> home > Forum & Gästebuch > Seite 221

 
 
 

<<<< - 221 - >>>>

Zum Eintrag

25.07.12 um 9.25 Uhr - von Dü*. - „Betrifft SoNed“
"Vieles davon kann ich traurigerweise bestätigen…. – es erging mir ähnlich."


s.g.hr christian moser:

als ehemaliger arbeitsloser muss ich sagen,eine sehr respektable seite,die sie hier aufgestellt haben.
vieles davon kann ich traurigerweise bestätigen….. – es erging mir ähnlich.
ich bekam dann irgendwann mal eine neue „bearbeiterin“ ,wo sich dann auch ehrlicherweise sehr viele misstände und quälereien ein ende hatten.leider sind solche personen aber eine seltenheit.

und das schöne – kurze zeit darauf hatte ich auch einen ordentlichen job vermittelt bekommen, den ich heute noch ausübe.
man staune,was mit freundlichkeit alles zustande kommt.

ich habe erst heute von dieser seite erfahren,wäre aber froh gewesen,wenn ich diese seite schon früher kennengelernt hätte,wären mir sicher einige scherereien erspart geblieben.

bravo,und weiter so.
lg - dü.


25.07.12 um 9.20 Uhr von L. H. - „Arm-Reich-Schere größer als gedacht“


Arm-Reich-Schere größer als gedacht(0rf.at)

Weltweit werden Vermögen in Höhe von 16,7 Billionen Euro in Steueroasen gebunkert (heise.de)

Anmerkung: Was für eine politische Vision stand / steht hinter diesem Ergebnis?
"Dafür treiben neoliberale asoziale Behörden und PolitikerInnen (in Österreich zur Zeit AMS, Un-Sozial-Minister Hundstorfer "SPÖ?"/ÖVP u.v.m. die eigenen StaatsbürgerInnen in den Niedriglohnsektor bzw. Armut? auch in die psychische Erkrankung wie Selbstmord. ("Suizid muss untersucht werden")

Unverantwortlicher gesellschaftszerstörender Wahnsinn!
Und Menschen in unschuldiger Not werden einige hundert Euro zum Existieren, oft auch rechtswidrig, gesperrt/entzogen und ihnen doch tatsächlich versicherten-gemeinschafts-schädigendes Verhalten vorgeworfen?"

Als Beispiel: ""Absichtlich in die Armut gehievt" " (20.07.12 )
"SoNed dokumentiert u.a. die menschenverachtenden auch menschenvernichtenden Methoden, die unsere PolitikerInnen/Parteien wie Behörden anwenden, um die neoliberale Politik der individuellen Gier (wie uns die Artikel von ORF / Heise näherbringen) zu gewährleisten!
Um Wenige irrsinnig reich zu machen werden um sehr viele mehr in die Armut / (Verzweiflung etc.) gedrängt/gezwungen!

Politik der Ausbeutung:
"Irgendwer muss denen doch ihren Reichtum erarbeiten" - Mit, Psychoterror unterstützter, Zwang - bei Existenzvernichtung - in den Niedriglohnsektor vermittelt/gedrängt, auf das Wenige den schwindelerregenden Profit/Gewinn daraus erzielen!"

>Psychoterror / persönliche Entwertung, Mobbing, (auch rechtswidrige) Bezugssperren, Missachtung von Ethik und Moral, Menschenrechtsverletzungen sind die behördlichen Verhaltensnormen die das "dumme" Volk zwingen, Wenige zu schwindelerregenden Reichtum zu verhelfen!
"Fabelhaft umgesetzt von A-Sozial-Minister und EX-Gewerkschaftschef? Hundstorfer "SPÖ?" ?"

Apropos Ausbeutung:
Zusammengefasst heisst diese SPÖ?/ÖVP Politik: Ausbeutung!
Sozialer Frieden? Bei der Erhöhung der Pensionsgrenze(n) werden Zusammenhänge ignoriert

Siehe "Hass" und Gewalt als Anmerkung unterm Misik
Wut, Zorn und "Hass" macht sich breit, da genau diese Leute (Abzocker) für eine Politik verantwortlich sind / (waren), die Vielen ein Existieren - in Würde - verunmöglich(t)en!

"Überwältigender Erfolg des AMS
"Schon ca. "2,5" Millionen Menschen in den NiedrigLohnSektor gedrängt" (12.01.12)

Sozialbericht / E-Mail an den Bundespräsidenten, Politik wie ca. 122 Medien!
"Wahnwitzige Umverteilung birgt enormen sozialen Sprengstoff in sich!"
ORF: 10 - 20% der BürgerInnen erhalten 75% am Einkommen?
Dies ermöglicht(e) ein AMS als Lohndumping-Instrument!
10% der ÖsterreicherInnen beitzen 60% des Vermögens - (16.12.10)

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer! (18.08.2009)

Eine Veränderung weg von diesem Wahnsinn braucht wahrscheinlich neue soziale-humanistische Parteien!
Daher ist es für die Zukunft immens wichtig neue soziale-humanistische Parteien und Persönlichkeiten zu wählen!
Nur dann können die katastrophalen politischen Konsequenzen, wie z.Bsp. auch Amokläufe, für die sich die jetzige Politik verantwortlich zeichnet, vermieden werden!
LASST SIE UNS WÄHLEN - PARTEIEN GRÜNDEN - PARTEIGRÜNDUNGEN UNTERSTÜTZEN!

25.07.12 um 18.56 - von L. H. - Befristete Invaliditätspension wird abgeschafft (ORF)
"Inkrafttreten soll das Gesetz mit 1. Jänner 2014" (24.07.12)
Dazu:
"Der befristete Schutz vor Hundstorfers Mobbingbehörde/Lohndumpingbehörde ist weg!"
unter:
"I-Pensionsantrag um erstmal vor dem AMS Ruhe zu haben geht nach dem Sparpaket offenbar nicht mehr" (15.02.2012)

"Pensionsvorschuss ist praktisch Geschichte!" / Angriff auf die Schwächsten!(11.02.12)
+ BERUFUNG gegen PV Ablehnung
"Was das für ein Unterschied ist, wenn die Gutachter unter gerichtlichem Eid stehen." (12.02.2012)


unter:
20.07.12 um 10.55 Uhr - Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung - "Solidaritätsbeitrag der Vermögenden"
"
Tolle Idee zur Finanzierung der sozialen Sicherheit / Gerechtigkeit"
"Ein richtiger Schritt in die entkriminalisierte, psychisch gesunde, freundschaftliche Gesellschaft"


25.07.12 um 8.49 Uhr - von F. R. - "Pro Mente: Wir werden hier psychisch misshandelt."


Hallo! Ich möchte jetzt mal was über das AMS loswerden! Ich und einige andere Teilnehmer sitzen hier bei Pro Mente fest. Wir machen eine Maßnahme über in.takt und bekommen weiters nur unser arbeitslosengeld, obwohl wir ganz normal arbeiten!!! Das ganze dauert 9 Monate und kann (wird) danach verlängert. Wir werden hier psychisch misshandelt. es gibt ständig Einzelgespräche in denen man mittgeteilt bekommt wie schlecht man nicht ist und das man nieee eine Arbeit finden werde. Außerdem werden wir von den anderen Mitarbeiter die festangestellt sind gemoppt und wie Füßabtreter dargestellt! was können wir tun? (24.07.12)

Antwort: Ihr könnt diese Zwangsmassnahme abbrechen!
Diese Pro Mente Zwangsmassnahme ist nur freiwillig möglich!
Wird unter Bezugssperre-Drohung vermittelt, handelte es sich um "schwere" Nötigung und Amtsmissbrauch! - und um "schwere" Nötigung, wenn die realitätsverweigernden Zwangsmassnahmen-CoacherInnen diese Drohung verwenden!
(Dann sollte eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet werden!
- Korruptionstaatsanwaltschaft 1030 Wien, Dampfschiffstrasse 4 -)

"Nicht zu fassen, noch immer illegale Entlohnung wie anscheinend "Schwere" Nötigung und Amtsmissbrauch?"
Im Link ein Fall, bei dem sich ein Betroffener durchgesetzt hatte - weil nach dem eigens dafür erschaffenen niedrigen KV entlohnt werden muss!
"Transitarbeitsplatz mit nur der Versicherungsleistung als Entlohnung ist illegal"

Siehe:
"Zwangsmassnahmen auch bei Pro Mente"? "Soziales Unternehmen will nicht nach KV entlohnen" / "Bewerbungsgespräch: Ich wurde behandelt wie ein Volltrottel. Der Anruf beim AMS ergab, keine Sperre keine Belehrung usw."
"Super dieses Forum ist einfach Spitze - einfach mega-cool" (22.02.11)
mit
Antwort: "Sehr traurig! Auch Pro Mente betreibt "Zwangsmassnahmen"?"
und der
Anmerkung: Schafft sich Pro Mente sein eigenes Klientel? (ohne Gewähr)

>Betroffene müssen sich endlich wehren!
Wer sich wehrt hilft zugleich seinen LeidensgenossInnen!
Entscheidet euch gegen die Angst für die Würde!
Lasst euch doch euer Leben nicht so vermiesen, ihr habt bloss EINS!
Es reicht doch? Findet ihr nicht?

Tut euch zusammen - Gebt euch gegenseitig Zeugen ab! - Setzt eine Sammelbeschwerde auf, auf der jede(r) unterschreibt - Erstattet Anzeigen!
(Beschwerden an mehreren Stellen, mit Aufklärung der Medien,)
>Nicht zuletzt der Menschenrechte und des demokratischen Rechtsstaats wegen!
(Wenn sich immer mehr "Opfer/unschuldige Arbeitslose" wehren und ev. auch Anzeigen einbringen wird sich die Angst woanders hin verlagern! Nämlich dorthin wo sie hingehört!)


25.07.12 um 8.26 Uhr - von C. N. - "Unterstützung im Kampf gegen die Ungerechtigkeit "

"Schreiben an verschiedene Stellen (Rechnungshof, Ombudsmann) etc."
"Im Namen von Tausenden Opfern der menschenverachtenden AMS Methoden frage ich, ......
Und wer übernimmt die Verantwortung für all jene, die den Schikanen nicht gewachsen sind und krank werden oder im worst case nur mehr im Suizid(versuch) einen Ausweg aus ihrer Verzweiflung sehen?"


Werter Herr Moser,

ich habe Ihnen meine Unterstützung im Kampf gegen die Ungerechtigkeit zugesagt. Nun habe ich gerade ein Schreiben verfaßt, das ich an verschiedene Stellen (Rechnungshof, Ombudsmann) schicken möchte.

An wen weiteren würde es sich noch lohnen?

Hier der Text:

Im Namen von Tausenden Opfern der menschenverachtenden AMS Methoden frage ich, warum sich das AMS nicht an die Normen des Rechtsstaates hält?

Bespiel 1:
Nötigung zu Wiedereingliederungsmaßnahmen, im Volksmund richtigerweise Deppenkurse/Mobbingkurse genannt.

Hier kommen völlig willkürlich alle Gesellschaftsschichten und Altersgruppen zusammen, um de facto die Zeit entweder mit den immer wieder selben Vorträgen (neuerdings niedlich als "Worksshops" bezeichnet) oder der Vermittlung der Grundkenntnisse der EDV zu vertreiben. Ein Großteil der Zeit ist reine (Selbst)Beschäftigungstherapie, die mit Rauchen und Tratsch umgebogen wird.

Laut der einschlägigen Höchstgerichtsjudikatur sollten diese Maßnahmen etwaige "Defizite" des Arbeitssuchenden beseitigen! Was für eine Ironie.

Ich werde nun schonungslos einige krasse "Inhalte" meiner jahrelangen Erfahrungen der von mir aufgedrängten zahlreichen Deppenkurse schildern:

Job TransFair im Jahr 2004:
Eine Gruppe Halbwüchsiger besetzt die ohnehin wenigen PCs und surfte ungeniert vor allen Teilnehmern auf Pornoseiten. Von einem Kandidat mit homosexuellen Neigungen lernten die anderen die Internetseite "Gayromeo" kennen. "Ja, dieses Defizit wurde behoben, zumal ich als Heterosexueller bis dahin von solchen Kontaktseiten keine Ahnung hatte".
Nur mit großer Mühe und zahlreichen Beschwerden konnten die völlig überforderten, nicht durchsetzungsstarken Trainerinnen, diesen Unfug abstellen.

Job TransFair im Jahr 2004:
Ein Malermeister wurde ersucht, die Hauseinfahrt des Firmensitzes in der Linken Wienzeile 10/21, 1060 Wien, auszumalen. Ich als Jurist durfte ihm mehrere Tage assistieren.
Das Material wurde dem Malermeister von JT ersetzt, ansonsten gab es für uns keine Bezahlung!

MSP management SPECIALS im Jahr 2006:
Die fast ausschließlich aus Akademikern ab 30 Jahren bestehende Gruppe mußte die Firma des Herrn G. aufziehen (Akquise von Neukunden durch Telefonieren, Aufbau der Homepage usw.)

ZIB im Jahr 2012:
Ein ehemaliger arbeitsloser Trainer ließ die Gruppe bei Cafe und Kuchen "Kottan ermittelt" ansehen.

Und solche Kurse soll ein vernünftig denkender Mensch besuchen?

Daß diese Maßnahmen völlig sinnlos sind und eine Verschwendung der Steuergelder darstellt, bedarf angesichts der Bekanntheit unter der Bevölkerung keiner näheren Ausführung.
Eben deshalb sehe ich es auch "nur" als versuchten Betrug am Steuerzahler, wenn die Arbeitslosenstatistiken mit der Auslagerung in Zwangsmaßnahmen euphemisiert werden.

Bespiel 2:
Praxis der vorläufigen Einstellung der Notstandshilfe

Diese tagtägliche rechtswidrige Praxis erfolgt ohne jegliche Rechtsgrundlage im AlVG und die diesbezügliche schriftliche Mitteilung stellt rechtlich gesehen keinen Bescheid dar,
Damit steht das AMS-Vorgehen konträr zu dem in Art 18 Abs. 1 B-VG verankerten Legalitätsprinzip. Hier wird also vom AMS einseitig ein rechtsetzender Akt der Leistungseinstellung ohne jegliche Rechtsgrundlage vorgenommen.
In diesem Sinne sieht das auch der VfGH in VfSlg 11.196/1986, demnach es im Lichte des verfassungsrechtlichen Rechtsschutzsystems nicht angeht, \"den Rechtsschutzsuchenden generell einseitig mit allen Folgen einer potenziell rechtswidrigen behördlichen Entscheidung solange zu belasten, bis sein Rechtsschutzgesuch endgültig erledigt ist.\"

Bespiel 3:
Praxis der überraschenden NIEDERSCHRIFT bei Kontrollterminen:

Die im § 14 AVG normierte Niederschrift zählt "Verfahrenhandlungen" auf, bei denen Niederschriften üblicherweise aufgenommen werden.
Das AMS mißbraucht auch hier wieder das dem Willen des Gesetzgebers das der Dokumentation einer Verfahrenhandlungen dienende Instrument der Niederschrift, um rechtsetzende Akten vorzunehmen.

Alle menschenverachtenden Schweinerein und Rechtsverletzungen des AMS hier taxativ zu behandeln, wäre eine unendliche Lebensaufgabe. Man braucht nur auf die täglich steigenden Berichte auf den entsprechenden Plattformen wie "SoNed" oder "arbeitslosennetz", denen ich meine große Hochachtung und Dank ausspreche, lesen.

Nochmals mein Appell an die Verantwortlichen: es muß sich was ändern!
Es kann nicht angehen, daß Arbeitssuchende als Menschen 2. Klasse Spielball politischer Überlegungen sind und permanent der menschenverachtenden, respektlosen und entmündigenden Praxis des AMS ausgeliefert werden und letzten Endes nicht nur um einen Job sondern auch noch (jahrelang) um ihr Recht kämpfen müssen.
Und wer übernimmt die Verantwortung für all jene, die den Schikanen nicht gewachsen sind und krank werden oder im worst case nur mehr im Suizid(versuch) einen Ausweg aus ihrer Verzweiflung sehen?

Gruß
C. N. (24.07.12)

Antwort:
super! - Beschwerden an mehreren Stellen, mit Aufklärung der Medien,
auch an medien senden - adressen im internet zu finden

24.07.12 um 19.24 Uhr - von C. N. - "Schreiben wurde gerade gesendet"
Hallo,
das Schreiben wurde gerade an alle auf Seite 83 angeführten Mail-Adressen sowie auch an die FPÖ gesendet.
Gruß C. N.

Anmerkung: Zum Nachahmen!
An alle u.a. erniedrigten Arbeitslosen! Holt euch wieder Respekt, Achtung und Würde, die euch ungerechter Weise vom AMS entzogen wurde, zurück und macht es C. N. nach! - Ist der erste Schritt dazu!

Wer sich wehrt hilft zugleich allen LeidensgenossInnen!


24.07.12 um 7.14 Uhr - von BH. - "Trendwerk Dienstvertrag abgelehnt"


Sehr geehrter Hr. Moser,

ich habe heute wieder eine Frage:

ich bin von AMS wieder in diesen Trendwerk Workschop geschickt worden. Habe jetzt die letzte Woche (war vorher 2 Wochen krank), und habe mich heute dort vom Krankenstand zurückgemeldet.
Sofort bin ich gefagt worden ob ich einen Dienstvertrag mit denen wolle. Nach Verneinung, wurde mir angeboten selber eine Begründng zu schreiben, welche sie dem AMS zukommen lassen - das alles im Doppelpack, Trainer mit Zeugenkollegin.

Meine Frage nun: wenn ich die Begründung der Ablehnung des DV unterschreibe, kann mir das AMS dann den Bezug für eine gewisse Zeit streichen, wie bei Ablehnung eines Jobangebotes von AMS?
Ich muss das Formular bis morgen um 12 Uhr abgeben und wäre für eine Antwort bis dahin ausgesprochen dankbar.

Begründung hätte ich - gesundheitliche Gründe, der angebotene DV wurde mir mündlich angeboten ohne Angabe von spezifischen Berufsfeld/bezeichnung - als was soll ich dort beschäftigt werden, ect.ect.

Vielen Dank im voraus

mfg (23.07.12)

Antwort:
genau richtig - gesundheitlich - wenn sie angeschlagen sind - ev. ärztliches
attest haben.
(Beantwortung der Frage nach der körperlichen Zumutbarkeit )

Jedoch gelten arbeitnehmerrechtliche Bestimmungen! KV.-
Entlohnung/"branchenüblich?" Dienstzettel etc. Dienstverhältnis ablehnen.

das heben sie sich ev. auf für die berufung falls sie gesperrt werden.

wie
Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt! !

sperre ist zu befürchten

"diejenigen die arbeitslose coachen sollen, stehen nicht zur verantwortung, eine sperre die es nur mit ihrem dazutun gibt!
bei ablehnung sperre - diese faschistoiden zwangsmassnahmen sind sogar zu
feig zu sagen , dass eine sperre (auch rechtswidrig) wartet wenn verweigert
wird. (in den aller-meisten fällen)"
selber eine begründung schreiben, soll soviel heissen wie: "wir haben mit einer sperre nichts zu tun" - (ohne gewähr)


23.07.12 um 7.18 Uhr - von T. - "Wollte ich hier fragen, ob das AMS Einsicht zeigt"
"Ich merk richtig das meine Burnout Krankheit sich wieder schön langsam aber doch einschleicht."


Hallo,

Da ich mich in der Kurseinheit \'\'Neue Wege\'\' befinde und mit den System dort so gar und gar nicht zurecht komme.

Wollte ich hier fragen, ob das AMS einsicht zeigt und mich aus dem Programm nimmt bzw. in eine andere Kurseinheit steckt.

Mir ist wichtig das es zu keiner Sperre kommt meines Geldes. Ich fühl mich dort einfach nicht wohl, da ich als 25 Jährige mit 50 Jährige zusammen sitzen muss. Noch dazu die Trainer keinen blassen Schiemer von einer Idee haben was sie wirklich tun sollen.
Ich werde in diesem Kursprogramm ledeglich herunter gemacht.

Normal sollte man dort unterstüzung erhalten, da mir noch zwei Zertifikate fehlen muss ich nun von meinem guthaben Handy alle Institute anrufen und erfragen ob es in den Sommermonaten noch Kurse gibt.

Ich merk richtig das meine Burnout Krankheit sich wieder schön langsam aber doch einschleicht.

Soll ich es dem AMS so sagen wie es ist?

Herzlichen Dank für einen Tipp/Rat/Info!

lg t

Antwort:
"Machen sie sich ein Bild anhand SoNed. Würden sie dann darauf schliessen, dass das AMS Einsicht zeigt? >"Oder war das zur Belustigung gemeint?"<
Hier geht es um einen neoliberalen Handlanger der über Widerlichkeit, Brutalität und Inkompetenz der ÖVP/SPÖ (vorher auch ÖVP/BZÖ/FPÖ) Regierung u.a. den Lohndumper abgibt! Sie zählen nicht! Sie dienen als Stückzahl (in Summe den Millionen)-Geschäften! Dafür werden Arbeitslose missbraucht!

Wenn sie es nicht mehr aushalten müssen sie trotzdem versuchen da raus zu kommen! In Einzelfällen kann das ev. mal passieren!
Gehen sie mit einer Begleitperson zum AMS-BeraterIn - ev. zum Vorgesetzten und tragen sie ihr Problem vor!
Wenn sie einen Kurs gefunden haben so schlagen sie den als Alternative vor!
Soll wegen der Statistik mind. 28 Tage dauern. Soll ein Tageskurs sein und mind. 20 Stunden die Woche dauern - bei Kleinkind 16 Stunden und darf ca. 1500 Euro kosten!"

Zu selbst gewählten Kurs / Ausbildung!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.
("Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?" 7.09.11)

Falls sie schon Deppenkurse besucht haben und diese Idiotie mit dem Rechtsweg bekämpfen wollen, dann
folgen sie den Links der Antwort unter "Schmarotzer-Betrieb Job-TransFair`` bzw. klicken sie sämtliche Links unterstrichen an!

zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :
(ohne Gewähr)


21.07.12 um 16.19 Uhr - von Yo*. - "Kursdauer?"


Kursdauer?
Wie lange soll/muss eine Maßnahme oder Kurs ( Deppenkurs ) vom AMS aus dauern. Die Möglichkeiten sind von 4 bis 12 Wochen, aber von den Instituten sind leider überhaupt keine Angaben zu bekommen. Da wird immer so lange herumgedoktert bis man dann schon eine Ewigkeit dort ist und man echt die Krise bekommt.
In der ersten Woche ( Clearingwoche ) haben sie gesagt dass der Kurs ( in dem ich jetzt gerade bin - ) bis zu max. 12 Wochen dauern kann, im Bedarfsfall. Man kann sich den Kurs in Modulen zusammenstellen damit es eben mehr Wochen werden, wenn man sie benötigt, wobei man dann diese Module bzw. die Beratung eh nicht bekommt und dann endet man in einem Bewerbungscoaching das nur so ausschaut --> man sitzt den ganzen Tag am Computer und sucht Jobs.

Auf meinen Zettel vom Institut stand ursprünglich 25.6.2012 bis 20.7.2012 drauf und gestern hab ich erfahren das meine Maßnahme um weitere zwei Wochen verlängert wird - um ein sogenanntes Bewerbungsbüro d.h. am Computer sitzen und Jobs suchen auf einem Rechner der super langsam ist oder Lebenslauf schreiben und wieder ändern und neu schreiben und wieder ändern usw.
Vom AMS intern hab ich aber gehört das der/die Kurs/e aber nur 4 - max. 5 Wochen dauern sollen, eine Kollegin meinte mal was von 29 Tagen mind. Dauer gelesen zu haben - daher meine Frage: "Wie lange muss vom AMS aus so ein Kurs dauern, damit er den RAHMENBEDINGUNGEN entspricht?"
Danke um Antwort.

Antwort: "Aus statistischen Gründen dauern Deppenkurse mind. 1 Monat"
"Vom AMS aus dauern Deppenkurse aus statistischen Gründen mindestens 28 Tage! So fallen Arbeitslose aus der Langzeitarbeitslosenstatistik!
So kann Minister Hundstorfer wie die Leute verschiedener Parteien vom politischen Erfolg schwafeln!
Im europäischen Vergleich nur so und soviel Langzeitarbeitslose Bla, Bla, Bla....
Nichts als Lügen, "Fälschung und Betrug"
(Dient auch der Feindbilderzeugung - Bei weniger Arbeitslose lässt sich im Gegensatz zu vielen Arbeitslosen die Lüge der individuellen Schuld leichter verbreiten! Arbeitslosenstatistikfälschung ist Menschenzerstörung!)

Und für die Zwangsmassnahmen-Deppenkurs-BetreiberInnen sind sie nichts anderes als eine Stückzahl mit der (in Summe Millionen-)-Geschäfte gemacht werden!
Ihre Interessen interessieren nicht!
Deshalb schauen die, das sie irgendwie (über Zwang, sonst würde diese Idiotie niemand besuchen) alle Plätze belegen! Wird halt einfach verlängert - Das Opfer muss sowieso kuschen und tun was man ihm sagt?
Irrtum, denn es muss ein Zeitraum festgelegt werden - eine
unbestimmte Deppenkurs-Zeit ist unzulässig (Wissen nur nicht viele/alle)
Deppenkurs auf unbestimmte Zeit - ohne ein im Vorhinein festgelegtes Deppenkurs-Ende ist unzulässig und darf verweigert werden!

Wenn dann muss es wieder eine neue Zwangs-Deppenkurs-Zuweisung geben!
Um fehlende Fähigkeiten wie Kenntnisse zu vermitteln - Wurden ihnen diese schon in einem Zwangs-Deppenkurs beigebracht, dürfen sie nicht mehr unter §10 Bezugssperre vermittelt werden. - Wenn doch handelt es sich um Nötigung wie Amtsmissbrauch!

(Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch anzuzeigen!
>Anzeigen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch - an die Korruptionstaatsanwaltschaft 1030 Wien, Dampfschiffstrasse 4 - erstatten.)

Hilfe: Deppenkurse/Mobbingkurse = Bewerbungskurse

(AUSNAHME: "Vorsicht "die neoliberalen Ausbeuter"/Bartenstein ÖVP hat einen "Entrechtungs-, Unterdrückungssatz" in den Gesetzestext aufgenommen!") (ohne Gewähr)

("Wie macht man aus "78 507 Langzeitarbeitslose" 4791 Langzeitarbeitslose
und 73 716
("nicht beachtete") Langzeitbeschäftigungslose?"
"Geschäftsführer des Wiener SÖB Dachverbands u.a. zur Statistikfälschung"
"Arbeitslosigkeit abseits der Statistik (orf.at)" - 2.05.12)


21.07.12 um 0.45 Uhr - von R*. - "Ausland-Urlaub nicht gemeldet?"


Guten Tag,

Mein Name ist Robert, und ich wohne in Wien **. Bezirk, ich war 2 Tage im Ausland auf Urlaub, habe aber dem AMS nicht bescheid gegeben das ich ins Ausland fahre. Jetzt wurde ich im Ausland (Deutschland) zusammengeschlagen und musste im Spital genäht und geröngt werden.

Welche Konsequenzen wird das für mich geben???

Freue mich über Ihre Hilfe.
Vielen Dank R.

Antwort: "Arbeitslose sind TäterInnen und müssen bestraft bzw. benachteiligt werden"
"Der widerliche Umgang mit Arbeitslosen entspringt aus der Realitätsverweigerung, Lügen, "Betrug/Statistikfälschung" , künstlichen Feindbild-Gestaltung = faschistische Verhaltensnorm!"

Siehe: Leistungssperre während des Arbeitslosengeldbezugs auch bei kurzen Auslandaufenthalt! - Stundenweise
unter:
Bin ich trotz Bezugssperre versichert?

- schlimmsten falls könnte sich die krankenkassa zurückziehen, sodass sie die spital-kosten selbst tragen müssen - und über den zeitraum das arbeitslosengeld eingestellt wird.
falls? - wäre es
irgendwie wichtig, dass sie nachweisen könnten - von wann bis wann sie im ausland waren - auf das das AMS nicht einfach eine zeit bestimmt.

ev. warten sie mal ab vielleicht fällt der kassa nicht auf, dass sie nicht ins
ausland hätten fahren dürfen? (Ohne Gewähr)


20.07.12 um 19.45 Uhr - von A. T. - "Absichtlich in die Armut gehievt"

"Nachdem ich eine aufgezwungene geförderte und befristete Stelle angenommen hatte, bin ich jetzt eine soziale Stufe nach unten gerutscht"

"Mir schon immer schlecht war wenn ich zum AMS musste"


Sehr geehrter Herr Moser,

wir hatten im März diesen Jahres einen e-mail-Austausch wegen einer Söb-Stelle (Müllman/Grünraumpflege), die ich nicht machen wollte, und ich wollte Sie hiermit informieren wie es weitergegangen ist und Sie leider schon wieder um Ihren Rat fragen.

Folgedes habe ich soeben an anti-ams.com geschrieben:

___MAIL ANFANG______________

Liebes Anti-AMS-Team,

ich habe hier eine sehr interessante, wenn auch vielleicht etwas verstörende Geschichte für sie:

Mein Name ist A. T., 28 Jahre alt aus Graz (Österreicher), gesund und gerade dabei mich als Musiker durchzusetzen und endlich Selbstständig zu werden(dauert vielleicht noch 6 Monate)(arbeitssuchend gemeldet seit Oktober 2006). Im März diesen Jahres wurde ich von meiner Betreuerin Frau M.-S. zu einer befristeten Söb-Stelle als Müllman- und Grünraumpfleger bei ErFa gezwungen (unter Existenzverlustandrohung). Deshalb bin ich auch zu ErFa gegangen um mich vorzustellen. Zum Glück wollte mich ErFa nicht als Müllman haben (ich habe Matura und Tontechnik-Diplom), sondern bot mir eine Stelle bei der Grazer Stadtbibliothek an, die ich auch gerne annehmen wollte. Eine Woche Später sollte sich entscheiden ob ich die Stelle bekomme. Also eine Woche später bei ErFa angerufen und die konnten mir noch nicht sagen ob es hinhaut. Dann kurz drauf eine e-mail von meiner Betreuerin bekommen: "Sehr geehrter Herr T., da ich sie nicht telefonisch erreichen konnte, teile ich Ihnen auf diesem Weg mit, dass sie ab Montag, den 02.April 2012 bei ErFa anfangen und Sie somit den Kontroll-Termin von heute Nachmittag nicht wahrnehmen müssen." --> ich wurde automatisch vom AMS abgemeldet ohne dass ich davor etwas darüber erfahren habe oder geschweige denn betätigt habe, dass ich die Stelle annehmen werde.

So, nach den 3 Monaten Stadtbibliothek (was psychisch eine richtige Erfrischung war, da ich zuvor schon alle 2 Wochen einen Kontrolltermin hatte und mir echt schon immer schlecht war wenn ich zum AMS musste) habe ich mich wieder beim AMS angemeldet, da die Stelle auf 3 Monate befristet war. Ich habe einen Antrag auf Notstandshilfe gestellt, da ich ja nur 3 Monate arbeiten war (soweit ich weiß hat man erst nach 6 Monaten Anspruch auf Arbeitslosengeld). Eine Woche später bekomme ich einen Leistungsbezugsbescheid der mir ARBEITSLOSENGELD zuspricht und zwar in der Höhe von 12,37€ täglich (370€ im Monat, Bemessungsgrundlage 764 €)). Bevor ich bei ErFa war hatte ich NOTSTANDSHILFE in der Höhe von 26,45€ täglich (800€/Monat, Bemmessungsgrundlage 3.270€).

Natürlich war ich da zunächst mal geschockt und habe natürlich gleich angerufen. Antwort war, dass ich während der Zeit beim AMS 196 Arbeitstage angesammelt habe und ich somit Anspruch auf Neuberechnung der Leistung hätte. Hier die Zeiten an denen ich Arbeitstätig war und die das AMS zur Summierung der notwendigen Tage hernagezogen hat: September 2006 (1 Monat sommerjob in Tirol, erst danach hab ich mich Arbeitslos gemeldet in Graz, von Oktober 2005 bis Sommer 2006 war ich Student); 14.Juli bis 30 September 2010 als Licht-und Tontechniker (geförderte Stelle, 560 € Lohn, deshalb raus nach 2 Monaten); und schließlich ErFa von 01.April 2012 bis 30.Juni 2012 (3 Monate, 816 € netto, 30 Stunden/Woche).

Und hier nun meine Fragen an Sie:

1.) Ohne den Sommerjob im Jahr 2006 hätte ich keine 196 Tage die eine Neuberechnung des Leistungsbezuges ermöglichen würden. Ich wage es aber ernsthaft zu bezweifeln dass diese Rechnung korrekt ist, denn ich glaube nicht dass man die Arbeitstage von über 6 Jahren zusammenzählen kann um dann eine neue Berechnung zu machen. Ist das rechtlich ok? Ich hab mich erst im Oktober 2006 beim AMS-Graz arbeitssuchend gemeldet.

2.)Ich habe dann eine schriftlichen Bescheid über die Leistungsberechung verlangt und diese Woche erhalten. Allerdings war der Brief datiert auf 05.05.2003 (da war ich noch glücklicher Tontechnik-Student) !!!!
Natürlich gleich angerufen beim AMS (gestern), und heute Rückruf erhalten: "Sie müssen bitte zu uns kommen (zu Herr Lösch) um den Bescheid, den Sie erhalten haben auszutauschen gegen den korrekten Bescheid." Soll das ein Witz sein oder was?
Ich möchte dazu sagen, dass ich einen korrigierten Bescheid haben wollte, damit das AMS bei meinem Einspruch gegen den Beschei vom 05.05.2003 nicht sagen kann, dass ich zu spät dran bin. Ich bin ja kein Idiot (IQ = 116).

3.)Ich habe heute Mindestsicherung beantragt bis die Sache durch ist mit meinem Einspruch und ich die nötige Unterstützung und Informationen habe um rechtliche Schritte gegen das AMS-Graz einzuleiten. Hier bräuchte ich bitte Infos von Ihnen gegen welche Punkte ich klagen kann und wo oder wie das am besten geht.
Meine Einschätzung ist, dass ich das AMS auf Amtsmissbrauch und Körperverletzung (Psyche, Angst, Mangel an Mitteln die lebensnotwendig sind) anzeigen kann. Ist das korrekt? Wenn es zu einer Anzeige meinerseits kommt, muss ich die Gerichtskosten zahlen? Würde das eine Rechtsschutzversicherung übernehmen?

4.)Schon im September 2011 hat das AMS-Graz mir meinen Bezug gestrichen ohne mir was davon zu sagen, weil ich zuvor in einer Lebensgemeinschaft gelebt habe (die ich ich aber schon wieder beim AMS direkt annulliert habe 1 Jahr zuvor, damals war Freundin noch Studentin). Das AMS würde mir erst wieder Geld auszahlen wenn sie Lohnzettel und bla bla bla hätten von der Ex-Freundin bereits. Hab ich dann auch geschickt und der Bezug wurde gekürzt. Natürlich habe ich einen Bescheid eingereicht und recht bekommen, so dass ich wieder meine 800 € im Monat bekam.

Tja, und dann kam ErFa und wir sind im Jetzt. Ich bin nicht direkt verweifelt (schon ein wenig), aber es kommt mir um ehrlich zu sein sehr surreal und wie ein bürokratischer Witz vor, dass ich jetz, nachdem ich eine aufgezwungene geförderte und befristete Stelle angenommen hatte, jetz eine soziale Stufe nach unten gerutscht bin. Außerdem kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen dass die Berechnung überhaupt korrekt ist und nehme diese Sache daher als Mobbing und Existenzvernichtung auf.

Ich hoffe dass dieser Brief das Faß zum überlaufen bringt und die Anti-AMS-Organisationen etwas handfestes in der Hand haben, um diesem Wahnsinn ein für alle Mal ein endgültiges Ende zu setzen. Ich werde auf jeden Fall (sofern finanziell überhaupt möglich) bis zum Äußersten gehen. Leider muss ich erstmal schauen, dass ich die nächsten Wochen finanziell überhaupt durchkomme, denn die Bearbeitung der Midestsicherung dauert 4-6 Wochen, und bis die Berufung durch ist auch ungefähr so lang.

Sie können diesen Brief gern verwenden und online stellen (nur bitte meinen Namen als Initialen). Für Fragen und falls Sie weitere Informationen oder Unterlagen benötigen könne Sie mich auch gerne telefonisch kontaktieren unter: **** *** ****, oder auch unter dieser e-mail adresse: *******

Ich hoffe auf eine baldige Antwort.

Vielen vielen Dank im Vorraus,
A. T.

MAIL ENDE
Jetz würde mich, lieber Herr Moser, interessieren was Sie zu dieser Geschichte zu sagen haben :). Ist ja nicht mehr ganz so "normal" was hier passiert oder?

Ich hoffe dass Sie mir vielleicht ein paar Tips zu den nächsten Schritten erläutern könnten. Ich möchte nichts falsch machen, da ich mir ziemlich sicher bin, dass das Recht in diesem Fall eindeutig auf meiner Seite ist. Ich möchte das Ganze eigenltich kurz und schmerzlos hinter mich bringen versteht sich :)

Ich danke Ihnen vom ganzen Herzen,
mit freundlichen Grüßen,
A. T.

PS:
mir sind soeben noch 2 essentielle Argumente/Punkte eingefallen die meiner Meinung nach deutlich aufzeigen wie Willkürlich das AMS die Date zu Ihren Gunsten benutzt und manipuliert:

1.)eine SöB-Stelle sollte/kann nicht als normale Arbeit gezählt werden wenn Gehalt nicht in normaler Höhe ausbezahlt wird (vor allem nicht wenn unter Zwang/Existenzverlustandrohung oder sogar unfreiwillig mit automatischer Abmeldung seitens des AMS). Also KANN man es gar nicht in die 196 notwendigen Tage rechnen eigentlicht. Oder?

2.) trotz Antrag auf NOTSTANDSHILFE (Eingangsstempel am 03.07.2012) wurde ARBEITSLOSENGELD gewährt (ab 01.07.2012)
...meiner Meinung nach fast schon 2 Totschlagargumente, und ich hab alles schriftlich :). lg, A. T.

("SÖB sehr rufschädigend und zukunftshindernd!" -25.02.2012)

Antwort: "Die Leute in eine sozial niedrigere Stufe wie in die Armut zu drängen ist österreichische Arbeitsmarktpolitik!"
"Diese behördlichen Schweinereien haben wir "Sozial"-Minister Hundstorfer "SPÖ?" und ÖVP etc. zu verdanken!
Da Arbeitslose künstlich zu Feindbilder erklärt werden, mit denen bestimmte Personen, Berufsgruppen dadurch auch noch Millionen-Geschäfte machen, werden die teils auch rechtswidrigen wie menschenrechtsverletzenden Schweinereien von sämtlichen "Stellen/demokratischen Kontrollorganen" ignoriert!

Die Arbeitslosen müssen sich selbst wehren und gegen die widerlichen Schweinereien aufstehen bevor Katastrophen wie unterer Eintrag und Amokläufe zum Alltag werden!"

"Ja, nach einem 28 wöchigen DV wird wieder die Anwartschaft fürs Arbeitslosengeld erreicht! Zurückgerechnet wird 5 Jahre!
Deshalb kann es leicht sein, dass bei ihnen irgend etwas nicht in Ordnung ist!
Auch der Brief mit 2003 datiert gibt Rätsel auf!
Unbedingt kopieren und ev. gegen den "NEUEN"?" Bescheid eintauschen!
(Begleitperson mitnehmen)

Ich hätte ihnen auch geraten den Bemessungsbescheid beantragen EINGESCHRIEBEN und ev. Berufung dagegen einlegen!

Es werden zur Anrechnung auch DV mit niedrigerer Entlohnung herangezogen.
Ob Teilzeit dadurch niedriger Monatslohn oder Vollzeit mit niedrigeren Entlohnung?
Sobald sie dort arbeiten, war das ihre Entscheidung auch wenn es faschistoider Zwang war!
Aber es dürfte nur 5 Jahre zurück gerechnet werden!

Mit der Normalität der politisch-behördlichen Armutserzeugung und sozialen Schlechterstellung setzt sich auch der VA-Bericht auseinander!
"Volksanwaltschafts-Bericht 2011
- "VA. bestätigt "in-direkt" "SPÖ?"-Hundstorfers Arbeitsmarktpolitik ist gleich Sozial-, Lohndumping-politik!" "AMS ist Sozialdumper und Lohndumper" (1.05.12)

siehe auch
"SPÖ Kanzlerschaft löst den ersten Arbeitsmarkt auf" - zwingt Betroffene in die Armut (15.07.2009)

Anzeigen an die - Korruptionstaatsanwaltschaft 1030 Wien, Dampfschiffstrasse 4 - erstatten.

Schadensersatzklage:
Entstehen (ungerechter Weise) finanzielle Schäden, so Listen sie die auf, um sie dann einzuklagen!

Schmerzensgeldforderung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich! Mobbing durch das AMS / Schlechte Behandlung: (16.02.11)

Bei Klagen hilft ihnen ev. der Anwalt der Rechtsschutzversicherung! Setzen sie sich mit der Versicherung auseinander! (ohne Gewähr)

Ev. Besuchen sie AMSEL - dort gibts ev. Hilfe!
Warte auf Rückmeldung nach Erledigung / über Ausgang!

21.07.12 um 19.12 Uhr - von A. T. - " bald meinen normalen Bezug wieder haben"
Lieber Herr Moser,

vielen Dank schon mal für die Infos. Sieht so aus als könnte ich bald meinen normalen Bezug wieder haben, da Sommer 2006 ja schon 6 Jahre her ist :).

Ich halte Sie auf dem laufenden.
freundliche Grüße,
A. T.


20.07.12 um 19.17 Uhr - "Sohn soll Mutter erstochen haben"
"Streit um Arbeitslosigkeit und seinen Drogenkonsum
"


Sohn soll Mutter erstochen haben
Der Verdächtige hatte zwei Tage neben der Leiche verbracht.
Streit um seinen Drogenkonsum und seine Arbeitslosigkeit. (Kurier)

Sazburger Nachrichten:
Polizeiliche Ermittlungen: Wir wissen aber, dass der Mann mehrere Suizidversuche unternommen hat. Unter anderem soll er versucht haben sich mit einer Motorsäge den Kopf abzutrennen.

Anmerkung: "In einer humanistischen-sozialen, solidarischen Gesellschaft vermeiden wir diesen Wahnsinn!"
"Die Gefahr solcher Wahnsinns-Handlungen - wenn Personen ("künstlich ev. über gefälschte Statistiken") zum Feindbild erklärt werden, ihnen Menschenrechte entzogen werden, sie persönlich entwertet und einem behördlichen Psychoterror ausgesetzt werden - ist all-gegenwärtig"

Die derzeitige Politik der niedrigen emotionalen Intelligenz treibt Menschen in den Wahnsinn!" (20.07.12)

Im Zusammenhang weitere Links:
"Steyrer Amokschütze arbeitslos" - Als stellvertretendes Beispiel zunehmender individueller "Katastrophen"/"Verbrechen"/"Amokläufe" "etc."
"Was für mich erklärt, warum er keinen Respekt und Achtung mehr gegenüber der Gesellschaft aufbringen kann.... ... weiterlesen....... (24.03.12)

"Weiterer arbeitsloser Amokläufer!" - "Tödliches Feuergefecht mit der Cobra"
"Der Beschäftigungslose ........"
"Das AMS macht uns (die Gesellschaft) zum Mit-TäterIn!" (12.05.12)
unter selben Link:
"Mühlviertler Familientragödie - Mutter tötet ihr Kind und versuchte sich selbst zu töten" (12.05.12) und "Mutter ertränkt Tochter" (21.12.2011)


20.07.12 um 10.55 Uhr - Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung - "Solidaritätsbeitrag der Vermögenden"

"Tolle Idee zur Finanzierung der sozialen Sicherheit / Gerechtigkeit"
"Ein richtiger Schritt in die entkriminalisierte, psychisch gesunde, freundschaftliche Gesellschaft"


Finanzierung des Grundeinkommens

Finanzierung der Gerechtigkeit / der sozialen Sicherheit / eines Lebens in Würde für jeden Menschen!

Eine richtige und interessante Idee des
Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung
Vermögenden einen Solidaritätsbeitrag abverlangen, wie der dann auch immer heissen mag. Ev. "Zwangsanleihe oder ...........?"

Milliarden in Österreich

Doch wer wäre davon betroffen? Geht es nach dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), fallen darunter alle Vermögen über 250.000 Euro (bei Ehepaaren 500.000), die nicht in Unternehmensbeteiligungen stecken. Ganze zehn Prozent sollen dann in eine Anleihe umgewandelt werden. Dem deutschen Fiskus würde das laut DIW 230 Milliarden Euro bringen.

Für Österreich gibt es dazu noch keine Berechnungen. Es dürfte aber ein zweistelliger Milliardenbetrag sein. Denn allein das Geldvermögen hat im Vorjahr hierzulande 471 Milliarden Euro betragen. Abzüglich der privaten Schulden, Großteils Wohnbaukredite, bleiben noch 308 Milliarden Euro übrig. Die Staatsschulden summierten sich im Vergleich auf 217 Milliarden Euro.
Zwangsanleihen für Reiche: Kaltschnäuzige Enteignung oder Solidarbeitrag?
Hermann Sussitz, 16. Juli 2012, (Standard) (20.07.12)

Anmerkung: "Diese gute Idee ist noch zu präzisieren/genau zu definieren, aber dient der gerechten Verteilung!"
So erlangen wir Entkriminalisierung, psychische Gesundheit, eine freundschaftliche Stimmung / Sympathie anstatt Gehässigkeit, Neid, Boshaftigkeit, Mobbing etc. - "Das Paradies auf Erden"

Ein Gegenmittel zu den politischen Katastrophen der derzeitigen neoliberalen empathielosen, gierigen PolitikerInnen, die Gesetze, Systeme installierten mit Hilfe derer sie und ihr Klientel immer Reicher und Reicher werden!

Und dem "Mob" wird erklärt, dies geschehe nur durch Fleiss, Leistung und Anständigkeit!

Ein System der Ausbeutung - passiert über ungerechte Verteilung von unten nach oben -
"Ein Widerstand wird ("noch") über die proportionale Partizipation wie Lügen, Betrug/Statistikfälschung, "Propagandameldungen über Medien" verhindert!

Woraus bezieht die Idee ihre Legitimation

"Überwältigender Erfolg des AMS
"Schon ca. "2,5" Millionen Menschen in den NiedrigLohnSektor gedrängt" (12.01.12)

Sozialbericht / E-Mail an den Bundespräsidenten, Politik wie ca. 122 Medien!
"Wahnwitzige Umverteilung birgt enormen sozialen Sprengstoff in sich!"
ORF: 10 - 20% der BürgerInnen erhalten 75% am Einkommen?
Dies ermöglicht(e) ein AMS als Lohndumping-Instrument!
"10 % der BürgerInnen Österreichs besitzen 60% des Vermögens!" ?
(16.12.10)

Weitere Argumente auf Perverse Arbeitsmarktpolitik wie Kommentare

Ps.: Und natürlich käme es darauf an, für was das Geld ausgegeben werden würde und welche PolitikerInnen darüber bestimmen!
>Wir / ("Zukünftige Generationen") brauchen schleunigst "neue" soziale-humanistische Parteien und emotional intelligente Personen / Persönlichkeiten in der Politik!

21.07.12 - "Der "Aufschrei", gegen den Solidarbeitrag Vermögender,
von Fekter sagt viel aus. Handelt es sich dann ja nicht nur darum, dass diese "Herrschaften" etwas abgeben müssten! - Nein - sondern viel gewichtiger, würden sich Abhängigkeiten auflösen!
Heisst für Fekter / ÖVP, ihre faschistoide Politik die über Abhängigkeiten gewährleistet wird, gehört ab dann der Vergangenheit an! - Der Anfang vom Ende der ÖVP-Politik (u. a.) - Würden viele Menschen dann nicht mehr der menschenverachtenden, oft gesellschaftsschädigenden, menschenrechtsverletzenden Politik folgen! Die ja nur den Reichen, Wirtschaftstreibenden/Konzerne/Industriellen-Vereinigung/Eliten/ihrem Klientel dient, um untere soziale Schichten zu unterdrücken, überwachen und auszubeuten / "zu kriminalisieren"!"

>"Wohl-gemerkt auch nur dann, wenn geregelt ist, dass diese Gelder für die soziale Sicherheit verwendet werden! Und nicht für ev. neue Flieger ausgegeben werden!

Daher ist es für die Zukunft immens wichtig neue soziale-humanistische Parteien und Persönlichkeiten zu wählen!
Nur dann können die katastrophalen politischen Konsequenzen, wie z.Bsp. auch Amokläufe, für die sich die jetzige Politik verantwortlich zeichnet, vermieden werden!
LASST SIE UNS WÄHLEN - PARTEIEN GRÜNDEN - PARTEIGRÜNDUNGEN UNTERSTÜTZEN!

Es bricht eine neue Zeit an! Die von unten mitgestaltet werden muss!
- Erst dann wird sich was ändern!
Fangen wir gleich an die Welt zu verbessern, damit wir schneller fertig sind!"

("Es gibt keine faulen, sondern nur demotivierte, erkrankte Menschen!")

25.07.12 um 9.29 Uhr von L. H. - „Arm-Reich-Schere größer als gedacht“
Arm-Reich-Schere größer als gedacht(0rf.at)

Weltweit werden Vermögen in Höhe von 16,7 Billionen Euro in Steueroasen gebunkert (heise.de)

Anmerkung: Was für eine politische Vision stand / steht hinter diesem Ergebnis?
"Dafür treiben neoliberale asoziale Behörden und PolitikerInnen (in Österreich zur Zeit AMS, Un-Sozial-Minister Hundstorfer "SPÖ?"/ÖVP u.v.m. die eigenen StaatsbürgerInnen in den Niedriglohnsektor bzw. Armut? auch in die psychische Erkrankung wie Selbstmord. ("Suizid muss untersucht werden")

Unverantwortlicher gesellschaftszerstörender Wahnsinn!
Und Menschen in unschuldiger Not werden einige hundert Euro zum Existieren, oft auch rechtswidrig, gesperrt/entzogen und ihnen doch tatsächlich versicherten-gemeinschafts-schädigendes Verhalten vorgeworfen?"

Als Beispiel: ""Absichtlich in die Armut gehievt" " (20.07.12 )
"SoNed dokumentiert u.a. die menschenverachtenden auch menschenvernichtenden Methoden, die unsere PolitikerInnen/Parteien wie Behörden anwenden, um die neoliberale Politik der individuellen Gier (wie uns die Artikel von ORF / Heise näherbringen) zu gewährleisten!
Um Wenige irrsinnig reich zu machen werden um sehr viele mehr in die Armut / (Verzweiflung etc.) gedrängt/gezwungen!

Politik der Ausbeutung:
"Irgendwer muss denen doch ihren Reichtum erarbeiten" - Mit, Psychoterror unterstützter, Zwang - bei Existenzvernichtung - in den Niedriglohnsektor vermittelt/gedrängt, auf das Wenige den schwindelerregenden Profit/Gewinn daraus erzielen!"

>Psychoterror / persönliche Entwertung, Mobbing, (auch rechtswidrige) Bezugssperren, Missachtung von Ethik und Moral, Menschenrechtsverletzungen sind die behördlichen Verhaltensnormen die das "dumme" Volk zwingen, Wenige zu schwindelerregenden Reichtum zu verhelfen!
"Fabelhaft umgesetzt von A-Sozial-Minister und EX-Gewerkschaftschef? Hundstorfer "SPÖ?" ?"

Apropos Ausbeutung:
Zusammengefasst heisst diese SPÖ?/ÖVP Politik: Ausbeutung!
Sozialer Frieden? Bei der Erhöhung der Pensionsgrenze(n) werden Zusammenhänge ignoriert

Siehe "Hass" und Gewalt als Anmerkung unterm Misik
Wut, Zorn und "Hass" macht sich breit, da genau diese Leute (Abzocker) für eine Politik verantwortlich sind / (waren), die Vielen ein Existieren - in Würde - verunmöglich(t)en!

"Überwältigender Erfolg des AMS
"Schon ca. "2,5" Millionen Menschen in den NiedrigLohnSektor gedrängt" (12.01.12)

Sozialbericht / E-Mail an den Bundespräsidenten, Politik wie ca. 122 Medien!
"Wahnwitzige Umverteilung birgt enormen sozialen Sprengstoff in sich!"
ORF: 10 - 20% der BürgerInnen erhalten 75% am Einkommen?
Dies ermöglicht(e) ein AMS als Lohndumping-Instrument!
10% der ÖsterreicherInnen beitzen 60% des Vermögens - (16.12.10)

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer! (18.08.2009)

Eine Veränderung weg von diesem Wahnsinn braucht wahrscheinlich neue soziale-humanistische Parteien!
Daher ist es für die Zukunft immens wichtig neue soziale-humanistische Parteien und Persönlichkeiten zu wählen!
Nur dann können die katastrophalen politischen Konsequenzen, wie z.Bsp. auch Amokläufe, für die sich die jetzige Politik verantwortlich zeichnet, vermieden werden!
LASST SIE UNS WÄHLEN - PARTEIEN GRÜNDEN - PARTEIGRÜNDUNGEN UNTERSTÜTZEN!

25.07.12 um 18.56 - von L. H. - Befristete Invaliditätspension wird abgeschafft (ORF)
"Inkrafttreten soll das Gesetz mit 1. Jänner 2014" (24.07.12)
Dazu:
"Der befristete Schutz vor Hundstorfers Mobbingbehörde/Lohndumpingbehörde ist weg!"
unter:
"I-Pensionsantrag um erstmal vor dem AMS Ruhe zu haben geht nach dem Sparpaket offenbar nicht mehr" (15.02.2012)

"Pensionsvorschuss ist praktisch Geschichte!" / Angriff auf die Schwächsten!(11.02.12)
+ BERUFUNG gegen PV Ablehnung
"Was das für ein Unterschied ist, wenn die Gutachter unter gerichtlichem Eid stehen." (12.02.2012)


20.07.12 um 10.50 Uhr - von Peter - "Wissenschaftsrubrik auf meinem Blog"
"Dokumentation von Herrschaft über Kinder und Erwachsene"


Lieber Christian!

Habe eine neue Wissenschaftsrubrik auf meinem Blog veröffentlicht:

http://ruzsicska.blogspot.co.at/p/wissenschaftliche-aufarbeitung.html

Alles Gute und viel Kraft:
Peter (15.07.12)


19.07.12 um 19.30 Uhr - von N. - "Scheinbar als Rache vom AMS mit völlig unbrauchbaren Jobvorschlägen bombardiert"


Sehr geehrter Herr Moser,

nachdem ich einen Deppenkurs bei Job TransFair abgelehnt habe, werde ich - scheinbar als Rache - vom AMS mit völlig unbrauchbaren Jobvorschlägen bombardiert.

Die Voraussetzungen wie eine kaufmännische Lehre oder nachweisliche Erfahrungen in der Kundenakquirierung bringe ich als Jurist gar nicht mit.

Sogesehen wäre ein Bewerbungsverfahren für beide Seiten vergeudete Zeit.

Wie verhält man sich da am besten?

Danke für diese super Plattform
Gruß N.

Antwort:
Beim Vorstellungsgespräch ihre Qualifikation(en) nicht verheimlichen!
Tipp von G.: -
"Bewerbungs-Muster zum Schutz vor Dequalifikation"
"Sämtliche Qualifikationen in Bewerbung für (z.Bsp.) "Abwäscherstelle" angeben - kann vor Dequalifizierung schützen" (16.10.11)
"Viele Firmen z.Bsp. im Niedriglohnsektor wollen keine kritischen Geister - die sich ev. auch auskennen / Wissen besitzen." (ohne Gewähr)
- da es nach ca. 3 Monaten keinen Berufsschutz mehr gibt.
(Zumutbarkeitsbestimmungen)


19.07.12 um 19.28 Uhr - von N. - "Vorstellungstermin in Deutschland"


Ich habe ende Juli 2012 einen Vorstellungstermin in Deutschland. Heute hörte ich, dass mir das AMS die Bezüge streicht wenn ich diesen Vorstellungstermin wahr nehme!
Kann mir jemend mehr darüber sagen?

Antwort:
Geben sie rechtzeitig bescheid - Wenn es sich um ein Vorstellungsgespräch handelt - läuft der Versicherungsschutz weiter! Ev. Im Betreuungsplan aufnehmen lassen! Wenn es Probleme gibt zum Vorgesetzten gehen - Wenn möglich Begleitperson mitnehmen!
Es ist auch ein 3 monatiger Auslandsaufenthalt möglich, wenn es sich um Arbeitssuche handelt und Bewerbungen nachgewiesen werden!
Bewerbungen von Firmen bestätigen lassen und dem AMS vorlegen! Vorher mit dem AMS abklären!



Zum Eintrag

<<<< - 221 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich