> home > Forum & Gästebuch > Seite 248

 
 
 

<<<< - 248 - >>>>

Zum Eintrag

9.04.13 um 7.26 Uhr - von St*. - "Im Grunde leben wir nur noch von Wasser und Brot."
"Psychisch sind wir beide bald nicht mehr in der Lage unser Leben zu meistern."


Sehr geehrter Hr. Moser, da meine letzte Beschäftigung nur 5 Monate dauerte, ich wurde gekündigt, weil Firma fast am aus war, und ich keine Notstandshilfe bekomme, weil das Einkommen meiner Frau genügen \"sollte\" 2 Menschen durchzubringen, plus Miete, Strom, Heizung, etc... , will ich Sie fragen wie es eigentlich mit der Grundsicherung aussieht. Laut Bruttogehalt meiner Frau, sollten wir beide ja \"durchkommen\", aber meine Frau hat Lohnpfändung und wir müssen von kargen 800.- ? Netto leben, wobei die Miete schon bei 400.- ? liegt. Dazu kommt Monatskarte für 50.- ?, Internet/TV für 27.- ?, und Quartalsmäßig Strom und Gas. Wir haben schon alles Schmuck den wir haben im Pfandhaus, und da müssen wir auch fast monatlich Pfangebühr zahlen. Im Grunde leben wir nur noch von Wasser und Brot. Ich habe zig Bewerbungen am Laufen, bekomme aber nie Antworten. Psychisch sind wir beide bald nicht mehr in der Lage unser Leben zu meistern. Man fühlt sich im Stich gelassen. Ich lobe meine Fr!
au, daß sie sich jeden Tag dem Stress aussetzt uns beide weiterzubringen, wobei uns aber Nichts bleibt. Nichts. Nach 2 Wochen leben wir echt nur noch von Wasser und Brot. Meine Frage, ob es jetzt legal ist, Pfändungen an der Mindestsicherung nicht anzurechnen???
Welchen Sinn hätte dann eine Mindestsicherung??? (8.04.13)

Antwort:
Fälle wie ihre sind der Grund warum ich die "christlich-sozialen?" Regierungsparteien, vor allen die heuchlerische "soziale?" SPÖ als unbeschreiblich widerlich halte!
Da es gerade in der Mindestsicherung regionale willkürliche Entscheidungen gibt, rate ich ihnen, gehen sie der Sache nach!

Wenden sie sich ans Sozialtelefon und verlangen sie ausführliche Auskunft ("Unterstützung") zu ihrem Fall! - Danke für ev. Rückmeldung! Alles Gute!
SozialTelefon-Bürgerservice, gebührenfrei 0800 20 16 11 (kostenfrei)
E-Mail sozialtelefon@bmask.gv.at
("Berufungsweg bei der Mindestsicherung und der Frage der Mietbeihilfe" 8.11.12)

Zur Information: (MINDESTSICHERUNGSVEFAHREN)

Ps.: Ev. senden sie bei Erfolgslosigkeit Anfragen / Beschwerden auch an sämtliche Adressen!

9.04.13 um 9.07 Uhr - von St*. - "Habe Email an Sozialtelefon gesandt"
Danke für Ihre schnelle Antwort Hr. Moser.
Habe Email an Sozialtelefon gesandt und lasse Sie wissen sobald ich
Antwort bekomme.
MfG St.
Bitte machen Sie weiter so, Sie machen vielen Menschen wieder Mut!
Sollten eigentlich die Politiker machen.

9.04.13 um 13.32 Uhr - von J. - "Ich empfehle dringend den Betroffenen bei Gericht einen Antrag auf Erhöhung des Existenzminimums zu stellen"
Wegen dem letzen Eintrag: 9.04.13 um 7.26 Uhr - von N. - \"St*. - \"Im Grunde leben wir nur noch von Wasser und Brot.\"
\"Psychisch sind wir beide bald nicht mehr in der Lage unser Leben zu meistern.\"

Antrag auf Erhöhung des Existenzminimums gem. § 292 a EO

Ich bin schockiert, Ihnen bleibt ja nichts zum essen übrig! Ich empfehle dringend den Betroffenen bei Gericht einen Antrag auf Erhöhung des Existenzminimums zu stellen damit die Pfändungsgrenzen erhöht werden.

Eine Bekannte von mir hat bei Gericht die Pfändungsgrenze um 150 Euro monatlich erhöht, weil sie sonst zuwenig zum essen hat. Das Gericht ist streng, aber wenn man glaubhaft und nachweislich detailiert auflisten kann was man als Einnahmen und Ausgaben hat und was zuwenig ist erhöht das Gericht manchmal die Grenzen. Man kann PRO Person MINDESTENS 400 Euro zum Essen rechnen + 50 Euro für Bekleidung, und den Rest wie Miete, Zugfahrt zur Arbeit etc anführen. Unter 400 Euro Essen ist für eine Berufstätig Person sowieso unmöglich ! Da fallen sie ja um und verhungern! Klären Sie das dringend bei Gericht ! Am besten bei Gericht erkundigen wann AMTSTAG ist und wie man dort diesen Antrag stellt.

Anm.: Besuchen sie den Gerichtsauskunftstag ihres Bezirks! = Gratis!
>Und keine Scheu! Besuchen sie "öfters" auch die Caritas - die in Fällen wie ihren hilft! Einkaufsgutscheine; Miete, Strom per Erlagschein; Ev. auch Bargeld! (ohne Gewähr)

10.04.13 um 15.09 Uhr - von St*. - "Beim Sozialtelefon, kam natürlich nicht
was ich mir erhofft hatte."
Hallo Hr. Moser, nach Anfrage beim Sozialtelefon, kam natürlich nicht
was ich mir erhofft hatte. Man hat uns vorgeschlagen die
Schuldnerberatung aufzusuchen und bei Einrichtungen wie CARITAS
vorzusprechen. Für uns sinnlose Wege, die nur unnötig Zeit
verschwenden. Jedenfalls Danke für Ihre Tipps.
MfG

Anmerkung: "IRRE! - Sozial?"-Ministerium-(Minister Hundstorfer "SPÖ?")-Tipp
für Menschen in Not: Caritas besuchen?"
Die haben wir gewählt, damit sie für eine ausgeglichene gerechte Gesellschaft sorgen, in der niemand Not leiden muss!

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer! (18.08.2009)

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)

"
Wer soll diese SPÖ noch wählen, .....?"
Der Schaden den die SPÖ einer humanistischen Gesellschaft verursacht ist enorm und nachhaltig! (30.07.11)


Wir brauchen schleunigst eine tatsächlich soziale-humanistische Partei!
Lasst sie uns wählen! Parteien gründen! Gründungen unterstützen!


8.04.13 um 19.57 Uhr - von N. - "D.h. ich zeige das AMS wegen versuchtem Amtsmißbrauch und Betrug an."


Sehr geehrter herr Moser,

wieder einmal brauche ich Ihren geschätzten Rat.

Während ich das Ihnen schreibe, sollte ich gerade einen Deppenkurs antreten.

Nach 6 Jahren AMS Schikane, verweigere ich das, wohl wissend um die Folgen.

Neben der Berufung gegen die Bezugssperre beabsichtige ich folgendes:

Wegen der rechtswidrigen Zuteilung zum Deppenkurs und der Bezugssperre, erstatte ich Anzeige bei der Korruptions-StA.
Da die AMS-Mitarbeiter/innen die rechtliche Lage und Höchstgerichtsjudikatur kennen, handeln sie absichtlich rechtswidrig, somit wissentlich, um die Leute in die Armut zu hieven.
Da sehe ich einen Amtsmißbrauch.

Diese Deppenkurse sind nichts anderes als eine bewußte Verfälschung der Arbeitslosenstatistik, darin begründe ich einen versuchten Betrug am Steuerzahler.

D.h. ich zeige das AMS wegen versuchtem Amtsmißbrauch und Betrug an.

Halten Sie das für aussichtsreich oder ist es schade um die Mühe?
Jedenfalls sind behördliche Nachforschungen für das AMS sehr unangenehm, das hat mir 2012 ein AMS Abteilungsleiter verraten, nachdem ich die Volksanwaltschaft und andere Behörden eingeschaltet habe.

Mit freundlichen Grüßen
N.
PS.: in anonymisierter Form habe ich nichts gegen eine Veröffentlichung auf "soned", um anderen Leidensgenossen zu helfen

Antwort:
Ich werde sie sicher nicht vom Handeln abhalten! Dieser vom AMS umgesetzte menschenverachtende, menschenschädigende Wahnsinn genannt Arbeitsmarktpolitik braucht jeden nur erdenklichen Widerstand! Darum wünsche ich ihnen zu ihrer Anzeige alles Gute!
Selbst bei ungünstigen Aussichten auf Erfolg sollen / müssen die Betroffenen Beschwerden / Anzeigen / Klagen einbringen! Nur dann kann es überhaupt mal zu einer notwendigen Änderung kommen!


8.04.13 um 18.00 Uhr - von B*. - "Während meiner Arbeitslosigkeit habe ich eine Krankheit (Depressionen) bekommen."


Liebes Team,
ich bin Notstandshilfeempfängerin und habe während meiner Arbeitslosigkeit eine Krankheit bekommen. Meine Neurologin diagnostiziert Depressionen mit Burn-out-Risiko. Ich weiß, es klingt lächerlich, da ich ja im Grunde keinen Job habe und trotzdem total ausgebrannt bin.

Jetzt habe ich mich nur krank gemeldet, weil mir alles weh tut und ich überhaupt nichts voran bringe. Ich habe es aber bis dato verheimlicht, dass ich Burn-out erkrankt bin. Mir war es unangenehm. Außerdem dachte ich, dass sie mich dann abweisen. Oder ich viele Behördenwege zusätzlich machen muss (Amtsarzt?).

Wie sieht es aus, wenn ich länger krank sein werde? (Ich kann an manchen Tagen nicht mit dem Auto fahren oder unter Leute gehen...)

Was muss ich dabei beachten? Ich bin jetzt den 3. Tag krank gemeldet. Was muss ich morgen (4. Tag) machen? Wo muss ich meine Krankmeldung vom Arzt abgeben?

Bitte um rasche Hilfe!
Danke im Voraus

Antwort: "U.a. - Krankmachende Politik/Behörden"
Bringen sie die Krankmeldung schnellstens/sofort zum AMS!
Aufzupassen ist vor einem zu langem Krankenstand von ca. 26 Wochen, da sonst die Aussteuerung (das soziale out) droht!
Nein und denken sie sich nichts dabei! Es verhält sich genau umgekehrt, als man annehmen möchte bzw. die Gefahr der psychischen Krankheit ist bei Arbeitslosigkeit höher als steht man in einem Arbeitsverhältnis!
Erst recht haben die Behörden den politischen (SPÖ/ÖVP etc.) Auftrag die unschuldigen Betroffenen zum Feindbild zu erklären und als solche psychisch zu terrorisieren - um sie in den Niedrig-Lohn-Sektor zu zwingen!
In einem Artikel mache ich klar, dass Arbeit eigentlich mehr ist als "nur" Geld zu verdienen!
Sie ist "richtig angewandt" auch
- notwendige Zeitstrukturierung.
- ein Lernen und sich Weiterentwickeln.
Sie "richtig angewandt"
- auch für persönliche Entfaltung / Erfolgserlebnisse, für Ansehen, Respekt, Anerkennung, sorgt.
- eine Bande zum Nächsten zur Gesellschaft darstellt. / notwendige soziale Kontakte herstellt.
- auch Dankbarkeit, Frieden, freundschaftliche Stimmung verbreitet.
- "Hass, Neid etc. Kriminalität vermeidet".
- Das Selbstwertgefühl stärkt. - "So für psychische Gesundheit sorgt."

Ausführlicher gehe ich auf diese Problematik ein
unter:
>Wachstum: verlogener, krankhafter Weg ins Verderben!
>Hier ist auch eine/die Andockstelle zum "Burn-out-Syndrom" / "Depressionen"!
> "Kontrollierte GEORDNETE Rezession"

Also machen sie sich - wenn möglich - nicht zusätzlich einen zu argen Stress im Kopf wegen ihrer Krankheit! Versuchen sie sich zu beruhigen und zu erholen!
Geben sie sich eine gewisse Zeit dafür! Erst recht, wenn ihre Ärzte dahinter stehen!
Seien sie sich bewusst! Sie sind kein Einzelfall. Leider ergeht es immer mehr wie ihnen! Alles Gute!


8.04.13 um 6.37 Uhr - von Sch*. - "Ich wollte mich mal wegen meiner fast hoffnungslosen Situation bei ihnen erkundigen."


Sehr geehrter Herr Moser, ich wollte mich mal wegen meiner fast hoffnungslosen Situation bei ihnen erkundigen.
Ich bin 26 Jahre alt und lebe seit 4 Jahren allein in Wien.

Bin arbeitlos und warte dass meine IT Lehrgang am 23.04.2013 losgeht, da ohne Ausbildung nicht wirklich ein guter Job zu finden ist.
Nun musste ich davor einen anderen Kurs antreten, war aber 2 mal im Krankenstand bei Kursbeginn weil ich Fussball spiele und mich die Grippe einfach bei dem Sauwetter zu schnell packt.
Beim dritten Termin war ich pünktlich im Kurs und bekam aber dort gesagt, dass ich nicht zugebucht bin ^^ bin dann wieder zurückgefahren und meine Beraterin meinte, naja war wohl ein Fehler dass jemand vergessen hat^^
Zum 4 Termin bin ich um dieselbe Zeit losgefahren, dass war am 02.04.2013 und ich kam wegen einer \"Behinderung der Strassenbahnlinie\" zu spät... hatte das Pech dass die erste Strassenbahn noch eingezogen wurde und somit kamm ich statt um 08:00 erst um 08:30 an.
Wurde sofort zum Ams zurück geschickt,weil keine Kursplätze mehr frei waren....

Danach musste ich eine Niederschrift machen und bekam kurz daraufhin wegen mehrmaligen \"Nichtantretens\" eine Bezugssperre von 6 Wochen.
Mein Problem ist nun, dass das Sozialamt bei einer AMS Sperre natürlich auch nicht zahlt und ich keine Ahnung habe wie ich Miete und meine anderen Rechnungen bezahlen soll..

War noch nie in so einer SItuation und war natürlich sonst beim AMS immer pünktlich zu allen Terminen... Berufung habe ich auch eingelegt, aber glaube nicht dass die helfen wird...
Wäre für jede Hilfe extrem dankbar... (6.04.13)

Antwort:
Da sie dreimal entschuldigt waren, einmal zu spät gekommen sind was zur Bezugssperre führte, ist in der Berufung "mehrmaliges Nichtantreten" zu widerlegen. Ich hoffe das haben sie getan!
Wobei davon auszugehen ist, dass die demokratieverstossende eigene AMS-Gerichtsbarkeit die Sperre bestätigt! Falls, dann Beschwerde - mit Verfahrenshilfe - an den VwGH erheben!

Diese Vorgehensweise, sie, trotz feststehender Ausbildung, vorher noch in einen Deppenkurs zu vermitteln, hatte anscheinend das Motiv, sie in eine Bezugssperre zu manövrieren.
Das ist auch der Grund, warum sinnloser Weise die Versichertengemeinschaftsgelder derart "skrupellos" beim Fenster rausgeschmiessen ("veruntreut") werden!
Man stelle sich vor diese Gelder hätte tatsächlich jemand zu verantworten! Dann käme es nicht zu solchen Auswüchsen!
- Was zugleich ein arbeitsmarktpolitischer Erfolg ist, für den die AMS-MitarbeiterInnen eine Prämie bekommen!
So erhält sich die Perversion am Leben! - Durch ihre Sperre fallen sie aus der Statistik!

Wenn ihnen das Sozialamt, das mit der Menschenverachtung des AMS unter einer Decke steckt, tatsächlich den Bezug ganz streicht? "Vorgesehen war eine teilweisige Sperre, dann besuchen sie die Caritas!
Versuch - Miete, Strom per Erlagschein, Einkaufsgutscheine; ev. Bargeld?
(Ohne Gewähr)
Es ist die Absicht dieser Politik / der Behörden die Menschen in die totale Verzweiflung zu stürzen! - "Ist deren Interpretation von Demokratie!"

Zur Info:
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!

8.04.13 um 18.56 Uhr - von L. H. - "Das Sozialamt muss ein eigenes Ermittlungsverfahren machen!"
08.04.2013 - Mehrmaliges Nichtantreten Kurs. Mein Tipp: Das Sozialamt darf das Geld nicht einfach einstellten, sondern muss ein eigenes Ermittlungsverfahren machen! Wenn das nicht so ist, dann legen Sie auch dort Berufung gegen eine Kürzung, Sperrung ein!
("Berufungsweg bei der Mindestsicherung und der Frage der Mietbeihilfe" 8.11.12)

(MINDESTSICHERUNGSVEFAHREN)


8.04.13 um 6.30 Uhr - von C*. - "Ich habe mit diesem \"Service\" Betrieb folgendes Problem"


Sehr geehrter Herr Moser

Ich mit mit diesem \"Service\" Betrieb folgendes Problem, da ich auf Grund einer chronischen Erkrankung nur Teil zeit Arbeits und Schulungs fähig bin, und das Ams selbst auch schon zur Erkenntnis kam das ich ohne eine Ausbildung auf einem Gewissen Niveau (Htl) wohl nicht weiterkomme. Kommt bei mir auf Grund der vorhandenen Bildungsangeboten und Altersgrenzen bei Tadgesschulen eben nur eine Abendschule in Frage. Darauf wollen die aber jetzt nicht einsteigen da dies ja eine Berufsbegleitende Ausbildung wäre.
Ich denke mir jetzt schon ich fange einfach mit der Schule an. Sprich ich Stände ja dem Arbeitsmarkt Trotzdem zur Verfügung, und ein zumutbares Job Angebot gibt es bis ich mit der Schule fertig bin ja ohnedies nicht für mich nicht. (7.04.13)

Antwort:
Da die Ausbildung am Abend ist stehen sie dem Arbeitsmarkt trotzdem zur Verfügung! Darum können sie die Ausbildung machen! Sie müssen sich diese aber dann selbst bezahlen! ("ohne Gewähr")
"Ist es nicht möglich einen Betrieb zu finden der sie neben der Abendschule einstellt und sie so die Praxis sammeln und ev. die Ausbildung dann doch bezahlt bekommen?" Wie auch immer - Alles Gute!


6.04.13 um 11.17 Uhr - von G*. - "Anstatt sinnvolle Ausbildung in unsinnigen Deppenkurs?"


Sehr geehrter Herr Moser,

Juni12 habe ich meinen 5jähr. Job durch Arbeitgeberkündigung verloren. Durch meinen erlernten Beruf als Verkäufer war ich durch mehr als 10Jahren Abwesenheit nicht mehr vermittelbar. Eigentlich hätte ich mich schon um einen neuen Posten im Gesundheitsbereich umgeschaut, hatte auch schon das OK vom AMS, einer Stiftung, eines Altenheimes und einer Schule zur Ausbildung zum FSBA aber 2 Wochen vor Beginn meiner Ausbildung hatte ich einen Bandscheibenvorfall. Eine Ausbildung in diesem Sektor war somit nicht möglich. Mitte Oktober fand ich eine andere Stelle wo ich bis Ende Jänner13 tätig war. Mit dem AMS hab ich wegen Stellenvermittlung seit Ende Dez. 12 kontakt.
Ich wollte eine abgeschwächte Ausbildung im Gesundheitswesen machen (nach Rücksprache mit dem Arzt) das wurde aber vom AMS wegen meines Rückens abgelehnt. Ich soll mich abmelden und die Ausbildung so machen. Oder bei der Bezirkshauptm., Caritas um ein Beihilfen/Stipendien ansuchen. Notfalls soll ich mir einen Kredit bei der Bank nehmen. Echter Wortlaut!! Wahnsinn!!
Nun habe ich mich erneut um eine Weiterbildung für mich umgesehen und bin bei der Wifi fündig geworden. Eine Grundausbildung zum Buchhalter mit Prüfung , Zeugnis und Bewerbungstraining bei der Wifi. Nach einiger Zeit der Prüfung durch das AMS wurde mir mitgeteilt das das AMS dies nicht unterstützt und ich bei meinem nächsten Termin beim AMS meine Bewerbungsunterlagen mitnehmen soll um diese zu "optimieren". Notfalls gibt es ja tolle Kurse für richtiges Bewerben!!! So der Wortlaut.
Es wird darauf hinauslaufen das ich einen der berühmten Kurse machen soll, damit ich aus der Statistik raus bin. Ansonsten ist das Geld weg. Ich mach gerne einen Kurs, bin auch aktiv am suchen, aber mit Sicherheit keinen Deppenkurs.
Kann ich mir da gar nicht helfen??
fg
(5.04.13)

Antwort:
Beim sich, gegen diesen Versichertengemeinschafts-Gelder-verschwenderischen Unsinn, Wehren muss man, nach Teilnahme-Verweigerung, ev. mit einer rechtswidrigen" Bezugssperre rechnen, gegen die Berufung einzulegen ist!

Die Deppen-, Mobbingkurse müssen ihre Defizite ausgleichen! Sind keine vorhanden oder haben sie schon Deppenkurse, die ihnen die Defizite schon ausgeglichen haben, besucht, dürfen sie nicht in diesen peinlichen Unsinn gezwungen werden!

Auch brauchts Aufklärung?! (fehlende Belehrung)
AUSNAHME: "Vorsicht "die faschistoiden, neoliberalen Ausbeuter"/Bartenstein ÖVP ("jetzt Hundstorfer SPÖ") haben einen "Entrechtungs-, Unterdrückungssatz" in den Gesetzestext aufgenommen!"

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!

Zur Info: Zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
"Ombudsmann-Tipp"
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!

Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an "Kunden" Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11) (ohne Gewähr)

8.04.13 um 7.01 Uhr - von G*. - Bitte um Erläuterung
Hallo Hr. Moser,

vielen Dank für die rasche Antwort.

Ich hab der Beraterin beim AMS alle Unterlagen des Kurses per Mail zugesendet.
Am Freitag hat sie mir mündlich abgesagt. Ich werde am Montag versuchen eine Stellungnahme - ein "Wieso"
zu bekommen. Das mit dem Begehren für die Ausbildung was ich da noch konkret tun soll hab ich noch nicht ganz begriffen.
Gibts da ein eigenes Formular? Bitte um Erläuterung.

Wegen meinen Bewerbungsunterlagen. Muss ich die Überreichen? Die finden doch in jeder Suppe in Haar!

Vielen vielen Dank!!!!!!!

Antwort:
ja es gibt ein eigenes formular für das begehren der kurskosten - so eins verlangen sie - wenns sein muss eingeschrieben, denn die wollen das nicht rausgeben - weil dann gesehen wird das sich leute drum bemühen - und es sich anders darstellt, als die behaupten.
das mit den bewerbungen ist unsinn - wird als vorwand verwendet um mit arbeitslosen geschäfte zu machen - millionen geschäfte - dafür solche dummen argumente.
gehen sie nur mehr mit begleitperson zu AMS-terminen ("wirkt wunder") (6.04.13)
AMF-AMS / relitätsfern / Statistikfälschung.


6.04.13 um 10.47 Uhr - von R. - "Keinen Fahrkostenzuschuss mehr: Kann das bitte wer bestätigen?"


Wie ich soeben erfahren habe gibt es keinen Fahrkostenzuschuss mehr bei AMS-Kursen, da es keinen Rechtsanspruch darauf gibt. Die 1,86 Euro (Stabilitätsgesetz 2) ersetzt diese Beihilfe. Kann das bitte wer bestätigen? lg KFG (5.04.13)


6.04.13 um 10.14 Uhr - von R. - "AMS sagt wenn ich die Ausbildung mache bekomme ich keinen Notstand mehr"


hallo hr.moser,ich beziehe notstand dazu bekomme ich vom magistrat einen teil mindestsicherung.nun möchte ich eine ausbildung zum med.masseur machen welches das ams nicht bezahlt dasfür aber würde die landesregierung die kosten übernehmen.das ams sagt wenn ich die ausbildung mache bekomme ich keinen notstand mehr da ich dem ams nicht mehr zu verfügung stehe.meine frage:bekomme ich dann die volle mindestsicherung oder lebe ich dann vom sozialamt? bitte um hilfe mit freundlichen grüssen,ra. (5.04.13)

Antwort:
Genau das müssen sie in Erfahrung bringen.
Wenn die Landesregierung die Ausbildungskosten übernimmt, dann wäre davon auszugehen, dass sie - auch wenn das AMS aussteigt - die Mindestsicherung ca. 750 Euro (+ K-Versicherung) bekommen.
Setzen sie sich also nochmal mit der Einrichtung, die ihnen die Finanzierung zugesichert hat ("?"), in Verbindung und klären sie die Angelegenheit bez. Mindestsicherung während der Ausbildung - auch ohne Notstandshilfeanspruch!
Ev. Begleitperson (Zeugen) mitnehmen! Ps.: Mindestsicherung ist Sozialamt.

Die Ausbildung nicht ohne Finanzierungs-Mindestsicherungs-Zusicherung antreten, sonst besteht die Gefahr, dass sie sämtliche Ansprüche (Versicherungsleistung) verlieren, weil sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen.
Priorität hat, dass sie weiter für den Niedriglohnsektor - in den sie gezwungen werden können - zur Verfügung stehen!
Was Ausbildung betrifft, handelt es sich Dank SPÖ-ÖVP Politik "mehr" um Lippenbekenntnisse!

Arbeitsmarktpolitik / AMS:
Qualifikation / Weiterbildung? - Inkompetenz, Lug und Trug! (Auszüge)

Zur Info: Zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
"Ombudsmann-Tipp"
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!

Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an "Kunden" Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11)

8.04.13 um 6.59 Uhr - von R. - hallo hr.moser, ich bedanke mich für ihre rasche antwort und danke für die hilfestellung! mfg r (6.04.13)

10.04.13 um 18.21 Uhr - von R. - "Der Beamte meinte: naja mit ihrem Alter sollte man sich (ich werde 47) auch nicht weiterbilden" "?"
sehr geehrtr hr. moser

ich habe ihren rat befolgt und mich heute bez.mindestsicherung bei weiterbildung
am magistrat erkundigt.der beamte meinte das ich dann auch keinen anspruch auf mindestsicherung habe und ich nochmals zum ams gehen soll,auf meine antwort das ich von denen nichts bekomme wenn sie die weiterbildung nicht fördern meinte er,naja mit ihrem alter sollte man sich (ich werde 47)auch nicht weiterbilden.ich weis nicht mehr an wem ich mich wenden sollte meine hoffnungen schwimmen davon!herzlichen dank,mfg r

Antwort: "Eine äusserst unseriöse Sippschaft"
Machen sie sich bewusst, dass sie wie Betroffene es in diesem Bereich mit einer äusserst unseriösen Sippschaft zu tun haben.
Zwischen dem was der Öffentlichkeit suggeriert wird (Weiterbildung / Qualifizierung / lebenslanges Lernen.) und den tatsächlichen Abläufen (Feindbilder in den Niedriglohnsektor zwingen) liegen Welten!
Die haben bei dem was sie von sich geben kein Problem bez. Schamgefühl mehr!
Falsche Infos, Lügen, Beleidigungen, Gehässigkeit, Schadenfreude, Neid, Inkompetenz, etc. gehört zu deren Alltag!
Mit der Zeit haben die jeden Skrupel verloren!

Seien sie trotzdem weiterhin lästig! Verlangen sie (ev. eingeschrieben per Post) das Begehren-Formular und senden sie es (ev. wieder eingeschrieben) zurück zum AMS! Damit sich wenigstens eine übergeordnete Instanz damit befassen muss!

*Sippschaft: Personen die Mitmenschen und so auch der Gesellschaft immense Schäden zufügen!


6.04.13 um 10.06 Uhr - von Su. - "Material für das Buch gibt es zu Genüge"


danke :-) klar können sie alles veröffentlichen :-) su. ist sowieso mein pseudonym. sie wissen ja, der "big brother is watsching us" und alle mails in österreich werden für 6 monate gespeichert :-) die domokratie und freiheit sind perfekt :-).
material für das buch gibt es zu genüge...ich würde es eher in einer art und weise gestalten, dass die leute, die das lesen, ihre ängste abbauen und sich nicht unterwerfen und glauben, sich versklaven zu müssen...das wäre meine idee...genauso wie mir ihre seite geholfen hat, es zu begreifen :-) man schwimmt halt mit doch wenn man sich das ganze nicht so zum herzen nimmt - ist es erträglicher!
liebe grüsse an sie und an alle leser :-) su
(4.04.13)

unter:
"Neue Bemessungsgrundlage wegen SÖB-DV?" "Das Ganze rast ins Absurdium?" "Material sammeln und ein Buch - was wir schon erlebt haben - verfassen." (4.04.13)


4.04.13 um 20.57 Uhr - von R. - "Diesem Unsinn ein Ende bereiten"


Sehr geehrter Herr Moser

Mein Bruder ist Notstandshilfeempfänger und beendete vor 4 Wochen einen 6 wöchigen Deppenkurs zwecks Statistikbeschönerung.So weit so gut...das versteht man inzwischen.Was ich nicht verstehe-jetzt hat man ihm \"Step to Job\" verordnet. Was also heisst, er muss einmal wöchentlich bei It-works vorsprechen.Ich habe versucht mich im www schlau zu machen habe aber nur erfahren das Step to Job eigentlich für Mindestsicherungsbezieher gedacht ist.Nun meine Frage: Ist dies rechtens, oder sollte ich mit ihm (als Vertrauensperson) beim Ams vorsprechen um diesem Unsinn ein Ende zu bereiten? MFG R (3.04.13)

Antwort:
müsste für einen notstandshilfeempfänger freiwillig sein. er hätte auch aufgeklärt
werden müssen - mit rechtswidriger sperre ist aber immer zu rechnen - die mit einer Berufung zu bekämpfen ist!
Ja begleiten sie ihren bruder um diesen (versichertengemeinschafts-gelder-verschwenderischen) unsinn entgegen zu treten!

(Folgen sie sämtlichen Links (unterstrichen) - Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren!
(ohne Gewähr)

Anmerkung: "Verelendungsindustrie"
"Perverse Unvereinbarkeit bez. SozialarbeiterInnen-Tätigkeit"
"Es genügt nicht die Ertrinkenden aus dem Fluss zu ziehen!" (19.02.13)

"Die moderne Barbarei! / ...eine besonders scheußliche Ausbeutung."
Von Monsignore Stefan Hofer, Dechant und kath. Pfarrer in Braunau-St. Stephan.
An die sogenannten Helfer! Dienen - Verdienen - Quelle OÖ Nachrichten - 7.05.10

>Ich leite die Zeilen aus den OÖ Nachrichten von Monsignore Stefan Hofer, Dechant und kath. Pfarrer in Braunau-St. Stephan, an die arbeitsmarktpolitisch-tätigen Personen wie u.a. den Zwangsmassnahmen-MitarbeiterInnen weiter!


4.04.13 um 20.24 Uhr - von Ha*. - "Schmarotzer-Betrieb-Itworks"


Ich bin heute eingeteilt worden vom AMS für ITWORKS. Beie einer recherche, da mir nicht gesagt wurde was das genau ist, bin ich hier gelandet.

Hab Ihr irgendwelche Tipps wie ich mich dort verhalten soll? (2.04.13)

Antwort: "Armutserzeugende Schmarotzerbetriebe!"
In Erfahrung bringen, ob es sich um einen Deppenkurs oder SÖB-Transitarbeitsplatz handelt! - zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!
Unterzeichnen sie den Vertrag nicht sonden schreiben folgendes statt
der Unterschrift!
In Hinblick auf den auf mich ausgeübten Druck, der in der Ankündigung,
das Arbeitslosengeld/Notstandshilfe als existenzerhaltendes Grundgehalt
zu streichen, besteht, leiste ich, ohne den vorliegenden Inhalt in Frage
stellen zu können, keine Unterschrift.
Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern! (ohne Gewähr)

Die Vermittlung der Zwangsmassnahmen-"CoacherIn" vom Deppenkurs/Mobbingkurs aus in das eigene "SÖB-Zwangsmassnahmen-Arbeitsverhältnis" darf bei Verweigerung nicht mit Sperre sanktioniert werden!
Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt! (21.07.09)

(Folgen sie sämtlichen Links (unterstrichen) - Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren!

>("ItWorks wiedermal"
"Ich bin kurz davor hochzugehen... Eine Sauerei was sich diese verdammten Faschisten erlauben!" (16.04.12)

"Wiedermal ItWorks"
"Ich hab weder die Nerven noch die Geduld um mich noch einmal mit diesem ItWorks-Gesindel auseinander zu setzen! - Krankenstand it is" (1.04.12)


4.04.13 um 17.53 Uhr - von Su. - "Neue Bemessungsgrundlage wegen SÖB-DV?"


hallo,
freut mich, dass es so was gibt, wo man zunächst mal eine frage stellen kann auf die man nirgends eine antwort bekommt.

ich bin auch gerne bereit sie in ihrer arbeit zu unterstützen. habe schon einiges in bezug auf die arbeitslosigkeit und alles damit verbunden erlebt undn werde dies höchstwahrscheinlich ebenfalls in form einer studie oder buches verfassen. material zugenüge gesammelt :-)

ich hätte vorläufig folgende frage - kurze darstellung meiner situation:
bin in notstand, akademikerin, über 50 und in notstand. zum wiederholten male beim trendwerk mit der bekannten prozedur: 4 wochen workshop, danach "dienstvertrag". dienstvertragannahme verweigerung zieht mit sich eine sperre beim ams. also mir bleibt nix anderes übrig, nach 2maliger sperre beim ams, als ich mich bei 2 jobs als reinigungskraft nicht bewerben wollte...

in der zwischenzeit - wo ich noch in der workshop phase beim trendwerk bin - läuft meine notstandhilfe ab (am *. april).

der dienstvertrag beim trendwerk würde am *. april in kraft treten. also werde ich am *.4. keinen antrag auf die verlängerung der notstandhilfe stellen können, weil ich (wenn ich den dienstvertrag bei trendwerk annehme, was ich eigentlich auch tun werde müssen....) im "dienstverhältnis" beim trendwerk sein werde.

der dienstvertrag ist auf 2 monate begrenzt - sagte man uns heute.

meine frage an sie wäre:

wie werde ich dann beim ams nach ablauf dieser 2 monate bemessen? denn ich stelle den antrag nach einer unterbrechung neu.

früher war es so, dass nach 3 monaten unterbrechung durch arbeitsaufnahme beim ams nix geändert wurde, man hat dasselbe bekommen wie zuvor.

ich weiss nciht ob sich was inzwischen geändert hat.

können sie mir hierbei helfen und informieren, wie sieht es aus in meiner konkreten situation?

meine befürhctung ist, dass ich dann niedriger eingestuft werde aufgrund dieses dienstverhälntisses...beim trendwerk bekomme ich nämlich um 20% weniger als es die notstandhilfe zur zeit ausmacht...

danke für ihre hilfe, liebe grüsse, su.
(2.04.13)

Antwort:
Nach 28 wöchigen DV werden Betroffene - mit diesen Schmarotzer-Betrieben über eine neue Bemessungsgrundlage - in die Armut gehievt!
(neue bemessungsgrundlage nach 28 wöchigen (auch SÖB)-DV.
- über eine Rahmenfrist werden die befristeten DV. auf die letzten 5 jahre zusammengerechnet - bis die 7 Monate beinander sind! )

Allerdings nicht für sie da ab dem 45. Geburtstag die Bemessungsgrundlage geschützt ist! (geschützte Bemessungsgrundlage)

Verweigern sie auf keinen Fall mehr DV (Reinigungskraft). Gehen sie vorstellen und teilen sie denen ihre Ausbildung mit! Oft werden derart überqualifizierte Personen nicht genommen!
(Wird von "menschenverachtende" AMS-BeraterInnen als Methode zur Bezugssperre verwendet! Schönt die Statistik und ist daher ein arbeitsmarktpolitischer Erfolg für den es eine Prämie gibt!)

Tipp von Gi. - "Bewerbungs-Muster zum Schutz vor Dequalifikation"
"Sämtliche Qualifikationen in Bewerbung für (z.Bsp.) "Abwäscherstelle" angeben - kann vor Dequalifizierung schützen" (16.10.11)

Haben sie schon mehrere Deppenkurse besucht, so wurden ihnen die Defizite, die diese Deppenkurse ausgleichen müssen, schon ausgeglichen
oder
sie haben diese Defizite, wegen ihrer genossenen Ausbildung sowieso nicht!

Von einer Deppenkurs-TrainerIn in ein deppenkurs-eigenes-SÖB-DV vermitteln ist nicht erlaubt, da eine Vermittlung vom AMS-BetreuerIn kommen muss!
Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt! (21.07.09)

>Sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (ohne Gewähr)

Ps.: Stellen sie fest, dass es sich um einen SÖB-Transitarbeitsplatz handelt und nicht um einen voran-geschaltenen Deppenkurs = Bewerbungskurs!
Bei einem Deppenkurs müssen sie einen neuen Notstandshilfe-Antrag ausfüllen/abgeben!

4.04.13 um 21.35 Uhr - von Su. - "Das Ganze rast ins Absurdium?"
"Material sammeln und ein Buch - was wir schon erlebt haben - verfassen."
ich bin wirklich sprachlos: ich habe heute einen halben tag recherchiert, wo ich die antwort auf meine frage bekomme, und wo bekam ich die? bei ihnen! jenseits aller regel des "rechtsstaates"...langsam frage ich mich, wohin das ganze hinrast? ins absurdium?
ich bedanke mich recht herzlich bei dem kollegen/der kollegin für die infos und vor allem für den link, nun habe ich die antwort auf meine frage.

ich bin dabei mit einem kollegen, also einen "arbeitslosengenossen" material zu sammeln und dieses zu einem buch zu verfassen, was wir schon erlebt haben.

klar war uns von anfang an klar, dass alles so sinnlos ist, doch man/frau "muss" oft die "deppenkurse" besuchen, zumal man eben wie ich über 50 ist, akademikerin und sonst mittellos wäre...doch wie das ganze abläuft, fürchte ich, dass ein buch zu wenig wäre, was ich alles dazu sagen möchte.

ich danke euch noch mal, danke herr christian, und wir bleiben in kontakt!! sobald mein buch konkret wird oder auch nur mannuskript, werde ich mich mit interessenten hier in verbindung setzen, die das mannuskript lesen bzw. ergänzen möchten.

ich finde es wäre wichtig, dass es so was wengistens gibt, auch wenn keine änderungen bringt...

es hilft schon sehr viel (wie mir zb) zu wissen, dass es doch kräfte gibt, die das ganze mit klaren augen und klarem verstand sehen und erfassen...und eben hier zum ausdruck bringen.
wäre doch nciht schlecht wenn auch literarut darüber veröffeentlicht wird, und klarerweise ohne namen und adressen von sich selbst und auch nicht von den "deppenkursenleitern" u.ä. zu veröffentlichen...man sollte sich dadurch noch unbeliebter machen und als arbeitsloser noch mehr schickaniert zu werden...

danke an alle und bis bald,

Antwort:
Ihr Buch wäre toll und wichtig! Alles Gute dazu!

6.04.13 um 10.06 Uhr - von Su. - "Material für das Buch gibt es zu Genüge"
danke :-) klar können sie alles veröffentlichen :-) su. ist sowieso mein pseudonym. sie wissen ja, der "big brother is watsching us" und alle mails in österreich werden für 6 monate gespeichert :-) die domokratie und freiheit sind perfekt :-).
material für das buch gibt es zu genüge...ich würde es eher in einer art und weise gestalten, dass die leute, die das lesen, ihre ängste abbauen und sich nicht unterwerfen und glauben, sich versklaven zu müssen...das wäre meine idee...genauso wie mir ihre seite geholfen hat, es zu begreifen :-) man schwimmt halt mit doch wenn man sich das ganze nicht so zum herzen nimmt - ist es erträglicher!
liebe grüsse an sie und an alle leser :-) su (4.04.13)


4.04.13 um 7.40 Uhr - von Ro. - "Wertanpassungsschmäh"


Hallo Leidgenossen!

Hier ein kurzes Beispiel des \"Wertanpassungsschmäh\" vom AMS in der Steiermark.

Im Jänner 2013 Wertanpassung von 0,26 pro Tag = 7,80euro pro Monat.

Im April 2013 Neuansuchen der Wohnbeihilfe..... 17,19 weniger, da ich nun 1,65 über der Grenze von 805,00 liege.

Überblick Wohnbeihilfe in meinem Fall:

2011 - 182.-
2012 - 143.- (Allgem. Kürzung der Betriebskostenanrechnung)
2013 - 125,81

Ergo:
56,19 geringere Wohnbeihilfe,
dafür 29,02 mehr Miete in 3 Jahren ergibt 85,21 weniger zum Leben.

Danke Steiermark..... so viel zum Thema \"leistbares Wohnen in Österreich (Steiermark)\"

Freundschaft (3.04.13)


2.04.13 um 10.14 Uhr - von Tr. - "Betreuungsvereinbarung nicht unterschreiben?"

"Hat AMS-Ombudsmann Schweigepflicht?"


Sehr geehrter Herr Moser !
Ich habe gerade den Artikel unter
Vorsicht vor Überraschungen im Betreuungsplan bzw. Betreuungsvereinbarung (Arbeitslosennetz)
gelesen..meine Betreuungsvereinbarung ist voll mit diesen Floskeln..kann mir das AMS den Bezug streichen wenn ich die Betreuungsvereinbarung nicht unterschreibe ?? MfG (1.04.13)

Antwort:
Wenn sie nicht unterschreiben - Was zu empfehlen ist, sind Betroffene mit Inhalt nicht einverstanden - wird der Betreuungsplan ohne ihr Einverständnis aufgesetzt!
Eine Bezugssperre darf es nicht geben!

1.04.13 um 22.58 Uhr - von Tr. - "Hat AMS-Ombudsmann Schweigepflicht?"
Sehr geehrter Herr Moser !
Verzeihen Sie bitte die nochmalige Anfrage..
Nachdem ich ja leider erst durch "Schaden klug wurde" was den AMS-Ombudsmann betrifft, ergibt sich die Frage, ob der so etwas wie Schweigepflicht hat oder ob er tatsächlich einfach so Anfragen weiterleiten darf ?! MfG,

(25.03.13 um 19.51 Uhr - von Tr*. - "Arbeitslos und am Verzweifeln"
"Seit dieser Aussage kämpfe ich mit Depressionen und Angstzuständen"
"Der AMS-Ombudsmann hat sich als falsches Schw... entpuppt.")


Antwort:
Möchte man annehmen! Aber einiger meiner Ombudsmann-Kommentare weisen auf eine AMS-Alibieinrichtung hin!
Die sind im Interesse des AMS tätig und nicht im Interesse der "Betroffenen/Kunden/Opfer"

Man stelle sich vor, die würden ihre Aufgabe ernst nehmen und mit Verantwortung umsetzen!
Sie müssten gegen Rechtswidrigkeiten / Verstoss gegen die demokratische Rechtsordnung; Menschenrechtsverletzung; Moral- und Ethiklosigkeit, der eigenen Behörde vorgehen!
Sie werden also von der Einrichtung entlohnt - die diese "Vergehen/Verbrechen" begeht!
Bzw. müssen gegen die Einrichtung vorgehen, von der sie ihr Einkommen (Existenzsicherung) beziehen! Was für eine unerträgliche Unvereinbarkeit / Farce!

(Zu Ombudsmann siehe auch folgenden Kommentar!)

(Besonders deprimierend die Frage: Mit wem kann man das machen?
Welche Staats-BürgerInnen sind notwendig, um so vorgehen zu können?
Wie ST. im Eintrag darunter (29.03.13) schon festhält:
"- Ich bin ENTSETZT, aber mehr darüber dass wir uns das gefallen lassen"!)

Nehmen sie dies ev. zum Anlass und senden sie eine Beschwerde wegen Verletzung der Schweigepflicht an die AMS-Geschäftsleitung ams.oesterreich@ams.at und unbedingt auch an mehreren Adressen! unter anderem an post@volksanwaltschaft.gv.at! (ohne Gewähr)

2.04.13 um 11.21 Uhr - von Tr. - "Der ganze Terror und die damit verbundene Hilflosigkeit sind kaum noch zu ertragen."
Sehr geehrter Herr Moser!
Danke für Ihre Infos.
Der ganze Terror und die damit verbundene Hilflosigkeit sind kaum noch zu ertragen.
Die Zustände hinzunehmen ist menschenunwürdig,gegen den "Brötchengeber" aufzumucken erscheint ein Selbstmordkommando.
Man hat mir gesagt ich sei verpflichtet alles ab 20Stunden anzunehmen.
Ich bin Alleinerhalter..keine Eltern,kein Partner,niemand.Ich kann mit einem Teilzeitjob meine Rechnungen nicht zahlen.Gibt es irgendetwas das ich dagegen tun kann?

Antwort:
ja eine anstellung über 20 stunden die woche anzunehmen ist pflicht.
dann ev. aber über die mindestsicherung auf 750 euro aufstocken lassen!
wenn es zu verordneten bewerbungsgesprächen kommt - nie verweigern, sondern umschreiben sie ihre lage so dass ev. eine konkurrentin genommen wird.
bzw. teilen sie mit, dass sie eine vollzeit-anstellung brauchen!

in not besuchen sie die caritas - einkaufsgutscheine; miete, strom etc. per erlagschein; ev. bargeld?

und besuchen sie mal AMSEL - gleichgesinnte - gleichbetroffene treffen kann sehr gut tun.
hatte schon einige male ein treffen mit ihnen - sind zu empfehlen! kompetente tolle truppe! alles gute!


2.04.13 um 10.00 Uhr - von Ga*. - "Partnerschaftsanrechnung?"
"Wieviel verlieren wir wenn wir zusammenziehen?"


Guten tag herr moser,

frage: bin im notstand mit 33,01 täglich und habe jemanden kennengelernt mit dem ich zusammenziehen möchte. Ist aber auch notstand mit 33,10 täglich

Ich bin 55 jahre meine freundin wird heuer 50 im mai.
Wieviel verlieren wir da wenn wir zusammenwohnen.

Würde mich über eine rückantwort sehr freuen Mfg ga.

M.gasse *
***3 *******
Austria
Email: ********
(31.03.13)

Antwort:
"ihr würdet wahrscheinlich einiges verlieren."
es ist von ungefähr 1150 euro auszugehen - was beide (zusammen) bekommen.
+ ev. freigrenzen?

"
ev. wäre es vernünftig auf wohngemeinschaft zu machen - wie als Bsp. studenten-gemeinschaft. eine grosse wohnung in der jeder seinen eigenen bereich hat und ihr wc. / küche etc. gemeinsam nützt!
(ev. jeder (für seinen bereich / zimmer +) einen mietvertrag bekommt - "untermietevertrag?")

Fragenkatalog zur Lebensgemeinschaft AMS OÖ
Es sind also doch ein paar Fragen zur Partnerschaft zu stellen? (12.05.2010)
(kopieren und in url einfügen)

Weitere Links unter Politik erzeugt Armut und "fördert/zwingt zu Single-Haushalte / gegen Familienbildung"!

31.03.13 um 13.56 Uhr - von Ga*. - "was heisst das?"
Herr moser , können sie veröffentlichen aber ohne namen bitte.

Die freigrenze bei mir ist das doppelte also über 1000 und bei meiner freundin momentan die hälfte sie wird erst 50
Wie verhält sich dann da die situation
Beim ams wurde mir gesagt dass nur die differenz niedrigerem und höherm herangezogen wird… was heisst das für die berechnung?

Ich verstehe es leider nicht
Vielleicht wissen sie es….

Würde mich freuen wenn sie nochmals antworten würden. Mfg d.ga

Antwort:
ist auch mir unmöglich genaue zahlen zu dieser rechnung zu präsentieren. (leider)
sehen sie sich mal den link zur AMS auskunft an dort gibts einige antworten zu den freigrenzen vielleicht werden sie daraus etwas schlauer.
> ich traue mich hier nicht festlegen - aber ev. kommt ihr beide dann auf ca. 1500 - 1600 euro - ohne gewähr

ev. besuchen sie mit einer begleitperson den geschäftsstellenleiter und lassen sie sich das vorrechnen. - vor zeugen also - ansonsten müsste es mitarbeiter des be-rechnungsbüros wissen!

oder die AK könnte sich da auch auskennen - besuchen sie die arbeiterkammer vorher! wenn dann danke für rückmeldung!

(ohne gewähr - Da ich leider noch immer nicht genau weiss wie die Berechnung bei der Anrechnung des Partnerschaftseinkommen genau aussieht?)

31.03.13 um 14.15 Uhr - von Ga*. - "Werde mich bei AK erkundigen… und sie informieren."
Das ist der gesetzestext….. als info.

(7) Bei der Anrechnung ist § 5 Abs. 1 erster Satz und Abs. 4 sinngemäß anzuwenden. Bei der Anrechnung von Notstandshilfe als Einkommen ist nur die niedrigere Notstandshilfe auf die höhere Notstandshilfe anzurechnen. Bei der Ermittlung des Einkommens aus einer selbständigen Erwerbstätigkeit - ausgenommen einem Einkommen aus einem land(forst)wirtschaftlichen Betrieb - ist § 5 Abs. 3 anzuwenden.

Werde mich bei AK erkundigen… und sie informieren. Danke d.ga

4.04.13 um 20.41 Uhr - von Ga*. - "jeder Vertrag wird extra angesehen"
Guten morgen herr moser

Nach rücksprache mit AMS wurd e mitgeteilt dass notstand als einkommen bei beiden unverändert bleibt.
Bei der Anrechnung von Notstandshilfe als Einkommen ist nur die niedrigere Notstandshilfe auf die höhere Notstandshilfe anzurechnen.
Allerdings sind die freibeträge entscheidend. Ich habe 1059 freigrenze meine partnerin die hälfte.
Wurde allerdings auch mitgeteilt das jeder vertrag extra angesehen wird …………..
Dies als info mfg

Ps.: Herr moser,
ich habe mit der AK oberösterreich telefoniert.
Bitte clicken sie auf den link – möglicherweise ist das noch nicht bekannt. mfg
AK fordert Abschaffung der Anrechnung des Partnereinkommens! (3.04.13)


29.03.13 um 14.13 Uhr - von St*. - "Am Dienstag Berufung mit Attest abgegeben.
Heute habe ich den Bescheid bekommen, dass ich das Arbeitslosengeld ausbezahlt bekomme!"

"Wir müssen uns einfach wehren - was ich da auf ihren Seiten alles gelesen hatte - ich bin Entsetzt, aber mehr darüber dass wir uns das gefallen lassen!"


Hallo Herr Moser!

Ich habe am Dienstag meine Berufung persönlich am AMS abgegeben. Habe auch ein Attest von meinem Arzt mitgenommen.
Heute habe ich den Bescheid bekommen, dass ich das Arbeitslosengeld ausbezahlt bekomme! Ich finde es nicht fair , dass die Leute die aus gesundheitlichen Gründen kündigen müssen, bestraft werden und kein Geld bekommen! Das System läuft hier falsch.

ich bedanke mich nochmals für ihre Informationen! ( Ich werde ihrem Forum treu bleiben ) mit freundlichen Grüßen

Antwort:
Schön, freut mich und danke für die Rückmeldung! Alles Gute!

20.03.13 um 16.15 Uhr - von St*. - "Sperre trotz einvernehmlicher Kündigung?"
Sehr geehrter Herr Moser!

Da ich nach ca. 20 jähriger Arbeitsbereitschaft erstmals das AMS wieder in Anspruch nehme, wurde mir nach selbstkündigung der Anspruch für das erste Monat verweigert?
Ich bekomme kein Arbeitslosengeld muß mich aber bereiterklären, alle Bewerbungen die ich verfasse, das AMS per Internet in Kenntnis zu setzten.
Ich habe eineinhalb Jahre bei *** als Management- Assistentin gearbeitet war nie krank und habe mir von meinem Chef und Mitarbeitern ( vorwiegend Türkisch ) sehr viel gefallen lassen. Teilweise auch über 200 Arbeitsstunden gearbeitet! Nahe am Nervenzusammenbruch.
Meine Frage lautet, da ich einvernehmlich gekündigt hatte ( gilt einvernehmlich auch wenn man selber kündigt, oder gilt dies nur wenn man gekündigt wird?) habe ich Anspruch auf mein Arbeitslosengeld?
Ich hoffe sie können mir weiterhelfen
mit freundlichen Grüßen St.

Antwort: "freiwillig anstatt einvernehmlich?"
der gesetzestext §11 AlVG lässt ev. befürchten, dass eine einvernehmliche kündigung wenn sie vom arbeitnehmer ausgeht zur 4 wöchigen bezugssperre führen kann "?", da im Text "freiwillig" - "bei freiwilliger Kündigung Sperre?" - betont wird? OHNE GEWÄHR
FRAGE
wurde ihnen angedroht dass es zur sperre kommt, obwohl es eine einvernehmliche kündigung gab?
eine solche schützte vor einer sperre - deshalb bin ich gespannt wie das ausgeht?
danke also für die rückmeldung über ausgang. alles gute!
ich veröffentliche unter initialen - okay? diese angelegenheit betrifft sehr viele personen.

23.03.13 um 10.37 Uhr - von St*. - "Sie haben ihr Dienstverhältnis freiwillig gekündigt."
hallo Herr Moser!
Ich bedanke mich vorerst für die rasche und informative antworten meiner Fragen!

In meinem Schreiben vom AMS stand vorerst dieser Absatz mit § 11 und darunter : Das Ermittlungsverfahren hat ergeben: Sie haben ihr Dienstverhältnis bei ******* freiwillig gekündigt. Gründe für eine Nachsicht der Rechtsfolgen liegen nicht vor bzw. können nicht berücksichtigt werden.
Das heißt im Klartext, wenn man eine Arbeit hat darf man nicht kündigen , auch wenn es um die Gesundheit geht, denn man wird bestraft und kriegt ein Monat kein Arbeitslosengeld!! Jeder Mitarbeiter der bei meinem Chef gekündigt wurde, wurde einvernehmlich gekündigt auch wenn er geklaut hatte und hatte direkt Anspruch auf Arbeitslosengeld! Ich habe da was falsch gemacht?

Ich werde Berufung einlegen, da ich aus Gesundheitlichen Gründen die Arbeit nicht mehr machen konnte! Mehr wie ablehnen können sie nicht und wie sie schon sagten diese ist kostenlos! Ich werde sie direkt wissen lassen was dabei rausgekommen ist! Sie können es gerne auf ihren Seiten öffentlich machen! Ich dachte immer wenn das AMS schreibt dann ist es so, aber wir müssen uns einfach wehren was ich da auf ihren Seiten alles gelesen hatte ich bin Entsetzt, aber mehr darüber dass wir uns das gefallen lassen!

DANKE für ihre Bemühungen ! Liebe Grüße

Antwort:
danke! ja legen sie berufung ein
wenn sie von einem arzt ein attest über ihre angeschlagene gesundheit hätten - so wäre die berufung erfolgreich - legen sie ein solches bei.
>haben sie schon einvernehmlich gekündigt oder war dass nur von ihrer seite eine kündigung?
>Bei einer vorläufigen "rechtswidrigen" Bezugssperre Bescheid verlangen und sofort Berufung einlegen. - Die ist kostenfrei. alles gute


28.03.13 um 11.58 Uhr - von So. - "Rasch zum Job\" nennt sich der größenwahnsinnige Kurs"
"Ich habe selten TrainerInnen erlebt, die so derartig desinteressiert und rückgratlos waren, wie bei BEST."


Wieder einmal sitze ich in einem Kurs, der zum Glück nur halbtags angelegt ist.
\"Rasch zum Job\" nennt er sich größenwahnsinnig, denn ich kann mir beim
besten Willen nicht vorstellen, dass durch das gebotene \"Kursprogramm\" tatsächlich jemand Arbeit findet.
BEST heißt das Kursinstitut, bei dem ich bereits öfter meine Zeit absitzen durfte. Wieder einmal habe ich festgestellt, dass, wer als Trainer nirgends unterkommt, zu BEST geht - die nehmen jeden!!

Eigene Gedankengänge, selbständig formuliert, sind ausgesprochen unerwünscht. Freie Meinungsäußerung eines Kursteilnehmers wird mit einem verpassten Maulkorb und Nichtbeachtung bestraft.
Kritik am AMS ist nicht erlaubt und wird von den Trainern mit Hilfe sehr motivierter, aber unkollegialer Kurskollegen ins Lächerliche, daher
Unglaubwürdige, gezogen.

Ich habe selten TrainerInnen erlebt, die so derartig desinteressiert und rückgratlos waren, wie bei BEST.
Wenn man die Kursmaßnahmen dieser Firma kennt, kann man kaum glauben, dass sie auch Qualifizierungskurse anbieten.
Die goldene Nase verdienen sie sich jedoch mit vom AMS vermittelten Kursmaßnahmen.

Da heutzutage jeder (wieder) arbeitslos werden kann, ist mein Wunsch an die
Zukunft: Alle größenwahnsinnigen Trainer und alle ihre kleine Macht ausspielende AMS-Berater sollen sich irgendwann in einer AMS-Maßnahme
wiederfinden und sich von menschenverachtenden Trainern karniefeln lassen.

Ob Trainer, wenn sie selber von unwürdiger Behandlung betroffen sind, auch so verständnisvoll meinen, \"AMS-Berater sind ja auch nur Menschen\", haben
mal einen schlechten Tag, bekommen Druck von oben....blah, blah, blah,\" wage ich zu bezweifeln!


27.03.13 um 12.17 Uhr - von M*. - "Bin in einer unguten Situation die mir existenziell Angst macht"


Lieber Herr Moser,
find es ganz toll dass sie sich so engagiern...es ist alles ein dschungel...von paragraphen rechten und pflichten...

Derzeit bin ich in einer unguten situation die mir existenziell angst macht. lebe mit meinem partner/kindsvater , berufstätig zusammen tocher is 17 mon alt
bitte vielleicht können sie mir helfen:

Ich beziehe derzeit noch bis 6. juni 13 kinderbetreuungsgeld. Dann ists aus. Nur mit dem lohn meines partners werden wir nicht auskommen haben schon ne miete mit 800 eur mtl. er verdient ca 1.300 eur nto mtl und ist im im privatkonkurs.
Ich weiss nicht wie ich vorgehen soll...war beim ams in der rehaabteilung....da schwer vermittelbar...wegen psych. krankheit ua. borderline, burn out und drogenvergangenheit....hab einige therapien usw hinter mir unter anderem vor meiner schwangerschaft in einem jobtrainingsbetrieb namens a. in innsbruck.
mein zustand hat sich wenig bis gar nicht verändert...ich bekomme medikamente und lebe von tag zu tag und brauche meine ganze kraft für meine tochter...mit der ich auch regelmäßig zu therapien muss da sie ein frühchen war.
also bin aufs ams und hab mich erkundigt...die sagen ohne betreuung im ausmaß von 16 std. geht gar nichts....aber ich schaff ja nicht mal mich darum zu kümmern ausserdem hab ich angst dass mir wieder alles zu viel wird die grätsche arbeit und familie....ich kann mir kein burn out od sonstiges mehr leisten....ich hab die kraft nicht dazu mich dann nochmals aufzuraffen .
Soll ich antrag auf mindestsicherung stellen. muss ich mich arbeitslos melden auch wenn ich keine betreuung bis dahin habe was der fall sein wird. oder soll ich nen antrag auf invaliditätspension stellen...nehmen die mir dann das kind weg ..wenns heisst : ja wenns nicht arbeiten können können sie sich ums kind auch nicht kümmern.? ich weiss nicht mehr weiter.
??? hilfe

Vielen dank im vorraus
mit freundlichsten grüssen!
* Mel.
H......weg **
**20 ********

Antwort: "Mütter, Kinder, Familien-feindliche SPÖ / ÖVP Politik!"
"Ich weiss wovon sie sprechen! Das ist die Mütter, Kinder, Familien-feindliche SPÖ / ÖVP Politik! Richtet sich gegen Menschen der unteren / "mittleren" sozialen Schicht!
Reden sie mit Familie, Freunden, etc. damit sie für "Fälle" angeben können, dass ev. wer für 16 Stunden aufs Kind aufpasst!
Diese Verfügbarkeit wäre wichtig für ihre Versicherungsleistung - 16 Stunden Verfügbarkeit gilt übrigens auch für Deppenkurse / Mobbingkurse!
>Wegen Betreuungspflichten dürfen sie gar nicht Vollzeit arbeiten!

Dieser Umstand macht es schwer eine Anstellung zu finden! Was sie nicht belasten soll, auch wenn die menschenverachtenden AMS-MitarbeiterInnen alles versuchen werden ihnen das zu suggerieren!
Lassen sie sich das in ein Ohr rein und durch das andere Ohr wieder raus- gehen!
Sie erledigen in der Kinder-erziehung eine für die Gesellschaft sehr wichtige Aufgabe! Machen sie sich das bewusst!
Auch wenn diese unsere Politik und dessen Handlanger-Behörden-MitarbeiterInnen sie schikanieren (werden)!

Ich sehe die weitaus grössere Gefahr in der Einstellung der Notstandshilfe wegen der Anrechnung des Partnerschafts-Einkommen!
Daher wäre es ev. vorteilhaft, wenn sie eine Wohngemeinschaft bilden! Jeder seinen Bereich hat, sollten sie in einer Wohnung wohnen!
Lesen sie sich sämtliche Links (unterstrichen) durch!
Weitere Links unter Politik erzeugt Armut und "fördert/zwingt zu Single-Haushalte / gegen Familienbildung"!

Was ihren gesundheitlichen Zustand anbelangt, so sorgen sie dafür, dass sie ärztliche Atteste von Vertrauensärzten / Facharzt vorweisen können!
Das schützt sie ev. vor bestimmte Arbeitsstellen!

Bei körperlichen Einschränkungen des/der Arbeitslosen muss das AMS die gesundheitliche Eignung einer Stelle immer konkret überprüfen
Beantwortung der Frage nach der körperlichen Zumutbarkeit

Um Mindestsicherung suchen sie an falls ihnen die Notstandshilfe / Versicherungsleistung entzogen wird oder diese zu gering ist!
Mit dieser können sie ihren Bezug auf ca. 750 Euro aufstocken lassen.
(Mit Entrechtung ist aber zu rechnen!)

Wenn möglich teilen sie Behörden nicht mehr als unbedingt nötig mit - was ihre Schwierigkeiten mit sich und im Zusammenhang mit der Kindeserziehung betrifft!

(
Wie verhalte ich mich im AMS richtig!
Warnung! Vertrauen sie dem AMS nichts an - Es wird gegen sie verwendet!

Ev. auch bei anderen Behörden anzuwenden!)

Leider ist es mir oft unmöglich vorauszusagen was jemanden bei unseren menschenverachtenden Behörden erwartet!
Drum seien sie vorsichtig! Vertrauen sie denen nicht. Das sind nicht ihre Freunde!
Im Gegenteil - Oft unfassbar! Was sich in diesem Bereich ereignet! Schande!
UND
Lassen sie sich von denen NICHT negativ beeinflussen!
Sie schaffen das und machen das sicherlich gut! Alleine deswegen weil sie IHREM Kind LIEBE entgegenbringen!
Wie man in SoNed sieht sind oft die Behörden der grösste Feind der Menschen! Behörden-(MitarbeiterInnen) denen humanistische Eigenschaften völlig fehlen und die deswegen viele Menschen in einen Überlebenskampf drängen!
Natürlich mit ungünstigen Vorzeichen, weil man sicherlich auf den kürzeren Ast sitzt!
Aber alleine wenn sie Parole bieten (können), gleichzeitig ein Kind erziehen und auch mit den eigenen Schwierigkeiten ("welche auch immer mehr Menschen befallen") klarkommen (müssen).
- (Dessen Ursachen meist auch in einer entsolidarisierten, neoliberal, hyper-egoistisch, geführten Gesellschaft zu finden sind!) -
Dann dürfen sie ruhig ein Gefühl der Stärke entwickeln!
Ich kann mir vorstellen, ihre Tochter ist ein Hit!
Diese Freude soll ihnen Kraft geben die nächste sehr schwierige Zeit zu gestalten und ihnen beim notwendigen Kampf beistehen und stärken!

Wenn möglich nehmen sie sich zu Behörden-Terminen eine Begleitperson mit!

Zur Info:
Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich!
"Falls", melden sie sich wieder"
Ich wünsche ihnen alles Gute!
(ohne Gewähr)"

29.03.13 um 12.42 Uhr - von M*. - "werd mit allen möglichen Mitteln kämpfen"
herzlichen dank für die infos......wir werdens schon schaffen dass ma nit durch den "rost" fallen....werd mit allen möglichen mitteln kämpfen....glg

Zum Eintrag

<<<< - 248 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich