !!

Danke Christian für alle Ratschläge, ich habe jetzt Lesestoff für viele Tage und Wochen und mein RAT AN ALLE WEITEREN MOBBING-OPFER DES AMS….
traut euch, geht damit an die Öffentlichkeit !

Lieber Christian ich kann dir leider nicht mehr spenden, aber wenn ich eines Tages wieder gut verdiene und gesünder bin, dann bist du er Erste an den ich aufdenke und den ich unterstützen werde !!

wünsche dir einen schöne Woche ! Lg B.

Antwort:
Teile dem kranken Mann im Krankenhaus mit, dass er die Telefonate unterbinden kann!
Dazu RA. Dr. Pochieser:
>Sollten allfällige „Betreuer“ auf den Gedanken kommen, Sie telefonisch zu belästigen, drohen Sie der Firma bez. dem Telefonterror mit Strafanzeige nach dem Telekommunikationsgesetz bzw. führen sie diese auch tatsächlich durch.<


1.05.14 um 16.35 Uhr - von J*. - "Wegen AMS ein neues Telefon kaufen?"


sg. hr moser!
ich habe in letzter zeit das problem, mit einer alten handy nummer von mir die ich vor 3 jahren bei der hotline - beratung angegeben habe seit neuestem von der beraterin und der hotline belästigt werde weil diese nicht mehr gültig ist und die mir die schuld geben ich sei nicht mehr unter dieser nummer erreichbar! ich hab denen schon hundertmal gesagt das ich heuer gepfändet wurde weil handy pfändbare sache, und ich kein geld für neues handy habe. aber weil die weiter belästigen, meine frage: reicht es auch wenn ich per post erreichbar bin? muss ich mir fürs ams jeden monat ein neues telefon kaufen? alles liebe j.

Antwort: "Schriftliche Abmeldung"
Teilen sie dem AMS schriftlich mit - >ev. eingeschrieben oder Abgabe auf einer Kopie bestätigen lassen - damit es aufliegt / oder ev. vor Zeugen / Begleitperson mitteilen<, - dass sie kein Handy mehr besitzen und deswegen telefonisch nicht mehr erreichbar sind - Wenn dem so ist - und nur mehr unter ihrer Adresse zu erreichen sind.
Und sie wichtige Schreiben als Einschreibe-Brief wünschen.
Sie müssen sich "nur" wegen dem AMS kein Handy kaufen! ("ohne Gewähr")

29.04.14 um 15.25 Uhr - von H*. - "Geschützte Bemessungsgrundlage"


ich werde im März 2015 45 J. alt. Wenn ich im Jänner 2015 arbeitslos werde bzw einen SÖB hinter mir habe, bin ich dann ab März 15 in der geschützten Bemessung, wenn ich zu der Zeit beim Ams gemeldet bin? Gilt das auch für Notstand? Vielen Dank

Antwort:
Den Bezug, den sie ab/nach dem 45-igsten Geburtstag erhalten ist geschützt!
- Gilt auch für die Notstandshilfe. (geschützte Bemessungsgrundlage)
"Deswegen werden Betroffene, mit einem hohen Arbeitslosengeld/Notstandshilfe, "oft" noch vor dem 45-igsten Geburtstag in SÖB vermittelt, weil dies dann - nach einem befristeten "28 wöchigen" DV - eine niedrigere Bemessungsgrundlage ergibt!"
(Selbst wenn die SÖB-Vermittlung einen Tag vor dem 45-igsten Geburtstag stattfindet!)

28.04.14 um 4.32 Uhr - von T*. - "Fahrtkosten"


Guten Morgen Herr Moser,

ich habe ein paar Fragen, da ich leider heute nicht schlafen konnte obwohl ich heut ein Bewerbungsgespräch habe. Ich bekomme seit April AMS- Geld.: 763-, pro Monat. Womit ich 420€ Miete + 140 € für die Monatsfahrkarte zahlen muss.

Leider konnte ich dieses Monat keine Monatskarte leisten und wurde beim Schwarzfahren erwischt. Muss AMS meine Fahrtkosten übernehmen? Bekomme ich einen Zuschuss?

Habe Mindestsicherung beantragt leider keine Rückmeldung bis dato.
Bitte weisen Sie mich ein! Vielen Dank!

Antwort:
Unterstützung gibts für bestimmte Zwecke - Und vorher mit dem BeraterIn ausmachen. >Die Beihilfe kann bis zur Höhe der entstehenden Vorstellungskosten für Fahrten mit Bus, Bahn oder dem eigenen PKW sowie für Unterkunft und Verpflegung gewährt werden. - AMS<
Falls sie eine Monartskarte haben müssten sie versuchen, abzuklären, ob sie einen Zuschuss je nach Km. erhalten. (ohne Gewähr) Auf alle Fälle vorher mit dem BeraterIn besprechen!
>AMS: Das Arbeitsmarktservice unterstützt Sie bei der Arbeitsuche (Lehrstellensuche) durch einen teilweisen Ersatz der Kosten, die im Rahmen von überregionalen Vorstellungsterminen für Fahrten bzw. für Unterkunft und Verpflegung anfallen. (Vorstellungsbeihilfe - Stand 01.01.2014)

Mindestsicherung / Mietbeihilfe: "Bei einem Antrag beträgt die Entscheidungsfrist 3 Monate!" - Noch mehr zur Mindestsicherung: (ohne Gewähr) Alles Gute!

26.04.14 um 11.06 Uhr - von P*. - "AMS Zufriedenheitsumfrage"


Heute bekam ich einen Anruf von einem Call-Center. Man wollte eine Zufriedenheitsumfrage bzgl. des AMS durchführen. Ich wäre dafür eigens ausgewählt worden. Natürlich habe ich nicht mitgemacht. Gibt das AMS hierfür die Daten ehemaliger Arbeitslose ohne Erlaubnis weiter?

Antwort:
Interessante Frage. Wäre naheliegend. Habe aber kein Wissen darüber.

27.04.14 um 9.49 Uhr - von P*. - "Irgendjemand muss solche Umfragen ja in Auftrag geben"
Hier die Nummer des Call Centers oder Institutes, das anrief: +43 **** *****
Irgendjemand muss solche Umfragen ja in Auftrag geben und die sind ja nicht kostenlos. (26.04.14)

Antwort:
Nicht schwer zu erraten, in welchem Interesse die Umfrage durchgeführt wurde.
Ev. verlangen sie Auskunft darüber - ob und an wem ihre Daten weiter gegeben wurden?

Antrag auf Auskunft - / - Antrag auf Auskunft Gemäß § 26 Datenschutzgesetz 2000

25.04.14 um 10.19 Uhr - von W. S. - "Volksanwälte: Rekord an Beschwerden"
"Beschwerden innerhalb eines Jahres um 27% gestiegen!"

"VA. Günther Kräuter: Das sei als Signal an Politik und Verwaltung zu verstehen, Da müssten die Alarmglocken läuten."

"VA. Peter Fichtenbauer: Genereller Grund für Mindestsicherung-Missstände:
Auch in der Verwaltung sind boshafte Menschen am Werk."


Volksanwälte: Rekord an Beschwerden

Fast 20.000 Menschen haben sich im Vorjahr bei der Volksanwaltschaft beschwert, weil sie sich von Verwaltung und Politik ungerecht behandelt fühlen. Das sind so viele wie noch nie und ein Alarmzeichen für die Politik in Österreich, finden die Volksanwälte. Bei der heutigen Präsentation ihres Jahresberichts haben sie neuerlich vehemente Kritik an Missständen bei der Mindestsicherung, bei AMS-Kursen und im Bereich Sachwalterschaft geübt.

Stichwort Mindestsicherung:
Uneinheitlicher, oft überbürokratischer, unfairer Umgang in den Bundesländern.
Genereller Grund für solche Missstände:
Auch in der Verwaltung sind boshafte Menschen am Werk."
(oe1.ORF.at) (24.04.14)

Anmerkung: "Auch ein Erfolg der Arbeitslosenbewegung"
"Es fällt Medien wie Einrichtungen anscheinend schwer Arbeitsloseninitiativen / (SoNed) als einen Grund für die Zunahme an VA.-Beschwerden anzugeben!
Was für mich / uns "u.a." ein Erfolg unserer Tätigkeit ist!
Auch jede(r) Einzelne die/der eine Beschwerde an die Volksanwaltschaft ("oder/und an weiteren Adressen") sendete, darf an diesem Erfolg teilhaben!

Ich wünsche und hoffe, dass noch viele Beschwerden folgen werden!
Wie man sieht "Mut / Courage" wird belohnt. Es tut sich ein wenig! - Ist nur den Beschwerden zu verdanken!
Jede(r) der Beschwerden einbringt - sich wehrt - hilft zugleich allen Anderen / seinen LeidensgenossInnen"

"Beschämung als soziale Waffe! - Menschen absichtlich in Armut halten!"
>VA. - "weil die meisten Einkommensarmen die Mindestsicherung gar nicht beantragen!"< - Diese Zahl ist enorm!

"Wie man den Zeilen entnehmen kann, sind Minister Hundstorfer "SPÖ?" und Behörden auch sehr erfolgreich im "Fernhalten wie Wegekeln" betroffener Menschen, die sich in Not befinden und sich deshalb die Mindestsicherung antun müssten. (Tendenz steigend!)

Beschämung als soziale Waffe ist an Widerlichkeit schwer zu übertreffen, da die künstlich geschaffenen Feindbilder es nicht wagen, um Unterstützung anzusuchen bzw. unverrichteter Dinge mit Peinlichkeit versorgt wieder vom Amt verschwinden.

Diese Ereignisse unterstützen die Heuchelei der verantwortlichen Parteien / PolitikerInnen - allen voran Ex-Gewerkschaftschef"?" und jetziger "Sozial"-Minister Hundstorfer "SPÖ?" - weil "so" dieses Instrument "Mindestsicherung", das eigentlich der Armutsbekämpfung dienen sollte, zum Alibi, bez. "Sozialpolitik", verkommt!"

>Und immer bewusst machen, dass wir "eigentlich" in einer demokratischen Republik / demokratischen Rechtsstaat leben! "?" Diese Ereignisse sind demnach unerhört!

Beschämung ist eine soziale Waffe - erklärte Sighard Neckel, Professor am Institut für Soziologie der Uni Wien im Eröffnungsreferat zur 7.Österreichischen Armutskonferenz -

23.04.14 um 15.23 Uhr - von B*. -"Schriftstücke per Post?"


sehr geehrter herr moser !!!
mein pc ist seit über einem monat kaputt, (seit ~**.03.2014) und habe diesen umstand gleich meinem ams berater mitgeteilt.
ich habe ihn gebeten mein eams konto bis auf weiteres zu deaktivieren, und ihn aufgefordert mir anfällige schriftstücke per post zukommen zu lassen.

nun habe ich vor einer stunde eine sms erhalten, die wie folgt lautet:

"AMS eJob-Room / neue Nachricht ....... ........... Ihr AMS "

meine frage:
muss ich mich darum kümmern? muss mir das ams die nachricht per post zusenden? ich habe sowieso am **.04.2014 einen kontrolltermin.
was soll ich machen.

ps: ich gehe seit 6 monaten nur mehr mit begleitperson zum ams. :-) mfg per sms

Antwort:
wenn sie nicht zur nachricht kommen, verlangen sie die info über die firma - wie im sms erwähnt - über den postweg, weil wie besprochen der computer kaputt ist weswegen sie nicht ins e-ams-konto können.
antworten sie dem AMS-berater - ev. auch per. sms - und geben sie den grund nochmals an. damit dies auch schriftlich aufliegt. auf dass sie das nachweisen können.
leider sind viele AMS-beraterInnen unseriös, wenn das ihr berater auch ist, streitet er ihre mitteilung ab und dreht ihnen einen strick (sperre) daraus.
oder hätten sie einen zeugen dafür? - aber ev. kümmern sie sich trotzdem drum und fordern nochmals schriftlich postsendungen an.
da sie auch kenntnis davon bekommen haben gehen sie dem sicherheitshalber nach.
das gesetz verlangt, von sich aus alle gebotenen Anstrengungen zur Erlangung einer Beschäftigung zu unternehmen.

da sie in kürze den termin haben, wäre es ev. möglich dies beim termin zu besprechen, weil sie ca. 7 tage für bewerbung zeit haben. (ohne gewähr)
steht ev. auch im betreuungsplan. sehen sie mal nach.
gut, dass sie sich (weiterhin) begleiten lassen. zeuge ist wichtig!
siehe auch: eAMS Konto löschen


24.04.14 um 7.08 Uhr - von B*. - "Zustellarten ohne gesetzlich anerkannten Nachweis"
sehr geehrter herr moser !!!
Folgende Zustellarten erfolgen ohne einem gesetzlich anerkannten Nachweis über die Zustellung:

Normale Postzustellung ohne Nachweis der Zustellung in Form eines Rückscheins" (RSb/RSb, "Einschreiben")
Zusendung als E-Mail
SMS
Wurde zum Beispiel eine Stellenzuweisung ohne Nachweis der Zustellung Ihnen geschickt, darf das AMS keine Bezugssperre aussprechen, wenn Sie behaupten, das Schriftstück nie erhalten zu haben!

So legt beispielsweise die AMS Bundesrichtlinie Kontrolltermin unter Punkt 6.5 fest:
"Kommt es zu einem Kontrollmeldeversäumnis und bestreitet der/die KundIn den Erhalt der Rechtsbelehrung per Mail oder eAMS-Konto (auch per Post; außer RSb), besteht keine rechtliche Handhabe einer Sanktion gemäß § 49 AlVG."

SMS erfüllen nicht die Anforderungen an eine schriftliche Form (OGH 9 ObA 96/07v). Sie erfüllen daher nicht die Anforderungen des Zustellungsgesetzes und enthalten aufgrund der Kürze in der Regel nicht ausreichende Informationen („Bestimmtheitsgebot“) und schon gar nicht die nötige Rechtsbelehrung.

Quelle: Arbeitslosennetz

ps: ich werde heute meinen rechtsanwalt kontaktieren, damit er sich dieser sache annimmt. :-) mfg

Antwort:
bereden sie die angelegenheit noch beim AMS-termin - ev. gibts eine klärung. Alles Gute!

Anmerkung: Ja, hier noch die VwGH-Erkenntnis: Der Brief muss zugestellt werden! (28.10.09)

23.04.14 um 10.22 Uhr - "Tag der Arbeitslosen 2014"


Tag der Arbeitslosen 30.04.2014 / Graz

Tag der Arbeitslosen 2014 / Wien
TAG DER ARBEITSLOSEN 2014
Stadtspaziergang, Film, Ausstellung und AMS-Frühstücke

Mit Aktionen im öffentlichen Raum zum Tag der Arbeitslosen möchten wir auf das Thema aufmerksam machen:

Wir laden zum Frühstück vor dem AMS Dresdnerstraße,
Dresdnerstraße 110, 1200 Wien
23. April 2014, 7.30 bis 9.30 Uhr.
Mehr Infos dialogbuero.wien@gruene.at

Tag der Arbeitslosen 2014 / Wien (Info: Radio Arabella)

18.04.14 um 11.59 Uhr - von P*. -"Deppenkurs statt sinnvollen Kurs"


hallo herr moser!

habe ihre tolle seite gefunden und wende mich nun auch mit einer frage an sie.

vor fast 2 jahren wurde ich zu einer maßnahme bei trendwerk geschickt. nach 3 tagen - der trainer wußte nicht was er mir beibringen soll - ging ich zum ams und durfte statt trendwerk einen englisch kurs beim cambridge institut besuchen.
nun wurde mir wieder ein kurs aufs auge gedrückt. erst wurde ich aufgefordert einen kostenvoranschlag zu bringen. als ich zum kontrolltermin mit meinem kostenvoranschlag kam, hieß es das würde nicht bezahlt werden. ich erläuterte, dass dies das ende des englisch kurses ist und ich dann mit einem zertifikat abschließen könnte. interessierte die dame am ams nicht die spur. ich solle einen deppenkurs machen und es positiv sehen, dort würde ich andere leute kennen lernen. ich bin auf arbeitssuche nicht auf partnersuche. daraufhin wurde ich zu einem edv-kurs eingeteilt. da meine computerkenntnise ausgezeichnet sind vereinbarte ich einen termin mit der vorgesetzten meiner betreuerin.
diese dame stellte mich als lügnerin dar, da ihre kollegin sicher nie von einem deppenkurs sprechen würde. na halten halt schön zusammen gegen den \"kunden\". als entgegenkommen wurde ich nun zu einem kurs \"neue wege\" angemeldet. bei meiner internet recherche stellte ich nun fest, dass dies vermutlich genauso toll ist wie trendwerk.
ich überlege nun den ombusmann des ams einzuschalten. können sie mir dazu raten, und wenn ja soll ich dies noch vor dem kurs machen oder erst wieder nach 2-3 tagen?
ein weiteres problem stellt sich noch, da ich für 13.6. reise nach spanien für 1 woche zu meinem geburtstag geschenkt bekam? sollte ich zu dieser zeit in einem kurs stecken gibt es da eine möglichkeit zu unterbrechen?

ich bedanke mich im voraus für die beantwortung meiner fragen und verbleibe

mit freundlichen grüßen

Antwort:
"Ja tun sie das - schreiben sie dem Ombudsmann, damit Beschwerden aufliegen, aber wirklich ohne grossen Erwartungen. Hier handelt es sich um einen Versorger-Posten für AMS-Mitglieder" - Apropos halten ja zusammen.
Dazu "Schamgefühl-lose Ombudsmann-Antwort!" (13.03.13)

Bleiben sie unbedinggt lästig, was ihren sinnvollen Kurs betrifft! Gehen sie ev. auch zum Geschäftsstellenleiter und versuchen sie sich dort das Okay für den Zertifikat-Kurs zu holen. Wenn möglich mit Begleitperson.

Und sprechen sie die Diskussion bez. dem "Aus für Sinnloskurse" an und fragen sie nach, ob es sich bloss wieder um Lügen bzw. darum handelt, die Öffentlichkeit für dumm zu halten!
"Etappen-Erfolg oder Augenauswischerei?"
Aus für sinnlose AMS-Kurse. Arbeitsmarktservice Wien reagiert auf Beschwerden – mit neuen Angeboten. (12.03.14)

>In diesem Sinne schreiben sie auch der Volksanwaltschaft!
(Es wäre wichtig, dass sich jetzt viele Betroffene beteiligen und weitere Beschwerden an die Volksanwaltschaft senden!)


Sollten sie schon einen Deppenkurs besucht haben, so brauchen sie keinen weiteren mehr besuchen.
"Ergebnis des Sozialministeriums: "keine bereits absolvierten Deppenkurse besuchen müssen" / "keine mehrmaligen Deppenkursbesuche?" (27.09.13)

(zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs : )

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!

Urlaub - Bez. Auslands-Urlaub: "Ev. müssten sie sich in dieser Zeit vom Bezug abmelden." Und/auch rechtzeitig bekannt geben?
Ansonsten auch mit dem Deppenkurs-Betreiber abklären.

>zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet einen Betroffenen, den Formalweg zu berschreiten und sich ein Begehren zusenden zu lassen.
Dieses eingeschrieben zurücksenden (Oder Abgabe auf einer Kopie bestätigen lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11) (Ohne Gewähr)

18.04.14 um 16.09 Uhr - von P*. -"Beschwerde an Ombudsmann und Volksanwaltschaft"
hallo hr. moser!
danke für die prompte antwort, werde ihren vorschlägen folgen, beschwerde an ombudsmann und die volksanwaltschaft.
ich werde sie über den weiteren ausgang gerne informieren.
super seite !!!!!!!!!!!! lg

19.05.14 um 16.11 Uhr - von P. - "Versprochen sie auf dem Laufenden zu halten"
hallo herr moser!

habe ihnen ja versprochen sie auf dem laufenden zu halten.
12.5. erster tag deppenkurs, vorsprache am ams beim abteilungsleiter, keine chance diesem wahnsinn zu entkommen.
13.5. programm deppenkurs: externe kurse möglich (vorgaben sind nicht zu erfüllen-beginn, dauer) sprachen überhaupt nicht.
alternative dazu praktikum, o.k. aus lauter verzweiflung dann bitte ein praktikum (gratis arbeit) im kindergarten.
19.5. vom deppenkurs zum ams geschickt worden um praktikum genehmigen zu lassen. hi hi ist auch nur\"fast\" möglich. info vom deppenkurs-dauer praktkum 4 wochen. realität ist max. arbeitserprobung 1 woche.

angebot bei deppenkurs fa.mentor: theater workshop, spielegruppe, eco sprich kommunikation (viele kursteilnehmer sprechen sehr schlecht deutsch) edv und buchhaltung.
die dame welche sich als einzelcoach betitelt sieht mich im buchhaltungskurs. hatte buchhaltung zu letzt vor 32 jahren in der schule und seitdem nicht mehr gebraucht. möchte auch nicht in einer buchhaltung arbeiten. ist ihr egal sie sieht mich dort.

da in meiner letzten betreuungsvereinbarung etwas von fehlenden qualifikationen stand ersuchte ich das ams um bekanntgabe welche qualifikationen mir fehlen. darauf hin erhielt ich ein e-mail wo mir mitgeteilt wurde, dass sich die kollegin verdrückt habe es solle bedeuten \"eine vermittlung wird durch lange arbeitslosigkeit erschwert\"
hilft mir das im hinblick auf freiwilligkeit?
es ist kaum zu glauben, was unter dem deckmantel \"kurs\" passiert. reine zeitverschwendung und meinem blutdruck tut dieser wahnsinn gar nicht gut.
liebe grüße und danke für die tolle arbeit

Antwort:
Würde ihnen ev. helfen eine Berufung erfolgreich abzuschliessen.
Im Übrigen ergibt sich dies / ( fehlenden Qualifikationen) aus VwGH-Erkenntnissen die diese Kriterien vorgeben.
Wie auch dass Sozialministerium-Ergebnis "keine bereits absolvierten Deppenkurse besuchen müssen" (27.09.13)
Aber sie dürfen und können nicht erwarten, dass die ihnen sagen, ja die Teilnahme ist freiwillig und sie können sofort heimgehen! Im Gegenteil lassen "die" einem oft in den Glauben, dass Geld wird bei Verweigerung gesperrt!
So sichern sie die Millionen-Geschäfte mit den Arbeitslosen / Menschen in Not.
Falls sie den Kampf aufnehmen, sehen sie sich in Ruhe sämtliche Links durch.
Ev. fragen sie CoacherInnen / AMS-BeraterInnen vor Zeugen bez. Freiwilligkeit!
Dazu den Text aus der Antwort von "Zur Peinlichkeit Coaching" lesen!


18.04.14 um 7.30 Uhr - von Ha*. -"Rückmeldefrist eingehalten/überzogen?"


Hallo Hr. Moser!

ich war vom 31.3 bis 2.4.14 krankgeschrieben und habe mich noch am 31.3 bei der ams hotline krankgemeldet, wo mir gesagt wurde ich müsse mich
innerhalb von 7 werktagen (mo-fr zählt) wieder bei der hotline zurückmelden. als ich mich dann am 7. werktag den 11.4 wieder bei der hotline zurückmeldete wollte man mir einreden ich wäre um 2 tage zu spät weil sa und so auch werktage seien, und ich die zeit von 3.4 bis 10.4 nicht bezahlt bekomme.

als ich mich rechtfertigte das ich die rückmeldefrist von 7 werktagen (mo-fr) wie verreinbart eingehalten habe und darüber hinaus auch vergangene abrechnungen aufliegen, meinte die hotline plötzlich ich muss mir das mit der beraterin ausmachen bzw sie werden das für mich klären.

jetzt habe ich den neuen leistungsbrief erhalten und tatsächlich scheint die zeit von 3.4 bis 10.4 als unterbrechung auf. rief bei der hotline an, die wollen darüber keinen bescheid ausstellen, sondern die beraterin will mich telefonisch kontaktieren aber meldet sich bis dato nicht! da ist eindeutig ein fehler passiert
denn ich habe aus früheren fällen bekannt immer alles bekommen. wie soll ich jetzt weiter vorgehen wenn sich keiner meldet.

mit freundlichen grüssen
ha (17.04.14)

Antwort:
Ev. holen sie von der Krankenkassa noch die Krankenstandsbestätigung und geben diese beim AMS ab. Haben sie schon?
Und sie verlangen natürlich über die Zeit die "gesperrt" wurde einen schriftlichen Bescheid, den sie dann - mit ihrer Begründung - berufen. - Den verlangen sie ebenfalls schriftlich und eingeschrieben - oder lassen sich die Abgabe des Schreibens auf einer Kopie bestätigen.
Oder/Und besuchen sie den Vorgesetzten bzw. den Geschäftsstellenleiter und klären die Angelegenheit mündlich. Begleitperson mitnehmen, wenn möglich!


17.04.14 um 15.47 Uhr - "EuGH kippt Vorratsdatenspeicherung"

Als Mitkläger
freue ich mich über den Erfolg!


11.000 Österreicher klagten - EuGH kippt Vorratsdatenspeicherung

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die umstrittene EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung für ungültig erklärt. Die Speicherung von Telefondaten bis zu zwei Jahren sei ein zu großer Eingriff in die Grundrechte und stehe im Widerspruch zum EU-Recht, urteilte der EuGH. Klagen gegen die Vorratsdatenspeicherung waren in Irland und Österreich eingebracht worden. (ORF)

Anmerkung: "Ist mir wichtig zu erwähnen"
Ein Danke und Gratulation auch an meine 2 Freunde "Martin und Sebastian" / die SoNed-Webseite-Förderer, ohne die es SoNed nicht gäbe!
Zu dritt beteiligten wir uns an der erfolgreichen Klage!

18.04.14 um 11.53 Uhr - von Peter Ruzsicska - "Auch ich freue mich"
Auch ich freue mich, da ich ebenfalls mitklagte... (17.04.14)

Anmerkung: "Für eine bessere Welt!"
Hier handelt es sich um ein Beispiel unter Vielen das uns zeigt, dass Einzelne sehrwohl etwas erreichen können! - SoNed hebt die Ausrede-Klausel - Erst gar nichts unternehmen, weil der Einzelne eh nichts bewirken kann - im vollen Umfang auf!
Nur wenn sich dieser Antagonist auflöst und die Einzelnen doch etwas tun, werden sie zu Vielen die bewegen!
Auch - je nach dem um welche Angelegenheit es sich handelt - reicht oft auch nur ein couragierter Einzelner um etwas zu bewegen.
Ein Erfolg von SoNed ist es u.a., dass viele Einzelne motiviert und in sämtlichen Bereichen aktiv wurden. Wir animieren uns gegenseitig, um uns eine bessere Welt zu gestalten.

Und uns muss klar sein. Veränderung kann nur von unten kommen!
Die "Eliten", die sich ihre Interessen in Gesetze formen oder formen lassen, werden sicher nichts unternehmen um die Vorteile die sie daraus erzielen, zu reduzieren / zu beseitigen! - Liegt schon in der Natur der Sache - logisch!
Der Bogen wurde aber von denen, wie deren HandlangerInnen / Blockwarts - die uns unterdrücken, persönlich entwerten, in Armut und Abhängigkeit halten, ausbeuten - überspannt!
Darum lasst uns weitermachen, ...... Widerstand leisten, ......... und mehr werden!

17.04.14 um 11.53 Uhr - von Hu*. - "Wird das Wochengeld bzw. später das Karenzgeld auch beim Notstand angerechnet?"


Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich habe zum Thema \"Berücksichtigung des Partnereinkommens bei Notstandshilfe\" eine Frage an Sie.

Wird das Wochengeld bzw. später das Karenzgeld bei einem arbeitssuchenden Mann, der Notstandshilfe bezieht, berücksichtigt?
Mein Betreuer hat das bejaht.
Bitte um Info!

Vielen Dank

Antwort:
Ich befürchte auch, dass es angerechnet wird! (Ohne Gewähr)


16.04.14 um 1.34 Uhr - von H. - "Die Sperre wurde aufgehoben"


Rückmeldung: Ich konnte die Angelegenheit heute beim Termin klären.
Die Sperre wurde (mündliche Zusicherung) aufgehoben, da ich bis dato
noch kein dsbzgl. Vergehen aktenkundig habe.
Die Beraterin war auch erstaunlich entspannt und ohne Agressionen.
Danke nochmal für Ihre Bemühungen.
Spende kommt - wie zugesagt - dauert aber noch etwas.

Mit freundlichen Grüssen

unter:
"Ein AMS-Problem welches mich sehr stresst und gesundheitlich beeinträchtigt"
"Ich habe wirklich Angst, schlafe seit 3 Nächten nicht mehr als 2-3 Stunden.
An den Termin darf ich gar nicht denken..." (11.04.14)

15.04.14 um 13.37 Uhr - RA. Dr. Pochieser - OGH gibt Rechtssicherheit Vorrang vor Gerechtigkeit"

"OGH erklärt kurze dreimonatige Verfallsfrist für Ansprüche von Arbeitnehmern für zulässig"


Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde,

Nicht unbedingt als Freund der Arbeitnehmer erweist sich der OGH, wenn er eine dreimonatige Verfallsfrist für die Geltendmachung von Ansprüchen durch Arbeitnehmer für zulässig erklärt:

Dreimonatige arbeitsvertragliche Verfallsfrist wirksam - OGH

Der OGH vermeidet zwar, einen Freibrief für die Verkürzung von Fallfristen zu geben, dennoch ist diese Entscheidung kritikwürdig, da, wie die Praxis erweist, Arbeitnehmer oft erheblich länger brauchen, bis sie – mehr oder weniger zufällig – überhaupt die Möglichkeit haben, zu erfahren, dass sie noch Ansprüche geltend machen können. (Devise des OGH: Der Arbeitnehmer soll sich gefälligst sputen, sein Recht binnen 3 Monaten zu finden)

Ich weiß nicht ob es jemanden tröstet: in den achtziger oder neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts war es so, dass der OGH inhaltliche und zu Recht bestehende Ansprüche nur sehr selten unpopulärer Weise an Fristen scheitern ließ und vom Verfristungsrecht (Verjährung und Präklusion) nur sehr spärlich Gebrauch machte. Dies hat sich seit ungefähr etwas mehr als 10 Jahren – nicht nur in Arbeitsrechtssachen, sondern allgemein – grundlegend geändert. In der Zivilrechtspflege wird das Verfristungsrecht tendenziell ausdehnend angewandt. Damit erspart man sich viel Arbeit.

Der OGH platzierte auf seiner Homepage den Slogan:
»Rechtssicherheit, Fairness und korrekte Verfahren sind Existenzgrundlagen unserer Gesellschaft und bilden eine Säule der Demokratie. Sie zu hüten ist unsere Aufgabe.«

Das Verfristungsrecht wird mit Rechtssicherheit gerechtfertigt. Zur dargelegten Präklusionsproblematik: nach 3 Monaten ist Rechtssicherheit geschaffen, indem eine Klage ausgeschlossen ist (für den Arbeitnehmer geht nichts mehr; der Arbeitgeber hat nichts mehr zu fürchten). Wie dem Slogan des OGH zu entnehmen ist, kommt Fairness (laienhaft auch: „Gerechtigkeit“) nur an 2. Stelle.

Der OGH agiert in Zivilsachen auch anderweitig zunehmend formalistisch, wie die gesamte Zivilrechtspflege. Spätestens seit der ZPO-Novelle 2002 geht es im Zivilprozess nicht mehr darum, Wahrheit und Gerechtigkeit zu finden, sondern irgendwie schnell Rechtssicherheit zu schaffen. Das Recht der Zulässigkeit der Anrufung des Obersten Gerichtshofes ist, was viele gar nicht wissen, nicht daran ausgerichtet, dass der Bürger eine richtige Entscheidung, sondern nur noch daran, keine denkunmögliche Entscheidung zu bekommen hat. Der Oberste Gerichtshof schreitet also nur noch ein, wenn die Untergerichte denkunmöglich entscheiden, wobei er nicht nur ausnahmsweise auch denkunmöglich Entscheidungen durchlässt.

Also liebe Bürger, die ihr es noch nicht begriffen habt: stellt Euch gefälligst um. Es geht nicht mehr um Gerechtigkeit, sondern nur noch um Rechtssicherheit.

Zur Information: dieser Tage wird gegen eine Entscheidung des OGH unter meiner Vertretung eine EGMR-Beschwerde gemacht, weil der OGH sein eigenes Verfahrensrecht missachtete und von einer (Rechtssicherheit vermittelnden) Entscheidung ohne Einberufung eines verstärkten Senats, wozu er verpflichtet gewesen wäre, abging, indem er im Amtshaftungsrecht bei einer Sachverhaltskonstellation, nach der bei einer Vorentscheidung eine dreijährige Verjährungsfrist galt, diese plötzlich auf ein Jahr herunter judizierte.

Mit Verjährungsrecht wird tendenziell Unrecht abgesegnet (Unrecht zum Recht gemacht). Es entspricht wohl auch einem neuen Selbstverständnis von Gleichheit und Gerechtigkeit, dass sich niemand mehr beschweren braucht, wenn sehr viele vor dem Gesetz schlecht behandelt werden und die Gerechtigkeit abgeschafft wird. So paradox es klingt: Durch die Abschaffung der Gerechtigkeit wird Gerechtigkeit geschaffen, da dann doch wieder alle gleich – nun eben ungerecht – behandelt werden. Wir lösen das ewige und leidige Gerechtigkeitsproblem, indem wir Gerechtigkeit samt und sonders beseitigen.

Nur: bis zum letzten Atemzug des letzten Menschen wird der Mensch die Frage nach der Gerechtigkeit nie vergessen. Das sei dem OGH ins Stammbuch geschrieben.

Mit freundlichen (kollegialen) Grüßen

Rechtsanwalt
Dr. Herbert Pochieser eh. (14.04.14)

14.04.14 um 18.20 Uhr - von M. S. - "Gratuliere SoNed und Schreibern"


GRATULIERE IHNEN / (uns Schreibern) zum 3 Millionsten Besuch von SONED.AT!!!

Es ist schon einzigartig, was Sie da ins Leben gerufen haben!!!!

DAS SUCHT SEINESGLEICHEN!!!

Soviel Mut!!! Soviel Zivilcourage!!!

Sie Herr Moser sind einer von den wenigen, welche den Mumm haben, Mißstände/Ungerechtigkeiten anzuprangern/zu hinterfragen, um dadurch Menschen in Not, in ÖSTERREICH, zu helfen , AUFZUKLÄREN!

Danke Herr Moser, Danke!!! MS

14.04.14 um 15.36 Uhr - von G. - "Rechtswidrige Bezugssperre wieder aufgehoben, nachdem ich Akteinsicht verlangte"

"FAKT ist, der SÖB hat mich nicht genommen weil man befürchtete, dass ich Unruhe und Schwierigkeiten ins Haus bringe und das AMS hat MIR aber Vereitelung vorgeworfen."


Hallo Herr Moser bitte stellen Sie meinen Bericht mit der verfassten Email auf ihre Hompage. Vielen Dank. LG

So eine Email wird hinter dem Rücken einer Arbeitslosen verfasst !! (pdf)

Meine Erfahrung mit dem AMS und einem SÖB:
Ich habe meine Unterschrift am Dienstzettel verweigert aber zeitgleich darauf aufmerksam gemacht das es sich nicht um eine Arbeitsverweigerung handelt.
Außerdem war der Dienstzettel nicht korrekt ausgestellt da es hieß, ich werde lt. meiner Stellenausschreibung im Büro eingesetzt aber wie sich im Vorfeld schon herausstellte,
wäre ich auch als Verpackerin eingesetzt worden.
Der SÖB hat mich nicht aufgenommen obwohl ich schon ein fixes Einstiegsdatum hatte und zeitgleich bekam ich eine Sperre vom AMS wegen Vereitelung.
Daraufhin verlangte ich eine Akteinsicht und das AMS hob "sofort" die Bezugssperre auf.
In meiner Akteinsicht stieß ich auf diese unverschämte und beleidigende Email (siehe Anhang).
Ich kann jedem nur empfehlen eine Akteinsicht vorzunehmen!!
FAKT ist der SÖB hat mich nicht genommen weil man befürchtete das ich Unruhe und Schwierigkeiten ins Haus bringe und das AMS hat MIR aber Vereitelung vorgeworfen.
Für mich stellt sich die Frage was für eine Vorgehensweise ist das? Werden da nicht leichtfertig Bezugssperren verpasst ohne darüber nachzudenken was es für Konsequenzen für die betreffende Person hat?
Ich habe mittlerweile meine Erfahrung einer anderen Behörde gemeldet und werde mich hier wieder melden wenn ich das Ergebnis habe.

Liebe Grüße
G.

("Ich werde mich weiterhin gegen das AMS wehren und wenn es sein muss auch mit einem Anwalt." - 26.03.14)

14.04.14 um 11.17 Uhr - von E. K. - "Ich bin von dieser „Volksanwaltschaft“ schwer enttäuscht - es bringt nicht viel, wenn Ex-Abgeordente ihre einstmals mitgetroffenen Entscheidungen in Frage stellen sollen"


Hallo Herr Moser,

ich schicke Ihnen als PDF-Dokument die neuerliche Antwort der Volksanwaltschaft an mich zu.

Es ist traurig, aber leider wahr!

Die Volksanwaltschaft ist anscheinend nicht gewillt, die Zuweisungen des AMS zu SÖB´s genauer unter die Lupe zu nehmen.

Schlimmer noch, die VA rechtfertigt diese menschenrechtswidrige Vorgangsweise des AMS immer wieder mit der angeblichen „Rechtsgültigkeit“. Dazu übernimmt die VA ungeprüft die AMS-Lüge, daß angeblich 50-60 % der zu SÖB´s vermittelten Personen in den regulären Arbeitsmarkt eingegliedert werden. Und auch auf die Rechtsgültigkeit des eigens dafür geschaffenen BABE-Kollektivvertrag wird von der VA hingewiesen, als ob so ein von der der Wirtschaft hörigen Politik zusammengeschustertes Konstrukt nicht schlimm genug wäre.

Mit keinem Wort wird in der Antwort der VA auf mein Argument eingegangen, daß hier zig-Millionen an Steuergeld verprasst werden, dies zu überprüfen wäre ja eigentlich die Aufgabe der Volksanwaltschaft.

Fazit also: Die VA wird in Angelegenheit der SÖB´s nichts unternehmen, um diese für die Betroffenen unwürdige und menschenrechtsverletzende Praxis des AMS zu untersuchen, geschweige denn dazu beizutragen, daß sich da etwas ändert.

Damit wird der Politik und dem AMS Tür und Tor geöffnet, weiterhin und in Zukunft sicher noch vermehrt Statistikfälschung zu betreiben und Unsummen an Versichertengeldern in dubiosen Kanälen verschwinden zu lassen.

Ehrlich, ich bin von dieser „Volksanwaltschaft“ genannten Institution schwer enttäuscht und man sieht wieder, daß es nicht sehr viel bringt, wenn in so einer Einrichtung Ex-Abgeordente ihre einstmals mitgetroffenen Entscheidungen in Frage stellen sollen. Denn nochmals zur Erklärung, der Herr Volksanwalt Dr. Kräuter war Abgeordneter im Nationalrat, als dort die unsägliche Novelle zum AIVG beschlossen wurde.

Mit freundlichen Grüßen (12.04.14)

Anmerkung: "Die Aufgaben der Volksanwaltschaft!?"
"Ja auch die VA. wird sich mit der Rechtsmeinung, dass diese SÖB-Transitarbeitsverträge ("u.a") den Gleichheitsgrundsatz verletzen, auseinander setzen müssen.

>Siehe: Dr. Pochieser - mit Verfassungsrecht gegen Armut:
"Auch für Kollektivverträge gilt der Gleichheitsgrundsatz (und sonstiges Verfassungsrecht)" (30.07.12)<

Und auf gar keinen Fall, darf sie die Verletzung der Menschenrechte u. a. durch Behörden unberührt lassen, nur weil dies eine politische Frage sein soll?

Die Volksanwaltschaft "übersieht?", dass die politische Frage in dieser Angelegenheit keine Relevantz mehr besitzt, da der VfGH die Frage beantwortet hat!
Und der befindet, dass die EU-Grundrechtecharta in Österreich Verfassungsrang hat, weswegen es die Aufgabe der VA eben ist, die Menschenrechte von der Politik einzufordern!" - Erst recht nachdem die VA. auch die Aufgaben des Menschenrechtsbeirats übernommen hat!"

"VfGH: EU-Grundrechtecharta hat Verfassungsrang"
"Muss Hundstorfer die menschenrechtsverletzende Arbeitsmarktpolitik wie den berufs-bedingten widerlichen AMS-"MitarbeiterInnen"-Charakter im Clo runter spülen? (6.05.12)

Zum Schutz des Menschen!
Menschenrechte sind universelle Rechte, an die auch keine nationale Regierung zu rütteln hat! Und schon gar nicht als Teil einer Republik / demokratischen Rechtsstaat! Ein Zuwiderhandeln ist m. E. mit Verbrechen gleichzusetzen!

14.04.14 um 20.02 Uhr - von A. B. - "Sehr gut der Beitrag von E. K...."
Sehr gut der Beitrag, 14.04.14 um 11.17 Uhr - von E. K....so schauts aus....genau das habe ich ihnen bereits geschrieben damals Herr Moser....alle glauben das ein Kräuter die Seiten gewechselt hat nur weil er bestellt wurde als VA...und am Samstag die neue Chefin vom AMS-Wien gesehen auf ORF 2....wertlos wird nur lalifari geredet alles super alles toll....Kräuter immer nur am Danke sagen das ja sooooviel bereits passiert ist/gnädigste Handkuss-was ist denn passiert, genau nix....ein Kurs A wird zu Kurs B und umgekehrt...zum kotzen diese Vorstelllung...kein Wort vom Kräuter über die Art wie die Teilnehmerzufriedenheit erhoben wird (oft schon während des Kurses und mit etwas Druck/viele haben Angst das die Vortragenden des Kurses das Ergebnis sehen und bewerten demnach besser)....und der Resetarits....bei anderen Themen ist er besser drauf und energischer...die beiden Beispiele....warum wurde ned eine stinknormale Sperre wegen Verweigerung eines SÖB Vertrages genommen....stat!
tdessen die Dame die eh schon den Lehrer Posten hat (ned bös sein andere haben das 5. Mal SÖB das wäre interessanter warum immer wieder möglich die Zubuchung)....und die andere die ja wie damals berichtet wurde ned amal an Anspruch hatte auf Geld vom AMS...ich habe damals schon geschrieben das der Kräuter die SÖB Gschichtln nicht abdrehen wird oder will!!!....die Sippschaft verdient...seine Sippschaft....ein roter schwarzer Saftladen....das AMS und auch die VA....wer soll denn da wem ans Bein pinkeln....absurd auch nur daran zu denken....

14.04.14 um 10.52 Uhr - von N. S. - "I-Pension abgelehnt: Er könne ja noch Kino Karten abreißen"


Guten Abend Herr Moser!

Es ist schon eine Zeit her das ich mich an Sie gewandt habe. Wie schon erwartet wurde die I-Pension meines Vaters abgelehnt. Er könne ja noch Kino Karten abreißen war die Begründung. Jetzt haben wir Einspruch erhoben und waren heute beim Rechtsanwalt dieser hat mich sehr verunsichert weil er uns sagte das es jetzt so eine Art Gesundheitsstraße gibt zu der mein Vater geschickt werden könnte. Diese ist in St. Pölten und die Ärzte dort beuurteilen ob Arbeitsfähigkeit besteht oder nicht. Sollten der Befund auf nicht arbeitsfähig vorliegen könnte das AMS meinen Vater dann rausschmeißen und er steht ohne Geld da? Oder ist die PVA dann verpflichtet die Pension zu bewilligen?
Wir sind jetzt ein bisschen beunruhigt.
Um eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Freundliche Grüße (8.04.14)

Antwort:
es dürfte nicht passieren, dass sich betroffene zwischen den stühlen platz
nehmen - deswegen müssten/sollten die ergebnisse der PVA und AMS ärzte abgestimmt sein.
es gibt fälle, in denen es heisst invalid aber hat nicht die versicherungsjahre
zusammen - dann ev. keine I-pension und kein AMS-versicherungsleistung sprich
notstand / ALG
in diesen fällen muss es aber die mindestsicherung - und zwar ohne
arbeitsbereitschaft - geben .

bez. nachteil kommt es darauf an wie hoch halt das ALG bzw. notstand war -
mindestsicherung beträgt ca. 780 euro.

NEUREGELUNG DES PENSIONSVORSCHUSSES - 2. Stabilitätsgesetz, ab 1. 1. 2013
also wenn alle stricke reissen muss es die mindestsicherung geben - ohne
arbeitsbereitschaft
("ausser ärzte plädieren auf vermindert arbeitsfähig") (ohne gewähr)
ev. veröffentliche ich unter initialen zur info dritter - okay? alles gute!

8.04.14 um 7.39 uhr von N. S. - "Mindestsicherung funktioniert angeblich auch nicht weil unsere Einkommen zu hoch sind?"
Hallo, danke für die rasche Antwort. Die Veröffentlichung ist in Ordnung.
Das mit der Mindestsicherung funktioniert angeblich auch nicht weil unsere Einkommen zu hoch sind da wir gemeinsam in einen großen Haus wohnen. Das heißt mein Vater müsste dann auch bei jemanden mitversichert sein da er ja auch kein Einkommen mehr hat oder? Schon langsam verliere ich den Verstand man weiß nicht was man noch machen kann der Strik um den Hals wird immer enger gezogen.
Jeden ist das ganze vollkommen egal weil es ja denjenigen nicht betrifft unser Rechtsanwalt strengt sich auch nicht gerade an da es ihm auch ziemlich gleichgültig ist.
Mein Vater ist jetzt 48 kann ich wenigstens drauf hoffen das es besser wird wenn er 50 ist? Gibt es da andere Regelungen für die Pension.
Mit freundlichen Gruß und vielen Dank N.S.

Antwort
mindestsicherung lässt sich sehr schwer beantworten, weil ländersache -
also unbedingt antrag stellen.
ich denke es ist möglich - dass er auch vermindert leistungsfähig geschrieben wird und weiter die versicherungsleistung / notstand bekommt.
wie gesagt auf alle fälle den weg gehen und schauen was rauskommt - melden
sie sich dann wieder. alles gute

9.04.14 um 19.40 uhr - von N. S. - "Sie wird ihm "die Gesundheitsstraße" auf jeden Fall nicht antun"
Hallo Herr Moser!
Vielen Dank für Ihre Antwort! Mein Vater hat heute mit seiner AMS Beraterin gesprochen und sie hat ihm dann erklärt das die Leute zur Gesundheitsstraße im Regelfall vor dem Pensionsansuchen geschickt werden. Sie wird ihm das auf jeden Fall nicht antun sie weiß das er nicht arbeitsfähig ist aber er wird dann trotzdem wieder Arbeitssuchend gemeldet. Wahnsinnig nette Frau über die ich nichts schlechtes sagen könnte seit sie meinen Vater betreut.
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird er sich sowieso wieder krank melden nur muss er jetzt warten weil er sich ja ein Monat vor der Aussteuerung wieder gesund schreiben hat lassen.
Von der Gerichtsverhandlung und den Sachverständigen erwarte ich mir sowieso nichts mehr da es sowieso immer gleich abläuft.
!!Der Sozialstaat Österreich!!
Mal sehen wie lange wir das noch durchdrücken müssen.
Vielen Dank auf jeden Fall für die raschen Antworten ich werde Ihnen gerne den weiteren Verlauf schreiben. Liebe Grüße N.S.

Zum Eintrag

<<<< - 284 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich