> home > Forum & Gästebuch > Seite 185

 
 
 
<<<< - 185 - >>>>

Zum Eintrag

12.09.2011 um 7.17 Uhr - von A. A*. - "Zwangsmassnahmen-Personalberaterin ohne Ahnung bez. SozPäd oder Arbeitsrecht und Sonstiges!
s. Es spiele keine Rolle, es ginge ja nur um die Betreuung Arbeitsloser"

"Los trete diesen Peiniger ein für alle mal in den Ar****!!! "


Hallo Herr Moser, anbei ein komplement zu Ihrer Initative! Nun ich gestehe ich war selber lange Arbeitslos und kam in diesen Deppenkurs. Ich versuchte 2x dieser auszuweichen jedoch ohne erfolg. Beim dritten mal drohte mir meine Beraterin mit Bezugssperre. Nun gut ich ging dann dort hin zu Itworks! Dachte mir meinen Teil und wollte die 4 Wochen einfach nur hinter mich bringen. Ich bekam eine Beraterin welche von Arbeitsrecht noch sonstiges einen Schimmer hatte! So sie beschafte mir ein Praktikum bei der Fa. Sp. als Lagerarbeiterin an. Ich nahm es an und ging 5! Tage umsonst dort arbeiten in der hoffnung endlich eine Arbeit zu bekommen. Ich bemühte mich, und zeigte mein Einsatzwillen. Alles für die Katz, zurück in dieser Anstalt sagte man mir ich wäre viel zu überqualifiziert gewesen für die Stelle dort. Man bot mir eine Stelle als Personalberaterin an! Ich sagte nicht Nein, hatte aber meine bedenken weil ich keine Ahnung als SozPäd hätte oder Arbeitsrechtlich und sonstige!
s. Es spiele keine Rolle, es ginge ja nur um Arbeitslose zu betreuen und Sie wären dafür die richtige! Sie boten mir eine gute bezahlung und einen Unbefristeten Vertrag an! Nun Anfangs war ich sowieso der Meinung, ich selber hörte schon viel negatives darüber, also schaun wir mal hinter die Kullisen diese Machenschaften steckt. Und tatsächlich ausser einigen wenigen haben überhaupt eine Ahnung über Arbeitsrecht, SozPäd ausbildung oder sonstigens! Diese Berater dort werden überwiegend auch nur von LZBL aufgenommen welche zum größten Teil vom AMS kommen. Nach einiger Zeit fingen die mich dort an zu Mobben, und ich beendete das Verhältnis dort. So jetzt möchte ich mich für diese fras dort Revanchieren, in dem ich euch mitteile wie man diesen Idi.... ein schnäppchen schlägt!
1. Die 4 Wöchige tortur müsst Ihr euch antun. Ausser Ihr bekommt die möglichkeit in ein Transitarbeitskraft verhätnis zu kommen.
2. Solltet ich das TAK verhältnis vorzeitig beendet haben oder der Arbeitgeber, kommt Ihr wieder zurück zu der Anstalt. Hier werdet Ihr in eine Stehzeit gepfercht und seit 2 Monate bei Itworks von 8-14 Uhr und bekommt 800 ? pro Monat in der Stehzeit. So jetzt seid Ihr auf der sicheren seite\" Sofort in den Krankenstand so lange es geht, Itworks muss nähmlich den Krankenstand brennen, und dies treibt jeden Berater auf die Weißglut dort! Wenn Ihr die 2 Monate nicht annehmt bekommt Ihr 100% eine Bezugssperre für 6 Wochen! und bleibt über. Weiters dürft Ihr nur 2x eine Job ablehnen, und wird ein Protokoll gemacht und an das AMS weiter geleitet und Itworks kann euch zurück schicken, wieder Bezugssperre! So habt Ihr die möglichkeit dennen ordentlich auf den Sack zu gehen! Wichtig diese Zwangsmaßnahmen unterstehen einer Quotenregelung, schaft es Itworks diese vorgaben nicht zu erreichen welche ihnen das AMS vorschreibt sind diese weg vom Fenster und können dicht machen! Also macht!
was draus!!! Und so funkt es bei den anderen auch wie Trendwerk usw.!!!! Itworks muss heuer bis Jahresende knapp 900 Menschen irgendwo unterbekommen, durchschnittlich schaffen die nur knapp 100-140! Schaffen die es nicht entzieht ihnen das AMS dennen den Auftrag!!!!
Schaffen diese die vorgaben bekommen die einen fetten Bonus!!!! Los trette diesen Peiniger ein für alle mal in den Ar****!!!
(11.09.11)

Anmerkung:
Da SoNed nicht zum simulierten Krankenstand aufruft habe ich (nur im Bezug zum Krankenstandsaufruf) "kleine" Schwierigkeiten mit dem Eintrag!
Auch besteht das Problem Krankenstand! Für mich nachvollziehbar und in den meisten Fällen keine Simulation sondern Schutz vor dem arbeitsmarktpolitischen Mobbing / "Psychoterror" - Dazu der Kommentar "Krankenstandsflucht"

Auch die Anmerkung "Amoklauf oft eine "berechtigte" Selbstjustiz?" hat seinen Ausgangspunkt im Krankenstandsproblem, dass das AMS über Denunziation lösen möchte!

AMS: Jagd auf kranke Arbeitslose "Öffentliche Aufforderung zur Denunziation als Krankenstandsbekämpfung"
ANFRAGE der Abgeordneten Öllinger, Freundinnen und Freunde an den Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz... (31.07.11)

14.09.2011 um 8.48 Uhr - von Stephan - "Wie können wir diesen Unfug verhindern"
"JEDER kann somit SELBST und EIGENSTÄNDIG dazu beitragen, Menschenunwürdigkeit zu beseitigen!"

hallo christian.

wenn du bitte diesen Aufruf in dein forum stellen könntest.

nach neuerlich gewonnener berufung,ist mir folgendes klar geworden.

FRAGE: wie können wir diesen unfug verhindern,um nicht andauernd mit rechtswidrigen bezugssperren, zuweisungen zu deppenkursen, zuweisung zu nicht arbeitnehmerrechtlich korrekten sklavenfirmen, und weiteren rechtswidrigkeiten bedroht zu sein?

politisch??? NEIN
arbeiterkammer??? NEIN
gewerkschaft??? NEIN
andere stellen??? NEIN

aber wir haben ein ganz einfaches mittel um völlig ohne zusammenschluss,gewalttätigkeiten,vereinsmeiereien, oder sonstigen sinnlosigkeiten eine veränderung herbeizuführen.

wenn alle, so wie wir es bereits monatelang praktiziert haben,die betroffenen vor ams,gbp,söb usw. mit flugblättern informieren würden,und daraufhin mindestens jeder zweite berufung gegen die rechtswidrigkeiten einbringt, so ersticken die in aktenbergen und arbeit.
dann würden sich die meisten rechtswidrigkeiten von selbst abstellen,weil denen erstens die \"hockn\" zuviel wird und nicht mehr bewältigbar wäre,und zweitens es dann keinen \"spass\" mehr macht menschen zu quälen,wenn einem dafür ein haufen arbeit erwartet.

das wäre eine reelle chance,wie gesagt OHNE gewalt oder andere sinnlose aktionen,wirksam und nachhaltig gegen die systematischen rechtswidrigkeiten vorzugehen.

und das wichtigste: es wird kein \"CHEF,ANFÜHRER\" oder sonstige gleichgesinnte \"konsorten\" dafür benötigt.
JEDER kann somit SELBST und EIGENSTÄNDIG dazu beitragen,dass bedürftige menschen (letztendlich auch man selbst) nicht weiterhin derartig menschenunwürdig behandelt werden.

die infos der berufungen für 90% der eventualitäten sind ganz einfach auf deiner homepage nachzulesen,und selbst wenn sich jemand rechtlich zu unsicher fühlt,so kann er/sie die unterlagen ja der volksanwaltschaft übergeben.
in jedem fall ist der gleiche zweck erfüllt.

daher hoffe ich,dass die menschen zumindest diese einfachste art und weise der gegenwehr zustande bringen.
daher soll JEDER der soned kennt,alle anderen, die glauben dieser unmenschlichkeit hilflos ausgeliefert zu sein und nicht wissen wie sie sich dagegen wehren können,informieren und sie ,darauf hinweisen,dass es sehr wohl eine möglichkeit in form der rechtsinformationen auf \"soned\" und vielen weiteren plattformen gibt.

liebe grüsse stephan (12.09.11)


10.09.2011 um 12.39 Uhr - von R. K. - "Krankenstandsfalle nach Reha !"


Krankenstandsfalle nach Reha !

Als unheilbar Lungenkranker war ich vor kurzen 3 Wochen auf Reha. Nachdem ich wieder zu Hause war ging ich sofort am nächsten Tag zum Arzt, und der schrieb mich unbefristet in den Krankenstand, da es mir auch nach der Rehab nicht gut ging.
Kopie der Krankmeldung an das AMS gefaxt, inzwischen auch seit 01 09 11 in Invaliditätdbevorschußung - auch ans AMS gefaxt.
Da es mir jetzt einigermaßen besser geht, wollte ich mich mit heutigen Tag von der WGGK gesund schreiben lassen.
Hier mußte ich erfahren, daß es nach einer Reha keinen Krankenstand gibt bzw mein Arzt mich gar nicht krank schreiben durfte.
Ich hab mir bei der WGGK wenigsten ein schreiben erstritten indem steht das aus medizinischen Gründen dieser nicht anerkannt wird.
Kranmeldung hatte ich vorher kopiert, denn das Original wurde gleich eingezogen
Jetzt fürchte ich das mir das AMS einen Strick daraus dreht und mich sperrt, obwohl es ja nicht meine Schuld ist wie das ablief.
Angeblich wäre der Krankenstand nur dann ok gewesen, wenn ich nach der Rehab von den Chefärzten Arbeitsunfähig geschrieben wurde.

Aber meine Sorge ist ob das AMS das Anerkennt bzw. wie soll ich weiter vorgehen ?

AMS erst am Montag um alles vorzulegen. LG R.K. (9.09.11)

Antwort:
"Da sie im Pensionsvorschuss sind, sind sie "zur Zeit" bis zum Pensions-Entscheid aus der Vermittlung genommen!
In diesem Sinne ist der Krankenstand irrelevant!
Nehmen sie alle Unterlagen zum AMS-Termin mit! Sollte es zu einer "Sperre?" kommen, so legen sie Berufung ein!
In diesem Falle reden sie auch mit sämtlichen Ärzten - von Vertrauensarzt/Hausarzt bis zu den Fachärzten bzw. krankschreibenden Arzt!
Die müssen, wie die Öffentlichkeit, über den "oftmals boshaften/menschenverachtenden" Murx der im Gesundheitssystem praktiziert wird, wenn es sich um Arbeitslose handelt, aufgeklärt werden!"
Wenn möglich auch Begleitperson mitnehmen! - Wirkt Wunder!

14.09.2011 um 12.59 Uhr - von R. K. - "Rückmeldung: .. bleibt noch immer Klage am Arbeits und Sozialgericht"
Hallo Herr Moser !

Rückmeldung Eintag vom 10.09.2011

Komme gerade vom AMS und habe meinen Fall Krankenstand vorgertragen und Dokumentiert.
Das Ganze sieht jetzt so aus: Wenn die WGKK einen Krankenstand nicht anerkennt, dann erkennt ihn auch das AMS nicht an. Da ich heute vorstellig wurde zählt ab jetzt wieder meine Invaliditätsbevorschußung in sachen Taggeld. Habe schon am 09.09.2011 einen eingeschriebenen Bief an die WGKK gesendet, mit der Bitte um Bescheid in dieser Sache bzw Antrag auf Anerkennung des Krankenstandes. Sollte das negativ für mich ausgehen, bleibt noch immer Klage am Arbeits und Sozialgericht, denn immerhin hab ich ja 2 Wochen Geld Verloren nur weil der Arzt mich in den Krankenstand schrieb ohne das er das durfte , laut WGKK
Beitrag können Sie reinstellen
LG R.K. (12.09.11)


10.09.2011 um 11.44 Uhr - von E. S*. - "Ich muss sagen, wie glücklich und schadenfroh ich war, zu lesen, dass die S.A.M. Implacementstiftung in Konkurs gegangen ist."


Ich muss sagen, wie glücklich und schadenfroh ich war, zu lesen, dass die S.A.M. Implacementstiftung in Konkurs gegangen ist.

Gegen den Geschäftsführer Herrn Sabl. ist im Auftrag des AMS bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige eingereicht worden.

\"Wegen des Verdachtes des Förderbetrugs bzw. des Fördermissbrauchs\" (siehe Kurier online vom 7.5.2011)

Na wunderbar ... solchen Betrügern waren aberhunderte Menschen ausgesetzt ... ;-((((((( (9.09.11)

Anm.: "S.A.M. vom AMS angezeigt!" "Versicherten-Gemeinschafts-Schädiger!"
"Das Wiener Arbeitsmarktservice zeigt seinen größten Stiftungsträger wegen Betrugs und Missbrauch von Fördermitteln an." (7.05.11)

Weitere ("bekannte") Skandale!


7.09.2011 um 13.77 Uhr - von G. F. - "Wieder bei Trendwerk"


Lieber Herr Moser,

habe schon einmal Ihren Rat gebraucht, und nun ist es wieder einmal soweit.
Ich bin bereits das zweite Mal bei Trendwerk zugebucht. Vorige Woche war die Info-Veranstaltung (der sog. Vorstellungstermin), wo ich auch erschienen bin, wobei ich mir nur den Fragebogen abgeholt habe, da ich voriges Jahr schon einmal bei Trendwerk war und daher die Gegebenheiten kenne.
Jetzt soll der Workshop heute Nachmittag beginnen.
Frage: wenn ich z. B. einige Tage hingehe, komme ich da trotzdem irgendwie wieder raus (ohne Sanktionen)? Bzw. hat auch hier eine Berufung gegen eine ev. Bezugssperre Erfolg (wurde nicht über Defizite aufgeklärt, die mittels dieser Maßnahme behoben werden sollen, bin aber LZBL)? Und wenn mir ein Dienstverhältnis angeboten wird, muss ich es annehmen?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Liebe Grüße
G. F.
(6.09.11)

Antwort: Sie sind nicht ihrer oder kompetenter, sondern deren Interessen wegen, wieder bei Trendwerk!
Sie sind u.a. eine Stückzahl mit der (in Summe) Millionen-Geschäfte getätigt werden!
Die VwGH-Erkenntnisse (Belehrung und Defizite ausgleichen müssen) sind noch immer gültig! Was im Falle einer Berufung ev. in weiterer Folge Beschwerde an den VwGH erfolgreich sein "müsste"!

Zur Info: zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

Vermittlung muss von AMS-BetreuerIn kommen nicht von KurstrainerInnen
Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt!

Mit "rechtswidriger" Sperre ist zu rechnen! Muss über den Rechtsweg bekämpft werden! (OHNE GEWÄHR)

7.09.2011 um 20.39 Uhr - Lieber Christian,
danke für Ihren raschen Rückbescheid!
Liebe Grüße
G. F.


7.09.2011 um 10.54 Uhr - von G. S. - "Instanzenweg für Ausbildung ohne Rechtsanspruch?"


Hallo Christian,
ich habe beim AMS vorgesprochen zwecks Förderung eines von mir selbstgewählten Kurses. Nun legst Du auf deiner Seite Nahe den Instanzenweg einzuhalten, bzw um ein Begehren anzusuchen.
Sollte es für dieses Begehren ein Formular geben? Ich habe dazu nirgends weiterführende Informationen erhalten.
Ich kenne es nur so, dass man das Ansuchen um Förderung dem AMS- Berater vorträgt und ihm die Unterlagen (Kostenvoranschlag, Motivationsschreiben.) überreicht. Der heftet alle Unterlagen zusammen, tippt was im PC rum, was er dann ausdruckt und ebenfalls dazuheftet.
Mein Berater meinte, er könne das nicht entscheiden und müsse das dem Abteilungsleiter vorlegen, bzw hätte ein wöchentlich tagender Förderauschuss darüber zu entscheiden.
Ich habe mich nun an 2 verschiedenen Stellen beim AMS Wien erkundigt. Ein andere Art von Ansuchen kennt man dort nicht.
Man verweist beim AMS darauf, dass das der Berater entscheiden kann. Wenn dieser nicht entscheiden kann oder will, ist der Abteilungsleiter die entscheidende Instanz. Bei einem NEIN des Abteilungsleiters, kann man dann noch bei der Geschäftsstellenleitung vorsprechen. Bei einem NEIN von der Geschäftsstellenleitung, kann man eine Beschwerde beim Ombudsmann abgeben.
Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht übrigens nicht.
Und der von Christian vielfach zitierte Instanzenweg (Geschäftsstelle - Regionalbeirat - Landesdirektorium) ist laut AMS-Auskunft der Instanzenweg bei einer Geldsperre- nicht bei einem Förderansuchen.

Vielleicht kann jemand hier etwas Licht in die Angelegenheit bringen, bzw hat jemand weiterführende Informationen dazu?
Grüße an die LeidensgenossInnen, G. S.

Antwort:
vom AMS sind in vielen fällen auch keine aufrichtigen/ausreichenden auskünfte zu
erhalten.

in der derzeitigen umsetzung der arbeitsmarktpolitik sind keine "lästigen"
"verfahrenswege" vorgesehen und es wird natürlich versucht solche auch zu
vermeiden!

die niedrige Kaste der arbeitslosen soll/muss sich damit begnügen, was ein
ev. gefrusteter auf ein Feindbild dressierter sachbearbeiterIn/vorgesetzter entscheidet!
natürlich nur möglich weil es auf qualifikation keinen rechtsanspruch gibt!

einige SoNed-informationen sind erfahrensberichte von betroffenen, dessen erfolge u.a. nicht in stein gemeisselt sind!
aber was den "verfahrensweg" wegen ausbildung angeht, so ist es einfach den
versuch wert, so vorzugehen wie es M. M. mitteilt!

das begehren, dass bei jedem erlaubten kurs auszufüllen ist - ev.
eingeschrieben per brief - besorgen ausfüllen und zurücksenden - ebenfalls eingeschrieben oder abgabe auf kopie bestätigen lassen.

das AMS+mitarbeiterInnen wollen natürlich das arbeitsmarktpolitische kalkül
(lohndumping / besetzung der niegriglohnstellen / sicherung der millionen-geschäfte mit mobbingkursen = auch: die plätze werden im vorhinein gebucht und müssen besetzt werden - deswegen ist kein geld mehr da für tatsächliche ausbildung)
ohne grossen widerstand und aufwand umsetzen.
auch sollten von ihren inkompetenten entscheidungen keine unterlagen
vorhanden sein - wenn möglich!

sollte M. M`s. vorschlag aus irgend einen grund nicht möglich sein, so kann
man sich auch nach ihren vorschlag richten!

und wie angemerkt - es gibt keinen rechtsanspruch auf tatsächliche
qualifizierung/ausbildung - dann sollte denen wenigstens ihre inkompetenten
geldverschwenderischen entscheidungen vor augen geführt werden - und mittels
schriftlichen unterlagen aufliegen!
>so denen, ihre pathologische realitäts-verdrängung bewusst machen/erschweren/verunmöglichen

für eine gewünschte ausbildung lohnt es sich zu kämpfen - ist diese doch als beruf u.a. mit der lebenszufriedenheit verbunden - auch wenn man der
inkompetenten, versichertengemeinschafts-, gesellschaftsschädigenden
ausrichtung des AMS und seinen "primitiven" MitarbeiterInnen ausgeliefert
ist!

Anmerkung zu selbst gewählter Ausbildung / Formalweg!
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den Kurs betreffend bei!
Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium.

"ÖVP-Kalkül dieser Arbeitsmarktpolitik"

Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!


6.09.2011 um 19.55 Uhr - von E. R. - "Über Anzeige wurde ein Verfahren gegen die PVA nach § 30 DSG 2000. eröffnet"


Hallo Christian!

Hab Dir im Juni bezüglich Gesundheitsstrasse-PVA respektive Daten weitergabe der PVA an AMS berichtet!

Habe natürlich bei der Datenschutzkomission Anzeige erstattet und heute ein Mail bekommen indem mir mitgeteilt wurde das gegen die PVA ein Verfahren eröffnet wurde wegen § 30 DSG 2000.

Weiters stellte ich das Gutachten der PVA in Frage, erkannte es am AMS nicht an,natürlich schriftlich,und auch da tut sich nach 3 Monaten stetiger Eingaben und Hartnäckigkeit schön langsam was!! Ich strebe eine neuerliche Untersuchung ( Fachärztlich) an.

Sobald eine Entscheidung in dieser Causa vorliegt werde ich sie Dir natürlich zur veröffentlichung übermitteln , bei erfolg wir Nachahmung empfohlen!

Mit freundlichen Grüssen E.!. (5.09.11)

("So wie es Hundstorfer propagiert ist es nicht!"
- Das ganze macht den Eindruck einer Husch und Pfusch GSMBH"
Anmerkung: "Das Ganze erinnert mich an die Nazi-zeit!
Damals als Judenbeschau ob sie arbeitstauglich sind oder "aussortiert" werden!" 3.06.11)


6.09.2011 um 6.53 Uhr - von A. J*. - "Bemerkung zu den AMS "BeraterInnen"
"Jede Wertung und Bewertung einer/s AMS \"BeraterIn/ers ist PURE DIKRIMINIERUNG und dies sollte zur Anzeige gebracht werden"


Bemerkung zu den AMS \"BeraterInnen\":
Ich habe den Eindruck, dass sich sehr viele Menschen von den sogennanten AMS \"BeraterInnen\" etwas zu viel erwarten.Ich habe festgestellt, dass über 90% der AMS MitarbeiterInnen der Kommunikation absolut nicht nachkommen.Also, kommunizieren ist ein Fremdwort - schickanieren, verarschen können diese PERFEKT.Ich frage mich, WAS wird ihnen innerhalb eines Jahre in dieser Ausbildung, die in Linz stattfindet, gelehrt - etwa das Betriebssystem?
Tatsache ist, diese Personen, die egal in welcher Regionalen Geschäftsstelle des AMS in Wien arbeiten, KEINE AHNUNG von Beratung haben, da keiner, aber KEINER von ihnen eine Ausbidung zur/m BeraterIn besitzt-dies ist ein Studium und dauert 5 Semester (zweieinhalb Jahre) und da ich selbst Lebens- und Sozialberater bin, weiss ich auch, dass kein/e einzige/r KollegIn beim AMS arbeitet bzw.arbeiten WÜRDE, das wäre das LETZTE was ich tun würde.
Also, meine Lieben, wundert euch nicht, das AMS bietet KEINE Beratung.JobberaterInnen arbeiten im Trainingsbereich, nicht beim AMS und die, die beim AMS angestellt sind, haben einfach keine AHNUNG von Beratung, eher sage ich, die benötigen schnellstens einige Beratungen und sollten schnellstens einigen Kommunikations-, Reflexions-, sowie Gender-Mainstreaming & DIVERSITY MANAGEMENTKURSEN unterzogen werden.Jede Wertung und Bewertung einer/s AMS \"BeraterIn/ers ist PURE DIKRIMINIERUNG und dies sollte zur Anzeige gebracht werden - vielleicht werden sie dann, aber nur vielleicht, besonnen. (5.09.11)


5.09.2011 um 17.47 Uhr - von B. S*. - "AMS contra Kindererziehung"


Hallo!

Ich bin heute nach zwei Stunden erfolglosen Suche nach einer geeigneten Arbeitsstelle auf diese Seite gekommen! Erstmal super das es euch gibt!!
Ich habe Übermorgen wieder einen Termin beim Ams, nachdem ich wegen einem Tag Probearbeiten und laut GKK wieder in Beschäftigung bin, abgemeldet wurde! Laut meinem letzten Ams Bescheid läuft heute mein Arbeitslosengeld ab! Ich hab jetzt schon Angst was ich mir übermorgen wieder alles anhören kann!! Ich bin seit voriges Jahr Alleinerziehende Mutter von einem 7jährigen Kind! Nun zieht mein Freund bei uns ein und ich mache mir große Sorgen das ich dann kein Geld mehr bekomme und wir es nicht schaffen!! Mein Freund hat auch einen unterhaltspflichtigen Sohn und meine Aussichten für einen Job sind nicht besonders gut! Mein Sohn wird dieses Jahr die Nachmittagsbetreuung besuchen und auch wenn das Arbeitsamt was dazuzahlt weiß ich nicht ob wir uns das leisten können! Vielleicht bezahlen sie ja auch nichts weil ja mein Freund jetzt bei mir wohnt!?
Ich nehme mal an das ich einen Antrag auf Notstand ausfüllen muss!! Ich wäre so froh, wenn ich nicht mehr von diesem Amt abhängig wäre aber andersrum habe ich mein Kind nicht bekommen um es abzugeben!! Ich war 10 Jahre im Schichtbetrieb tätig und nach der Karenz haben sich meine Ex Schwiegereltern bereit erklärt während meiner Arbeitszeit auf meinen Sohn zu schauen und als es dann zur Trennung kam, hatte ich mit ihnen die größten Schwierigkeiten! Sie wollten mein Kind! Daraufhin habe ich meinen Job gekündigt! Ich will mein Kind alleine Erziehen und Zeit für ihn haben!! Aber dafür hat keiner Verständnis! Und immer wieder muss ich mir anhören das es keine Jobs gibt die eine Arbeitszeit von 8-13uhr haben! Dieser ständige Druck vom AMS macht mich langsam fertig! Und wieder sollte ich bis Übermorgen 3 laufende Bewerbungen bringen aber ich habe keine!!! Ich finde einfach keine geeigneten Stellen!!
Sorry aber jetzt konnte ich mir mal was von der Seele schreiben. Ich weiß es passt nicht ganz her!!
Glg.

Antwort:
Wenn heute ihr ALG ausläuft, so stellen sie gleich morgen den neuen Notstandshilfeantrag!
Wenn es zu einer Sperre wegen der Bewerbungen kommen sollte, so legen sie mit folgender Begründung Berufung ein!Eine bestimmte Zahl von Bewerbungen nachweisen.
Auch, sollte es bei der Notstandshilfe zur Anrechnung des Partnerschaftseinkommen kommen, so legen sie auf den Bescheid Berufung ein!

>Sollte ihnen "gesetzlich" kein Unterhalt zustehen oder/und dieser von ihrem "Freund"/"Mitbewohner" nicht freiwillig geleistet werden so ist die Anrechnung des Partnerschafts-Einkommen rechtswidrig!
"Muster für Einspruch gegen rechtswidriger Anrechnung des Partnereinkommens"

"Grünen Tipp: Beim AMS "die Lebensgemeinschaft" nicht angeben, sofern keine Unterhaltspflicht besteht - und ein Unterhalt auch nicht freiwillig geleistet wird!"

Weitere Links unter Politik erzeugt Armut und "fördert/zwingt zu Single-Haushalte / gegen Familienbildung"!

Lassen sie sich ja kein schlechtes Gerwissen wegen der Kindererziehung machen!
Wir leben Dank ÖVP/SPÖ/FPÖ/BZÖ in einem kinder-, familienfeindlichen Land!
Stellen sie sich mental gegenüber dem AMS so ein, dass es sich andersrum verhält - Beim AMS gibt es keine Ethik, Ehre und Moral!
Und auch wenn die Umgangsformen des AMS weiter stressen, so wissen sie der Anstand ist auf ihrer Seite! - Link zu Betreuungspflichten!
( ........ Ihr Kind ist wichtiger!)

AlleinerzieherInnen: Das AMS Feindbild!?
AMS-Sprecher: Der Gesetzgeber nimmt auf Aufsichtspflichten keine Rücksicht
In welcher Gesellschaft ist diese Schande nur möglich? (20.02.11)


>Vielleicht gibt es früher oder später mal die Möglichkeit zum politischen Wechsel.
Ev. über eine neue humanistische-soziale Partei!
Ich weiss "weit" her geholt! Aber einen anderen Trost finden, ist bei dieser menschenverachtenden Politik / Parteien schwer! Alles Gute!

7.09.2011 um 17.52 Uhr - von B. S. - "Obwohl ich unglücklich bin, muss ich dennoch sagen, das ich jedesmal ein wenig stärker werde und dank deinem Forum sehe, das es auch viele, viele andere gibt, denen es genauso geht! "
Hallo Christian!
Vielen Dank für die Rückmeldung!!
Ich hatte heute meinen AMS Termin. Zur Unterstützung nahm ich meinen Freund mit und siehe da, es geht auch freundlicher! Ich habe auch keine Sperre auferlegt bekommen wegen den fehlenden Bewerbungen! Aber andersrum hat sie mir sehr deutlich gemacht, das ich mich in Zukunft an die Betreuungsvereinbarung halten muss!! Weiters bin ich jetzt verpflichtet, da ich nun Notstandshilfe beziehen werde, jede Arbeit die ich zugewiesen bekomme, egal ob sie mir gefällt oder nicht, annehmen muss! Des weiteren liegt es an mir wie ich es mit meinem Kind geregelt bekomme! Als ich meinte, das ich als alleinerziehende Mutter einen Stempel aufgedrückt bekommen habe, gab sie mir nicht ganz unrecht! Sie meinte auch das es für mich schwieriger sein könnte einen Arbeitsplatz zu bekommen, da viele Arbeitgeber jemanden wie mich nicht gerne einstellen! Das ganze Gespräch dauerte über eine Stunde und egal was ich sagte, blockte sie wieder und sprach um den Brei herum, ohne wirklich auf den Punkt zu ko!
mmen! Ich ging raus mit zwei Stellen für die ich nicht geeignet bin und bis zum nächsten Termin muss ich wieder 3 laufende Bewerbungen bringen!
Obwohl ich unglücklich bin, muss ich dennoch sagen, das ich jedesmal ein wenig stärker werde und dank deinem Forum sehe, das es auch viele, viele andere gibt, denen es genauso geht! Vielen Dank!
Glg


5.09.2011 um 6.55 Uhr - von G. S*. - "Gänzliche "rechtswidrige" Sperre der Mindestsicherung während/wegen Krankenstand?"
"Da ich das Krankengeld zusätzlich zur Sperre auch zurückzahlen muss .... ?"


Sehr geehrter Herr Moser!
Ich wurde zu einem \"Vorstellungstermin\" als Arbeitsverhältnis getarnte Zwangsmaßnahme \"Arbeitstraining\" für \"Jobtransfer\" vom AMS bestellt.Da ich einige Postings darüber in diesem Forum schon gelesen habe, entschied ich mich eine \"Niederschrift\" die mir aufgezwungen wurde nicht zu unterschreiben. Daraufhin wurde von der Leiterin der Amtshandlung der Vermerk \"Unterschrift verweigert\" gesetzt.Es wurde mir von einer Arbeitslosen Initiative geraten einen eingeschriebenen Brief innerhalb 2 Wochen an das AMS zu schicken um eine Begründung zu verlangen weil dergleichen auf der Niederschrift fehlt.Ich bin Mindestsicherungsbezieher und durch Meldung des AMS an die MA 40 wegen \"Weigerung\" bzw. \"Vereitelung der Arbeitssuche\" oder \"Arbeitsaufnahme\" bzw der \"Teilnahme an eine Fördermaßnahme\" würde mir die Mindestsicherung auf 6 Wochen gestrichen werden .Übrigens ging auch so eine \"Meldung\" von Step2job an die MA40 obwohl ich zu diesem Zeitraum im Krankenstand war!
Es! wurden mir am gleichen Tag zwei Briefe der MA40 zugestellt, einer eingeschrieben, der andere nicht, wo auf der einen Seite festgestellt wurde, daß ich im Krankenstand war und daher Krankengeld bezogen hätte, und auf der anderen Seite den Step2Job Kurs im gleichen Zeitraum \"trotz mehrmaliger Aufforderung\"(habe keine jemals bekommen) nicht besucht hätte!Bei einem Besuch der MA-40 musste ich die Krankenstandsbestätigung vorweisen und es wurde mir versichert, daß damit der Fall erledigt wäre. Da die zuständige Abteilungsleiterin jedoch vom Urlaub gleich in den Krankenstand wechselte blieb mein Akt unbearbeitet und unverändert liegen.Ich konnte im letzten Moment bevor diese Sperre für September wirksam wurde durch einen persönlichen Besuch beim stellvertretenden Abteilungsleiter eine Sperre verhindern.
Da ich das Krankengeld zusätzlich zur Sperre auch zurückzahlen muss bitte ich Sie mir zu raten wie ich mich in dieser Situation verhalten soll und ob eine Berufung auf die bestimmt kommende Sperre eine Chance hätte.Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen G.H.
. (2.09.11)

Antwort:
frage:
wieso müssen sie das krankengeld zurück zahlen? wer sagt das?
wieso befürchten sie doch die sperre?
"es ist zu hoffen, dass die im urlaub befindliche mitarbeiterin das klären wird - wenn dem so war wie sie schildern.
während einem krankenstand darf man keinen kurs besuchen?
wichtig:
wer sagt das gleich für 6 wochen gesperrt wird - es müsste nach aussagen der
dafür zustehenden politiker nur eine teilweise kürzung der mindestsicherung
geben?
und klar - immer berufung einlegen - die "menschenrechtsbrecher" sperren auch rechtswidrig!
PS.: befürchten sie das alles oder haben sie schon einen bescheid oder
ähnliches?

3.09.2011 um 18.55 Uhr - von G. S. - "Doch ("nur") Kürzung der MIndestsicherung?"
Hallo Herr Moser,
vielen Dank für Ihre Antwort.Zu dem Zeitpunkt als mir der Bescheid über das Krankengeld zugestellt wurde, hatte ich davon noch keinen Groschen erhalten.Ich habe ja nicht einmal für dieses angesucht weil wie mich eine MA-40 Beamte über die Telefoninfo informierte, daß dieses sowieso von der Mindestsicherung abgezogen würde.Ich hatte von einem Tag zum nächsten auf einmal über 1000 Euro Schulden.Ich telefonierte die Wiener Gebietskrankenkasse und reichte dann noch am selben Tag für das Krankengeld ein, welches mir innerhalb von 2 Wochen überwiesen wurde.Ich bemühte mich um Aufklährung und wurde von der MA-40 informiert, dass mir das Krankengeld von der WGK ausbezahlt wurde .In einem persönlichen Gespräch mit dem stellvertretenden Abteitlungsleiter wurde mir dann gesagt, dass automatisch das Krankengeld eingefordert wird, egal ob es ausbezahlt wurde oder nicht!
Genau so mit dem Deppenkurs.Das Institut, in diesem Fall Step2job informierte die MA 40, dass ich den Kurs schon eine Weile nichtbesucht habe und mich deshalb abgemeldet hatte obwohl ich meinen Betreuer meinen Krankenstand gemeldet habe.
Draufhin beschloss die MA-40 ohne die gesetzlich festgelegte Vermahnung sofort ab dem nächsten Monat wegen "Weigerung" bzw. "Vereitelung der Arbeitssuche" oder "Arbeitsaufnahme" bzw der "Teilnahme an eine Fördermaßnahme" die Mindestsicherung für September um 25% und für Oktober und November um 50% zu kürzen.Ich ging sofort zur MA-40 um das ganze aufzuklähren, da mir nur eine Frist von zwei Wochen eingeräumt wurde um Berufung gegen diesen Bescheid einzubringen.Ich musste dann dort die Krankenstandsbestätigung vorweisen und es wurde mir versichert, daß damit der Fall erledigt wäre.Ich bekam jedoch von der MA40 bis Ende August jedoch keine Antwort mehr. Es kam dann heraus , daß die zuständige Abteilungsleiterin vom Urlaub gleich in den Krankenstand wechselte und mein Akt unbearbeitet und unverändert liegen blieb.Ich konnte im letzten Moment bevor diese Sperre für September wirksam wurde durch einen persönlichen Besuch beim stellvertretenden Abteilungsleiter diese verhindern.
Das AMS teilte mich beim letzten Termin zu einem Vorstellungstermin für "Arbeitstraing für Jobtransfer".
Art der Maßnahme:Traineeprogramm als Vorbereitung auf eine Anstellung als Transitarbeitskraft für 1-9 Monate bei Job-TransFair(Überlssung an Partnertunternehmen) oder zur Vermittlung in eine Anstellung bei eine der Job-TransFair Partnerinnen ein.
Dauer der Maßnahme:Traneeprogramm fünf Wochen.Dienstvertrag bei Jobtransfair:1-9 Monate.
Eine Niedeschrift die zum Gegenstand der Verhandlung die Zuweisung zu einer Wiedereingliederungsmaßnahme auf Grund, daß ich seit 2000 arbeitslos bin(stimmt nicht) und eigeninitiative Bewerbungen und die Vermittlungsversuche(ein Witz, fast Null) erfolglos waren daher ist
"Ihre weitere berufliche Laufbahn ist unklar"
"Ihre Bewertungsunterlagen sind unvollständig"
"Sie sind entmutigt wegen erfolgloser Bewerbungen"
und nocheinmal die erste Feststellung(?)gleich 2x Mal
unterschrieb ich nicht
Wie soll ich mich jetzt weiter verhalten? Soll ich zu diesem Termmin erscheinen?Wenn nicht dann gibt es bestimmt Meldung an die MA-40 und mit einer Sperre ist zu rechnen.Wie soll ich mich wenn ich dort erscheine verhalten und wie erwehre ich oder argumentiere ich gegen diesen weiteren Deppenkurs.Ich wurde schon einmal dieses Jahr zu so einem ähnlichen Deppenkurs eingeteilt, denn ich aber wegen Krankenstand nicht beenden konnte.Noch ein Zusatz:Ich habe eine neue Betreuerin.Vielen Dank nocheinmal!.Liebe Grüsse,G.

Antwort:
Soviel ich durchblicke, müsste was das Krankengeld und Mindestsicherung betrifft "alles" okay sein?
Wenn sie Krankengeld bekommen wird die Mindestsicherung um diesen Betrag gekürzt!
Was die Zwangs-Arbeitsmassnahme SÖB betrifft so ist die Dank ÖVP/SPÖ/"FPÖ"/BZÖ Pflicht, wenn "Arbeitnehmerrechte?" eingehalten werden!
>Besser der eigens dafür geschaffene KV der persönlichen Entwertung und niedrigeren Entlohnung eingehalten wird! (Verweigerung führt zur "rechtswidrigen" Sperre/Kürzung)

zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs : / Aufsuchende Vermittlung freiwillig!

Arbeitstraining Beim Zwangs-Arbeit-straining ist das letzte Wort noch nicht gesprochen!

Gehen sie nicht mehr alleine zu den Behörden! Nehmen sie eine Begleitperson/Zeugen mit! - Wirkt Wunder!
Die haben den politischen Auftrag sie zu demütigen, zu schikanieren und ihnen das Leben zu vermiesen!
Eine pathologische Verdrängung der Realität dient der individuellen Schuldzuweisung!

An alle Betroffenen die sich die Mindestsicherung antun müssen! (23.10.10)

Vorsicht Mindestsicherung!
Beleidigung; Erniedrigung; Demütigung; Persönliche Entwertung; etc.
(23.10.10)

Mobbing durch Behörden / Schlechte Behandlung:
Bei richtiger Vorgehensweise sind auch Schmerzensgeldforderungen möglich! (16.02.11)

Mehr zur Mindestsicherungs-Farce / Schweinerei!

In dieser Angelegenheit - auch weil Behörden auf den Rechtsstaat "scheissen" - ist es von Vorteil ein persönliches Gespräch zu führen!
Besuchen sie bei Unklarheiten AMSand - sämtliche Unterlagen mitnehmen.

AMSand - Beratung
Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS
Stiftgasse 8
1070 Wien
(ohne Gewähr) Bitte um Rückmeldung nach Erledigung dieser Angelegenheit!

17.09.2011 um 13.00 Uhr - von G. S. - "Kurzer Bericht zu "Arbeitstraining für JOBTRANSFAIR"
Hallo Herr Moser, wollte einen kurzen Berricht von dem "Arbeitstraining für JOBTRANSFAIR" vom gestern 15.9.2011 liefern:
Als ich mich gestern bei der AMS für das Arbeitstraining für JOBTRANSFAIR in der AMS Huttengasse einfand wurde mir sofort ein Fragebogen überrreicht sämtlicher persönlicher Daten auzuhändigen.Das verweigerte ich aus Datenschutzgründen und wurde dann mit einer Memo konfrontiert in der ich dann folgendes schrieb: Ich bin dagegen und stimme nicht zu aus Datenschützgründen meine privaten Daten weiterzugeben an das SÖB Transfair.Diese unterschrieb ich dann mit Datum und es wurde ein Eintrag auf meiner AMS terminkarte für den nächsten Termin am 26.9.2011 gemacht mit:keine Aufnahme JTF!
Danke nocheinmal für Ihre Hilfe.Alles Gute.Ich melde mich wieder beim nächsten AMS Problem.L.G.
(16.09.11)

24.09.2011 um 19.10 Uhr - von G. S. - "Mindestsicherung wird gekürzt"
Hallo Herr Moser,
habe heute einen Brief von der MA40 bekommen, daß meine Mindestsicherung sofort ab 1.10.2011 um 25% und ab 1.11. 2011 um 50% , da ich eine "Arbeitsintegration laut AMS ablehne gekürzt werde.Ich habe 2 Wochen um
gegen diesen Bescheid Einspruch zu erheben.Bei weiterer Weigerung um 100%!.Wie ich in Ihrem Forum gelesen habe sollte man auf jeden Fall Einspruch erwägen.Wie sollte ich mich am Besten verhalten?

Mit freundlichen Grüssen (22.09.11)

Antwort:
unbedingt berufung einlegen
soviel ich mitbekomme WURDEN SIE NICHT GENOMMEN, WEIL SIE "SENSIBLE" DATEN NICHT AN DEN SÖB WEITERGABEN - ODER?

lesen sie die links auf datenschutz bez. einer berufungsbegründung durch
zbsp.
Datenverweigerung ist keine Kursvereitelung

Datenverweigerung auf den Informationsbögen der (Zwangs)- Massnahmen darf nicht zur Bezugssperre führen.
Wie habe ich mich zu verhalten? (Dr. Herbert Pochieser eh.)

ev. können sie auch gründe aus der gästebuchantwort in dieser berufung angeben -

ev. besuchen sie AMSand - dort gibts unterstützung (ohne gewähr)

3.10.2011 um 14.39 Uhr - von G. S. - "Habe eine ziemlich lange Berufung an die MA40 eingereicht"
Hallo, habe eine ziemlich lange Berufung an die MA40 eingereicht.Nodazu bin ich draufgekommen, daß diese sich noch zu meinen Ungunsten durch einen Rechenfehler zuwenig Mindestsicherung ausbezahlt haben.Morgen werde ich mich dort einfinden und das klarstellen.Den G........ des AMS habe ich vier eingeschriebene Briefe(Belehrungen) zukommen lassen.Wr mit einer Vertrauensprson bei meinem AMS Termin und siehe da die "Betreuerin" war sch..ß freundlich.Melde mich wieder.L.G.


5.09.2011 um 6.50 Uhr - von Do*. - "Unentschuldigter Kurstag"


Guten TAg

Was kann mir das AMS machen wenn ich einen unentschuldigten Kurstag bzw bin ich nur früher gegangen ; habe es den Betreuer erklärt war aber ein für sie nicht nachvollziehbarer Grund. Was kann mir jetzt passieren?

Grüße und Dank (1.09.11)

Antwort:
wahrscheinlich wird der tag nicht bezahlt - arbeitslosengeld gekürzt - liegt
am trainerIn
vorsicht - gefahr im verzug bez. vereitelung des kurs-erfolges? rausschmiss
führt zur 6-8 wochen sperre. - eher wenn öfter was vorkommt - ohne gewähr



2.09.2011 um 8.22 Uhr - Korruption um Telekom
"ÖVP: Pathologische Verdrängung der Realität"


Wie viel ÖVP steckt im Telekom-Skandal?

Kommentar - Schüssel: Außer Spesen viel gewesen (heute.at)
Der hilflose VP-Chef Michael Spindelegger sagt: Die Telekom-Affäre ist kein ÖVP-Skandal. So etwas nennt man entweder Schönrederei – oder eine fast schon pathologische Verdrängung der Realität.

73 Prozent sagen: Unsere Politiker sind käuflich!
Fast drei Viertel der Wähler halten die Mehrheit unserer Volksvertreter für käuflich. Das ergibt eine exklusive Umfrage des Meinungsforschungsinstituts OGM im Auftrag von Heute.

Anmerkung: "Neoliberalismus / Eine pathologische Verdrängung der Realität führt natürlich zu grossen Schäden bis hin zur Vernichtung von Menschen/ Gesellschaft(en)"
"Eine pathologische Verdrängung der Realität ist nirgends besser zu erkennen, als bei der "ÖVP" Arbeitsmarktpolitik!
Die Realität, die sich nach Gier und Selbstbereicherung ausrichtet, wird über Lügen und Betrug (Statistikfälschung*) geschönt!
Besonders erschreckend, dass Behörden/MitarbeiterInnen u. Beamtinnen,
- wohl gemerkt haben Letztere im Vertrag eine erhöhte rechtliche Verantwortung verankert -
zu TäterInnen werden, indem sie wider besseren Wissen das arbeitsmarktpolitische Kalkül der persönlichen Entwertung, Entrechtung und Ausbeutung* durchsetzen, sich an Verdrängung und Ignoranz beteiligen und das künstlich erschaffene Feindbild "Arbeitslose" über Psychoterror in Krankheiten wie Suizid-Gedanken drängen!

Ich würde mir wünschen, dass der ORF sein Archiv durchstöbert und die seinerzeitigen Reden der käuflichen PolitikerInnen über Anstand, Ehrlichkeit, Ehre, Nachhaltigkeit, etc., jetzt wo der tatsächliche Charakter dieser "Übeltäter" bekannt ist, nochmal sendet!
Und sie können die Interviews/die Reden der verschiedenen politischen ""Verantwortungsträger"" von Molterer, Strasser, etc., mit gutem Gewissen , bis zu den gegenwärtigen PolitikerInnen übereinander legen.
So wäre zu sehen, dass "die" anscheinend alle den selben BeraterIn/CoacherIn bez. Gestik, Mimik, haben, um Glaubwürdigkeit scheinen zu lassen.
Sie die Ethik u. Morallosigkeit, Anstandslosigkeit etc. im schleimigen öffentlichen (TV)-Auftreten durch Training "gekonnt" verdeck(t)en!
Und auch nur den Ansatz irgendeines Verdachts durch das abdressieren des Schamgefühls (herausragende Leistung) im Keime erstick(t)en!

So könnten sich viele Menschen vorstellen, dass diejenigen unter ihnen, die diese Strategie der Lügen, des Bürger-Betrugs schon während des Auftritts durchschauen, zutiefst deprimiert werden/sind!
Warum?
Weil es nicht nur darum geht, dass sich ein paar Politiker nebenbei zusätzlich bereichern. - Nein, weil Politik nach Lügen und nicht nach der tatsächlichen Realität gestaltet wird!
Dass der Grund ist warum eine Politik des Friedens, des Ausgleichs, der Gerechtigkeit, der Ethik und Moral, gar nicht möglich ist!
Wie es auch nicht möglich ist politische Massnahmen/Rahmenbedingungen zu setzen die eine gesellschaftliche Genesung benötigen würde!

Stattdessen gibts Symptombehandlungen - Eine Loch auf - Loch zu Politik!
Die Zinsenpolitik u. a. macht aber jedes Loch teurer. Was zu einer immer höheren Verschuldung bis hin zur Pleite führt!
- Aber egal, die kurzfristig sehenden/handelnden AkteurInnen verdienen Millionen an den Schäden die sie der Gesellschaft verursachen!
Den Schaden hat nämlich die Allgemeinheit/das Volk zu tragen!
Neoliberales Motto: Gewinne privatisieren / Schulden/Schäden verstaatlichen!

>Eine Politik, die nicht über den eigenen Tellerrand sieht - so nicht auf Zusammenhänge Rücksicht nimmt und "nur" den eigenen Interessen und der eigenen, wie der Bereicherung des Klientels dient.
>Diejenigen, für die durch ungerechte Verteilung logischer Weise nichts mehr übrig bleibt, erkläre ich zum Feindbild und lasse sie von "partizipierenden" Behörden, Medien etc. ausgrenzen und in letzter Konsequenz psychisch vernichten!
Auf das ich dieses Feindbild auch noch als Mittel zum Zwecke missbrauche, um damit die Arbeitnehmerschaft unter Druck zu setzen und auszubeuten!
So über einen "mit Zwang versetzten" Konkurrenzkampf um die wenigen "freien" Arbeitsplätze das Einkommen und die Rechte der ArbeitnehmerInnen, bei gesundheitsschädlicher Leistungsforderung, kürze!

(ca. 270 000 Arbeitslose nach gefälschter Statistik - bei ca. 30 000 freien Arbeitsplätzen! Ebenfalls durch Doppelmeldungen gefälscht)
*Statistikfälschung

An ArbeitnehmerInnen:
Vorsicht: Strategie der "Gegenseite" - "Feindbild Arbeitsloser" richtet sich gegen euch ArbeitnehmerInnen! (Ein Paradoxon) (23.05.09)

Diese Politik ist der Grund weswegen die jetzt schon erkennbaren enormen gesellschaftlichen Schäden über "Wachstum" zur Katastrophe werden, die uns in weiterer Folge vernichten kann/wird.
(SCHLAGEN WIR NICHT SCHNELLSTENS EINEN ANDEREN WEG EIN!)

Katastrophale Konsequenzen der ÖVP/"SPÖ?" etc.-Politik
(Der Ruin der Gesellschaft steht uns bevor! Bleiben diese Kräfte/Ideologie am Ruder!)

"Hat sich die Industriellenvereinigung die ArbeitslosenVersicherungsGesetz-Novelle von der ÖVP gekauft?" (22.03.11)

Auch an AMS-, und Zwangsmassnahmen-MitarbeiterInnen:
Seht euch das Video an und macht euch bewusst, wer die Politik gestaltet(e) die euch anweist Menschen schändlichst zu behandeln sowie psychisch zu vernichten, darüber hinaus auch euch selbst krank macht - und welches Motiv dahinter steckt!

Auf den Punkt gebracht von Robert Misik
Ein paar Minuten (pro Video) für Bildung Zeit nehmen!
Z. Bsp. Karl Heinz Grasser: Aber wie funktioniert diese Schattenwirtschaftsbranche genau? (4.06.2010) Mit Anmerkung: Hass und Gewalt! (5.06.10)

*ÖVP-Arbeitsmarktpolitisches Kalkül der persönlichen Entwertung und Ausbeutung


Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

Möglich nur über eine Politik des Verrats!
SPÖ nur mehr ein Schimpfwort! / Ist die SPÖ nicht schlimmer als die ÖVP? (6.06.10)

An AMS-MitarbeiterInnen die sich Menschlichkeit/Anstand/Charakter bewahren wollen:
Solidarisiert euch und leistet endlich auch Widerstand - Ihr könnt doch wohl nicht diesen widerlichen Menschenschlag abgeben wollen?


Es gilt (Arbeitslose ausgenommen) die Unschuldsvermutung!

Ps.:
Jetzt muss der Souverän für Anstand in der Politik sorgen!
Da man wirklich fast niemanden dieser Politik - des eine Hand wäscht die andere - trauen kann, (Leider sind Medien und Justiz ("zum Teil") verstrickt!)
liegt es jetzt an uns "StaatsbürgerInnen" eine Aufklärung, die die "Verantwortlichen" dieser Schweinereien (eben) zur Verantwortung zieht, voran zu treiben!
An uns, dem Souverän!
Wir sind es (nicht nur) unseren Kindern / Nachkommen schuldig!"

"Hausgemacht"
"Und ich will, bez. dem ganzen Leid und der menschlichen Katastrophen, nicht mehr hören:
"Wie kann "Gott" das nur zulassen!"
Der hat nichts damit zu tun!
Dafür zeichnet sich die, u.a. "christlich-soziale", Politik verantwortlich!
Und dessen Wege sind ergründlich - auch korrigierbar!"

Alternative:
Zur menschenfreundlichen gesunden Gesellschaft!
Um-Verteilung / auch von Arbeit! (29.09.10)

So geht`s: So kommen wir zu einer gesunden harmonischen Gemeinschaft (2004)

Unser Land braucht schleunigst und unbedingt eine humanistische soziale Partei!
Die Möglichkeit der Gründung einer neuen Partei! (30.03.09)

(4.09.11 - Küberl: Die Korruption in Österreich nehme bereits demokratiegefährdende Ausmaße an.
Saure Wiesen trockenlegen. Caritas-Präsident "Im Journal zu Gast" ORF.at )



1.09.2011 um 8.19 Uhr - von Ro*. - "Nun klage ich schon zum dritten Mal, werde zwischen AMS, PVA und Gericht herumgeschickt."

"Nun kommt man sich als Mensch, der immer gearbeitet hat sowieso schon nutzlos vor und dann muss man zu diesen "sogenannten Ärzten", die einem das Gefühl geben asozial und Bittsteller zu sein."


Hallo Christian!
Ich habe im Internet nach Stellen gesucht, bei denen ich mich erkundigen kann, welche Rechte Sachverständige haben und wie ich mich gegen ihre Willkür wehren kann.
Meine Geschichte: Ich, heute 52 Jahre, bin Alleinehrzieherin von drei Kindern. Von meinem Mann, der Alkoholiker und gewalttätig war, ließ ich mich scheiden, als unsere Jüngste gerade mal ein Jahr alt war. Während er eine Wohnung und Sozialhilfe vom Staat bekam, stand ich mit einem Haufen Schulden und meinen Kindern alleine da.
Egal, ich habe es geschafft, die Schulden wegzubezahlen und meinen Kindern trotzdem eine schöne Sorgenfreie Kindheit zu bieten. Zumindest sagen sie mir das immer wieder.
Dafür habe ich jede Arbeit angenommen, die ich bekam.
2006 fingen dann meine Probleme an. Ich hatte einen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule. Mir wurde operativ ein Implantat eingesetzt. Die Schmerzen und Unsicherheit des Bewegungsablaufes blieben trotzdem und man macht mir wenig Hoffnung das sich das ändern könnte.
Dann 2008 der zweite Vorfall, doch diesmal im Lendenwirbel. Ich konnte nicht mehr stehen oder gehen, war auf den Rollstuhl angewiesen und im unteren Bereich vollkommen gefühllos. Im Krankenhaus Z. haben die Ärzte wunder gewirkt und somit kann ich heute wenigstens wieder gehen, nur das linke Bein blieb ohne Gefühl und gegen die Schmerzen schlucke ich jeden Tag starke Tabletten.
Das AMS hat mir nahegelegt die Invaliditätspension einzureichen, was ich auch getan habe. Nun klage ich schon zum dritten Mal, werde zwischen AMS, PVA und Gericht herumgeschickt. Laut den Sachverständigen bin ich noch einige Prozent arbeitsfähig. Mittlerweile habe ich trotz Reha und physikalischer Therapie wieder Probleme im oberen und unteren Bereich der Wirbelsäule und man legt mir eine dritte Operation nahe.
Nun kommt man sich als Mensch, der immer gearbeitet hat sowieso schon nutzlos vor und dann muss man zu diesen "sogenannten Ärzten", die einem das Gefühl geben asozial und Bittsteller zu sein. Man wird über Dinge gefragt, die Kindheit und Ehe betreffen und man wundert sich, was das mit dem jetzigen Krankheitszustand zu tun hat. Bei meiner letzten PVA-Untersuchung habe ich deswegen mit dem dortigen Neurologen gestritten. Natürlich habe ich wieder eine Ablehnung bekommen und geklagt.
Ich habe einen Termin bei den gerichtlichen Sachverständigen und weiß aus Erfahrung, dass sie einen gerne warten lassen, auch wenn keine anderen Patienten da sind, obwohl man einen festgesetzten Termin hat. Das letzte Mal betrug die Wartezeit über eine Stunde. Für mich reine Schikane. Noch dazu kommt, dass die Sachverständigen eine Autostunde von mir entfernt sind, welche ich nicht mehr alleine fahren kann und mich deshalb jemand hinführen muss, der dann natürlich auch in Mitleidenschaft gezogen ist.
Nun meine Frage: Muss ich wirklich so lange warten, oder kann ich gehen und irgendwo Beschwerde einlegen.
Ich danke schon einmal für Deine Antwort und schicke liebe Grüße aus NÖ, Ro.
(31.08.11)

Antwort:
Es ist schwer zu beweisen, dass man sie absichtlich warten lässt! Obwohl man in diesem Bereich von Entwertung und Schikane ausgehen kann/darf!

Schreiben sie unbedingt eine Beschwerde an an die Leitung dieser Behörde!
Zugleich an mehreren Adressen senden! ev. auch an Medien!

Wenn möglich, stellen sie sich mental so ein, dass sie mit dieser Wartezeit und Behandlung rechnen. So ev. die Aufregung wenigstens nicht zu gross wird!

Vielleicht kann ihnen ihr Chauffeur auch als Begleitperson für den Termin dienen!

Anmerkung:
„Klassengesetz­gebung“ - Profil-Artikel!

"Die Widerlichkeit dieser "Sozial"-Politik sprengt das Vorstellungsvermögen!"



31.08.2011 um 8.19 Uhr - von Mag. A. F. - "Endbericht zur "Aktivierungs- und Praktikumsbörse des bfi 2011"


Sehr geehrter Herr Moser, Lieber Christian!

Wie vor einigen Monaten angekündigt bzw. versprochen, schicke ich Dir nun endlich meinen Endbericht zur "Aktivierungs- und Praktikumsbörse des bfi 2011", als Pdf im Anhang.
Diesen Bericht schickte ich heute, im Zuge meiner "Verabschiedung" auch per E-Mail an meinen AMS-Berater, da ich dies so bei meinem letzten Kontrolltermin vereinbart hatte.

Diese AMS-Maßnahme habe ich in der Zeit von März bis Mai 2011 besucht.
Grund warum der Bericht leider erst jetzt verschickt wird ist, dass ich bisher keine Zeit gefunden hatte, da ich nach der Maßnahme "Aktivierungs- und Praktikumsbörse"

1. ein 6-wöchiges Arbeitstraining und
2. ein Probemonat in selbiger Firma (SÖB) hinter mich gebracht habe.
Nähere Informationen dazu schicke ich Dir später.

Nun die aber endlich positive Nachricht.
Ich habe sowohl das AMS als auch diesen SÖB verlassen, da ich demnächst in einer Firma anfange zu arbeiten.

Liebe Grüße,
Mag. A. F.
(30.08.11)

Bericht der Aktivierungs_und_Praktikumsboerse_des_bfi_2011.pdf

Anm.: Keine Gratisarbeit!
Praktikum / Schnuppertage statt Probetage

(15.03.11 um 9.42 Uhr - von - Mag.A.F. - "Trainer des BFI haben keine Ahnung von Arbeitsrecht, statt Schnuppertage sind nun Probetage sehr beliebt!!")

Antwort:
Danke! Tolle Arbeit!
Und ich freue mich für dich und wünsche dir ein dich zufriedenstellendes DV! Alles Gute!



31.08.2011 um 7.35 Uhr - von R*. - "Deppenkurs ein Stein im Weg"
"Freiwillig beantrage ich die Mindestsicherung nicht - man hat ja auch seinen Stolz"


Lieber Herr Moser!
Die Seite finde ich wahnsinnig informativ! Weiter so! Ich habe dennoch eine Frage: Ich beziehe seit Dez 2010 Notstandshilfe (da ich keinen Anspruch mehr auf Arbeitslose habe -> lange Geschichte) und jetzt hat mich meine AMS-Betreuerin zum Kurs \"Aktivierung, Coaching, EDV) im BEST-Institut hier in Wien angemeldet. Auf die Frage hin warum sie das tat, meinte sie nur, dass es derzeit keinen anderen Kurs gäbe und dass sie gesetzlich verpflichtet sei, mich in solch einem Kurs zu schicken.
Alles schön und gut, aber ich komme mir sehr deplatziert dort vor, denn, ich habe mit gutem Erfolg die HAK-Matura geschafft und bin seit Sep 2010 an der Uni inskribiert. Aufgrund des Studiums ist nur ein Halbtagsjob bei mir möglich. Dennoch bin ich seit Dez 2010 sehr aktiv auf Jobsuche. Das weißt meine Betreuerin auch. Ich beginne ab dem 1.9.2011 eine geringfügige Beschäftigung, die ich natürlich meiner Betreuerin gemeldet habe. Sie sagte, ich musste trotzdem in dem BEST-Kurs gehen, da (Zitat) \"... das Dienstverhältnis nur geringfügig ist und eine Übernahme in eine Vollversicherung nicht absehbar ist ...\" Ich kann es einerseits verstehen, andererseits sitzen wir nur herum und machen de facto gar nichts. Das einzige was ich sinnvoll finde, ist das Einzel-Coaching. Alles andere ist zeitlich sinnlos und irrelevant.

Dass ich unwillig bin zu arbeiten, kann mir das AMS nicht vorwerfen, denn ich bewerbe mich bei mehr Stellen als in dem Vertrag festgelegter Anzahl, führe eine Bewerberliste durch, bis zu 25 Wochenstunden arbeitswillig bin. Ich habe in den letzten halben Jahr ca 400 Bewerbungen geschickt und etliche Vorstellungsgespräche gehabt. Ich habe alles penibel dokumentiert und auch jedes Mal meine Ergebnisse dem AMS vorgelegt. Zudem kommt noch dazu, dass ich freiwillig nicht die Mindestsicherung beantragt habe (man hat ja auch seinen Stolz).

Kann das AMS mir eigentlich die Notstandshilfe einstellen, wenn ich nicht mehr in diesem Kurs gehe? Ich habe heute mit der BEST-Leiterin gesprochen, aber ihr sind (angeblich) die Hände gebunden, denn sie haben ihre Vorgaben, etc. Ich hatte auch nicht das Gefühl gehabt, dass sie sich für mein Anliegen wirklich interessiert hätte. Das Beste ist, ich kann nicht einmal zur Einschulung meiner Arbeit gehen, die nur vormittags ist, da ich ja im BEST-Kurs bin! Jetzt muss ich mit meinem Arbeitgeber darüber sprechen, ob ich die Einschulung irgendwie am Nachmittag machen kann.

Ich habe kurz überlegt, ob man nicht diese Missstände die Presse melden soll, aber es ist eh ein offenes Geheimnis, dass das System hier in Österreich etwas marode ist. Was meinen Sie dazu? Soll ich nun auf den Kurs verzichten? Ich wäre für ein paar Informationen dankbar.

Liebe Grüße und ein Lob an diese Seite! Herr R.. (30.08.11)

Antwort:
Wenn sie nicht aufgeklärt wurden, ist eine ev. Berufung erfolgreich! (fehlende Belehrung)
Auch dann, wenn ihnen die Fähigkeiten/Kenntnisse die der Zwangs-Deppenkurs ausgleichen muss, nicht fehlen!
(Verwaltungsgerichtshof Erkenntnis 1
*Massnahme wenn Kenntnisse nicht ausreichend sind!
*Kosten sind nur dann gerechtfertigt, wenn Fähigkeiten fehlen!
*Nur dann zumutbar wenn sie erfolgversprechend erscheint!)

Mit rechtswidriger Sperre ist zu rechnen, da das AMS auf den Rechtsstaat pfeift!

zu SÖB mit vorgeschaltenen Deppenkurs :

Aufsuchende Vermittlungs-kurse nur freiwillig möglich

Mit den ZwangsmassnahmenbetreiberInnen ein "vernünftiges" Gespräch zu führen, ist ("in solcher Angelegenheit") Unsinn. Sie sind die "Stückzahl" mit dem "die" "Millionengeschäfte" machen!
Dafür setzen "die" das "arbeitsmarktpolitische ÖVP-etc. Kalkül" durch!

Natürlich sind sie nicht arbeitsunwillig, wie die "Allermeisten"/"fast alle". Dieses Feindbild wird unter Realitätsverweigerung künstlich erschaffen und suggeriert!
Nur so ist es möglich, Menschen, bei gutem Gewissen, schändlichst zu behandeln und in letzter Konsequenz auch psychisch zu vernichten!

Sobald das AMS von einer geringfügigen Arbeit erfährt ist es vielen AMS-MitarbeiterInnen eine Freude diese zu verunmöglichen!

"Und Vorsicht im Bezug auf ihr Studium. Sie müssen dem AMS "beweisen", dass sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen!
Das es nur 20 - 25 Stunden sind, ist nicht in Stein gemeisselt!"

(Haben sie da andere Kenntnis, Erfahrung? - Wer garantiert ihnen die 25 Stunden? - Danke für Rückmeldung)

Und tun sie das, unterrichten sie die Medien etc.!
Das Problem ist ja genau dieses, dass ein "offenes Geheimnis" ein Geheimnis bleibt und Kritik/Vorwürfe mit dem Argument zurück gewiesen werden: "Es liegen keine Beschwerden auf. Das stimmt nicht! Bei den KritikerInnen handelt es sich um Unwillige"
"Im Gegenteil, die Leute sind sehr zufrieden mit den Kursen! Das zeigen uns die Beurteilungsbögen /(die Farce), die diese "Qualifizierungskurse" = Deppenkurs mit 1,6 benoten?"

Senden sie Beschwerden auch an Parteien/PolitikerInnen und Behörden etc.

Anmerkung: Erfolgreiche Strategie!
"Freiwillig beantrage ich die Mindestsicherung nicht - man hat ja auch seinen Stolz"
Beschämung als soziale Waffe

Vorsicht Mindestsicherung!
Beleidigung; Erniedrigung; Demütigung; Persönliche Entwertung; etc.
(23.10.10)

An alle Betroffenen die sich die Mindestsicherung antun müssen! (23.10.10)


Zum Eintrag

<<<< - 185 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 369
Seite 368
Seite 367
Seite 366
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich