> home > Forum & Gästebuch > Seite 205

 
 
 

<<<< - 205 - >>>>

Zum Eintrag


16.03.2012 um 15.34 Uhr - von Dr. Pochieser - "Langersehntes, erstes Judikat des VwGH zur Bedenklichkeit einer Konkurrenzklausel"


Nunmehr liegt ein langersehntes, erstes Judikat des VwGH zur Bedenklichkeit einer Konkurrenzklausel in den Dienstverträgen eines bei den Arbeitslosen mittlerweile berühmten sogenannten sozialökonomischen Betriebes (Itworks) vor:

VwGH zur Bedenklichkeit einer Konkurrenzklausel

Empfehlungen an Betroffene dieses "DV" / von SÖB:
häufig werden von Betroffenen Dienstverträge von vorneherein abgelehnt und ist der Inhalt des Dienstvertrages nicht dokumentiert. Ich kann daher nur empfehlen, den häufig auf dem Datenstick "übergebenen" Dienstvertrag von sozialökonomischen Betrieben dingfest zu machen (anderweitig abzuspeichern) oder sich eine Fotokopie davon geben zu lassen, damit ich, wenn ich eine derartige Angelegenheit übernehme, eine konkrete Prüfung, ob angebotene Verträge zwingendem Arbeitsrecht entsprechen oder nicht, durchführen kann und sich unbedingt den Dienstvertrag, insbesondere im Hinblick auf die Konkurrenzklausel, (nach Möglichkeit vor Zeugen, die mit Vor und Zuname und Adresse dokumentiert sein sollten – ich muss bedauerlicherweise in vielen Verfahren einen Beweisnotstand feststellen, weil die anderen Kursteilnehmer nicht feststellbar sind) erklären lassen.

Rechtsanwalt Dr. Pochieser


Ps.: 15.03.12 - Weitere neue VwGH Erkenntnisse zur Gesundheitsstrasse liegen auch vor!


16.03.2012 um 12.25 Uhr - von Ri*. - "MIndestsicherung: Beinahe jeden Monat von der Krankenversicherung abgemeldet"


Mein Gatte erhält Mindestsicherung. Hin und wieder vergisst er einen Termin bei AMS und erhält dann eine Bezugssperre. Zudem wird er beinahe jeden Monat von der Krankenversicherung abgemeldet. Ich bin Schweizerin und kenne das Gesetz nicht. Ist das Rechtens, dass er von der KK abgemeldet wird? Gilt nicht gesetzliche Versicherungspflicht? Darf ihm die Mindestsicherung gesperrt werden? Und - bin ich als Ehefrau verpflichtet, meine Einnahmen aus meiner Selbständigkeit dem AMS vorzulegen, bzw. dürfen die das anrechnen? Vielen Dank.

Antwort: "Widerrechtliche KK / Versicherungs Abmeldung?"
"Vorsicht: Das Österreich ist nicht so sozial, wie die geschniegelten, geschneutzten in Krawatten gehüllten PolitikerInnen der Öffentlichkeit über Propaganda-Medien weis machen (wollen).
Vielmehr ist es oft eine unfassbare Schande was sich hier im "Hundstorfer "SPÖ?" Ressort "SOZIAL?" abspielt!

Bei uns gibt es traurigerweise Menschen die nicht versichert sind.
Ihr Gatte aber darf nicht von der KK / Versicherung abgemeldet werden, da es auch bei einer Bezugssperre eine Schutzfrist gibt!
(Übrigens:? - In der Mindestsicherung sollte es nur eine teilweisige Kürzung von, mit der Zeit, bis zu 50% geben?)
Personen sind im AlVG - das bei der Mindestsicherung angewendet wird - trotz Sperre weiter versichert!

Widerrechtliche KK-Abmeldung

Rechtswidrige Abmeldung von der Krankenversicherung!

Auch darf dieses Amt nicht jeden Monat die Bezüge einstellen!
Jeden Monat erst nachträglich versichert. Muster-Brief für Einspruch

In der MIndestsicherung kann ich leider schon gar keine Gewähr übernehmen, da die grosskotzige Ankündigung von Minister Hundstorfer, dass es sich bei der MIndestsicherung um einen Meilenstein in der Sozialpolitik handelt, weil der Regress abgeschafft wurde und es österreichweit eine einheitliche Vorgehensweise gibt, bla bla bla, nur ein Geschwafel war.
In Wirklichkeit handelt es sich nach wie vor um Willkür und Landes-, sogar Regional-Entscheide - mit Regress!
Und es bei der Umsetzung der Mindestsicherung in dem einen oder anderen Bundes-Land auch zu Rechtswidrigkeiten kommt - wie auch der Sprecher der Armutskonferenz im ORF verlautbarte.

Dewegen nichts gefallen lassen und unbedingt mit schriftlichen Eingaben, Einsprüchen und Beschwerden wehren.

Ihr Mann müsste an die ca. 550 Euro bekommen, weil ihm der Rest auf ca. 750 Euro abgezogen wird, da er mit ihnen zusammen lebt! Die ca. 550 Euro müsste er aber bekommen!" (OHNE GEWÄHR)


16.03.2012 um 9.05 Uhr - von P. - "Hartz4 und was das für uns in Ö bedeutet"

Ralph Boes kämpft für die Menschenrechte und Menschenwürde aller!

"Die Würde des Menschen ist unantastbar!"


Lieber Christian!, Lieber Stephan!

Ich empfehle folgendes Video und folgenden Link,
das ist auf alle Fälle wahrhaftig erhellend:

http://grundrechte-brandbrief.de/

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=hc-banXWUs4

Und wahrhaftig die allerbesten Wünsche: P (15.03.12)

Auszug aus dem Grundrechte-Brandbrief

>
Menschen mit Arbeit zu beschäftigen, die sinnlos ist, setzt die Menschenwürde außer Kraft – und sie zu bedrohen mit Hunger und mit Obdachlosigkeit, wenn sie dem Zwang zum Unsinn nicht Folge leisten, erst recht.

Scharf formuliert, haben wir in Hartz IV (*) das erste Sklavenheer der Weltgeschichte, welches gezwungen ist, sinnlose Arbeit zu leisten. [3] Und in den Sanktionierungen mit Hunger und Obdachlosigkeit haben wir ein Zuchtmittel, welches jede noch so berechtigt erscheinende Hilfsmaßnahme des Staates zum existenzbedrohenden Zwangsmittel macht.<

>Eine Gesellschaft, die nur auf Erwerbsarbeit setzt, schaufelt sich ihr eigenes Grab, weil sie die wesentlich ursprünglicheren und bedeutenderen (!) seelischen und geistigen Antriebe zur Arbeit missachtet und schon das Denken der Mutter über die Erziehung ihrer Kinder, nicht weniger die Arbeit eines Menschen, der in Liebe einen hilfsbedürftigen Freund oder Angehörigen pflegt, noch unter das Produzieren und Verkaufen von Klopapier und Gummibärchen stellt!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Deutschland weiter einen Weg verfolgen will, der die so mühsam errungenen Menschenrechte außer Kraft setzt und Ängste vor Sanktionen, unwürdiger Arbeit und sozialstaatlicher Totalüberwachung zum Alltag von abermillionen Menschen macht.<

>Es wird darum gehen, ob der Mensch in Deutschland ein bedingungsloses Existenzrecht hat, oder ob er sich ein menschenwürdiges Leben erst verdienen und dafür Zwangsgehorsam, Zwangsarbeit oder unwürdige Niedrigstlohnarbeiten leisten muss. Weiter wird es darum gehen, ob der Staat bestimmen darf, was Sinn im Leben eines einzelnen Bürgers macht, oder ob das Urteil darüber nicht jedem Einzelnen selbst zu überlassen ist, weil anders das Selbstbestimmungsrecht nicht gewährleistet werden kann.<

Anmerkung: "Im "Grossen und Ganzen" haben Deutschland und Österreich eine "sehr ähnliche / idente" menschenwürde-raubende ("aktive?") Arbeitsmarktpolitik!"
"Ralph Boes versucht einen Präzedenzfall zu schaffen, um neoliberalen (europäischen) Gesellschaften,
die Menschen entwerten ihnen die Würde rauben um sie "Wenigen", bei existenz-vernichtenden Sanktionen, als "Sklaven"/"Eigentum" zur Verfügung zu stellen,
zur "Rückkehr" in menschenrechts-achtenden auf Gerechtigkeit und Selbstbestimmung rücksichtnehmenden Gemeinschaften zu drängen!

Auf das für den/die einzelnen Menschen die Möglichkeit geschaffen wird, ihr Leben mit ("individuellen") Sinn auszustatten!"

Nochmal: Video vom 17.02.2012 HARTZ4 ZIVILER UNGEHORSAM MIT RALPH BOES unbedingt ansehen / anhören!
"Wenn man in so einer Welt lebt, kann man nicht sagen, das ist geil ich mach mit.
"Wenn man gesund ist muss man verweigern!"

"Eingliederungsvereinbarung": "Klagen wegen Folter einbringen! Da Hunger und Obdachlosigkeit als Sanktion im Raum stehen!"

>Wir sind nicht Kunden! Wir sind Bürger die Grundrechte besitzen - die wir wieder einfordern müssen - Bürger können mitbestimmen!

17.03.2012 um 11.39 Uhr - von L. H. - Hoher Preis für Flexibilisierung
Atypisch Beschäftigte halten weniger von Demokratie als Festangestellte
In einer Umfrage wird der Preis für diese Flexibilisierung deutlich
Rudolf Stumberger 12.03.2012 - Heise.de (12.03.2012)

Anmerkung: Darum braucht es die Bildung (Bewusstseinsbildung) der Bevölkerung, weil diese Erkenntnis gerade den Verantwortlichen völlig egal ist!
Genauer: Wäre diese Arbeitsmarktpolitik in einer "Demokratie" gar nicht möglich!
Diese Arbeitsmarktpolitik der Menschenrechtsverletzung, der Rechtswidrigkeiten, der Sittenwidrigkeiten braucht den Totalitarismus / "Faschismus" / Wirtschaftsfaschismus bzw. ist nur im Totalitarismus / "Faschismus" / Wirtschaftsfaschismus möglich!

Zudem handelt es sich bei dieser Feststellung / Umfrage-Ergebnis um eine Fehlinterpretation - "bez. der Aussage?"!
"Atypisch Beschäftigte halten weniger von Demokratie als Festangestellte"
Atypisch Beschäftigte halten nicht weniger von der Demokratie als Festangestellte, sondern wissen / spüren / erfahren, dass wir in keiner Demokratie leben! - M. M. nach!

Unbedingt braucht es Bewusstseinsbildung, damit automatisch verbunden die Steigerung der Courage des Einzelnen, des Volkes, um die egoistische politische Gestaltung der "Selbstbereicherer-Gruppierung" Einhalt zu gebieten. Widerstand zu leisten um den Weg der gesellschaftlichen Zerstörung zu verlassen!
Ist die Voraussetzung, um eine gesunde, umweltfreundliche, emotional intelligente Politik zu gewährleisten!

28.06.2012 um 18.43 Uhr - von Peter - Aktueller Vortrag
Hier ein aktueller Vortrag von Ralph Boes (youtube) (sehr informativ!!!):
Alle Gute: Peter (25.06.12)

27.10.12 um 11.54 Uhr - von D. A. - "Nun scharfe Sanktionen ausgesprochen"
"Sanktionshungern"
Liebe Unterstützer/innen des Brandbriefes,

nachdem Ralph Boes mit seinem Brandbrief das Jobcenter herausgefordert hat und lange ignoriert wurde, sind nun scharfe Sanktionen ausgesprochen worden. Das heißt, nur noch 37,40 Euro statt 374,00 Euro zum Leben ab November.
Dies wird zu Hunger führen, der öffentlich gemacht werden soll.
Seine Stellungnahme lesen Sie hier --> (buergerinitiative-grundeinkommen.de)

Mit herzlichen Grüßen, D. A. (26.10.12)

25.11.12 um 19.22 Uhr - von P. - "Bewusste staatliche Rechtsverletzung?"
Der Überhammer! - Bitte heftigst weiterverteilen!!!!:
Ralph Boes auf Wake News 2012-11-22: (Youtube)

16.07.13 um 14.46 Uhr von P. R. - "Empfehlenswerte Sendung/Interview mit Ralph Boes"
"Ein Kämpfer für Gerechtigkeit und Menschenrechte - der sich für die Rechte der unterdrückten unteren sozialen Schicht einsetzt"

Liebe Mitmenschen!
Zur Information (sehr wichtig!), bitte allerheftigst weiterverbreiten:
Ralph Boes am 14. Juli 2013 zu Gast beim BGE-Papst
Alles Gute im Namen der unantastbaren Menschenwürde:
P. R.

Anmerkung: "Verbrecherisches System"
Ralph Boes findet die richtigen Worte zu Hartz 4 und den Job-center (MitarbeiterInnen) in der BRD - toll!

21.07.13 um 13.26 Uhr von P. R. - Hartz-IV-Sanktionen verfassungswidrig? Streitgespräch 25.6.2013 . (YouTube)


15.03.2012 um 12.51 Uhr - von T. K*. - "Bin eine verzweifelte Mutter da ich teilweise zusehen muss wie das AMS meine Tochter schematisch, psychisch kaputt macht!"


Hallo Hr. Moser, bin eine verzweifelte Mutter da ich teilweise zusehen muss wie das AMS meine Tochter schematisch, psychisch kaputt macht! Meine Tochter hatte sich bereits mit ihnen schon in Verbindung gesetzt wegen dieser angedrohten Bezugssperre ( noch nicht ausgestanden da sie bis jetzt darüber nur mündlich informiert wurde) aber das ist noch das kleinste übel....
Da ich meiner Tochter in der Angelegenheit natürlich zur Seite stehe und sie auch tatkräftig unterstütze , was den AMS DAMEN nun so gar nicht recht ist das ich meiner Tochter helfe, hat das AMS jetzt schon den nächsten Agriff auf meine Tochter gestartet.
Kurze Erkärung: Meine Tochter hatte sich letztes Jahr dazu entschieden in W. zu Leben und auch dort eine Arbeit zu suchen und um auch nicht ständig zw. ihrem Heimatort (Bez. L.) und W. hin und herpendel zu müssen( auch Kostenfrage) ist sie vorübergehend bei ihrem Freund ( der auch noch bei seinen Eltern wohnt) eingezogen (hat dort auch Nebenwohnsitz gemeldet).
Das AMS wusste darüber von Anfang an Bescheid über Wohnverhältnis und Freund, gab auch keine Probleme... bis jetzt natürlich!!! Jetz wird alles abgestritten und sie müssen nun die Wohnverhältnisse meiner Tochter klären!!!
Nun droht auch eine Partnerschaftsanrechnung mit event. Rückzahlungsaufforderungen da ihr nun wahrscheinlich unterstellt werden wird das sie eine Lebensgemeinschaft habe und diese nicht angegeben hat!! obwohl meine Tochter ihren Freund nie verleugnet hat.
Muss dazu noch sagen, das der Freund meiner Tochter leider auch seit etwa einem Monat wegen Konkurs seiner Firma beim AMS gemeldet ist. Da wurde er auch gefragt ob er eine Freundin hätte was er natürlich auch nicht verneinte, worauf ihm sein Bertreuer bei der Antragstellung dann aber sofort sagte, das er eine Lebensgemeinschaft habe und das angeben müsse. Wurde auch auf seiner Antragstellung angekreuzt..Wollte dies aber richtig stellen das er keine Lebensgemeinschaft habe..vergebens!!
Nun käpfen wir jetzt auch gegen eine Partnerschaftanrechnung und um die festellung das keine Lebensgemeinschaft besteht...
Ich weis nun gar nicht wo ich Anfangen soll..meine Tochter hat bereits eine eigene Stellungnahme verfasst und nochmals ihre Wohnsituation erklärt und auch darin angemerkt, das es keine finanziellen Verbindlichkeiten zwischen den Eltern /Freund gibt... sowie auch keine gemeinsamen Haushaltskassen, Konten oder sonstiges- ( keine gemeinsamen Anschaffungen,
keine gegenseitigen Unterhaltsverpflichtungen, keine gemeinsamen Lebenshaltungskosten) u.u.u Ich hoffe das dies ein kleiner Schritt ist der hilft!
Lieber Hr. Moser hätten sie vielleicht einen Rat für mich wie wir weiter vorgehen können, sollen. Was tun?
Meiner Tochter geht es mittlerweilen gesundheitlich und auch psychisch schon sehr schlecht. Zum Glück hat sie eine Arbeit in Aussicht und kann hoffentlich vom AMS so schnell wie möglich weg. Kann da nicht zusehen..
Bitte sie um Hilfe.. Danke L.G (14.03.12)

Antwort: Grenzenlose Schamlosigkeit der Hundstorfer-("SPÖ?") Behörde "AMS"!
Toll, ja stehen sie ihrer Tochter weiter zur Seite!
Sollte die Partnerschaft angerechnet werden, so ist dies rechtswidrig!

Sollte niemanden ein Unterhalt zustehen und ein Solcher vom PartnerIn nicht freiwillig geleistet werden so ist die Anrechnung des Partnerschafts-Einkommen rechtswidrig!
Dann handelt es sich nämlich um eine Wohngemeinschaft - und keine "Lebensgemeinschaft" - dann steht beiden die Notstandshilfe zu!

Bescheid der Anrechnung verlangen und Berufung einlegen!
"Muster für Einspruch gegen rechtswidriger Anrechnung des Partnereinkommens"(10.02.10)

(Muster) Antrag auf Feststellungsbescheid - über rechtswidrige Partnerschafts-Einkommen-Anrechnung (10.04.10)

Ev. sollten beide mit einer Begleitperson zur BeraterIn gehen und die Lebensgemeinschaft zurück nehmen, da das AMS nicht differenziert, was es tun müsste! Bei Problemen zum Vorgesetzten/Geschäftsstellenleiter vorsprechen! - Mit Begleitperson/Zeugen!

Eine Möglichkeit wäre ev. - so wie die Grünen raten - dass ihre Tochter den Nebenwohnsitz wieder abmeldet und ev. eine erneute Wohngemeinschaft nicht mehr dem AMS meldet! Gilt auch für den Freund!

"Grünen Tipp: Beim AMS "die Lebensgemeinschaft" nicht angeben, sofern keine Unterhaltspflicht besteht - und ein Unterhalt auch nicht freiwillig geleistet wird!" (21.12.10)

Weitere Links unter Politik erzeugt Armut und "fördert/zwingt zu Single-Haushalte / gegen Familienbildung"!

Ps.: Sollte der Bezug tatsächlich gesperrt worden sein, so schnellstens einen schriftlichen Bescheid verlangen und den dann sofort berufen!
Da das AMS äusserst unseriös ist und dem AMS nicht zu trauen ist.
Bescheid ev. schriftlich (eingeschrieben) verlangen oder mit Zeuge vom Geschäftsstellenleiter. Ev. Gehen sie mit ihrer Tochter hin! (ohne Gewähr)

15.03.2012 um 14.59 Uhr - von T. K*. - Wie skrupellosen Machenschaften meine Tochter und auch viele andere Betroffene psychisch, gesundheitlich und auch finanziell kaputt machen
Hallo Hr. Moser vielen lieben Dank für die vielen hilfreichen Tipps.. meine
Tochter ist erst 19 Jahre jung und steht noch ganz am Anfang ihres Lebens
und da kann ich dabei doch nicht einfach zusehen wie solche skrupellosen
Machenschaften meine Tochter und auch viele andere Betroffene psychisch,
gesundheitlich und auch finanziell kaputt machen.
Lieber Hr. Moser eine Frage hätte ich noch: Wenn sie den Nebenwohnsitz in
W. abmeldet und der Hauptwohnsitz im Bez. L. (bei mir) bleibt ,
könnte sie sich dennoch beim AMS W. arbeitslos melden? ..da ich gelesen
habe das man sich bei dem AMS wo auch Hauptwohnsitz ist melden muss .....

Antwort:
Ja, je nach dem bei welchen Bezirk ihre Tochter gemeldet ist - zu dessen AMS muss sie!

("Wohngemeinschaft nun doch zur Kenntnis genommen." - 21.03.12)


13.03.2012 um 18.51 Uhr - von G. Z. - "Mein Sohn ist im Itworks und wird Quasi genötig einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben"

"Es kann doch nicht sein das man sich in einer Demokratie in ein "Arbeitslager" zwingen lassen muss"


Guten Tag Herr Moser !

Ich habe folgendes Problem, mein Sohn ist im Itworks und dort werden die Leute Quasi genötig einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben . Die Leute wehren sich und diskutieren darüber und wollen nicht unterschrieben jedoch werden sie bedroht mit Geldsperre für 6 Wochen. Im endefekt Unterschreiben die Leute aus Existenzangst. Meinen Sohn droht in kürze das selbe schicksal und ich lasse ihm ungern hinein laufen ins Arbeitslager. Würde es was bringen wenn er es auf Handy aufnimmt wie es dort zu geht und würde es was bringen wenn ich mit ihm mit gehe und present dort bin als Vater oder ist es nicht erlaubt einfach dort hin zu gehen zu zweit? Es ist dort katastrophal es gibt dort nicht genügent Pcs für die Leute und sie müssen sich frei beschäftigen. Die zustände dort sind nicht normal . Was bitte kann mein Sohn tun ? Es kann doch nicht sein das man sich in einer Demokratie in ein Arbeitslager zwingen lassen muss und man dort gedrängt wird den Vertrag zu unterschreiben ohne den Vertrag zu prüfen usw.? Mein Sohn würde wie es dort zu geht gerne aufnehmen auf der Handycam und den Medien zu spielen ,deshalb meine Frage darf er das tun bzw. was kann er tun das dies Schweinerein in den Medien präsent werden und sich mal aufhören? Kann man eine Anzeige wegen Nötigung machen würde das gehen?

Mfg. G. z.

Antwort: "In einer Demokratie müsste man sich in kein "Arbeitslager" zwingen lassen! Nur, wir leben in keiner Demokratie!"
Ja ich weiss, Hundstorfers faschistische Arbeitsmarktpolitik ist zum durchdrehen! - Und UNFASSBAR alle schauen zu!
Eine Arbeitsmarktpolitik die Betroffene entrechtet und den "politischen Freundchen" Millionen-Geschäfte ermöglicht! Zwangs-Schmarotzer-Betriebe, die im übrigen den ersten Arbeitsmarkt zerstören und die Menschen über neue Bemessungsgrundlage auch in die Armut drängen!

Es wäre auf alle Fälle eine gute Idee eine Dokumentation mit was auch immer zu drehen und den Medien zuzuspielen. Auch wenn diese Aufnahmen nicht fürs Gericht verwendet werden dürfen. Es braucht solche Engagements um diese Schweinereien aufzudecken und ev. abzustellen.

Es müssten arbeitnehmerrechtliche Bestimmungen verletzt werden, das hebt diese "Zwangs"-Arbeit als zumutbares DV auf. Und zugleich wird der Tatbestand der Nötigung erfüllt!

Wobei es ev. eine rechtliche Diskussion braucht, ob nicht auch Nötigung vorliegt, wenn man unter Existenzsicherungsverlust-Drohung in ein "bestimmtes niedrigst entlohntes" "zumutbares" Arbeitsverhältnis gedrängt wird.
Geht man zusätzlich davon aus, dass es solche Betriebe/Vereine gibt die keine Gewerbebwilligung haben. (Wie können diese zumutbar sein?)
Meiner Meinung nach ist es auch Nötigung!
Hundstorfers Arbeitsmarktpolitik / AMS hat nichts mit Demokratie zu tun!
Drum müssen wir auch gegen diese faschistischen Schweinereien Aufstehen!

Das war grundsätzlich, und konkret sollen sich die Betroffenen zusammentun sich gegenseitig den Zeugen abgeben und eine Nötigungs-Anzeige bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft einbringen!
(Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Dampfschiffstraße 4 1030 Wien)

Denn die Vermittlung - mit Sperrdrohung - müsste vom AMS kommen um die Versicherungsleistung sperren zu können!
Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt! (21.07.09)

Ich betone aber auch hier OHNE GEWÄHR - nicht zuletzt weil es in der letzten Zeit bedenkliche VwGH-Erkenntnisse gegeben hat!

(29.01.2012 um 10.59 Uhr - Rechtsanwalt Dr. Pochieser - "Oberflächliche und bedenkliche Judikatur des VwGH"
"§ 10-AlVG-Sperren: Judikatur des VwGH wird bedenklich; geht der VwGH vor der Propaganda gegen Arbeitslose auf die Knie?")


Es braucht aber den Mut und den Kampf der Betroffenen um dem AMS Anstand, Ethik, Moral und Demokratie beizubringen!

Im Kampf gegen die Deppenkurse / Zwangsmassnahmen wären Infos wie beispielsweise nicht ausreichend vorhandene Bildschirmarbeitsplätze wertvoll -
Dazu ruft Dr. Pochieser auf!
("Achtung die AlVG-Novelle hat mit 01.01.2008 eine nicht unbeträchtlichen Änderung für das Verwaltungsverfahren gebracht"
"Wertvoll wären Informationen über die Abläufe der mittlerweile als "Deppenkurse" bezeichneten Maßnahmen und sonstige Unzulänglichkeiten (wie beispielsweise nicht ausreichend vorhandene Bildschirmarbeitsplätze bzw. nicht funktionierenden Computer)" 29.02.2012 von Dr. Pochieser -)

Und ihr Sohn soll die Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!
>Unterzeichnen sie den Vertrag nicht sonden schreiben folgendes statt
der Unterschrift!
In Hinblick auf den auf mich ausgeübten Druck, der in der Ankündigung,
das Arbeitslosengeld/Notstandshilfe als existenzerhaltendes Grundgehalt
zu streichen, besteht, leiste ich, ohne den vorliegenden Inhalt in Frage
stellen zu können, keine Unterschrift.
Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern!<

Weiteren Links folgen! zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

Ja, unterstützen sie ihren Sohn bei sämtlichen Schritten des Widerstands! So gut wie es geht!
Wir leben in letzter Konsequenz (je nach sozialer Schicht der man angehört) in einem faschistischen/totalitären Staat! Es lohnt sich dagegen anzukämpfen, denn es betrifft trotzdem alle!

*Keine "Demokratie"?: Es wird Zeit Demokratie genau zu definieren! Sichwort: Schein en!
Ebenso: Faschismus! Ist unsere Demokratie in Wirklichkeit ein Post-Faschismus? Genannt: "Repräsentative Demokratie?"

14.03.12 - Anm.: "Arbeitslager"-Interpretation - stützt sich hier auf den ignorierten Unterschied, der zwischen Freiwilligkeit und Zwang besteht!
"Arbeitslager" - Habe ich unter Anführungszeichen gesetzt, da ein Vergleich der SÖB Zwangs-massnahmen-arbeit mit dem aus der Geschichte bekannten Arbeitslager, "in denen auch (durch Arbeit) der Tod von Menschen billigend in Kauf genommen wurde", nicht zulässig ist!
Ich habe aber trotzdem diese Bezeichnung belassen, weil sich verständlicherweise der Frust und Zorn darin widerspiegelt, der einem hochkommt, wenn man sein Kind (ev. auch sich selbst) der Geschäftemacherei, Ausbeutung, Armut wie sozialen Schlechterstellung ausgeliefert sieht!
Besonders schlimm weil behördlich eingeleitet und obendrein mit einer heuchlerischen verlogenen sozialen Argumentation versehen!


13.03.2012 - "Drei Akademiestudierende vor Gericht im Zusammenhang mit angezündeten Mistkübeln vor einem AMS. !"


Es ist sehr wichtig, jetzt zu zeigen, dass dieser Prozess große Aufmerksamkeit auf sich zieht, und nicht einfach irgendwo in Hinterzimmern geführt werden kann. Deswegen sind alle eingeladen, sich die Verhandlung anzusehen: mehr Termin!

Anm.: (Mistkübel)-"Brandanschlag auf / (vor) Wiener AMS" (25.07.10)

14.03.12 um 12.36 Uhr - Gutachten und neue Zeugen beantragt
Prozess gegen vier Aktivisten wurde vertagt - Verteidigerin: Nächster Termin "wahrscheinlich nicht vor Juli"

Auszug: Livebericht | 13. März 2012 13:39 - Maria Sterkl derStandard.at

Vertreter des AMS, Redergasse Herr S.
10:52 Verteidigung: "Wie oft kommt es zu Sachbeschädigungen beim AMS?" - "Öfters. Fünf bis sieben Mal im Jahr. Seit 2006 hatten wir 35 Einbrüche mit Sachbeschädigungen."

10:52 "Beschmierungen sind laufend da. Wir lassen das reinigen. Täter sind nie gefunden worden, soweit ich weiß."


13.03.2012 um 8.37 Uhr - von C. S. - "Strafanzeige gegen AMS + BetreuerIn ans Innenministerium / BAK Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung!"


Sehr geehrte Damen und Herren

Hiermit stelle ich Strafanzeige gegen meine Betreuerin und die Verantwortlichen des AMS Kn. wegen Missbrauch der Amtsgewalt laut § 302 StGB!

Das AMS Kn. hat mir rechtswiedrig das Partnerschaftseinkommen nach einem Umzug in einen anderen Bezirk angerechnet und haltet mir meinen, mir zustehenden Notstandshilfebezug zur gänze vor, obwohl dies beim AMS B. an der M. (vorheriger Bezirk) schon bewiesen wurde das es sich um eine Wohngemeinschaft handelt!

Zur Vorgeschichte:

Im Jahr 2011 im Juli haben ich und eine gute Freundin eine Wg gegründet.
Zu dieser Zeit haben wir noch in K. gewohnt wo das AMS B. an der M. zuständig war. Es wurde dem AMS B. an der M. schon Mehrfach bewiesen das diese eine Wohngemeinschaft und keine Wirtschaftsgemeinschaft ist!

Jetzt wo wir umgezogen sind in eine größere Wohnung und in einen anderen Bezirk (Kn.) gibt es auf einmal nur Probleme!

Ich habe eine Einladung zur neuerlichen Niederschrift bekommen, die ich auch gemacht habe!

Nach dieser Niederschrift habe ich auch eine Mitteilung bekommen das mir das Notstandhilfe Geld um 4,50 Euro täglich gekürzt wird.

Ich bin derzeit in der BBRZ Reha und absolviere meine Ausbildung zum Sachbearbeiter Logistik und bekomme jetzt trotz Q-Bonus 60 Euro weniger Geld als ich vor der Ausbildung Notstandhilfe bezogen habe!
Sollte sich hier nichts ändern kann ich diese Ausbildung abbrechen da ich sie mir mit diesen geringen Einkommen nicht mehr leisten!

Sollten Sie Unterlagen benötigen bitte ich Sie mich unter dieser E Mail Adresse oder unter **** ** ** ** ** zu kontaktieren.

Mit bitte um dringliche Hilfe!

C. S. SV.NR.: **** ** ** **

Mit freundlichen Grüßen
S. C. (12.03.12)

(Strafanzeige ans Innenministerium / BAK Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung sowie an mehreren Adressen unter CC.)


13.03.2012 um 8.37 Uhr - von K. P. - "Beschwerden, Anzeigen, Klagen gegen das AMS und MitarbeiterInnen nicht umsonst"

"Steter Tropfen höhlt den Stein"

"Mikl-Leitner will "unmodernes" AMS generalüberholen
" Krone.at


Sehr interessanter Artikel in der Krone. Die INNENMINISTERIN meldet sich zu Wort! Und WIE RECHT SIE HAT! Gratuliere Frau Mikl-Leitner, Sie als Innenministerin haben endlich einen Teil des Problems mit dem AMS erkannt! Ob sie schon genug hat von den vielen Anzeigen bei der Polizei und beim Bundesamt für Korruptionsbekämpfung? Ja, steter Tropfen höhlt den Stein........Mit seinen Blödheiten hat diese Zwangsagentur für Sklavenarbeit und Deppenkurse (genannt AMS) bei mir sowieso noch nie was erreicht......Das AMS hat mich nur Langzeitarbeitslos gemacht.......

"Mikl-Leitner will "unmodernes" AMS generalüberholen" Krone.at

Antwort: "Ein Erfolg der viel Geduld und Mut braucht!"
"Natürlich bekommen wir keine Anerkennung, noch werden sich die Arbeitsmarktpolitik-Verantwortlichen ihre inkompetente versichertengemeinschafts-schädigende Umsetzung dieser menschenverachtenden auch psychisch vernichtenden Arbeitsmarktpolitik eingestehen.

Sie werden auch verschweigen, dass die AL-Statistik im enormen Ausmass gefälscht ist! Auch werden sie verschweigen, wieviele Berufungen, Beschwerden, Anzeigen, Klagen von den Betroffenen eingebracht wurden - und werden.

Aber immer öfter kommt (über aufscheinende Indizien - u.a. Artikeln) zum Vorschein, dass der Widerstand der Betroffenen gegen diese verlogene menschenverachtende Arbeitsmarktpolitik Erfolge verzeichnet und seine Wirkung tut!

Daher ein Kompliment an alle Betroffenen, die Widerstand leisten,
die Berufungen, Beschwerden, Anzeigen, Klagen einbrachten (und einbringen)!

>Tendenz steigend, Weiter so! Freut mich auch im Bezug auf die "zunehmende" Mündigkeit! Mit diesem Engagement beweisen sie Mut und ein Verständnis von Demokratie, das beim Hundstorfer-AMS völlig fehlt)
- Ausserdem helfen sich die Betroffenen mit ihrem Widerstand nicht nur selbst, sondern allen "Leidensgenossen"!

Auch dürfen sich die österreichischen Arbeitslosen-Initiativen / Vereine zum Erfolg gratulieren! Ein Erfolg der viel Geduld braucht und noch brauchen wird!
Der selten zum Vorschein tritt und deswegen umsomehr Wert ist!

Dieser Kampf, letztendlich um ein humanes demokratisches Österreich lohnt sich trotz all den Schwierigkeiten und Belastungen!"

Ps.: "Politisch Verantwortlicher dieser faschistischen/totalitären Behörde ist von der "SPÖ?"!"
Man beachte die Hundstorfer Äusserungen?
Man beachte, der ist von der "SPÖ?"?
Man beachte der war vorher Gewerkschaftschef?
"Eine unfassbare Fehlbesetzung! Deshalb muss auch eine MinisterIn aus einem anderen Ressort Kompetenz einfordern/einführen?"
Wie lange kann Hundstorfer Ignoranz und Realitätsverweigerung auf so hohem Niveau noch betreiben?

>Zur Hundstorfer Äusserung:
"Hundstorfer betonte bereits vorab: "Das Arbeitsmarktservice AMS ist vorbildlich in Europa." Österreich habe im EU- Vergleich die niedrigste Arbeitslosenrate."

"Mit dem Fälschungs-Ergebnis rechtfertigt Hundstorfer die Fälschungs-Methode!"
- Die z. Bsp. kritisierten Deppenkurse / Mobbingkurse als u.a. eine Methode zur Statistikbeschönigung / Statistikfälschung, rechtfertigt er mit dem Ergebnis - der dadurch im EU- Vergleich niedrigsten Arbeitslosenrate?

Und was schwafelte er über die mehrfach Zwangs-Kurszuweisungen?!
- "Momentan wieder ca. 70 000 Stück Arbeitslose - "alle paar Wochen bis ca. 3 Monate" - in Deppen-, Mobbingkursen!"

"Es geht aber nicht an, beispielsweise drei- oder vier-mal einen Kurs, wie man sich richtig bewirbt, aufgebrummt zu bekommen. Das ist für alle Beteiligten Zeit- und Ressourcenverschwendung." - "Impliziert logischer Weise dann auch Geldverschwendung"
Was m. M. den Tatbestand der "Veruntreuung" erfüllt?

Dazu Ra. Dr. Pochieser
"Nicht zuletzt bestünde die Möglichkeit, dass der für die Misswirtschaft Verantwortliche nach dem Organhaftungsgesetz auch persönlich zur Verantwortung gezogen wird."
Das muss "unser" Ziel sein! Die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen!
Der materielle Schaden der der Versichertengemeinschaft durch diese inkompetente menschenverachtende Arbeitsmarktpolitik verursacht wird, beläuft sich auf hunderte Millionen Euro im Jahr - über die Jahre Milliarde Euro!"


Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed zu Hundstorfer! (18.08.2009)

Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)

"Wer soll diese SPÖ noch wählen, .....?"
Der Schaden den diese SPÖ einer humanistischen Gesellschaft verursacht ist enorm und nachhaltig! (30.07.11)


12.03.2012 um 9.47 Uhr - von S. P. - "Meine Beraterin lies mir keine Möglichkeit die Stellen-Vorschläge bei ihr im Zimmer durchzugehen"


Hallo Herr Moser!

Ich komme gerade von meinem AMS - Termin und hab viele verschiedene Stellenvorschläge mitgebracht. Juhu!

Ich MUSS mich darauf bewerben. Meine Beraterin lies mir keine Möglichkeit die Vorschläge bei ihr im Zimmer durchzugehen, damit ich dazu fragen stellen kann oder gleich nein sagen kann.

Es ist so, dass ich da nun auch zwei Stellenvorschläge als Zimmermädchen habe, einen Pizza-Lieferant- Vorschlag (der aber eh nicht infrage kommt, weil ich gar keinen Führerschein hab, also da denke ich wird die Firma eh absagen,) und noch paar Supermarkt stellen, die ich sogar antreten würde, auch wenns nicht mein Wunsch ist. Aber damit könnt ich Leben.

Aber Zimmermädchen? NEIN.

Wie auch immer. Eigentlich wollte ich noch was anderes wissen. Sie hat mir gesagt, dass ich beim nächsten Termin eine Liste abgeben soll wo ich mich überall in eigeninitiative beworben habe. Und hat mir dann durch die Blume gesagt, dass sie auch nicht davor zurückschreckt, das zu kontrollieren.

Darf die nette Dame das? Was soll denn das? Ich stelle mir gerade so vor, wie das wohl ankommt wenn sie bei einer Firma, wo ich gerne arbeiten würde, anruft und sich erkundigt. Wegen was auch immer.

Die müssen dann doch mindestens denken, dass ich mich nur für das AMS beworben habe?

Also Fakt ist, ich muss eine Liste abgeben. Fakt ist auch, dass ich Stellen die mir wirklich wichtig sind, nicht hinschreiben muss. Aber ein leeres Blatt kann ich da auch nicht angeben. Oder ein Blatt mit 3 Bewerbungen in einem Monat.

Ich muss davon ausgehen dass dies eben nicht nur eine \"leere Drohung\" ist, damit ich mich dahinterklemme? Oder was weiss ich was das bringen soll.

MFG S. P.

Antwort:
Ja tun sie das, geben sie ev. die für sie wichtigen Arbeitsstellen nicht bei der BeraterIn bekannt! Dass sie ihnen nicht reinpfuschen kann.

Der Verwaltungsgerichtshof schiebt den Methoden des Arbeitsmarktservice, schematisch wöchentlich eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen vorzuschreiben, einen Riegel vor.
Eine bestimmte Zahl von Bewerbungen nachweisen.


11.03.2012 um 17.35 Uhr - von H. S*. - "Glaube nicht,daß man sich alles gefallen lassen muß"


Nach einer Simplen Frage,wurde ich vom Hr.D. ziemlich ANGESCHNAUZT. Ich glaube nicht,daß man sich alles gefallen lassen muß,nur weil man beim AMS gemeldet ist und KEINEN JOB hat wie so mancher HERR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! GESPROCHEN am Telefon am 9.3.20012


10.03.2012 um 13.38 Uhr - von Se*. - "Will aber auf keinen FAll mehr in Kankenstand gehen und mir diese Frechheiten gefallen lassen."


Sehr geehrter Herr Moser

Nach einem Termin beim AMS wurden mir bis jetzt drei Kurse zugewießen.DIESE KURSE WURDEN MIT MIR NICHT 1mal BESPROCHEN ODER AUSGEMACHT.
Bei keinem der 2 AMS Termine wurde über meine Defizite gesprochen oder darüber welcher Kurs zu mur passen bzw förderlich wäre.

Zu beginn der ersten zwei Kurse bin ich in KRankenstand gegangen um den Kurs zu verhindern.

Jetzt hab ich ihn wieder genau den gleichen Kurs bekommen( UND DAS ALLES SEIT 1 JÄNNER.!!!(BIn seit 1 Jänner arbeitslos gemeldet!)

Will aber auf keinen FAll mehr in Kankenstand gehen und mir diese Frechheiten gefallen lassen.

Kann man EInpsruch einlegen in so einem Fall?(gegen den Kurs)
Und falls ja in welcher Form und mit welcher Begründung.

Außerdem habe ich dummerweiße einen WIsch unterschrieben das ich jede Woche eine Bewerbung abschicken muss und dies auf einer LIste genau zu notiere.
Habe ich da eine Cance das ganze Rückgänging zu machen?Oder meine Unterschrift wiederrufen?

Danke für ihre Hilfe
Mfg
Se.

Antwort:
Da sie noch nicht lange arbeitslos sind müssen sie über ihre Defizite wie den Deppenkurs, der diese ausgleichen müsste, aufgeklärt werden.
Ev. Sperre wegen Weigerung mit einer Berufung bekämpfen!
Sperrbescheid verlangen und innerhalb 14 Tagen Berufung einlegen.
Begründung: fehlende Belehrung

Der Verwaltungsgerichtshof schiebt den Methoden des Arbeitsmarktservice, schematisch wöchentlich eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen vorzuschreiben, einen Riegel vor.
Eine bestimmte Zahl von Bewerbungen nachweisen.

Ziehen sie die Unterschrift zurück!
Wenn möglich nur mehr mit Begleitperson/Zeugen zu AMS-Termine gehen!

(zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :) (ohne Gewähr)


10.03.2012 um 12.00 Uhr - von G*. - "AMS Schikane: Mein Termin beim AMS war wie so oft ein Alptraum."


Sehr geehrter Herr Moser!

Ich wurde vom Anti AMS Team an sie verwiesen und ersuche sie, um ihre Hilfestellung.

Mein Termin beim AMS war wie so oft ein Alptraum.

Neue Betreuerin, die mir ein Bewerbungsformular zur Unterschrift vorlegte, mit dem Hinweis das dies nun sehr streng gehandhabt wird und ich nachweislich mindestens 2 Bewerbungen pro Woche vorweisen muss, ansonsten droht Bezugssperre. Selbes steht auch in diesem Formular, sowie ein Datum (25.Mai) bis wann ich diese Aufzeichnungen führen muss.
Leider hatte ich an diesem Tag starke Zahnschmerzen und deshalb habe ich dieses Formular Unterschrieben.

Des weiteren sagte mir die Betreuerin das wieder eine Schulung Notwendig wäre und auf meine Frage wozu - ich brauche keine, meinte Sie, ich müsse immer wieder Schulungen machen, sonst Bezugssperre.

Bitte um euren Rat, wie ich nun vorgehen soll!

Besten Dank und liebe Grüße G. (9.3.12)

Antwort:
Gehen sie, wenn möglich, nur mehr mit Begleitperson als Zeuge zu den Terminen!
Dann fällt es den BeraterInnen nicht so leicht nach Willkür, Erniedrigung, Demütigung etc., dass kommts darauf an alles im nachhinein abgestritten wird, vorzugehen.
Ev. ziehen sie die Unterschrift wieder zurück!
Bei Problemen ist eine ev. Sperre mit einer Berufung zu bekämpfen!

Der Verwaltungsgerichtshof schiebt den Methoden des Arbeitsmarktservice, schematisch wöchentlich eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen vorzuschreiben, einen Riegel vor.
Eine bestimmte Zahl von Bewerbungen nachweisen.

Dasselbe gilt für laufende Deppenkurs/Mobbingkurs Vermittlungen

Kurse müssen Defizite ausgleichen! Haben sie solche Deppenkurse schon besucht wurden die angeblichen Defizite schon ausgeglichen!

Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!

Jede(r) der sich gegen die Volksvertrottelungskurse wehrt, hilft mit dem AMS die Versichertengemeinschafts-schädigung in der Höhe von hunderten Millionen Euro / "Milliarde über die Jahre" zu verunmöglichen!
(zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :) (ohne Gewähr)

8.03.2012 um 19.29 Uhr - von R. - "Berufung erfolgreich, Notstandshilfe wird in vollem Umfang ausbezahlt"


Lieber Herr Moser,
Ich hab alles beachtet und angeführt was Sie mir geraten haben und innerhalb der gesetzl. Frist, Berufung gegen die 6-wöchige Sperre der Notstandshilfe erhoben. Der Begründung für die Sperre war, dass ich eine Stelle abgelehnt hätte, obwohl ich meine Betreuerin informiert hatte, dass ich den Vermittlungsvorschlag erst am 20.1. gelesen habe - ihrer Ansicht nach zu spät, da die ausschreibende Firma das AMS am Vortag meiner Bewerbung informierte, dass keine weiteren Bewerbungen mehr benötigt würden.

Heute bekam ich Antwort auf meine Berufung und die Bestätigung, dass die Notstandshilfe in vollem Umfang ausbezahlt wird. Vielen lieben Dank, Herr Moser, für Ihre Unterstützung - ohne Sie und die von Ihnen genannten Argumente hätte ich es nicht geschafft - oder "gewagt".

Ich würde mich gerne erkenntlich zeigen, bitte geben Sie mir eine Kontonr an, wohin ich eine Spende leisten kann. Danke im Namen Aller, dass Sie diese Arbeit tun! Wenn ich Sie irgendwie organisatorisch oder administrativ bei Ihrer Tätigkeit unterstützen kann, lassen Sie es mich bitte wissen - ich bin gelernte Bürokauffrau und sende Ihnen meinen Lebenslauf zu, wenn Sie das möchten.

Mit ganz lieben Grüssen, R.

Antwort:
Freut mich! Gratuliere! Und Danke für die Spende wie Rückmeldung!

8.03.2012 um 17.51 Uhr - von A*. - "Hardcore Phönix"


Hallo,

ich habe heute einen Brief vom AMS erhalten, mit der Aufforderung am Projekt Phönix teilzunehmen. Da sich die aufgeführten Infos in der Einladung sehr in Grenzen halten, bin ich durch Recherche hier gelandet. Viel Erschreckendes konnte ich hier zum Thema Phönix bereits lesen... nur ist mir aufgefallen, dass die meisten Infos etliche Jahre alt sind. Ich wüsste daher gerne wie die aktuelle Rechtslage solche Projekte betreffend aussieht und wie ich mich am Einführungstag verhalten soll bzw. kann ich bei meinem vorhergehenden Kontrolltermin bereits urgieren?

Danke!

(ps: ich bin das erste Mal in meinem Leben arbeitslos und mir setzt dieser Umstand ziemlich zu)

Antwort:
Falls es sich noch immer um eine Aufsuchende Vermittlung handelt ist die Teilnahme freiwillig!

2.01.2012 - "Begleitung bei Vorstellungsgesprächen ( Phönix ) hat entmündigenden Charakter"
"Die Weigerung, solche begleiteten Vorstellungsgespräche zuzulassen, kann daher nicht die Sanktion des § 10 (Bezugssperre) nach sich ziehen.“


Da sie anscheinend nicht langzeitarbeitslos sind hätten sie vorab aufgeklärt werden müssen, was bei ev. Sperre wegen Teilnahme-Weigerung zur erfolgreichen Berufung führen müsste! fehlende Belehrung

Siehe auch Antwort: "Hardcore unter Hundstorfers Mobbingkursen - übrigens "SPÖ?"-Sozialminister?"
unter:
"Phönix: Wir werden ständig bedroht und für mich ist diese Stunde ein Psycho Terror." (19.02.2012)

Unterschrift im Zwangs-Massnahmen-Vertrag verweigern! (ohne Gewähr)

15.03.2012 um 17.56 Uhr - von A. - "Hier mein Erfahrungsbericht bez. Projekt Phönix"
Hallo Herr Moser,
ich möchte Ihnen herzlich für Ihre Tipps und Mühe danken.

Hier mein Erfahrungsbericht - vielleicht hilft es ja anderen weiter:

Gestern hatte ich meinen Kontrolltermin beim AMS. Ich habe meine Betreuerin auf die Zuweisung zum Projekt Phönix angesprochen, worauf sie mir blumig die Vorteile erklärt hat. Das Projekt wäre als reine Unterstützung gedacht, man würde sich mit mir meine Bewerbungsunterlagen durchsehen und event. Defizite beseitigen, es würden je nach persönlichem Bedarf ein bis zwei Treffen alle drei Wochen stattfinden, usw. Also nicht wirklich deckend mit all den haarsträubenden Phönixberichten die sich im Netz tummeln. Ich habe ihr daraufhin erklärt, ich hätte gelesen, dass die Teilnahme an Projekten mit aufsuchender Beratung nur auf freiwilliger Basis möglich ist. Habe sie auf die Erklärung auf der AMS Website (http://www.ams.at/wien/sfa/17203.html - Zitat: " Eckpfeiler dieses Beratungsansatzes ist der Grundsatz der Freiwilligkeit" ) hingewiesen, wie auch auf das VwGH-Urteil. Und plötzlich war die Zuweisung vom Tisch. Ich muss nicht teilnehmen ... meine Betreuerin meinte, wenn ich nicht teilnehmen möchte, dann entfernt sie die Zuweisung. Kein Mucks mehr zu diesem Thema. :-)

Stattdessen muss ich jetzt zwar eine ECDL-Schulung besuchen, aber ganz ehrlich ... 1000 x lieber als Phönix.

Nochmals vielen, vielen Dank für die rasche Hilfe. Mir ist ein riesen Stein vom Herzen gefallen. lg

8.03.2012 um 12.19 Uhr - von S*. - "Moderne Versklavung nenn ich das"


Hi, ich wurde beim Verein Startbahn (für Langzeitarbeitslose, in Zusammenarbeit mit dem Ams) für ein Jahr \"zwangsverpflichtet\" und nach ca. 3 Monaten Kantine am Eislaufplatz in die Betriebsküche als Küchenhilfe versetzt. Nach 8 Stunden, 7 davon Geschirr abwaschen, hat es mir gereicht... für 7,17 brutto die Stunde geh ich sicher nicht einem 3/4 Jahr einer Arbeit nach, die ich weder physisch noch psychisch ertrage.
Frage: Darf ich einen befristeten Dienstvertrag kündigen und kann mir das AMS daraufhin die Notstandshilfe streichen?
Die Angestellten der Ak Baden sagen ich kann kündigen, auf der Seite der Ak steht: NEIN, ausser es ist im Dienstvertrag vermerkt, was nicht der Fall ist.... Moderne Versklavung nenn ich das! (7.03.12)

Antwort: "Perfide ÖVP/SPÖ Politik"
"Diese "Millionen-Geschäfte" der "Sozial"-Vereine/Betriebe gewährleistet der "Zwang" - Bei Weigerung kommts zur Bezugssperre bis Existenzsicherungs-Verlust!
Wird der Öffentlichkeit als "herkömmlicher" Arbeitsplatz verkauft, was natürlich zum "künstlich konstruierten und suggerierten" Feindbild führt, lehnen die Betroffenen diese "Zwangs"-Arbeit, ("die entrechtet und lohndumpt") ab!
Ein Feindbild, dass es den verschiedenen arbeitsmarktpolitischen MitarbeiterInnen AMS/Zwangsmassnahmen erlaubt, die Betroffenen bei "reinem/gutem" Gewissen psychisch zu zerstören!
So funktioniert die, wie sie schreiben, moderne Sklaverei / der Niedriglohn und Entrechtungs-Sektor! Perfide ÖVP/SPÖ Politik - vorher ÖVP/FPÖ/BZÖ!

Sie müssten Verletzungen arbeitnehmerrechtlicher Bestimmungen nachweisen, um ohne Probleme auf Wiedersehen sagen zu können oder ein ärztliches Attest haben, dass sie vor diesen DV. schützt!
Aber
Es muss jede(r) gesund sein, der in einer "öffentlichen" Küche arbeitet!
Und daher muss/müsste die Teilnahme freiwillig sein!
Es ist verantwortungslos "alle" Menschen in eine öffentliche Küche zu drängen/zwingen! (Stichwort: Ansteckungsgefahr!)

Zum Thema: "Besondere gesundheitsorientierte Problematik"
In einer Küche dürf(t)en wegen gesundheitlicher Bedenken nur freiwillige MitarbeiterInnen aufgenommen werden!
Hier haben sie ein Argument, dass sie verwenden können, falls sie es dort nicht mehr aushalten!
Vor der Kündigung müssen sie die Angelegenheit klären! Ansonsten ist der Bezug weg! Wenn möglich Begleitperson als Zeuge mitnehmen!" (ohne Gewähr)

Anmerkung:
"SPÖ Kanzlerschaft löst den ersten Arbeitsmarkt auf" (15.07.2009)

Kalkül dieser Arbeitsmarktpolitik/"Lohndumping"

Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

Moderne Sklaverei (Leiharbeiter)

8.03.2012 um 12.15 Uhr - von Mi*. - "6 Monate gratis arbeiten und dannach noch weniger AL-Geld?"


Hallo! Mir wurde angekündigt das ich bei der "Soziale Arbeit GmbH" (esage.at) ein halbes Jahr arbeiten solle.
Ist das so ein Schmarotzer-Betrieb, wo man 6 Monate gratis arbeiten darf und dannach auch noch weniger Geld bekommt?
Kann ich mich dagegen wehren? mfg (7.03.12)

Antwort: "Armutserzeugende "Sozial"-Vereine/Betriebe?"
ist zu befürchten
wäre schade und eine unvereinbarkeit bez. tatsächlichen sozialen engagements.
viele dieser vereine haben sich vom neoliberalismus kaufen lassen und beteiligen sich an einem "zwangs-system".
noch gilt die unschuldsvermutung - "aber AMS gefördert - sagt viel aus"
stellen sie sich vor und "fordern/wünschen" sie freiwilliglkeit
(danke für rückmeldung)
ansonsten links (unterstrichen) folgen (ohne Gewähr)

8.03.2012 um 9.26 Uhr - von B*. - "Mithelfen, weiteren Menschen Demütigungen, Erniedrigung, Entmündigung, Eindringen in unsere Intimsphäre, Geldraub, Existenzängste, Angstzustände, Panikattacken, Depressionen etc. zu ersparen."

"Probleme mit AMS - neue Themen im Forum"


Lieber Herr Moser,

eingangs möchte ich Ihnen meine Hochachtung aussprechen, denn die Menschheit braucht noch viel mehr Menschen wie Sie, die den Mut haben sich gegen dieses System hier in Österreich aufzulehnen. Und noch schöner - Sie ermuntern auch andere Menschen es Ihnen gleich zu tun. Großartig!

Zu meiner Person: nachdem auch ich einen Leidensweg mit dem AMS hinter mir habe und wahrscheinlich auch noch einiges auf mich zukommt, habe ich es mir zum festen Vorsatz gemacht, gegen diese Diktatur zu rebellieren.
Wie ich dann auch noch auf Ihr Forum gestoßen bin war ich überglücklich gleichgesinnte gefunden zu haben, denn all die Dinge die hier beschrieben werden habe ich selbst erlebt. Also waren meine Vermutungen (wie z.B. Briefe, die nicht zugestellt werden, damit uns das AMS den Bezug, natürlich ohne unser Wissen, einstellen kann oder Erpressung entweder ich besuche den Deppenkurs zur weiteren Persönlichkeitsvernichtung oder sie streichen mir den Bezug usw. ...) hundertprozentig richtig.
Weil Außenstehende glauben einem ja nicht, wenn man diese Vermutungen äußert oder schildert wie letztklassig man behandelt wird.

Dann habe ich auch noch in meiner Psychotherapie feststellen müssen, dass das AMS der Hauptschuldige für meine derzeitigen psychischen Probleme ist. Wobei an dieser Stelle noch anzufügen ist, dass das AMS wiederum tatkräftige Unterstützung durch die GKK, den Chefarzt hat. Auch könnte ich Horrorgeschichten über meine Kontakte mit der PVA erzählen. Sollten Sie an Details interessiert sein, bringen ich mich sehr gerne ein. Ich möchte Sie nur nicht mit meinen leider "vielen Geschichten" langweilen.
Ich möchte einfach mit helfen weiteren Menschen Demütigungen, Erniedrigung, Entmündigung, Eindringen in unsere Intimsphäre, Geldraub, Existenzängste, Angstzustände, Panikattacken, Depressionen etc. zu ersparen.

Noch einiges zu meiner Person, damit Sie ein wenig Gefühl für mich bekommen. Falls es Sie interessiert.
Ich bin jetzt 4* Jahre alt. Machte meine Jobs gut. Unter anderem war ich jahrelang der umsatzstärkste Salesmanager eines Großkonzernes - eines Global Players.
Bin seit 2007 beim AMS gemeldet. Davon war ich die halbe Zeit jedoch krank geschrieben. Doch leider nur wegen psychischen Leiden, wie es die AK in der Ablehnung meines Antrages auf temporäre Invaliditätpension formulierte.
Sie werden verstehen, dass es mir - wie so vielen anderen auch - verdammt schwer fällt, mit AMS-MA zu kommunizieren, die ungebildet und absolut menschenverachtend sind.

Nachdem ich meine Themen bzw. die Fragen dazu im Forum nicht gefunden habe, erlaube ich mir diese Ihnen im nachstehenden anzuführen.
Mir geht es vor allem darum, darf dass AMS folgende Dinge von mir verlangen.
Oder verstößt es, wie schon so oft, gegen das Gesetz und damit gegen die Menschenrechte.

Frage 1
Ich habe dem AMS einen neuerlichen Antrag auf Notstandshilfe auf dem elektronischen Wege übermittelt.
Das AMS macht dafür Werbung, dass wir Kunden für solche Dinge nicht mehr persönlich vorsprechen müssen.
Das gilt aber anscheinend nicht für mich. Weil mir teilt man mit, dass das AMS den Antrag zwar erhalten hat, ich aber zusätzlich (natürlich in einem vorgegeben Zeitfenster, sonst wird mein Antrag vernichtet und der Bezug eingestellt) auch persönlich vorsprechen muss. Nur zum Grüß Gott sagen.
Jetzt meine Frage: Darf das AMS, für mich Sonderregelungen aufstellen?
Das selbe Prozetere soll ich über mich ergehen lassen, wenn es z.B. um die Gesundmeldung geht. Auch hier schreibt mir das AMS vor, dass ich persönlich vorsprechen muss, damit die Gesundmeldung gilt.
Man erlaubt mir nicht die Möglichkeit das eAMS-Konto zu nutzen, also den Internet-Weg. Ich bin so zornig, denn auch das ist reine Schikane, zumal ich dem AMS ehrlich meine finanzielle Notlage geschildert habe.
Ich bekomme dzt. vom AMS ca. € 930,- monatlich. Und habe eine monatliche Kreditverpflichtung von € 800,-. Ohne Hilfe von Dritten könnte ich gar nicht existieren. Da kann man sich ja wohl Entgegenkommen seitens des AMS wünschen.
Ich wollte mir einfach Spritkosten sparen, da ich auch aufgrund der finanziellen Lage zwei Wohnsitze haben muss (meine behandelnden Ärzte sind alle in Graz) und nicht um sonst unnötige Kilometer fahren möchte.
Statement der AMS-Mitarbeiterin zu meiner Notlage: na und - sans sölber schuld!
Stimmt nicht, ich bin Bürge bei meinem Ex-Mann und auch dieser geriet vollkommen unschuldig, durch seinen Geschäftspartner in den Konkurs.

Frage 2
Im Antrag um Notstandshilfe wird nach Kreditverpflichtungen gefragt. Ich habe die Frage mit ja beantwortet. Und auch ganz ehrlich die Summe angeführt. Jetzt verlangt (natürlich wie immer, in einem bestimmten Zeitfenster, sonst wird mein Antrag vernichtet und sofort der Bezug eingestellt, also der übliche Gelddiebstahl des AMS) das AMS von mir, dass ich den Kreditvertrag oder die Kontoauszüge vorlege. Darf das AMS in meinen Kreditvertrag, meine Kontoauszüge Einsicht nehmen? ich bin der Meinung, dass das wohl meine private Sache ist. Weil das AMS zahlt ja keinen Euro dazu. Ganz im Gegenteil, wie schon oben erwähnt,
nutzen die AMS-Mitarbeiter meine schwache Lage um mich wiedermal zu demoralisieren und zu vernichten.

Abschließend möchte ich meine Beobachtungen zu dem eAMS-Konto festhalten. Warnung an alle!
Ich stelle immer wieder fest, dass auch dieses System manipuliert ist. Denke, auch hier lässt man bewusst wichtige Nachrichten für uns verschwinden. Wenn man sich wehrt, meint der AMS-MA "sie haben die Nachricht" erhalten. Denn ich habe sie gespeichert. Und wieder lassen Sie uns als Trottel dastehen. Weil wo ist die Nachricht an uns hingekommen? Wieder werden Bezüge eingestellt und somit
um ihre Existenz gebracht.

Ich bedanke mich jedenfalls schon im Voraus für Ihre Antwort. Und werde Sie gerne am laufenden halten was auf meiner Seite passiert. Sollten Sie noch Fragen an mich haben stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Liebe Grüße
B.
(7.03.12)

Antwort:
"Elektronischer Weg: Ist ein Service des AMS aus dem man keinen Rechtsanspruch ableiten kann.
Eben. Im Gegenteil, bleibt dann mehr Zeit übrig um sich bestimmte Personen/Feindbilder vorzunehmen!

Das AMS interessiert sich für Kredite, da bei Partnerschaft Freigrenzen anzuwenden sind. Ev. ist es besser Kredite erst gar nicht anzugeben!

AMS.at / Freigrenze

"Ev. möchte das AMS auch draufkommen, ob bei ihnen eine Partnerschaft, die angerechnet werden soll, vorliegt?" (ohne Gewähr)
Sendete Frage und Vorschlag für ein soziales Engagement per E-Mail!"

Zum Eintrag

<<<< - 205 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich