> home > Forum & Gästebuch > Seite 233

 
 
 

<<<< - 233 - >>>>

Zum Eintrag

31.10.12 um 7.15 Uhr - von Ge.*. - "Schmarotzer-Betrieb Trendwerk / AMS: Ich komme mir vor wie ein Stück Fleisch am Viehmarkt mit dem man machen kann was man will"


Sehr geehrter Hr. Moser !

Um mich kurz vorzustellen.

Mein Name ist H. *, bin 41 Jahre und seit 3 Jahren Arbeitslos/Notstand, ledig, single!
Auf die Seite Soned bin ich durch einen Freund gekommen und durfte feststellen das es sehr viele Menschen gibt die ähnliche Schwierigkeiten mit dem AMS und sogenannten sinnlosen Deppenkursen haben wie ich.

Ich habe schon sehr viele Beiträge auf der Seiter durchgelesen, konnte aber nicht für mich die passende Antwort finden, darum wende ich mich höflicher weise mit einer E-Mail an Sie und bitte um Rat und Antwort.

Bei mir handelt es sich um 2 Probleme :

1. Am *.09 endete mein Kurs bei der Fa. Trendwerk. In der Terminkarte vom AMS steht nächster Termin nach KN (Kursteilnahme)
Da ich den DV (Dienstvertrag) nicht unterschrieben habe bei der Fa Trendwerk, sind wir am * Sept. dort verabschiedet worden.
Am *. September ging ich zur AMS Info Zone um den nächsten Termin mir geben zu lassen, dies war der *.10. .


Zu dem besagten Termin ging ich hin und dort wurde mir klar gemacht, das ich am *.09 rückwirkend vom AMS abgemeldet wurde da es hieß ich hätte bei der Fa. angefangen und mein nächster Termin wurde darauf hin gestrichen und mein Notstand wurde somit auch eingestellt.
Den Notstand habe ich dann noch in der selben Woche nachbezahlt bekommen.

Habe aber über das ausscheiden beim AMS weder schriftlich noch mündlich eine Info bekommen.
Neuer Termin bei meinem Berater war heute **.10.
Auf meine Frage was da passiert sei und wie das möglich sein kann das ich ohne meines wissens abgemeldet werden kann meinte er, das es durch aus kein Problem sei das mich eine Firma abmelden kann.

Das stelle ich schon mal in frage das dies möglich ist.
Noch dazu war ich ja 4 Tage vorher noch beim AMS.

Ist das möglich das mich die Fa Trendwerk vom AMS abmelden kann ohne das ich etwas davon weis ???
Wenn nein was kann ich tun, welche Möglichkeiten stehen mir zu Verfügung ?! (Beschwerde etc.)
Ich lasse mir das nicht einfach so gefallen, ich komme mir vor wie ein Stück Fleisch am Viehmarkt mit dem man machen kann was man will

2. Er meinte da ich jetzt schon fast 3 Jahre beim AMS gemeldet bin, muss ich beim nächsten mal diesen DV annehmen, weil sonst wird mir der Notstand für 40 Tage gestrichen.
Obwohl ich bei dieser Firma für mich keinen positiven Grund sehe dort zu unterschreiben, sprich es nicht mein "freier Wille" ist und das ja Nötigung wäre,
muss ich trotzdem diesen DV annehmen ?

Kurze Info:
Ich war bis jetzt immer in einer Vollzeit beschäftigt (40Std.) zuletzt war ich Objektleiter/Servicemanager in R......firmen im Angestelltenverhältnis (7 Jahre lang)
Jetzt bekomme ich Stellenangebote von meinem Berater für Tellerwäscher, Küchengehilfe für 15 oder 25 Std. die Woche.
Muss man solche Jobangebote annehmen, sich vorstellen in diesen Unternehmen oder kann ich diese Aufgrund meines letzten Berufes verweigern ?

Ich hoffe ich habe auf nichts wesentliches vergessen was noch wichtig wäre zu erwähnen.

Es ist gut zu wissen das man nicht alleine ist und gibt Hoffnung sich nicht alles gefallen lassen zu müssen.

Ich wünsche ihnen noch einen schönen Abend und ich wäre sehr glücklich wenn es irgend eine Lösung gibt für meine 2 Probleme.
Rechtherzlichen Dank unbekannter Weise. (30.10.12)

Antwort: "Sie sind jetzt als Arbeitsloser auch nur mehr ein Stück Fleisch mit dem man machen kann was man will"
Nein eine Schmarotzerfirma kann sie nicht vom AMS abmelden! Aber eine negative Rückmeldung bez. DV-Verweigerung ans AMS tätigen, was bedeutet, dass ihnen für 6 Wochen das Geld eingestellt wird! Jede weitere Bezugssperre dauert dann 8 Wochen! Ereignen sich mehrere ev. in kurzen Abständen, dann werden Betroffene wegen Arbeitsunwilligkeit abgemeldet/ausgemustert!

Wir haben es hier mit einer unseriösen, widerlichen "Bande" zu tun, die mit den Menschen in Not Millionen-Geschäfte macht! Die im Auftrag der Politik Arbeitslose terrorisiert, um sie in den Niedriglohnsektor zu zwingen!
AMS / Zwangsmassnahmen ist das neoliberale Lohndumpinginstrument!
Perfider und schamloser Weise nennen die sich sogar "Sozial"!
Funktioniert deswegen weil die Bevölkerung angelogen und über Statistikfälschung "betrogen" wird!

Das faschistoide ÖVP-AlVG verpflichtet sie jedes DV über 20 Stunden anzunehmen, wenn es nach KV entlohnt wird! (Gilt auch für den eigens entworfenen niedrigst-Lohn KV der SÖB / Schmarotzerfirmen!)
(Nur die ersten drei Monate im AL-Geld gibt es einen gewissen Schutz! Zumutbarkeitsbestimmungen)

Sollten sie zu einem 15 Stunden DV gezwungen werden, so dürfen sie absagen!

Da sie aber das Geld nachbezahlt bekommen haben, gehe ich davon aus, dass es doch zu keiner Sperre kam.
Wenn doch verlangen sie einen schriftlichen Bescheid, den sie dann sofort berufen!
Berufung (Ist kostenfrei!)
mit folgenden Grund:
Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt!

Bzw. Wurde das Geld ohne Bescheid eingestellt - senden sie eine Zahlungsaufforderung!
Bezugs-Einstellung unverzüglich mitteilen - mit Muster für eine Zahlungsaufforderung

Nehmen sie sich Zeit und folgen sie sämtlichen Links (unterstrichen), um ev. auf weitere Berufungsbegründungen und Vorgehensweisen (ev. Anzeige) zu stossen!
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (ohne Gewähr)

Ps.: Da sie noch keine 45 Jahre sind kommt hinzu, dass das AMS sie in einen Schmarotzer-SÖB verpflichten wird/möchte! Da sie nach einem 28 wöchigen DV. in eine neue (niedrigere) Bemessungsgrundlage fallen! (Falls sie einen relativ hohen ALG-Bezug haben)
So wird den Arbeitslosen der Bezug gekürzt/gesenkt!
(ohne Gewähr) alles gute

1.11.12 um 0.08 Uhr - von Ge*. - "herzlichen Dank"
Hallo,
recht herzlichen Dank für ihre rasche Antwort.
("Veröffentlichung") Ja klar ist das ok !
Werde mir die Links genau ansehen und melde mich wieder bei ihnen.
Danke vorerst und schönen Feiertag!

30.10.12 um 9.33 Uhr - von Hu*. - "Schmarotzerbetriebs-Einladung von unbekannter AMS-BetreuerIn?"


Lieber Herr Moser!

Ich bin seit ca. 2 Jahren langzeitarbeitslos und habe gerade einen Englisch Business Kurs absolviert.
Gestern, 29.10.12, erhielt ich ohne jede Vorwarnung eine Einladung für morgen, 31.10.12, zur Teilnahme an folgender Veranstaltung:
Jobservice Wien West - ABBE bei itworks.
Das Schreiben kommt vom AMS Hietzing, wo ich gemeldet bin, aber von einer Fr. S., die mir vollkommen unbekannt ist.
(Mit meinen bisherigen Betreuer hatte ich ein gutes und vernünftiges Verhältnis; weil nun intern umstrukturiert wird, erhalte ich einen neuen Betreuer, mit dem
ich am 6. Dez. einen ersten Termin habe. Der Name ist mir bekannt, es jedenfalls nicht die obige Dame.)
Meine Frage: muß ich hingehen, auch wenn die Maßnahme nicht von meinem Betreuer kommt? Soll ich meine künftige Betreuerin heute anrufen und fragen?
Wie soll ich mich verhalten? - Ich habe kein Problem, morgen hinzugehen, ohne Bedenkzeit werde ich ohnehin nichts unterschreiben.
Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir rasch eine Antwort zukommen lassen könnten, da der Termin morgen ist.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort:
Wenn das Schreiben vom AMS kommt, wird dieses bei Nichtbefolgen von einer Sperre begleitet! Deswegen Vorsicht! Sie sind einem "Kartell" ausgeliefert, das mit ihnen (in Summe) Millionengeschäfte macht!
Deshalb stellt sich die Frage, nach Sinnhaftigkeit oder Kompetenz bei Hundstorfers- Arbeitsmarktpolitik und AMS, nicht!
Wenn sie noch die Möglichkeit haben, fragen sie ev. bei ihrer BeraterIn nach!
Ansonsten sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren!

31.10.12 um 14.24 Uhr - von Hu*. - Dank für Ihre Antwort
Lieber Herr Moser,
vielen Dank für Ihre Antwort und die hilfreichen Links!
Werde Ihnen ein Feedback senden. Recht herzlichen Dank für die Mühe, die Sie sich nehmen!
mit freundlichen Grüßen


30.10.12 um 0.54 Uhr - von T. S*. - "Weitergewährung der Invaliditätspension"


Hallo Herr Moser,
Sie schreiben in einem Forumsthema :
\"eine weitergewährung ist leichter möglich als überhaupt in die pension einzutreten\"
Mir wurde mit 1.10.2012 die Invaliditätspension bis 28.2.2013 zuerkannt.
Um auf Ihren Satz zurück zu kommen - Welche Möglichkeiten gibt es/habe ich, die Weitergewährung zu behalten ?
Haben Sie Tipps ?
Ich wäre sehr dankbar für ratschläge von Ihnen.
Vielen Dank im Voraus,
mfG aus Salzburg,

Antwort:
natürlich hängt das damit zusammen wie sich ihr gesundheitszustand
entwickelt hat.
hat sich dieser nicht gebessert oder sogar verschlechtert steht einer weiter
gewährung nichts im wege. (ohne Gewähr)
alles gute


29.10.12 um 12.55 Uhr - von Do. - "Das AMS verlangt nun die Befunde"


Hallo Christian,

ich habe nun eine kurze Frage (jedoch für jemand Andern):
der Person wird seit paar Monaten besachwaltet und ist beim AMS gemeldet.
Das AMS verlangt nun die Befunde - muss sie das abgeben oder kann sie verneinen u evtl ein Gesundheitscheck beim PVA verlangen?

Es ist ziemlich dringend natürlich... weil dieser Person überhaupt nicht will, dass das AMS irgendwelche Befunde von ihr hat! Sie möchte wieder in die Arbeitswelt integriert werden.
Außerdem ist die Enthebung am Laufen da sie ja gar nicht geisteskrank ist... ist eine komplizierte Sache gewesen...!

DANKE vielmals für Deine Antwort,
liebe Grüße und alles Gute für Dich, Deiner Familie und den SONET Lesern!!!

Antwort:
Befunde wären ev. zum Vorteil des Betroffenen, da er/sie vor gewisse DV. geschützt wäre? Wenn die Person gar nicht will, soll sie ev. sagen, dass sie sich gesund fühlt oder gesund ist, dann kommen Vermittlungen zu sämtlichen DV. in Frage. Wenn gleichzeitig auf BBRZ bestehen! zu was?
Atteste von "Vertrauensärzten" sind BBRZ-Befunde vorzuziehen!
>Wobei ich befürchte das das AMS Daten ev. verlangen darf!
Bzw.: Müsste dies, wenn das AMS "trotzdem" drauf besteht ausjudiziert werden!
Arbeitslose wurden entrechtet!
Das AMS wurde vom Wirtschaftsminister (ÖVP/spö Regierung) zur folgenden Datenverarbeitung ermächtigt!
(4. Gesundheitsdaten: a) gesundheitliche Einschränkungen, die die Arbeitsfähigkeit oder die Verfügbarkeit in Frage stellen oder die berufliche Verwendung berühren,)
Arbeitstauglichkeit wird vom BBRZ festgestellt - PVA dann, wenn es sich um ein Ivaliditäts-Pensions-Ansuchen handelt!


29.10.12 um 7.11 Uhr - von Ge*. - "Brauche keinen Deppen-Kurs sondern Arbeit!"


vielen dank für diese seite!
hier meine frage:
ich bin nun seit gut einem monat im notstand. nun habe ich ein schreiben vom ams erhalten- einladung zur aktiven vermittlungsunterstützung verde beratungs und betreuungseinrichtung. ort context gesmbh. nun vermute ich dahinter einen deppenkurs. bei meinem letzten ams termin vor ca 2 wochen wurde ein kurs nichteinmal erwähnt. ausserdem bekam ich vom ams 2 stellenangebote für die ich mich natürlich umgehend beworben habe. ich brauche nach 10 jahren berufserfahrung u durchgehender anstellung nämlich keinen deppen kurs sondern arbeit!

was kann ich tun?
danke schon mal im vorhinein! ? (28.10.12)

Antwort:
Da es zuwenig Arbeitsplätze gibt wird über Deppen-, Mobbingkurse die Statistik "gefälscht" bzw. den Betroffenen der Bezug gesperrt!
"Falls - Aufsuchende Vermittlung - dann freiwillige Teilnahme!"

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Ev. Zeit nehmen und sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!) (ohne Gewähr)

29.10.12 um 9.33 Uhr - von Ge*. - "bin noch nicht 100% schlüssig"
herr moser! danke sehr für die rasche antwort! ich habe mich jetzt mal durch das forum geklickt aber bin noch nicht 100% schlüssig- soll soll ich schon gegen das schreiben für den 'info tag' einspruch erheben? oder erst gegen einen zugewiesenen kurs? am infotag sollte ich jedenfalls nichts unterschreiben wie ich herausgelesen habe. da mein berater garnichts angesprochen hat denke ich dass dieser link für mich passen wäre um mich zu wehren:

- Ich wurde über meine Defizite wie den Kurs nicht aufgeklärt, darum kann der Kurs, nicht eruierte, Defizite auch nicht ausgleichen! -

liege ich da richtig?
muss der einspruch dann persönlich mit einem zeugen sein, oder kann der auch per post eingeschrieben erfolgen?
danke nochmals für die hilfe! ohne die seite wäre ich erst garnicht auf die idee gekommen! super!

Antwort:
der ablauf ist folgender massen - sie verweigern die teilnahme, worauf sie gesperrt werden. über die sperre erhalten sie einen schriftlichen bescheid, den sie dann innerhalb 14 tage berufen.

mit fehlender aufklärung.

beim kontrolltermin ist ein Feststellungsbescheid gegen die rechtswidrige Anordnung des Kontrolltermins zu beantragen.
Rechtswidrige Anordnung eines Kontrolltermins

natürlich mit risiko verbunden - es bräuchte einen Präzedenzfall. ?
aber obwohl kontrolltermine "ausserhalb der Behörde" / "bei privaten Anbietern" rechtlich fraglich sind, rate ich zur Teilnahme um ..... - ohne gewähr

30.10.12 um 9.06 Uhr - von Ge. - "herzlich bedanken"
also ich kann mich nur nocheinmal recht herzlich bei ihnen bedanken! super!
auch ihnen alles gute!


27.10.12 um 13.41 Uhr - von S. - "Sperre trotz fehlender Qualifikation?"
"Etwas über Tandem?"


hallo christian,
melde mich mal (leider - bzw. gottseidank dass man sich an jemand wenden kann) mit einer frage:
ich habe mich auf ein stellenangebot vom ams nicht beworben, da ich die darin aufgeführten erfahrungen und ausbildungen (uni, fh) nicht habe und wurde vorläufig vom bezug gesperrt ?
bedeutet dies, dass ich mich als elektriker auch als oberarzt für chirurgie bewerben müsste, wenn mir dies das ams vorschlägt? - und wenn nicht dann gesperrt werde ? hast du hier erfahrung ?

ps: gibts hier im forum etwas über \"tandem\" (kurs mit praktiken und nachfolgendem transitarbeitsplatz ?

vielen dank und liebe grüsse ...*.s. (26.10.12)

Antwort: "Rechtswidrige Sperre?"
Es gibt viele Angelegenheiten auf Grund derer das AMS rechtswidrig den Bezug sperrt! Natürlich legen sie sofort Berufung ein, da eine solche Stelle - haben sie nicht die notwendige Ausbildung - im Umkehrschluss eigentlich soviel wie eine Unzumutbare ist!

"Tandem, kann mir irgendjemand was dazu sagen???"
"Mir erscheint der ganze Betrieb mehr als schwindlig. - Mir ist echt schlecht!" (23.02.12)
("SÖB ohne Gewerbeberechtigung - Anzeige" - 18.10.12)

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Ev. Zeit nehmen und sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!) (ohne Gewähr)


27.10.12 um 12.43 Uhr - von W*. - "Zum ersten Mal in meinem Leben arbeitslos und gänzlich ohne Erfahrung mit dem Thema Arbeitslosigkeit und AMS."


Lieber Herr Moser,

ich bin weiblich, 46 und war bisher im Finanzbereich tätig und bin ab November zum ersten Mal in meinem Leben arbeitslos und gänzlich ohne Erfahrung mit dem Thema Arbeitslosigkeit und AMS.

Was kann ich falsch machen? Ich bin für jeden Rat dankbar! Was erwartet einen gleich am Anfang beim AMS?

Eine sofortige Jobzuweisung mit wesentlich schlechterer Bezahlung als bisher? Wenn man in der gleichen Branche vermittelt wird, muss man ja auch ein schlechtes Gehalt akzeptieren, wenn es dem KV entspricht, soweit ich weiss.. (nur bei fremden Branchen ist die Zumutbarkeit nur gegeben, wenn man mind. 80% bzw. 75% des letzten Gehalts bekommt)

Oder werden nur unsinnige Kurse die nur wertvolle Zeit verschwenden vom AMS vermittelt? Wenn ich eine gute und zielführende Fortbildung machen könnte, würde ich das sehr gerne. Ansonst wäre mir lieber, ich könnte die Zeit für zielführende Arbeitssuche aufwenden, da ich wenig Hoffnung habe, vom AMS einen brauchbaren Job vermittelt zu bekommen (ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen).

Vielen Dank!
Mit lieben Grüßen (26.10.12)

Antwort:
Die ersten 3 Monate könnten sie ev. Ruhe vom AMS haben. Ab dann, haben sie keine Arbeit, gehts ab in Deppenkurse ev. auch oder etwas später ("ev. einige Monate") warten auch "Zwangsanstellungen" in Schmarotzerfirmen SÖB!

Die ersten drei Monate stehen sie unter einem gewissen Schutz - haben sie schon angeschnitten! (Zumutbarkeitsbestimmungen)
Jedes DV. über 20 Stunden nach KV. entlohnt ist verpflichtend anzunehmen!

Warnung! Vertrauen sie dem AMS nichts an - Es wird gegen sie verwendet!
Vorsicht! AMS-BetreuerInnen sind auf Grund dieser menschenverachtenden Arbeitsmarktpolitik und dessen Vorgaben äusserst unseriös!
Vertraue dem AMS niemals!!! - Alles schriftlich mit dem Amt regeln!
unter: Richtiges Verhalten im AMS

Zur Info um vorbereitet zu sein:
Z.Bsp. müssen sie am Anfang ihrer Arbeitslosigkeit über ihre Defizite wie den Deppen-Kurs der diese ausgleichen muss, aufgeklärt werden!
Wenn nicht ist eine Berufung gegen Sperre wegen Verweigerung erfolgreich!
Auch müssen ihnen dort fehlende Fähigkeiten/Kenntnisse beigebracht werden, fehlen ihnen die nicht wäre die DeppenKurs-Vermittlung nicht unter §10 zu subsumieren und eine Sperre rechtswidrig!
Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!

Falls: Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!

Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (Ev. Zeit nehmen und sämtlichen Links (unterstrichen) folgen!)

Mit rechtswidriger Sperre ist immer zu rechnen, die mit Berufung bekämpft werden muss! - Ist kostenfrei!

Wenn es hart kommt/wird " ist es legitim nach dem Motto: Wie man in den Wald reinruft, so schallt es zurück! vorzugehen!"

Und wenn möglich - Begleitperson als Zeugen zu Terminen mitnehmen! ("Wirkt Wunder!") - Ev. am Anfang noch nicht so nötig?

Vorteilhaft ist, dass sie über 45 Jahre sind und somit ihre Bemessungsgrundlage, die bei Arbeitslosen über Zwangs-Schmarotzerfirmen systematisch gesenkt wird, in Zukunft geschützt ist!

Bei Problemen melden sie sich wieder - ("solange es SoNed gibt!")
(ohne Gewähr) Alles Gute!

29.10.12 um 7.21 Uhr - von W*. - "würde gerne wieder einen guten Job finden"
Vielen Dank für die Information und Ihre Mühe Herr Moser!
Die Links schaue ich mir auch alle an und ich hoffe, dass ich alles richtig machen werde.
Ich würde gerne wieder einen guten Job finden der mir Freude macht und zu mir passt und gerne bald wieder erwerbstätig sein.

Herzlichen Grüßen aus Wien! (28.10.12)


26.10.12 um 13.12 Uhr - von Ni*. - "Schmarotzerfirma: Sperre weil Transitarbeitsplatz, vom SÖBeigenen-Deppenkurs aus vermittelt, verweigert wurde"


Hallo lieber Christian,

auf "Soned" bin ich aufmerksam geworden da einem Freund auf die Nicht Unterzeichnung des Dienstvertrages bei Trendwerk, die Notstandshilfe - laut § 10 - gesperrt wurde.
Nachdem er den Vertrag nach dem fünfwöchigen Kurs nicht unterzeichnet hat, wurde mit Trendwerk vereinbart diesen um 3 Wochen zu verlängern, in der Hoffnung, dass man dies positiv bewertet hat er diese Alternative angenommen.

Dies wird auch von Trendwerk positiv beurteilt mit der Betonung, dass er diesem
freiwillig zu gestimmt hat.
Es muss auch erwähnt werden, dass die Vermittlungschancen nicht sehr hoffnungsversprechend sind, da man bei Trendwerk das Berufsbild eines Vermessungstechnikers nicht kennt.

Fakt ist: Er hat nun 6 Wochen kein Einkommen das mit zahlreichen monatlichen Verpflichtungen, wie z.B. Alimente etc. existenzbedrohend ist, da die Notstandshilfe um ca. 400 € mehr beträgt, als der Kollektivvertrag bei Trendwerk (30 Stunden).

Jetzt ist natürlich eine Berufung unvermeidlich, doch ich habe bis dato soviel gelesen, dass ich etwas irritiert bin, wie diese nun verfasst werden soll.
Ich habe einen Musterbrief der Seite http://www.arbeitslosennetz.org/ (Anhang) entnommen, doch bin ich mir nicht ganz im Klaren, ob das noch aktuell ist.

Meine Frage diesbezüglich, kann man dieses Musterschreiben so einbringen ?
Nun, bin ich selbst absolut kein Paragraphenreiter und mir persönlich kommt das ein bisschen zu "belehrend" vor.

"Soned", bietet zwar unzählige Beiträge von Betroffenen, welche bereits mit dem
einen oder selben Deppenkurs konfrontiert wurden, doch liegen diese teilweise Jahre zurück.

An dieser Stelle muss ich "Soned" ein Lob aussprechen, das sich mit großem Engagement hervor hebt, und abseits der Deppenkurse viele interessante Beiträge bringt, von denen so manch Arbeitslose wohl nicht wissen - Respekt!

Was hier im Sozialstaat Österreich für eine kapitalistische Macht herrscht - stinkt zum Himmel., das gehört jetzt vor den Wahlen an die breite Öffentlichkeit.
Das glaubt ja fast keiner, ich konnte und wollte es auch nicht wahrhaben, dass es dies unter einer großteils Sozial demokratischen Regierung in Österreich, im Jahre 2012 geben kann.

Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht !!! ???

In diesem Sinne....

mit freundlichen Grüssen
N.

Antwort:
"Ja unbedingt Berufung einlegen! Ist kostenfrei!
mit folgenden Grund:
Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt!

Nehmen sie sich Zeit und folgen sie sämtlichen Links (unterstrichen), um ev. auf weitere Berufungsbegründungen und Vorgehensweisen (ev. Anzeige) zu stossen!
Sich gegen SÖB-Zwangsmassnahmen / Deppenkurse-Mobbingkurse = Bewerbungskurse wehren! (ohne Gewähr)

Rückfrage: "Verstehe ich das richtig. Wurde ihm trotz der 3 Wochen Deppenkurs-Verlängerung der Bezug wegen der Transitarbeitsplatz-Weigerung, im Deppenkurs-eigenen SÖB, dann doch gesperrt?"
Diente die 3 wöchige Abmachung zur Verlängerung, die anscheinend auf einem "ev. mit Absicht gesetzten" Missverstandnis beruhte, nur der Geschäftemacherei der Schmarotzer-Firma?"

(Die moderne Barbarei! / ...eine besonders scheußliche Ausbeutung.
Von Monsignore Stefan Hofer, Dechant und kath. Pfarrer in Braunau-St. Stephan.
An die sogenannten Helfer! Dienen - Verdienen - Quelle OÖ Nachrichten - 7.05.10)

29.10.12 um 7.26 Uhr - von Ni*. - "Trotz der 3 Wochen Deppenkurs-Verlängerung wurde der Bezug gesperrt."
"weil sie in sehr forschen Ton darauf hinwies, dass sie den betroffenen Deppenkursbesucher auch als Putzfrau vermitteln könne."

Hallo Herr Christian Moser,

sehr erstaunt hat mich Ihre rasche Antwort, herzlichen Dank.

Die dreiwöchige Verlängerung kam wie folgt zustande:
Bevor die regulären 5 Wochen endeten wurde der Dienstvertrag aktuell, worauf der Deppenkursbesucher das AMS aufsuchte. Da kein AMS Terrmin - (Termin erst nach Kursende) - vereinbart war, kam das der Betreuerin relativ ungelegen, weil sie in sehr forschen Ton darauf hinwies, dass sie den betroffenen Deppenkursbesucher auch als Putzfrau vermitteln könne.
Bei diesem Besuch folgte auch ein Gespräch mit der Abteilungsleiterin, die auch wie die Beraterin vorher ,die Sperre bereits androhte wenn nicht unterschrieben werde.

Darauf hin wurde am nächsten Tag mit Trendwerk vereinbart, dass man den Kurs um 3 Wochen verlängere und dann ein Schreiben aufsetzen werde, worin man bestätige, dass Trendwerk für den Kursteilnehmer keine geeignete Arbeit finden könne. Dies wurde jedoch von einem Trendwerk Mitarbeiter vereinbart, der erst seit ein paar Wochen für Trendwerk tätigt war, und eingeschult wurde.
Doch der Mitarbeiter der die Hauptverantwortung für den Kurs hatte, war zu dieser Zeit krank. Als der Häuptling (Hauptverantwortliche) wieder seinen Dienst aufgenommen hatte, stellte sich heraus dass dies gar nicht möglich ist.
Irrtum des Firmenneuling, denn so ein Schreiben kann nicht aufgesetzt werden !!!

Lange Rede kurzer Sinn:
Trotz der 3 Wochen Deppenkurs-Verlängerung wurde der Bezug gesperrt.

Wichtig ist es auch, dass es von enormer Bedeutung ist, dass der Betroffene nicht über seine Defizite aufgeklärt wurde, ist das richtig ? Langzeitarbeitslos gilt als Defizit ?

Dazu ist erwähnenswert, dass das Arbeitslosengeld endete, und um einen Antrag
auf Notstandshilfe zu stellen - Termin war vereinbart - wurde dann von einer Beraterin (Vertretung) gemacht, wo sie bereits sehr bestimmend erklärte:
"Sie machen sowieso einen Kurs".
Daraufhin erklärte er, dass er eben von einem Kurs komme, ein selbst gewählter
CAD Kurs endete kurz vor dem Termin. Das sie aber absolut nicht interessierte,
dann wollte er wissen um welchen Kurs es sich handle, da verwies sie auf das
Schreiben - Infotag, und dass es ohnehin eine beschlossene Sache ist.
Obwohl das wahrscheinlich nicht von großer Bedeutung ist, weil es dazu keine
Zeugen gibt.

Defizit an Bewerbungsschreiben kann es auch nicht sein, ein solcher wurde bereits
im Jänner absolviert.

Herr Moser, ich habe noch eine Frage bezüglich Ihrer Antwort........

Ja unbedingt Berufung einlegen! Ist kostenfrei!
mit folgenden Grund:
Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt!

Ja unbedingt berufen ist mir klar, aber mit folgendem Grund ?

Was meinen Sie mit Sperre nur wenn Vermittlung vom AMS kommt...?
Wenn ich den Link folge, würde das dann bedeuten, dass das an den Verwaltungsgerichtshof ergeht ???

Natürlich kommt die Sperre vom AMS, aber die Berufung ergeht ja nun mal an die die Regionalstelle, oder sehe ich da irgendwas falsch ?

Ich hoffe Sie können meinem Schreiben weitgehend folgen.

Eine Frage noch, wie sieht es Ihrer Erfahrung nach mit Berufungen aus, werden diese eher positiv oder eher negativ zurückgewiesen ?

Abschließend fällt mir momentan nur ein:
"Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer....."
von xavier naidoo.

Vielen Dank für Ihr Engagement und ich darf Ihnen einen schönes Wochenende
wünschen.
H.N.M. (27.10.12)

Antwort:
"Wir haben es hier mit einem menschenverachtenden "Kartell" zu tun, dass an der Not der Menschen viel Geld verdient! In diesem Bereich werden Millionen umgesetzt!
Was viel auch Unsinniges erklärt!
Die Formel: "Es handelt sich um äusserst unseriöse arbeitsmarktpolitische Personen die gemeinsam mit der Politik die unschuldig betroffenen Menschen als Feindbilder erklärten, weshalb man im faschistoiden Österreich alles mit den Menschen machen kann!

"Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt! "
Nein die Berufung bearbeit der Regionalbeirat - mehr oder weniger ein demokratie-verstossende AMS-eigene Gerichtsbarkeit - Aber es handelt sich hier um ein VwGH Erkenntnis, indem der VwGH entschieden hat, dass nur AMS-BetreuerInnen (unter §10 Bezugssperre) Arbeitslose vermitteln dürfen!

Da sich der Betroffene auch noch im Arbeitslosengeld befindet, ist auch die fehlende Aufklärung anzugeben!
Falls er die Fähigkeiten/Kenntnisse schon besessen hatte, die dort angeboten bzw. ausgeglichen werden müssten, wäre dies ein weiterer Berufungsgrund.

Er hätte durchaus ganz gute Chancen auf eine erfolgreiche Berufung!
Die sowieso immer gemacht werden muss! Man darf sich die Schweinereien auf keinen Fall gefallen lassen! Ausserdem ist sie kostenfrei!"

(AMS-Geld-Sperre: Einspruch lohnt sich!
"
OÖ: 70 von 186 Sperren werden rechtswidrig verhängt!" - 4.01.11)

Anmerkung: "Als nachvollziehbares Beispiel, dass es nichts mit arbeitsunwillig zu tun hat graut einem vor diesen Deppenkursen/CoacherInnen!"

"Drohung?: CocherIn kann
Deppenkursbesucher auch als Putzfrau vermitteln!"
Über diese Aussage müsste es für alle, auch nicht betroffene, Menschen nachvollziehbar sein, dass, wenn man nicht in solche Mobbing-, Deppenkurse will, es nichts, aber schon rein gar nichts, damit zu tun hat, ev. faul zu sein oder nicht arbeiten zu wollen!
Nein, es handelt sich nicht um Arbeitsunwilligkeit, sondern um den Graus,
mit solchen Personen -
des niedrigsten menschlichen Niveaus, die sich an der bisschen Macht, die sie als "CoacherInnen?", gegenüber den völlig entrechteten arbeitslosen Menschen, delegiert bekommen haben, auch noch "ergötzen"/"aufgeilen"
- Zeit verbringen zu müssen!

Ps.: Ich möchte nicht behaupten, dass es sich "bei Putzfrau" um einen verachtenswerten Beruf handelt! - Das setzt die CocherIn in ihrer Aussage voraus, um die DeppenkursteilnehmerInnen zu "beunruhigen/beängstigen"!

In meiner Vorstellung handelt es sich um einen Beruf, den (klar) viele nicht gerne machen möchten! Der aber sehr wichtig ist, weshalb dieser Job sehr gut entlohnt werden müsste!
"Da sehr wichtig, aber nicht beliebt, brauchts als Anreiz eine hohe "gerechte" Entlohnung!"

Stattdessen diesen Job/Beruf als Drohung zu verwenden, sagt viel über die Personen aus die die "CoacherInnen?" von unschuldigen arbeitslosen Menschen (in Not) sein sollen!
(Auch wird hier eine (ÖVP/"SPÖ?") Werteverschiebung deutlich! Zu gesellschaftlich wichtigen Arbeiten/Aufgaben soll man Menschen zwingen können - mit Niedrigst-Lohn/"Bettlerlohn" versteht sich! = derzeitige ÖVP/"SPÖ?" Arbeitsmarktpolitik)

Der ganze Bereich stinkt einfach zum Himmel!


26.10.12 um 10.51 Uhr - von H. L. - "AMS stellt Kurse um"

"AMS-Wien Chefin
Draxl räumte heute ein, dass die Kritik an „Sinnlos-Kursen“, in welche Arbeitslose gesteckt werden, nicht ganz unberechtigt sei."

"Erfolg auch der Arbeitslosen-Bewegung!"


Arbeitslose ohne Ausbildung: AMS stellt Kurse um (ORF)
Das Wiener Arbeitsmarktservice will die Jobchancen von Menschen ohne Ausbildung verbessern. Dafür wird das Kursangebot komplett umgekrempelt. Arbeitslose sollen künftig in einer Art Modulsystem Zusatzqualifikationen erwerben." (25.10.12)

Anmerkung: "Ich gratuliere der Arbeitslosen-Bewegung zum Erfolg"
"Sollte dies tatsächlich geschehen (Kursumstellung zur tatsächlichen Qualifikation) - ist nicht leicht zu glauben, hat man Erfahrung mit dieser Arbeitsmarktpolitik und dem AMS - so wäre das eine richtige und wegweisende Entwicklung Richtung kompetente Arbeitsmarktpolitik, an der meiner Überzeugung nach die Geduld und jahrelange Arbeit der österreichischen Arbeitslosen-Initiativen einen wesentlichen Beitrag geleistet hat und nun belohnt wird!
- Wie auch die arbeitslosen Menschen die sich in den letzten Jahren, mit Beschwerden, Berufungen, VwGH-Beschwerden, Anzeigen, Klagen und den Weg an die Öffentlichkeit, immer mehr zur Wehr setzten, ihren Teil dazu beigetragen haben!

Und natürlich gibt es für "uns" keine "offizielle" Anerkennung, handelt es sich um einen Kampf der Verantwortliche u.a. schwerst kompromittiert, weswegen es von deren Seite natürlich kein Kompliment / "Ehrung" geben kann/darf!
Zeigt dieser Kampf neben der Inkompetenz dieser Arbeitsmarktpolitik auch die (psychische) Vernichtung von unschuldigen arbeitslosen Menschen wie die Veruntreuung von Versichertengemeinschafts-Geldern in der Höhe von jährlich hunderten Millionen Euro auf!
Was - zumindest im Bezug auf Inkompetenz und Veruntreuung von Versichertengemeinschafts-Geldern - AMS-Wien Chefin Draxl, mit der "Beichte", "Die Kritik an „Sinnlos-Kursen“, in welche Arbeitslose gesteckt werden, sei nicht ganz unberechtigt", bestätigt!
("Weswegen ihr Mut, den sie da zeigt, beachtenswert ist! Handelt es sich doch um (Deppen)-Kurse die sich Minister Hundstorfer "SPÖ?" nicht schlecht reden lässt!")

Deshalb nehme ich den Inhalt dieses Artikels zum Anlass, um uns allen - österreichischen Arbeitslosen-Initiativen/Vereine + Betroffene die sich die politisch gedeckten AMS-"Schweinereien"/Inkompetenz nicht mehr gefallen lassen und in ihrem Widerstand zugleich für Menschenrechte und Demokratie eintreten
- zu gratulieren.

Ich gratuliere den Initiativen / Vereinen / AktivistInnen / Betroffenen, wie auch UnterstützerInnen zBsp. Rechtsanwalt Dr. Pochieser etc. zum Erfolg!
Ein Erfolg der zugleich unsere Motivation, zum weiteren notwendigen Widerstand/Kampf gegen Inkompetenz, Ungerechtigkeit, staatliche-behördliche Verbrechen, (psychische) Vernichtung von Menschen etc., bestärkt!
Und der uns, trotz dem wir auf dem kürzeren Ast sitzen und alleine deswegen auch immer wieder mit Niederlagen konfrontiert sind/sein werden, Kraft wie Durchhaltevermögen spendet!

Auf das wir eine kompetente faire Arbeitsmarktpolitik erlangen, "die u.a. Betroffene tatsächlich qualifiziert"!
Und die so zur Sinnhaftigkeit, Freiwilligkeit, Dankbarkeit, wie auch zur "unbeschreiblichen" Erleichterung der arbeitsmarktpolitisch-tätigen Personen selbst, führen würde!
Die (eine grosse Anzahl davon) ebenfalls unter diesem "SPÖ?"/ÖVP-Wahnsinn leiden!

Zudem würde eine kompetente Arbeitsmarktpolitik, die Qualifikation/Ausbildung gewährleistet, ein Unverständnis beseitigen, das sich dadurch offenbart, indem PolitikerInnen, "Experten", Wirtschafts-Fach-Leute nach fehlenden Fachkräften / FacharbeiterInnen schreien, obwohl jährlich hunderte Millionen Euro beim Fenster hinaus geschmissen werden, nur um arbeitslose Menschen laufend in die, im vorhinein gebuchten, Deppenkurse zu zwingen/vermitteln!"

Zum Thema empfehle ich einige Einträge/Kommentare! "Welche ev. zum Umdenken führten/führen?"
AMS-Chefin Wien / (Statistik): "Arbeitslose haben niedrige Bildung" (Kurier)
oder
"inkompetente, verlogene, unseriöse, menschenverachtende,-vernichtende, versichertengemeinschafts-schädigende, perverse Arbeitsmarktpolitik " (6.05.12)

"AMS-MitarbeiterInnen: Beschimpft, bedroht, geschlagen"
>"Immer mehr Krankenständen wegen Burnout; mitunter sei oft nur noch die halbe Belegschaft im Kundenbereich vertreten!"
>("Mit dieser Politik ist kein Staat zu machen")
>"Die Erniedrigten, persönlich Entwerteten, z.T. rechtswidrig Behandelten, dem Psychoterror ausgesetzten, in die Armut gehievten wehren sich" (18.08.12)

"Arbeitslosigkeit steigt - aber auch Beschäftigung / DV"? (6.08.12)
+
"Mit dieser Arbeitsmarkt-Politik ist kein Staat zu machen"
Pimperl- statt-Traumjob - Wie der Arbeitsmarkt Verlierer schafft (derstandard.at) (8.08.12)
mit Anmerkung: "Welche Methode gewährleistet die gesellschaftsschädigende Politik"


25.10.12 um 14.20 Uhr - von Ma*. - "Damit ich nicht pausenlos heulen muss"

"SPÖ drängt mit Hilfe des AMS verdiente Österreicher-In in die Armut!"


Hallo,
bin Mutter von drei Kindern, verheiratet und seit Jänner 2011 arbeitslos. Habe eine Lehre abgeschlossen, 15 Jahre im Büro tätig, danach bei meinen Kindern zu Hause und habe nachdem se größer wurden geringfügig und Teilzeit gearbeitet. Leider konnte ich den letzten Job nach einer Operation an der Wirbelsäule (Versteifung von 2 Wirbeln) nicht mehr ausüben und geriet in die Arbeitslosigkeit. Das AMS schickte mich zum BBRZ und diese empfohlen das Monsun (Idiotenverein) nach 6 Monaten Monsun stellte ich fest, das hier wenig Hilfe kam. So teilte ich dies meiner Betreuerin mit und verlangte einen ECDL Kurs - wurde gewährt. Dann passierte wieder nichts, keine Stellen nichts. Da mein Anspruch langsam zu Ende ging und ich keine Notstandshilfe bekomme, schrie ich um Hilfe und wurde in einen Kurs gesteckt der 14 Monate dauert und die LAP zur Bürokauffrau ist, Ich habe aber bereits diesen Lehrabschluss und ich darf an einem Arbeitstag nur jeweils 30 % Sitzen, stehen oder gehen. Nun sitze!
ich seit 10 Monaten 8 Stunden am Tag auf einem Holzsessel. Das ist Gold für meinen Rücken, der leider nie schmerzfrei ist. Da ich keine Schmerzmittel nehmen kann (bin sonst voll drauf) und bekomm vom Kurs nichts mit, nehme ich halt Antidepressiva damit ich nicht pausenlos heulen muss. Ich wollte schon Berufsunfähigkeitspension beantragen, weis aber nicht ob ich ein Übergangsgeld bekomme, da meine Arbeitslose aufgebraucht ist und ich derzeit DLU vom AMS für die Dauer des Kurses erhalte. Ich halts aber echt nicht mehr aus, den ganzen Tag zu sitzen. Kann ich auch in einem Krankenstand die Pension beantragen? Ich habe fürchterliche Angst, denn 2 oder 3 Monate ohne jedes Einkommen würden uns ruinieren. LG Ma.

Rückfrage:
verdient ihr mann soviel dass sie keine notstandshilfe bekommen?

15.18 Uhr - von Ma*. - Ja zu viel und wir waren so blöd und haben geheiratet.
Liebe Grüße Ma.

Antwort:
Ja sie dürfen aus dem Krankenstand heraus um Invaliditäts-Pension ansuchen!
Ist für diesen Zweck auch vorteilhaft! Machen sie das!
Und holen sie sich bez. ihrer angeschlagenen Gesundheit sämtliche Atteste / Gutachten von ihrem Vertrauensarzt / Facharzt.

Anmerkung: "SPÖ?"/ÖVP-Politik macht wütend und traurig!
Ich finde es traurig und es macht wütend, dass jemand auf Grund unserer "christlich-sozialen" Politik wirklich und nachvollziehbar sagen muss:
"Ja wir waren so blöd und haben geheiratet"

26.10.12 um 18.08 Uhr - von Ma*. - "Ich könnte ein Buch über diese 1 1/2 Jahre schreiben."
Danke für die netten Worte, ich könnte echt ein Buch über diese 1 1/2 Jahre schreiben. Das war nur ein kurzer Auszug. Meine Empfehlung an alle: keine Heirat und keine Kinder, den die Bildung für alle gibt es nicht, wenn du kein Geld hast und hast du grad genug, dann bekommst halt keine Zuschüsse für Englandreisen. Und besonders blöd ist es, wenn gleich zwei Kinder dorthin fahren, aber wie man das zahlt interessiert niemanden weder die Schule noch den Stadtschulrat.
Liebe Grüße (25.10.12)


25.10.12 um 9.33 Uhr - von Hedi - "AMS Über- und Untergriffe"
"Manches vom AMS wirr und unverständlich"

"Berufung gegen die Sperre war mittlerweile erfolgreich!"

"AMS Wien: "Sie stehen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung nicht jedoch den Willkürmaßnahmen des Arbeitsmarktservice"


liebe erwerbsarbeitslose,
wenn uns über- und untergriffe treffen, glauben wir manchmal, sie gelten uns persönlich. dann treffen sie besonders tief. dagegen hilft nur austausch, vernetzung, info.
vor einiger zeit hat eine person einigen von uns ihre aktuellen erfahrungen mit dem ams berichtet. sie ist an einer anonymisierten veröffentlichung interessiert. ich hab zitate aus 3 briefen zusammen gestellt, die sie innerhalb einer woche vom ams bekommen hat. wie es ihr damit ging, könnt ihr euch sicher vorstellen.
... für euch gedacht als trost und zur empörung und weiterverbreitung.
dass manches wirr und unverständlich klingt, wird euch nicht wundern. es liegt weniger am kürzen... sondern ihr kennt das ja: so sind die mitteilungen halt oft.

meine lieben ams-bekannten und freundInnen in amp. einrichtungen!
euch schick ich die zitatesammlung in der annahme, dass ihr solche schreiben doch hoffentlich NIE verschickt!? bzw. nicht verursacht.
gedacht als erinnerung und hintergrundinfo: das müssen eure kundInnen mitunter (nebst ... eh scho wissen...) verdauen!
über stellungnahmen freue ich mich / freuen sich sicher auch die AL-inis! also bitte: reden wir doch darüber!

so und jetzt die gute nachricht:
die berufung der adressatin gegen die sperre war mittlerweile erfolgreich - und der text ist ganz interessant. das ist der 2. anhang ;)

grüße
hedi
http://alterskompetenzen.info (20.10.12)

„AMS-normunterworfen“ (Anhang 1)
Stellen Sie sich vor, Sie sind langzeitarbeitslos und arbeiten „geringfügig“ in einem Berufsfeld, für das Sie zwar deutlich überqualifiziert sind, das aber ihren Interessen entspricht. Sie hätten natürlich gern ein „richtiges“ Dienstverhältnis...
Sie werden zu einer Maßnahme in genau diesem Berufsfeld zugewiesen, der Träger verlangt von Ihnen, die Beschäftigung zugunsten der Maßnahme aufzugeben.
Das halten Sie für kontraproduktiv. Resultat: Bezugssperre und neue Vorladungen. Sie legen Beschwerden ein.
und erhalten an 1 Tag 3 Antwortschreiben, in denen es u.a. heißt: 1

Um Ihre Arbeitswilligkeit zu prüfen wurde Ihr Leistungsbezug mit obigen Tag eingestellt. 2
Eine Bezugsperre VOR der Überprüfung?

Wir setzen voraus, dass es auch in Ihrem Interesse ist, Ihre Arbeitslosigkeit nun raschest zu beenden 3
„NUN“? „AUCH IN IHREM INTERESSE“ – welcher Hohn!

Zum Disput über die Einsatzbereitschaft während einer Maßnahme – am Info-Tag wurde dezidiert ausgeschlossen, dass die Teilnahme mit einer geringfügigen Beschäftigung vereinbar ist.
O-Ton Projektleitung "Wir nehmen nur Leute die voll motiviert sind, und wenn jemand geringfügig beschäftigt ist, ist er nicht voll motiviert!"
wurde mit Ihnen die Teilnahme am Sozialökonomischen Beschäftigungsprojekt ... vereinbart.
Dabei stoßen Sie sich an den Rahmenarbeitszeiten von 7:30 bis 20:00. Dabei wurden Sie nur über die marktüblichen Zeiten informiert: wobei diese Rahmenzeiten inzwischen in vielen Branchen üblich sind.
4

Man muss 75 Wochenstd. (Mo -Sa 12,5 Std.) zur Verfügung stehen? Das ist üblich? Eine widersprechende Meinung vertritt hingegen die Ombudsstelle:
Weiters versichern wir Ihnen, dass Ihre Teilnahme an Kursen des AMS in jedem Fall so gestaltet wird, dass Ihnen eine Teilnahme auch möglich ist. Sollte es aus planungstechnischen Gründen zu Überschneidungen kommen, so wird dieses Problem umgehend gelöst werden. 5

… doch das ist nicht das einzige Verwirrende, Widersprüchliche, Unverständliche ...
Die von Ihnen angeführte Wochenarbeitszeit im Bereich einer Tätigkeit beim …. entspricht so nicht den gesetzlichen Tatsachen. Wenn Sie dennoch arbeitsrechtliche Missstände vermuten,...6
… Was den Arbeitsmarkt betrifft: wenn dort die Allokation nicht über den regulären Markt funktioniert - dann sprechen wir von Schwarzarbeit. Hier sehen wir natürlich ein Problem. 7

Die Grundhaltung bei der Entscheidung über Ihre Existenzgrundlage scheint aber klar zu sein:
jede Beschäftigung ist zumutbar welche kollektivvertraglich entlohnt wird und den körperlichen Fähigkeiten zumutbar ist.8
Ich bin nicht so sicher, dass alle die Tausendenden (kleinen) Beitragszahler Ihre Haltung und Euphorie teilen: schließlich belauft sich die Summe der Transferzahlungen (inklusive Pensionsversicherung und Krankenversicherung) auf ...
... ein umfassendes Studium absolviert, welches - wie Sie wissen - aus öffentlichen Geldern finanziert wird. Wobei ein Studienplatz pro Jahr ca 5.000 Euro kostet
.9
Nicht nur Ihre Arbeitslosigkeit, auch Ihre Bildung wird Ihnen vorgeworfen.

Ihr AMS-Berater weiß, was Ihnen an Kompetenzen fehlt:
… ein Arbeitstraining in diesem Bereich umfasst neben konkreter fachlicher Einschulung auch das Training von Fähigkeiten wie Belastbarkeit, Konstanz und Leistungsfähigkeit - welche bei einer langen Arbeitslosigkeit verloren gehen.10
Es werden Ihnen Kompetenzen abgesprochen, die Sie nicht nur durch ein Studium sondern auch aktuell in Ihrer prekären Beschäftigung unter Beweis stellen.

1 In Rot (Kursiv) Originalzitate – alle AMS Wien (inkl. Namen, da Ihnen u.a. vorgeworfen wird, den Namen der Beraterin zu „unterschlagen“
2 Bescheid AMS Wien ohne Unterschrift
3 E. Fi., Ombudsfrau, AMS Wien
4 M. Ke., Fachzentrum Rehabilitation, Abteilungsleiter, AMS Schönbrunnerstrasse
5 Fi.
6 Fi.
7 Ke.
8 Ke.

("O-Ton "AMS Wien" aus dem Berufungs-Bescheid") (Anhang 2)
"Es scheint Ihnen ungewöhnlich und wohl auch nicht gesetzeskonform, dass das Arbeitsmarktservice zuerst sanktioniert bevor es prüft. Selbstverständlich ist Ihr Interesse an einem Diensteverhältnis vorhanden. Sie stehen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung nicht jedoch den Willkürmaßnahmen des Arbeitsmarktservice."
AMS Norm-Unterworfene war mit Berufung erfolgreich!


24.10.12 um 12.19 Uhr - von W. - "Schweigen, nur nichts nach außen tragen. Da spiele ich nicht mit."


"Schweigen, nur nichts nach außen tragen. Da spiele ich nicht mit."
unter:
"Brief an das BildungInstitut und andere verfasst"
"An alle die das lesen, habt Mut euch zu wehren, je mehr wir sind umso stärker sind wir - und können etwas bewirken" (17.10.12)


23.10.12 um 11.03 Uhr - PsychologIn, anonymisiert - "Es ist mir prinzipiell wichtig, mit den Vorurteilen - PsychologInnen arbeiten nur mit (psychisch) kranken Menschen - aufzuräumen!"


"Es ist mir prinzipiell wichtig, mit den Vorurteilen - PsychologInnen arbeiten nur mit (psychisch) kranken Menschen - aufzuräumen!"
>"Ich glaube, dass das AMS (teilweise) psychische Krankheiten sogar auch erzeugt und verstärkt"<
unter:
20.10.12 um 19.16 Uhr - von Wolfgang J. Caha mit Trainerdiplom - "Warum sind denn Trainingskurse überhaupt mit Sozio- oder Psychologen besetzt?"

Zum Eintrag

<<<< - 233 - >>>>


 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich