> home > Forum & Gästebuch > Seite 158

 
 
 
<<<< - 158 - >>>>

Zum Eintrag


16.12.10 um 17.11 Uhr- von M. K*. - Rausschmiss aus der Kursmaßnahme. Sperre des Bezugs.
"Es wird gar nicht in Erwägung gezogen, das der Kursanbieter falsch liegt und meine Freundin richtig."


Rausschmiss aus der Kursmaßnahme. Sperre des Bezugs.

Meine Freundin wurde aus einer Kursmaßnahme raus geworfen, deshalb droht ihr jetzt die Sperre des Bezuges. Allerdings wurde Sie nicht bezgl. des Rauswurfes angehört. Ihrer Meinung nach war dieser nicht gerechtfertigt.

Wir waren heute zu zweit beim Berater und Sie wird nun eine Stellungnahme dazu verfassen. Trotzdem wundert es mich, dass der Berater die Bezugssperre als einzig mögliche und unabdingbare Konsequenz darstellt.
Es wird gar nicht in Erwägung gezogen, das der Kursanbieter falsch liegt und meine Freundin richtig.

Kann das sein? (15.12.10)

Antwort: "Arbeitslose werden ihrer Rechte beraubt!"
Ja das kann sein! Ihre Freundin hat zu kuschen und "alles" zu tun, was ihr "CoacherInnen auftragen!
Möglich u.a. über neoliberale "Gesetzestexte", die Menschen der unteren sozialen Schicht durch Interpretationsfreiräume entrechten und unterdrücken etc.
Z. Bsp. Ein Unterdrückungsparagraph! Wer den Erfolg dieser Massnahme vereitelt? dem ist der Bezug zu sperren! ....?

Da fast jede "Handlung"/Meinung über diesen Text unter §10 subsumierbar ist, wird auch gar nicht mehr kontrolliert ob es sich bei irgend einer Sache ev, um Ungerechtigkeit od. Rechtswidrigkeiten der Behörde etc. handelt!

"Die Betroffenen sollen "halt" Berufung einbringen, wenns ihnen nicht passt!"
Dann bekommen sie das rechtswidrig entzogene Geld nach Wochen od. Monaten ev. Jahr "eh" wieder!"

Die Stellungnahme bringen sie dann bei der Berufung , nachdem sie den Sperr-Bescheid bekommen haben, ein! (Bescheid schnellstens verlangen!)

Wurde ihre Freundin vor der Kursvermittlung über ihre Defizite wie den Kurs der diese ausgleichen muss, aufgeklärt? Und wurde ihr Parteiengehör zuteilt?

Ist ein erfolgreicher Berufungsgrund!
(zu SÖB und Deppenkurs :)


16.12.10 um 15.14 Uhr- von J. R. - Stellenbewerbung um die Stelle eines Coachs oder Trainers in der internen Schulung des AMS
"Zwangsmassnahmen-Ansprache: „Es werden dann auch richtige Menschen hierherkommen, also benehmt euch anständig und strengt euch an.“


J. R.
V.gasse ****
**** Wien

Stellenbewerbung um die Stelle eines Coachs oder Trainers in der internen Schulung des AMS

Sehr geehrte Damen und Herren,

begründet mit persönlichen Erfahrungen im Umgang mit AMS-Angestellten bewerbe ich mich um die Stelle eines Ausbilders in SINN UND ZWECK VON ETHIK UND MORAL IM AMS in der internen Schulung und Weiterbildung des Arbeits-Markt-Service, kurz AMS, in Österreich.

In persönlicher Erfahrung erlebte ich mehrfach stereotype Verhaltensweisen von AMS-Angestellten in der Interaktion mit Arbeitslosen, die ich auf die mangelhafte und defizitäre interne Schulung und Weiterbildung des AMS zurückführe.

Kurz eine dieser stereotypen Verhaltensweisen.

Ins Wort fallen und nicht ausreden lassen mit stereotypen Sätzen, wie: Können sie nicht zuhören? Aggressiv eskaliert in erhöhter Lautstärke: Jetzt hören sie mir zu! Im Imperativ. Und so weiter. Stereotyp. Wie aufgezogene mechanische Spielzeuge.

Das trägt die Handschrift ein und derselben Lehrperson in der internen Schulung und Weiterbildung des AMS. Negative Rhetorik aus der Steinzeit. Einfach und deswegen nach wie vor sehr wirksam.

Für die derart angesprochenen Arbeitslosen, ehemalige Beitragszahler der Arbeitslosenversicherung, bei denen der Versicherungsfall, die Arbeitslosigkeit, eintrat, ist diese negative Rhetorik abwertend, erniedrigend und demütigend.

Die Kenntnis dieser negativen Rhetorik und ihrer Wirkung setze ich unter uns gebildeten Menschen jetzt einfach mal voraus.

Im Rahmen der Test-Psychologie befasste ich mich auch mit systematischer und methodischer Verhaltensbeobachtung, Verhaltensbeschreibung und Verhaltensbeurteilung.

Damit keine Irrtümer entstehen – nicht ich studierte Psychologie, sondern meine damalige, langjährige Freundin, eine Luzernerin, an der UNI Zürich, als ich im Niederdorf in Zürich wohnte. Ich absolvierte also sozusagen ein Trittbrettstudium. Sie legte mir aber auch vertrauensvoll ihre schriftlichen Arbeiten zur Korrektur vor. Sie war Martin Buber Fan. Mir gefallen Theodor W. Adorno und Ernst Bloch von der Mentalität her heute noch besser.

Die Mentalität der Ansprache am Beginn der ersten Kursstunde des Tourismuskurses 2007, AMS, FAB, in St.Gallenkirch/Hochmontafon, 38 TeilnehmerInnen, vom 29. Oktober bis 7. Dezember 2007, wird mir nie gefallen. Sie lautete:

„Es werden dann auch richtige Menschen hierherkommen, also benehmt euch anständig und strengt euch an.“

Von der diplomierten Erwachsenen-Bildnerin Ch. F.

Für mich ist das heute noch schier unglaubliche Überheblichkeit, Frechheit und Menschenverachtung.

Denn ich bin schon ein richtiger Mensch.

Wie kann es sein, dass die interne Schulung und Weiterbildung des AMS zu solchen menschenverachtenden Ansprachen führt?

Meine Antwort: Weil mein Kurs, SINN UND WERT VON ETHIK UND MORAL IM AMS in der internen Schulung und Weiterbildung des AMS noch fehlt. Aber dieses Defizit behebe ich gerne.

Nebst dem Trittbettstudium in Psychologie, in Zürich, war ich auch als Praktikant für eine Ausbildung in anthroposophischer Sozialtherapie, Heim Seehalde, 6 Monate Betreuer für geistig und körperlich Behinderte.

Kenntnisse in Anthroposophie nach Rudolf Steiner, sowie der Evangelien nach Markus, Lukas, Mathäus und Johannes, des Korans, der Upanischaden, der Edda, Zen, Buddhismus, indischer Yoga-Lehren, Psychologie nach Sigmund Freud, C.G. Jung, etc. Können Sie bei mir ruhig nicht nur theoretisch sondern auch praktisch voraussetzen.

Der deutschen Sprache fühle ich mich nicht nur im Lesen und Schreiben, sondern auch im Textverständnis mächtig. Was in Zeiten wie diesen nicht mehr selbstverständlich. Siehe Pisa.

Gerne erwarte ich Ihre Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüssen
J. R.

Weitergeleitet auch an: DIESER KLICK AUF WEITERLEITEN KÖNNTE KOPFWEH EUCH BEREITEN. (15.12.10)

Rückfrage: erging das e-mail auch an das AMS?

20.12.10 um 11.15 Uhr- von J. R. - E-Mail erging an mehreren AMS-Adressen
ja, sogar an mehrere ams-email-adressen, und die antwort kam überraschend prompt, schneller als ein einstellungsbescheid.

Datum: 12/16/10 10:23 AM
Von: b. f.
An: J. R.
Betreff: Antwort: Stellenbewerbung und Re: Notstandshilfeanweisungen seitens des AMSWien
Sehr geehrter Herr Rauter,

Ihre Stellenbewerbung wird zuständigkeitshalber an die Personalabteilung der Landesgeschäftsstelle des Arbeitsmarktservice Wien übermittelt.

Mit freundlichen Grüßen

Mag. F.
Landesgeschäftsstelle des Arbeitsmarktservice Wien
Abt. 3 - Rechtsangelegenheiten, ALV
Landstraßer Hauptstraße 55-57
1030 Wien (16.12.10)


16.12.10 um 14.23 Uhr- von Wo. - Profiarbeit des AMS ! Sektenverhalten bei AMS-Zwangskurse am BFI !


Bitte unter Wo einstellen:
_____

Überschrift!: Profiarbeit des AMS ! Sektenverhalten bei AMS-Zwangskurse am BFI !

Ein Akademiker 45+ wird zwangsverpflichtet zu einer "Maßnahme" mit der Beschreibung:

"Vermittlung von schulischem Basiswissen sowie EDV-Grundkenntnissen"
(so las ich im Auftragsschreiben für diesen BFi Zwangskurs)

Da scheinen wohl mehr die AMS-Mitarbeiterinnen diese "Maßnahme" zu benötigen .... schulisches Basiswissen... . nach welchen Kriterien werden da wohl die AMS-Mitarbeiterinnen ausgewählt ... haben die schon "schulisches Basiswissen"?

Oder versucht man hier möglicherweise mit aller Gewalt eine "systemische Zwangsbeglückung" ("Luhmannsekte")? Leider hat die "Trainerin" des AMS-Zwangskurses am BFI auf meine Frage (beim Einzelgespräch) was für einer psychologische Richtung / Schule sie angehört nicht geantwortet- nur Schweigen. Wenn man dann nachfragt ist man gleich "aggressiv" ....

Auszug aus dem AMS-Bescheid (worin meine Bezugscheinstellung nun nicht mehr mit "unbegründetem Kursverlassen" sondern mit "Verteilung des Kurserfolges" begründet wird).
"Bereits an diesem Tag haben Sie oft und unaufgefordert Ihre Ansichten geäußert."

War übrigens nur zweimal der Fall (aber dieser Bescheid strotz wieder vor Lügen). Einmal meine Kritik an "Familienaufstellungsvorhaben" von Frau Mag. S. und einmal als diese aus Ihrer psychologische Praxis erzählte wie "ein Mann weinend zusammengebrochen ist und Ihr versicherte dass er eingesehen habe wie recht sie hätte".
Beides - nach meiner Sichtweise - HÖCHSTPROBLEMATISCHE Punkte - auf welche ich immer wieder reagieren würde - auch unaufgefordert!

Und - ich habe bereits an anderer Stelle in diesem Forum eingestellt wie unfähig diese Psychologin (?) war auf Kritik zu reagieren.
Offensichtlich hat sich diese "Trainerinnen" darauf verlassen dass keiner etwas entgegenet - eben keiner "unaufgefordert" eine andere Meinung äußert.

Wie man sieht sind die Folgen dieser Entgegnungen Entzug der Existenzgrundlage.

Ich denke darauf kann Frau Mag. S. stolz sein. Profiarbeit. Oder ist "unaufgeforderte" Kritik an einer Zwangsmaßnahme (bei Androhung des Entzugs der Existenzgrundlage UND Vollstreckung dessen) nicht erlaubt ...

Für mich ein reines Sektenverhalten (oder sollte man besser sagen "Systemstaatverhalten" á la DDR ...). (15.12.10)

Anmerkung: Bezugssperre zur Bekämpfung der Meinungsfreiheit
Toll, dass sie "CoacherInnen" auf ihre menschenverachtenden auch psychisch vernichtenden Methoden aufmerksam machen!
Ihre Courage soll Betroffene animieren, dies nachzumachen!

Bezugssperre zur Bekämpfung der Meinungsfreiheit kann ich ebenfalls bestätigen!
Mein Pflichtanwalt versäumte um zwei Tage die Eingabefrist, woraufhin die Beschwerde, zur rechtswidrigen Sperre, abgewiesen wurde! GRRRRRRR!


16.12.10 um 13.37 Uhr- Sozialbericht / E-Mail an den Bundespräsidenten, Politik wie ca. 122 Medien!
"Wahnwitzige Umverteilung birgt enormen sozialen Sprengstoff in sich!"
ORF: 10 - 20% der BürgerInnen erhalten 75% am Einkommen?
Dies ermöglicht(e) ein AMS als brutales Lohndumping-Instrument!


Ich grüsse die Damen und Herren

Ich möchte sie über die katastrophalen Zusammenhänge bez. des Sozialberichts informieren, der ein sofortiges Einschreiten, auch gegen den opportunistischen politischen Willen, erfordert!

----------------- ------------------------- -----------------------------

10 - 20% der BürgerInnen erhalten 75% am Einkommen? (Quelle ORF / Sozialbericht / Sozialministerium?)

Dies ermöglicht(e) ein AMS als Lohndumping-Instrument, dessen willfährige HandlangerInnen,

(Mobbing-, Deppenkurse / in Summe Volksvertrottelungskurse = BewerbungsCoaching + SÖB = Pflicht-Transitarbeitsplätze)

arbeitslose Menschen über Psychoterror (in letzter Konsequenz) "disziplinieren"/gefügig machen!

Im arbeitsmarktpolitischen Zusammenspiel schrecken Hundstorfers ("SPÖ?") HelfersHelferInnen auch nicht vor menschenrechtsverletzenden wie rechtswidrigen Methoden zurück, um die arbeitslosen Menschen über krankmachenden psychischen Druck in die Armut od. in den Niedriglohnsektor zu drängen!
("Der "Zwang" ergibt sich durch eine - oft rechtswidrige - Bezugssperre bzw. existenzvernichtenden Drohungen, die bei rechtsverletzender Anwendung zur Nötigung wie Amtsmissbrauch werden!")

Ein System, dessen Ausrichtung - nicht nur - zu dieser Irrsinns-ungerechten gesellschaftlichen Verteilung führt, sondern enormen sozialen "Sprengstoff" in sich birgt.
weil die daraus entstandene und zunehmende Armut/"verbunden auch Kriminalität" wie die Erkrankung der Menschen / der Gesellschaft mit Hilfe erheblicher behördlicher Rechtsstaatsverletzungen ermöglicht wurde/aufrecht erhalten wird!

Der Gipfel des Zynismus - Versichertengemeinschaftsschädigung!
Bezahlen die "Opfer" ihre "Peiniger" über ihre Versicherungsgelder selbst!
Jedes Jahr hunderte Millionen von Euro für Zwangsmassnahmen/Mobbingkurse in denen CoacherInnen/TrainerInnen die CoacherInnen-Definition des österreichischen Dachverbands "vergewaltigen"!
Dessen Einrichtungen über Krankenstandsflucht der Betroffenen auch der Kranken-Versichertengemeinschaft immensen Schaden verursachen!

Eine Arbeitsmarktpolitik nicht im Sinne einer gesunden ausgeglichenen Gesellschaft, sondern bestimmter "gieriger" Interessen, die jede auch rechtswidrige Widerlichkeit mit einem "künstlich" erschaffenen Feindbild rechtfertigen!
( ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft! - Kalkül dieser Arbeitsmarktpolitik)

Jede(r) der da zusieht, nichts gegen das "Entstehen" eines totalitären Staates unternimmt und glaubt es betrifft ihn nicht, der irrt!

Katastrophale neoliberale Konsequenzen
Der Ruin der Gesellschaft steht uns bevor, schlagen wir nicht schleunigst eine andere Richtung ein. - Eine Richtung, die sich an ein anderes Weltbild / Menschenbild orientiert!

Menschenbild-Definition: Es gibt keinen faulen, sondern "nur" demotivierte, erkrankte Menschen!

Das sich das "Soziel"-Ministerium / Hundstorfer "SPÖ?", das die Rahmenbedingungen der neoliberalen kranken ÖVP-Ideologie schafft, umsetzen lässt und gewährleistet, überhaupt diesen Sozialbericht, der das Ergebnis ihrer Handlungen widerspiegelt, veröffentlichen traut?
Im vom Sozialministerium veröffentlichten Sozialbericht
Quelle ORF 15.12.10)

Zur menschenfreundlichen gesunden Gesellschaft!
Um-Verteilung / auch von Arbeit!

mit freundlichen Grüssen
Moser Christian
A.Brucknerstr.23
5280 Braunau

www.soned.at
(Erwerbsloseninternetplattform)
seit Okt. 2004 ca.1 200 000 Visiten - momentan ca. 950 V. am Tag
An die 5200 Forum Einträge handeln von Rechtsstaatlosigkeit im AMS,
"verursachten" psychischen Erkrankungen wie auch Suizid!

Ps.: Ergeht als geteilte Sendung an den Herrn Bundespräsidenten, Politik wie ca. 122 Medien!

6.02.11 um 18.16 Uhr - von L. H. - Neoliberalismus: Lüge der Abzocker
BRD: Reallöhne sind im letzten Jahrzehnt gesunken
Vor allem die Einkommen aus Vermögen konnten im vergangenen Jahr zulegen (heise.de) (4.02.11)


15.12.10 um 12.50 Uhr - von L. H. - Profil Artikel über den Missbrauch von AMS Geldern!


Hallo Christian,

im aktuellen Profil ist ein groß aufgemachter Artikel enthalten über den Missbrauch von AMS Geldern!

Herzliche Grüße,

H. L. (14.12.10)

Anm.: Ein Bericht über Zwangsmassnahmen-Kriminalfall um AMS-Gelder in Millionenhöhe!
Wie soll der/die Täter Unrechtsbewusstsein erzeugen? Er / sie orientierte sich nur am AMS-Gebaren! (31.01.09)


14.12.10 um 14.46 Uhr - von RK - "Kontrolltermin?"
"Ich habe halt die Angst das bei dieser Veranstaltung gleich einmal Psychospielchen abgehen!"


Hallo Herr Christian Moser !

Wieder einmal brauche ich Ihre Hilfe

Meine Frau ist gestern nach 20 Jahren in der gleichen Firma gekündigt worden. Habe sie heute zum AMS begleitet wegen Antrag auf Arbeitslosengeld.
Neben der Terminkarte und dem Antrag hat sie einen \"Verpflichteten Termin\" am 21.12.2010 zu einer \"Erstinformationsveranstaltung für KundInnen des AMS..........\"bekommen. Antragsabgabe wäre paar Tage später.
Ich hab mir diesen Wisch durchgelesen und mußte feststellen, das da nirgens eine Erwähnung von \"Verpflichtend\" steht. Keine Unterschrift vom AMS Berater noch von meiner Frau.
Ich vermute einmal, wenn sie diesen Termin nicht einhält kann auch keine Sperre erfolgen!?
Ich habe halt die Angst das bei dieser Veranstaltung gleich einmal psychospielchen abgehen oder ihr sachen zum unterschreiben untergeschoben werden die mit Sanktionen bzw Geldsperren enden.
Da mir diese Erstinfoveranstaltung neu ist bzw. ich davon noch nie etwas gehört habe frage ich Sie Herr Moser um Rat!

mfg RK

gerne können Sie meinen Beitrag ins Forum stellen

Antwort:
Vorsicht, das AMS legt diesen Termin als Kontrolltermin aus, weswegen der Bezug dann bis zur Wiedermeldung eingestellt wird!

Sollte es sich um einen Termin ausserhalb des AMS, bei einer Person die keine AMS-MitarbeiterIn ist, handeln! Wäre eine Weigerung mit dem Verlangen eines Bescheides und darauf folgender Berufung?/ Beschwerde an den VwGH zu bekämpfen!
Kontrollmeldungen nach § 49 AlVG

Handelt es sich um eine Deppenkurs-Vermittlung (Das ist in Erfahrung zu bringen) so ist der ev. Sperre wegen Weigerung mit einer "erfolgreichen" Berufung wegen fehlender Belehrung zu entgegnen! zu SÖB mit vorgeschaltenen/und Deppenkurs :

Versuchen sie soweit wie möglich ihre Frau zu dubiosen / AMS Terminen zu begleiten!

14.12.10 um 15.17 Uhr - von Mag. A.F. - RE: Kontrolltermin-Erstinformationsveranstaltung für Kundinnen des AMS

Wichtig ist es darauf zu achten, dass die Anwesenheit (Namentlicher Aufruf durch AMS-Mitarbeiter) auch wirklich in der Liste vermerkt wird!!

Diese Informationsveranstaltung ist so wie viele andere Veranstaltungen dieser Art eher unnütz, sprich Zeitverschwendung, aber leider Pflicht.

Man wird auf seine Rechte bzw. Pflichten hingewiesen, wobei der Schwerpunkt bei den PFLICHTEN liegt.
Es werden Tipps gegeben wie man sich bewirbt, was zu tun ist im Krankheitsfall, welche Meldungen an das AMS nötig sind etc., also eigentlich nur allgemeines Blabla.
Dazu wird eine Mappe an die Anwesenden ausgeteilt, in diese \"nützliche\" Informationen nochmals zusammengefasst sind. Im Prinzip all das was auch auf der Homepage des AMS nachzulesen ist.

Dauer dieser Informationsveranstaltung war (zumindest bei mir damals) ca. 1 Stunde.

Man darf nach dem allgemeinen Vortrag natürlich auch Fragen an die anwesende AMS-Mitarbeiterin stellen - Jedoch sollte man mit keiner kompetenten Antwort rechnen.

Es gab auch ein Gratis-Zuckerl (mit AMS-Logo-Aufruck) und einen Gratis-Billigkugelschreiber vom AMS!!!

Also wie gesagt, dieser Termin ist halb so schlimm wie sich das anhört!!

Wünsche Alles Gute,
Liebe Grüße,
Mag. A.F.



14.12.10 um 14.40 Uhr - von S. M. - ""Übersiedelungsprämie?"


Habe am 11-11-2010 einen bemessungsbescheid schriftlich gefordert, bis heute keine antwort, wielange dauert es noch? sollte ich mal nachfragen?

und... ich möchte evt. von der stmk - nach OÖ umziehen, in der hoffnung einen job zu kriegen... gibt es für den umzug finanzielle unterstützung? (lt. meiner beraterin bei der ich heute war, gibt es keine unterstützung) die service line sagte mir jedoch dass es da etwas gäbe...

was stimmt nun? glg

Antwort:
Ich hoffe sie haben den Bemessungsbescheid schriftlich (eingeschrieben) aufgegeben! Wenn nicht dann nochmals! Wenn schon, gehen sie zum Geschäftsstellenleiter (mit Begleitperson) und erkundigen sie sich!

Mobilität bei der Übersiedlung
Stellen sie auch schriftlich (eingeschrieben) einen Antrag auf die Übersiedlungsprämie!
Oder Abgabe auf einer Kopie bestätigen lassen!

Am AMS nichts mehr mündlich mit der BeraterIn ausmachen!
Die wimmeln die Leute mit Lügen oder/und Ahnungslosigkeit ab und streiten im Nachhinein einfach alles ab - wenn sich herausstellt das sie Blödsinn verbreiten!
Anscheinend System! Es würde mich überhaupt nicht wundern wenn dies sogar Dienstanweisung ist!


14.12.10 um 10.46 Uhr - von A.S.N. - "Aufsuchende Vermittlung?"
"Auch Nexus hat sich verkauft?"


Vermittlungsunterstützung \"Nexus\", v. alea &partner gmbH 8041 Graz,Petrifelderstr. 109.

Dorthin bin ich jetzt vom AMS geschickt worden, eine Phönixnachfolgekonstruktion. ....im Bedarfsfall Moderieren des Vorstellungsgesprächs....Begleitung in den ersten drei Monaten des Arbeitsverhältnisses....muss acht Stunden pro Tag erreichbar sein....nach 6 monaten ohne Joberreichung ist ein einmonatiges \" Arbeitstraining\" vorgesehen....macht sicher frei( er ).....alle Aktivitäten und Handlungen, die der Aufnahme einer Arbeit zuwiderlaufen, werden ans AMS gemeldet und können Leistungssperre bringen. Diesen Schmarrn habe ich unterschrieben, denn die Sozialpädagogin meinte nur nach meinen Bedenken, Sie zwinge mich zu gar nichts.....Hey , die liebe jobworkerin von alea hat momentan 50 solcher\" Freiwilliger\" in der Mangel. Was werde ich jetzt tun? Am besten Ihren Job übernehmen.... (13.12.10)

Antwort: Vergewaltigt Nexus die/"ihre" richtungsweisende Definition von Coaching?
Teilnahme bei Aufsuchender Vermittlung ist die freiwillig!

Information an Betroffene! Beweis für Nötigung verlangen!

Kopieren sie die "richtige" ("Nexus?")-Definition von Coaching aus "deren" Webseite und fragen sie nach, wieviel es "leicht" gekostet hat, damit sie ("ihre eigene") die Coaching-Definition des Österreichsicher Dachverband vergewaltigen? Und warum sie denken, dass, nachdem sie sich ans menschenverachtende AMS verkauft haben, noch ein Fünkchen an Glaubwürdigkeit und Anstand vorhanden sein soll?

(Hierbei handelt es sich um die "von Nexus" übernommene Coaching-Definition des österreichsichen Dachverbands)

Nexus definiert "Coaching" und deckt dadurch die AMS-Zwangs-Volksvertrottelungskurse als das auf was sie sind!
= Menschenverachtende, persönlichkeits-entwertende Lohndumping-Instrumente! (23.11.10)

Ps.: Erklärung zum Link "Nexus Ansfelden": Sollte der angegebe Nexus-Link tatsächlich nichts mit einem AMS-Zwangsmassnahmen-Betrieb zu tun haben, so steht genau dieser Betrieb als positives seriöses Beispiel bez. Coaching!
Ich gehe davon aus, dass es sich bei "Nexus" in verschiedenen Städten um den selben Träger handelt?
Sollte der angegebene Link tatsächlich nichts mit der Einrichtung, die von der Beschwerde getroffen wird, zu tun haben!
So ist/war es nicht meine Absicht einen ev. seriösen Coaching-Betrieb anzuschwärzen?
Sollte tatsächlich keine Verbindung bestehen, so sollte sich der Namen-Verwandte Betrieb von der "AMS-Firma Nexus?"" bzw. der gewaltigen Rufschädigung distanzieren/wehren!

Wie wir anhand anderer Zwangsmassnahmen-Beispiele sehen, expandieren die willfährigen AMS-HandlangerInnen bundesländerweit / österreichweit, weil sie an den hunderten Millionen Euro - Versichertengemeinschaftsgeldern, die das AMS + Hundstorfer ("SPÖ?") für die Umsetzung der menschenverachtenden inkompetenten "ÖVP"- Arbeitsmarktpolitik verschleudern, mitnaschen wollen!
Ein Zusammenhang ergibt sich ev. auch aus der Coaching-Definition des österreichischen Dachverbands, die zeigt wer sich in diesem Bereich "aller" vom AMS kaufen lassen hat und Coching zum Mobbing/Psychoterror umgestaltete!

Ich habe soeben eine Frage an den Coaching-Dachverband gesendet um zu erfahren ob sich unter ihren MitgliederInnen auch AMS-beauftragte Unternehmen befinden?

15.12.10 um 13.03 Uhr - Anfrage an den österreichischen Coaching-Dachverband -
"Vergewaltigung ihres CoacherIn-Leitbild durch AMS-Zwangsmassnahmen müsste auch ihnen den Magen von innen nach aussen stülpen!"

Von: Moser C. - SoNed / Gesendet: Dienstag, 14. Dezember 2010 12:25
An: Coachingdachverband / Betreff: Auskunft

Ich grüsse die Damen und Herren

Frage: Gibt es eine Liste der MitgliederInnen - genauer der Unternehmen - des Coaching-Dachverbands?

Kann es sein, dass sich unter den Mitgliedern AMS beauftragte Unternehmen befinden?

Danke!

mit freundlichen Grüsse
Christian Moser
A. Brucknerstr.23
5280 Braunau
www.soned.at

From: Coachingdachverband / To: Moser C. - SoNed
Sent: Tuesday, December 14, 2010 12:53 PM / Subject: AW: Auskunft
Sehr geehrter Herr Moser,

auf der ACC Internetseite finden Sie alle vom ACC akkreditierten Coaching-Ausbildungsinstitute unter dem folgenden Link:

http://www.coachingdachverband.at/index_html?sc=411619395

Alle beim ACC gelisteten Coaches (Professional, Senior und Lehr-Coaches) finden Sie in der Coach-Datenbank unter folgendem Link:

http://www.coachingdachverband.at/index_html?sc=411621388

Mit freundlichen Grüßen
D. H.
ACC Verbands-Koordinatorin

Von: Moser C. - SoNed / Gesendet: Dienstag, 14. Dezember 2010 14:04
An: Coachingdachverband Info / Betreff: Re: Auskunft
Ich grüsse sie Frau H.

Danke für die schnelle Antwort!

Gehe ich richtig davon aus, dass es sich hierbei um Unternehmen handelt die Personen zu CoacherInnen ausbilden und diese dann zu MitgliederInnen werden können?

Nicht also Unternehmen als "Ganze" MitgliederInnen werden, sondern Personen die die Ausbildung zum CoacherIN abgeschlossen haben?

Ich will ihnen nicht verschweigen um was es sich bei meiner Anfrage handelt!

SoNed ist eine ErwerbsArbeitslosenPlattform die die inkompetente menschenverachtende Arbeitsmarktpolitik des AMS und seinen "CoacherInnen"-HelferInnen aufdeckt!
Im Zusammenhang mit einer ev. Namensgleichheit, bin ich auf die "richtige" / richtungsweisende Coaching-Definition des/ihres Dachverbands gestossen, die von den AMS Partnerfirmen pervertiert - geradezu vergewaltigt wird!

Ich möchte gerne in Erfahrung bringen ob ihre Coacher-Definition von ihren MitgliederInnen auch beachtet oder missachtet wird!
Wenn es so sein sollte, dass ihr Coacher-Leitbild von ihren Mitgliedern missachtet wird, dann müsste es auch ihnen/dem Dachverband den Magen von innen nach aussen stülpen! Nicht zuletzt wegen der gravierenden Rufschädigung die durch diese emotional unintelligenten CoacherInnen ihrem Berufsstand angetan wird!

Ist es ihnen als Dachverband nicht ein Bedürfnis sich von den CoacherInnen + Unternehmen die ihre Tätigkeit an die menschenverachtende AMS Gesinnung verkauften und so Zwang, Realitätsverweigerung, persönliche Entwertung etc. zum Berufsbild der CoacherInnen erchoren, zu distanzieren?

Hier der angesprochene Eintrag mit Kommentar im Gästebuch
14.12.10 um 10.46 Uhr - von A.S.N. - "Aufsuchende Vermittlung?" "Auch Nexus hat sich verkauft?"

mit freundlichen Grüssen
Moser Christian
A.Brucknerstr.23
5280 Braunau

www.soned.at
(Erwerbsloseninternetplattform)
seit Okt. 2004 ca.1 200 000 Visiten - momentan ca. 950 V. am Tag
An die 5200 Forum Einträge handeln von Rechtsstaatlosigkeit im AMS,
"verursachten" psychischen Erkrankungen wie auch Suizid!

From: Coachingdachverband / To: Moser C. - SoNed
Sent: Tuesday, December 14, 2010 3:00 PM /Subject: AW: Auskunft
Sehr geehrter Herr Moser,

wie Sie selbst auf der Internetseite des ACC ersehen können ist Nexus kein vom ACC akkreditiertes Institut und uns nicht bekannt.

Unternehmen, die sich vom ACC akkreditieren lassen wollen, müssen verschiedene Qualitätskriterien erfüllen, die sie u.a. auf der ACC Internetseite unter folgendem Link nachlesen können:

http://www.coachingdachverband.at/index_html?sc=411619395

Ein weiteres notwendiges Qualitätskriterium ist, dass die Coaching-Lehrgangsleitung des ansuchenden Instituts sich dem Aufnahmeverfahren des ACC zum Senior Coach unterzieht und die darüber hinausgehenden Qualifikationen für den ACC Lehr-Coach erfüllen muss, um auch in diese Liste eingetragen zu werden.

Zu Qualität & Standards Coaching-Ausbildungen betreffend ersehen Sie weitere Infos auch aus dem ACC Ausbildungs-Curriculum unter folgendem Link:

http://www.coachingdachverband.at/index_html?sc=286044593

Mitglieder im ACC können Personen werden, die die Qualitätsmerkmale nach den ACC Aufnahmekriterien & Mitgliedschaftsbestimmungen erfüllen und alle entsprechenden Nachweise erbringen und vom ACC Präsidium aufgenommen werden. Details dazu sehen Sie auf der ACC Internetseite unter folgendem Link:

http://www.coachingdachverband.at/index_html?id=100

Mit freundlichen Grüßen
D. H.

An.: Ich bedanke mich für die aufschlussreiche Antwort!


13.12.10 um 20.02 Uhr - von W. Felgitscher - An sämtliche Behörden sowie ans Parlament usw.
"In diesen Sinn Arbeite ich nur Selbständig, das heißt dann ich werde keine Gewerbeanmeldung tätigen und auch aus den Einnahmen keine Steuerabgaben verrichten."


Hallo Christian, sag mal könntest Du folgendes schreiben veröffentlichen:

Sehr geehrte Damen und Herrn !

Es steht ja mit 2011 die Selbständigkeit auf den Programm, ja ich weis jetzt aber nicht ob man das so nennen kann, aus meiner sicht müsste es Eigentlich Selbständiges arbeiten heißen.

Nun lassen Sie mich mal Erklären warum ich anstatt (Selbständigkeit) den Begriff
Selbständiges Arbeiten nenne, aber zu vor muss ich noch was anderes zum Ausdruck bringen.

Auf Grund dessen, das dass AMS, auf 3. Jahre rückwirkend nicht bereit war sämtliche Sachen zur Aufklärung zu bringen muss ich bei Bedauern festhalten, das
Ich in Zukunft Selbständig Arbeiten werde nicht mehr und nicht weniger.

Was ich unter diesen Begriff verstehe ist folgendes: Ich bin dann zwar Selbständig aber in diesen Sinn Arbeite ich nur Selbständig, das heißt dann ich werde keine Gewerbeanmeldung tätigen und auch aus den Einnahmen keine Steuerabgaben verrichten.
Jetzt werden Sie vielleicht sagen, das entspricht nicht den Gesetzlichen vorgaben, ja da muss ich Ihnen Recht geben. Aber es bleibt ja auch noch die Frage offen: hält sich das AMS an die Gesetzlichen vorgaben?

Sie müssen verstehen das es schon, in Österreich auch noch eine Gerechtigkeit geben muss. Wenn das AMS nicht bereit ist das zur Aufklärung zu bringen, dann muss ich mich das Geld, was mir sowieso zusteht aus anderer Quelle wieder ausgleichen indem ich für meine Restlichen Arbeitsjahre keine Steuerabgaben leisten kann und auch keine Gewerbeanmeldung tätigen kann.

Ich finde das ist Gerecht und ich finde es wirklich Traurig das kleine Bürger die Aufgaben von AMS selbst übernähmen müssen.

Verbleibe mit
Freundlichen Grüßen, in der Hoffnung das es hierbei um ein Irrtum handelt.

W. Felgitscher

E-Mail: Felgitscher@arbeitslosenzeitung.at

ergeht an sämtliche Behörden sowie ans Parlament usw.
Danke in voraus

Schöne Grüße
W. Felgitscher
www.arbeitslosenzeitung.at


13.12.10 um 19.34 Uhr - von T. A. - "Verfassungswidriges" Ruhen des Arbeitslosengeldes und trotdem im VolksVertrottelungskurs?"


Sehr geehrter Herr Moser!

Meine Verlobte ist seit 30.11.10 arbeitslos (Selbstkündigung, da sie es im Betrieb nicht mehr ausgehalten hat). Ihr wurde der Resturlaub von 35 (!!) Tagen ausbezahlt - daher verständlich, dass sie es dort nicht mehr ausgehalten hat.

Am 7.12 wurde sie beim AMS vorstellig und sofort für den - sagen wir mal - Deppenkurs eingeteilt. Heute war der erste Tag. Kurstermine 3x pro Woche jeweils 4-5h. Jeht schon morgen los. So weit so gut.

Gleichzeitig wurde ihr - trotz über 20 jähriger Arbeit - ohne Unterbrechung - für eben diese 35 Tage die Arbeitslose gestrichen. Sie wurde für diese Tage ja von der alten Firma schon bezahlt.

Meines Erachtens nach kann sie ja dann auch für v35 Tage auf Urlaub gehen. Stimmen Sie mir da zu ? Wie sollten wir uns verhalten ?

Vielen Dank für die Info, T.

Antwort: "Ruhen des Arbeitslosengeldes von Ersatzleistungen unsachlich und verfassungswidrig."
Meines Erachtens ist die Regelung über das Ruhen des Arbeitslosengeldes für die Zeit von Ersatzleistungen für Urlaubsentgelt (Urlaubsabfindung, Urlaubsentschädigung) unsachlich und verfassungswidrig.
Mit Empfehlung an die Beschäftigungslosen - von Dr. Pochieser

Bescheid verlangen und Berufung einlegen! (unbedingt)

Ihre Verlobte geht in einen Zwangs-Deppenkurs obwohl sie kein Arbeitslosengeld bekommt?
Und es eigentlich keine Sanktionsmöglichkeit gibt? Die Teilnahme müsste freiwillig sein!
Da es dem AMS nicht an Phantasie bez. Willkür und Schikane fehlt, traue ich mich nicht sagen ob sich diese menschenverachtenden Behörde Sanktionen einfallen lässt?
Denn das AMS tut zum Nachteil ihrer "Kunden" was es will, auch Rechtswidriges.
Selbst dann, wenn es dabei die Versichertengemeinschaft mit Irrsinns-Summen schädigt!
Jegliche Schwierigkeiten müssten auch hier über den Rechtsweg Berufung bekämpft werden!

Nachtrag 14.12.10: Es ist bez. eurem Vorgehen gut zu überlegen. Ihr Fall zeigt Überschneidungen die m. E. auf widerlicher Berechnung schlechtester Charaktere zurück zu führen sind!
Nimmt ihre Verlobte nicht mehr an dem Mobbingkurs teil, so hebt die Sanktionen eine ev. erfolgreiche Berufung bez. des Ruhen des Arbeitslosengeldes im Nachhinein auf, weil es ja wegen der Deppenkurs-Verweigerungs-Bezugssperre für 6 Wochen sowieso kein Geld gibt!
Wie gesagt unbedingt auf den miesen, widerlichen Charakter dieser Behörde und "bedingt" ihrer MitarbeiterInnen" acht geben!

Falls: Dann Deppenkurs-Verweigerungs-Sperre extra mit Berufung bekämpfen!
Ev. wegen fehlender Aufklärung?

zu SÖB und Deppenkurs :


13.12.10 um 11.02 Uhr - von Sp. - "Nicht etwa einen sinnvollen Kurs,der mir vielleicht unter Umständen etwas bringen könnte-nein.-es muss ein Deppenkurs sein"


Sehr geehrter Herr Moser!


Ich bin seit 2.November 2010 arbeitslos gemeldet.War in den vergangen Jahren immer wieder mal arbeitslos-dies allerdings niemals langzeit.Habe so meine Schwierigkeiten einen Beruf zu finden(wiederhole-einen Beruf keinen Job der gerade mal soviel abwirft,daß unsere Fixkosten gedeckt sin
d)Schwierigkeiten deswegen,weil ich im Jahre 2002 Straffällig geworden bin.Seitdem war ich nie wieder polizeiauffällig.Nun versucht mein Vater-nachdem meine Bemühungen umsonst waren-über seinen Anwalt beim BM f. Justiz für mich eine Begnadigung zu erreichen.Sollte diese durchgehen könnte ich sofort meine Ausbildung die ich im Jahre 2009 begonnen habe und kurze Zeit später abbrechen musste (Operationsgehilfe AKH)weiterführen.-
Schon bereits beim ersten Kontrolltermin kündigte mir meine Beraterin an mit mir irgendetwas "machen" zu müssen.Irgendetwas machen zu müssen,bezog sich selbstverständlich auf einen Deppenkurs.Nicht etwa einen sinnvollen Kurs,der mir vielleicht unter Umständen etwas bringen könnte-nein.-es muss der Kurs J.S.I sein(Job Suche Intensiv mit Edv).Nun meine Fragen:
Wie soll ich mich verhalten??Ist dieser Kurs verpflichtend?
Ich wurde zu keinen Zeitpunkt über meine Defizite aufgeklärt-wie auch die AMS Tante kennt mich ja nicht(Monatskontrollmelung a 5 Minuten)
Des weiteren handelt es sich beim ersten Kurstag um einen Infotag.??was genau heißt das?Hingehen,anhören-heimgehen-nicht wieder kommen?Abgesehen davon steht auf den Kuszetteln,daß ich lediglich "vorgeschlagen" werde.
Habe schon so manches("durch die Bank" schlechtes)über diese Kursmassnahmen gehört.(beschimpfungen,beleidigungen,etc.)Ist es mein Recht zu diesem Kurs ein Diktiergerät mitzunehmen,um dem entgegenwirken zu können??Ich habe absolut keinen"Löffel" mich dort von einem desinteressierten des weiteren desillusionierten "coach" belehren lassen zu müssen ,wie ich mich richtig vorzustellen habe.Das weis ich auch ohne >JSI-mit EDV.(problem: Vorstafe -nicht Unwissenheit)Heutzutage bekommt man mit einer Vorstrafe noch nicht mal einen Job der zuvor noch von einem gut trainierten Orang Utan ausgeführt wurde.warum auch??Vorbestrafte gehören abgeschoben-sind ja alle zu nichts zu gebrauchen.Bloß wohin?-denke im nördlichen Eismeer wird noch ein Platzerl frei sein.Möchte noch anmerken dass ich niemanden mit Leib und Leben bedroht habe.Ich ging weder einbrechen noch habe ich sonst jemanden um sein erspartes gebracht.
Bin ein 32 jähriger Familienvater der das beste für seine Angehörigen möchte.Doch im Moment sind für mich wenn überhaupt-meist noch nicht mal das-Lohndumping Jobs drinnen.Oder Kusteilnahmen wie J.S.I -mit EDV-Halleluja,gepriesen seiest Du!Oh Du ,mein Vater Staat,.....
Ich bitte Sie Herr Moser mich meiner Sache anzunehemen.
Hochachtungsvoll,

Sp.
P.S Gerne können Sie diesen Bericht veröffentlichen,.....

Antwort:
Beim Vorgehen gegen Deppen-, Mobbingkurse ist mit einer rechtswidrigen Sperre zu rechnen. Auf die ein Bescheid zu verlangen ist, worauf man Berufung einbringt!

"Hier sind wir auch gleich bei der Vorstrafe. Anscheinend sind nur StaatsbürgerInnen "der unteren Klasse" einer Rechtsverfolgung ausgesetzt!
Behörden-MitarbeiterInnen die auf den Rechtsstaat pfeifen und Rechtswidrigkeiten systematisch ausüben - Es also auch um WiederholungstäterInnen handelt brauchen von der Justiz nichts befürchten!"
So wie auch rechtsbrechende TäterInnen aus der neoliberalen politischen (Elite)/Klasse!
Hier gibt es stattdessen die Unschuldsvermutung!

Ja es ist ein Nachteil und sicherlich auch schlimm den AMS-HeuchlerInnen einen Grund/"Vorwand" für ihre Feindbildsicht / Feindbildpolitik zu geben!
Stellen sie sich, wenns geht so ein, dass sie die Vorstrafe so wenig wie möglich belastet, auch wenn sie diskriminierendem Verhalten inkompetenter Behörden-HandlangerInnen ausgesetzt sein sollten!
("erst recht, sollten sie einen Fehler auch als Solchen erkannt haben"
Ich wünsche ihnen auch, dass sie dadurch nicht "länger" in ihren beruflichen Vorstellungen eingeschränkt werden).

Ich kann sie dahingehend beruhigen, dass dies "im AMS" keine Rolle spielt, denn jede(r) für die es keine ("bezahlte") Arbeit gibt wird dieser inkompetenten Menschenverachtung (=Arbeitsmarktpolitik) ausgesetzt!
(Da steckt ein Kalkül dahinter! - ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!)
Sollte sie eine BehördenmitarbeiterIn dennoch auf Grund der Vorstrafe negativ behandeln, so ist das nichts als ein Zeichen schlechten Charakters, der im AMS leider zuhauf zu finden ist!"

Berufungsgründe: bei Sperre ist die fehlende Aufklärung! Auch je nach DeppenkursInhalt - keine fehlenden Kenntnisse / Fähigkeiten!

zu SÖB mit vorgeschaltenen/und Deppenkurs :

Handelt es sich um eine Aufsuchende Vermittlung so ist die Teilnahme freiwillig!


"Formalweg bei selbst gewähltem Kurs / Ausbildung
Beschreiten sie den Formalweg / Legen sie alle Daten den gewünschten Kurs betreffend bei!

Bei selbstgewählten "Kurs"/Ausbildung/"Studium" - Begehren, für Instanzenweg, abgeben!
Ombudsmann an Michael M.
Ombudsmann Buchgraber von der LGS-Steiermark riet mir, den Formalweg zu berschreiten und mir ein Begehren zusenden zu lassen. Dann gäbe es einen Instanzenweg von der Geschäftsstelle über den Regionalbeirat bis zum Landesdirektorium." (ohne Gewähr)


11.12.10 um 17.02 Uhr - von D. - "Auf das ich so perplex den Raum verließ ohne realisiert zu haben was da eigentlich genau ablief."


Hallo Herr Moser und alle Mitleidenden!

Ich habe seid knapp einem Jahr eine Ausbildung über das BFI gemacht zum Vers.Kaufmann.

Eine Nachprüfung steht mir noch bevor doch als ich etwas nach der Prüfung zu einem Termin zum AMS bestellt wurde und eben sagte das noch eine Nachprüfung ansteht wurde mir folgendes mittgeteilt auf das ich so perplex den Raum verließ ohne realisiert zu haben was da eigentlich genau ablief.

Laut Betreuer bin ich bis 22 Dezember noch beim AMS versichert. Recherchen ergaben ich bin zur Zeit nirgendwo versichert.

Ich sollte mich ab 22. Dezmber bei der GKK selbst versichern kostet nur 85? pro monat die ich nicht habe da ich auch keine Leistung mehr vom AMS bekomme.

Da hätt ich einhaken sollen was ich aber net tat da ich schon bei ich bin noch bis 22 versichert geistig ausgestiegen bin und es in meinem Kopf zu rattern begann.

Als ich dann draußen stand und die Zetteln in der hand hielt und richtung Auto unterwegs war fiel mir erst auf das ich gerade finanziell getötet wurde. Ohne das mir ein Grund einfiel weshalb.

Heute telefonierte ich mit ehemaligen Kollegen die ich in der Ausbildung hatte die mir erzählten sie haben alle das gleiche Problem und ein paar haben die Mindestsicherung beantragt und bekommen 418?! Allein die Kosten für Wohnung belaufen sich auf 350? und bei 68? die über bleiben kann mir kein Mensch erzählen das man davon leben kann.

Ich beziehe zur Zeit keinen Notstand noch sonnst etwas vom AMS auch wie vom AMS behauptet bin ich auch nicht versichert! Nun meine Frage was soll ich nun tun?

Die Mindestsicherung beantragen beim Sozialamt und hoffen ich überlebe davon? Wo werde ich ab nun versichert sein?

Das mein Leistungsbezug erloschen ist wurde mir in einer Email mitgeteilt die ohne Lesebestätigung noch sonnst was war! Nach dem Motto liest er es is gut wenn nicht auch wurst.

Gibts keine Notstandshilfe mehr oder bin ich in dem Jahr meiner AMS abwesenheit irgendwo durchgerutscht und steh nun vor vollendeten Tatsachen?

Können meine Kollegen auch etwas tun um ihre finanzielle Situation zu verbessern?

Ich hoffe sie können uns helfen.

Mit freundlichen Grüßen

David! (10.12.10)

Antwort: Auf Notstandshilfe besteht trotz Mindestsicherung Rechtsanspruch
was haben sie davor bekommen?

wieso steht ihnen kein notstand mehr zu?

sind sie in einer partnerschaft?

ist ein neuer antrag auszufüllen?

?

11.12.10 um 16.03 Uhr - von D. - Das weiß ich nicht da ich von Seiten des AMS ignoriert werde.
Davor war eben Notstand also Erhöhter da ich ein Jahr lang in einer Maßnahme
beim BFI war.

Das weiß ich nicht da ich von Seiten des AMS ignoriert werde. Es hieß ich
brauche einen Termin und entweder ist der oder die telefonisch nicht zu
erreichen und auf Emails antwortet mir auch keiner.

Nein in einer Partnerschaft befinde ich mich nicht.

Ja es wäre ein neuer auszufüllen bei mir! Nur bei eben 2 meiner Kolleginnen
hieß es sie müssen die Mindestsicherung beantragen was ich nicht ganz
verstehe da eine davon sogar ein Auto Besitzt was meines Wissens nach die
Mindestsicherung ausschließt. Ich lebe allerdings im Bezirk Baden und die
zwei leben in Bezirk Wien und Wr. Neustadt.
MFG D.

Antwort: "Transferiert/"ekelt" das AMS Arbeitslose (ohne Aufklärung) in die MIndestsicherung?"

?????????????????????????????????????????

sofort antrag auf notstandshilfe abgeben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

gehen sie wenn es sein muss, mit begleitperson hin - aber sofort!
antrag auf Notstandshilfe müssen sie bekommen!

da sie schon notstand bekommen haben, steht er ihnen wieder zu!!!!!!!!!!!!!
darüber mussten sie aufgeklärt worden sein - sonst sofort zum vorgesetzten

ev. steht ihren kolleginnen kein notstand zu? oder wurden sie falsch informiert?
die sollen ebenfalls antrag auf notstandshilfe stellen - wenn ihnen solcher nicht zustehen sollte - aus welchen gründen auch immer? dann antrag auf mindestsicherung stellen!

lassen sie sich doch nicht - so leicht / ohne weiters - abwimmeln?????
notstandshilfe = rechtsanspruch!!!!!!!!!!!!!!!

- danke für rückmeldung nach erledigung

("Mindestsicherung eine Farce" / "Auto?" - 25.08.10)

Vorsicht Mindestsicherung!
Beleidigung; Erniedrigung; Demütigung; Persönliche Entwertung; etc.
(23.10.10)


11.12.10 um 11.39 Uhr - von J. R. - "Berufung erfolgreich" - Ihrem Antrag wird Folge gegeben!
"Danke für fortgesetzte Schikane, rechtswidrige Willkür und fröhliche Weihnachten"


AMS Wien, Landesgeschäftsstelle Wien, 29. Oktober 2010
GZ: *******
Wien Hietzinger Kai/
Vnr. **** ** ** ****
BESCHEID

Ihrem Antrag wird Folge gegeben
Für die Landesgeschäftsführerin
Dr. R. S.
Rechtsangelegenheiten – Berufungsverfahren

stellvertretende Abteilungsleiterin

Entgegen – entgegen der von Fr. Mag. F. heute (10.12.2010) vorgelegten Unterlagen, wonach die rechtmässigen Bezüge nach Berufung vom 8.10.2010 wieder hergestellt und auf mein Konto PSK BLZ ***** Konto Nr. ********** überwiesen wurden, belegt mein Kontoauszug vom 10.12.2010, dass seit August keine Überweisungen auf mein Konto stattfanden.

Danke für fortgesetzte Schikane, rechtswidrige Willkür und fröhliche Weihnachten auch
J.R.
V.gasse ****
**** Wien (10.12.10)

Vom 21.10.10 - "In infantilen Omnipotenzphantasien schwelgend vernichtet sie gewissenlos, rücksichtslos, gefühllos und eiskalt mit einem Fingerdruck auf die Enter-Taste eine menschliche Existenz. Wie man eine Laus zerquetscht." "Datenschutz im AMS?"

Antwort: Zahlungsaufforderung!
Gratuliere zur erfolgreichen Berufung
Senden sie dem AMS eine Zahlungsaufforderung!
Zur Orientierung ein Muster für eine ZA.an das AMS, wenn es das Geld zurückbehält.

AMS....
...........
...........

Name: Adresse
............
.............
Versicherungsnummer: - rechter Rand Datum/ Ort

Zahlungsaufforderung

Ich grüsse die Damen und Herren,

Nachdem Sie mir den Leistungsbezug der Notstandshilfe - " nach stattgegebener Berufung (Bescheid-Nr.) ab dem X 2010 (Tag. Monat. Jahr bis ?) nicht fristgerecht angewiesen haben,, ersuche ich Sie, mir die Zahlung der Notstandshilfe für den Zeitraum "X" binnen 14 Tagen (einlangend) zur Anweisung zu bringen.
Sollte mir durch diese Leistungseinstellung irgendein vermögensrechtlicher Nachteil entstehen , werde ich Sie für den Schaden haftbar machen.

Mit freundlichen Grüssen
Susi Musterfrau

(vermögensrechtlicher Nachteil = Ev.Klagen durch Vermieter, etc.)

Ps.: Eingeschrieben senden! Oder mit Begleitperson beim Geschäftsstellenleiter vorsprechen und übergeben - auf Kopie bestätigen lassen! Vielleicht reicht ein Gespräch zur Erledigung dieser "?"!

11.12.10 um 12.27 Uhr - von J. R. - "Vermutlich Lehre der AMS-internen Schulungen und Weiterbildungen!"
hallo herr moser,
genau so. ich fühle mich nicht gepflanzt, nicht gefrotzelt, nein, ich bin schikaniert. meine vermutung: im ams macht sich subversiv eine organisierte neo-nazi-fraktion breit. diese geht vermutlich von einer lehrperson in der internen schulung und weiterbildung aus. offenlegung der kursunterlagen aller internen schulungen des ams und bekanntgabe der namen der zuständigen lehrpersonen.

10.12.10 um 18.16 Uhr - von M*. - "Millonen für Mobbing / Zwangsmassnahmen"


Erstmal ein Lob für deine Seite, weiter so!

Bin heute im Netz auf eine Seite gestoßen, hier der Link: AMS.or.at
Vielleicht kennst du diese PDF schon , ist mit dem Datum 26.11.2010 Datiert.

Ist eine Auflistung welche Agenturen wieviel bekommen,sowie Laufzeit und Teilnehmeranzahl.
Ich schicke dir die PDF als Anhang mit, falls der Link nicht mehr Abrufbar sein sollte.
Bitte ,Mail Adresse und Namen nicht veröffentlichen.
Gruß und viel Erfolg, M.


9.12.10 um 20.11 Uhr - von M. - „Klassengesetz­gebung“ - Profil-Artikel!


In Österreich soll länger gearbeitet werden, aber es mangelt an Ideen und Jobs
Von Eva Linsinger, Edith Meinhart und Christa Zöchling

>Selbst die Entscheidung, ob jemand zu krank zum Arbeiten ist und daher in Frühpension gehen darf, hängt keineswegs vom Gesundheitszustand ab. „Klassengesetz­gebung“ nennen selbst konservative Sozialrechtler wie Wolfgang Mazal die Invaliditätspension, weil sie Bessergestellte bevorzugt. Hilfsarbeiter verfügen über keinen Berufsschutz und werden kaum als invalid anerkannt, egal, wie krank sie sind.

>300.000 Beamten-Pensionen kosten ca. soviel wie 1,8 Millionen ASVG-Pensionisten?!
Kaum diskutiert wird dagegen, dass die 300.000 Beamten-Pensionen den Staat annähernd gleich viel kosten wie die 1,8 Millionen ASVG-Pensionisten. (Profil.at)

29.09.12 um 11.58 Uhr - "Wer redet von Sozial-Schmarotzern?"
Pensionssystem: Beamten, Altpolitikern, Sozialversicherungen der Nationalbank - "600.000 Euro eingezahlt und 2,3 Millionen Euro ausgezahlt!"
Das Problem seien zu hohe Versprechungen bei Sonderverträgen, bei Beamten, Altpolitikern, Sozialversicherungen oder der Nationalbank: "Dort werden – im Schnitt – 600.000 Euro pro Kopf ins Pensionssystem eingezahlt und 2,3 Millionen Euro ausgezahlt, unterhalb der Direktoriumsebene. Dafür muss der Steuerzahler aufkommen." (Ruinöse Pensionsversprechen - Kurier)


9.12.10 um 15.20 Uhr - von G. L. - "Deppenkursinstitut entfernt ständig Arbeitslosen-Infos !"


Hallo!

In einem Deppenkursseminarinstitut für Frauen in Wien werden ständig Infos von mir entfernt, die auch auf die Homepage "soned" hinweisen. Jetzt werde ich im Anhang beigefügten Folder aufhängen.

Mit freundlichen Grüßen
G. L.

Beigefügter Folder So Ned! (8.12.10)

Antwort: "Erfreuliches Engagement zur Gerechtigkeit!"
Toller "Flyer"! Danke für ihren Bericht/Hinweis und ihrem Engagement, der wird ebenfalls viele Betroffene zum ("gewaltlosen") Widerstand animieren/motivieren!

Anmerkung: "Die sollen sich fürchten!"
"Ihr Eintrag/Hinweis freut mich und stellt ein Erfolgserlebnis dar!
Und zwar in dem Sinne, als das zu sehen ist, dass "Arbeitslosen-Entwerter - Täter" krampfhaft versuchen jegliche Informationen,
die sie entgegen ihren, auf Ralitätsverweigerung und (Selbst)-Lügen stützenden, Behauptungen als das outen was sie sind, zu verbergen!

Nämlich: Eine, im Auftrag der widerlichen menschenverachtenden Arbeitsmarktpolitik, willfährige HandlangerIn-nen, die Arbeitslose, auch auf rechtswidriger Grundlage, einem, auch vernichtenden, Psychoterror aussetzen!
Personen deren Lebensaufgabe/"Beruf-ung" darin besteht Menschen und Gesellschaft schwer zu schaden!

- Gerade in dieser Berufsgruppe "war" der Antrieb ein "tatsächlich soziales" Welt und Menschenbild - Als Motiv ein Ideal, das der kranken Ideologie des Neoliberalismus "diametral" entgegen stand!
Ich rede von u. a. SozialarbeiterInnen/"CoacherInnen" die den Beruf noch "vor Beginn des "hyper"-Neoliberalismus gewählt und ausgeübt haben!
Ein "hyper"-Neoliberalismus dessen Ausrichtung sie ("unter Abhängigkeiten") gekauft hat und sie dadurch zu dem geworden sind, was hilfsbedürftige demotivierte/erkrankte Menschen erst hervorbringt.
"Unsoziale gefühlskalte Personen die ihr Klientel "disziplinieren" und auf neoliberale Linie bringen müssen!
Auch, in letzter Konsequenz, über psychische Vernichtung - wenn es sein muss!"

Dass diese Leute keinen Spiegel - in Form von ungefilterten Informationen-, der ihr (beruflich verlangtes) "wahres ICH" aufdeckt, vorgesetzt bekommen wollen ist voll verständlich!
Wenn diese Leute ihre VerdrängungsMethoden verlieren, werden sie die selben seelischen Wunden erleiden, die sie unter Lügen, Feigheit, "Gehorsam?", etc. anderen zugefügt haben! / weiter zufügen!
Wenn die Konsequenzen ihrer Handlung zum Vorschein und im vollem Umfang in ihr Bewusstsein gelangen, werden viele von ihnen starke gesundheitliche Probleme bekommen!
Nicht zuletzt diese Bewusstheit soll und wird dafür sorgen, dass es auch in dieser Berufsgruppe Widerstand geben wird! (Muss jetzt auch in ihrem "Eigen"-Interesse schnell gehen! Auch die Schäden unterliegen einem WACHSTUM!)

Aber auch ihre emotional unintelligenten CoucherInnen-KollegInnen, aus denen auch die Charaktere entspringen, die diese Zwangsmassnahmen mit dem AMS als Partner und Finanzierer betreiben, sind aus bestimmten Gründen bedacht diese Arbeitslosen-Infos zu beseitigen!
Haben diese Leute doch jegliche Orientierung verloren und setzen alles unhinterfragt auf "Befehl" um, was ihnen Einkommen etc./ Belohnung beschert!
Diese Typen wollen sich mit den Gegenargumentationen, die ihrer suggerierten Sichtweise das Wasser abgräbt, nicht Nerven lassen!
Ihre Tätigkeit braucht unwissende, uncouragierte, obrigkeitsdenkende BürgerInnen, die ihren Anweisungen ohne "Muxs" Folge leisten!

Auch "die" haben aber - auf Dauer - Angst vor einer moralisch-ethischen Geisteshaltung, die sich von peinlichen, dummen, feigen, realitätsverweigernden Argumenten nicht mehr aufhalten lassen kann und will!

Diese Kraft, legt sie - u.a. durch Informationen gestärkt - zu! > Nimmt diese Kraft über Grösse / "VertreterInnen-Anzahl" zu, so wird sie das feige unorientierte Gegenüber ("neoliberale Ideologie") überwälzen!

Hier wirkt das Leben selbst!
Ein Leben nach moralischer/ethischer Aufrichtigkeit ausgerichtet wird "ihre" Lügen, die dem Menschen und der Welt immensen Schaden anrichten, zertrümmern!

Evolution: Das ist der Trieb der Menschheitsentwicklung zum höheren - emotional intelligenten - Bewusstseinstand, der uns zu einer Gesellschaftsform führen wird in der Menschen gegenseitig auf sich aufpassen, teilen und sich "wieder" mögen werden!

Aus diesem Grund muss dieser Kampf / Widerstand ohne Gewalt geführt werden!
("Wir werden ihnen die Läuterung aufdrängen! Wenn diese die Mehrheit erreicht hat, werden auch die "reinen BefehlsempfängerInnen", die gar nicht wissen um was es eigentlich geht, ihre Linie ändern! Die sind dann kein Problem mehr! Die tun "eh" unhinterfragt und ohne zu Denken alles was man ihnen sagt! Hauptsache sie bekommen etwas dafür. (Lohn / Prämien etc.)
Entlohnen wir (Gesellschaft) sie halt dann nach etisch-moralisch ausgerichteten Tätigkeiten!" - "Dann werden auch "sie" spüren - Was eine andere Welt ausmacht!)

"Ein Wirken - zur Zeit noch - hinter den Kulissen als Erfolg!"
Ihr Bericht zeigt, dass die Mit-Verantwortlichen "Angst" haben! Und das nicht ohne Grund!
Und er zeigt auch den Wirkungsgrad und die Wirkung von SoNed!
Für mich ein grosses SoNed Erfolgserlebnis, dass in der Analyse klar macht was SoNed "geworden" ist/ausmacht!
Und dass dieses Erfolgserlebnis mit vielen zu teilen ist!

Jede(r) die/der (mitwirkt(e) oder/und den Mut aufbrachte ehrliche Erfahrungsberichte, Beschwerden etc. in SoNed zu veröffentlichen, darf sich von dem Erfolg ein Stück nehmen!

So natürlich auch die Arbeitslosenbewegung insgesamt, bestehend aus einigen österr. Initiativen / Vereinen!
Ebenso alle die (wie z.Bsp. G. L.) mitwirken und sich für andere (wie auch für sich selbst) einsetzen!

Kraft der Evolution!
Die Bewegung Richtung Gerechtigkeit / Menschlichkeit wird zunehmen und sich nicht mehr aufhalten lassen!" ("Wie lange es auch noch dauern mag!")

In diesem Sinne!

"Sie sollen sich fürchten!"


7.12.10 um 14.06 Uhr - von Ge. - "Ich bin Pensionsvorschuß-Bezieher und werde trotz allem schickaniert."


Hallo Christian!

Ich hoffe du erinerst dich noch an mich und zwar habe ich dir doch berichtet wie
ich schickaniert wurde wegen dem Feststellungsbescheid und das ich dadurch eine
Sperre erhalten habe . Jetzt habe ich einen neuen Antrag gestellt auf
verlängerung des Pensionsvorschusses und siehe da das ganze dauert nun schon
eine Woche und ich wurde immer noch nicht neu berechnet . Als ich angerufen
habe sagte mir diese besagte Frau nämlich genau diese die mir die Leistung
einstellte wegen dem Feststellungsbescheid das ich halt warten muss weil sie
alles erst prüfen müsse ? Ich sagte ihr das es sich hier meiner Meinung nach um
eine reine schikane handelt da ich sonst immer schon nach ein paar Tage den
neuen berechnungsbescheid erhalten habe und jetzt nach einer Woche nicht noch
mal bearbeitet wurde und bei der Dame am Tisch verweilt. Ich habe der Dame
gesagt das ich denke sie gibt es mir nun zurück da ich mich damals an die
Volksanwalt wendete und sie sagte zu mir nun ja ich sollte besser mit dem AMS
kooperieren , ich finde das eine frechheit und weiß was diese Dame bezweckt
nämlich das ich jetzt eben nur 13 Tage ausbezahlt bekomme vom AMS der ist
nämlich am 13 abgelaufen und das andere bekomme ich viel verspätet was für mich
schlimm ist da ich angewiesen bin auf das Geld Miete zahlen muss usw...Essen
kaufen muss....... Ich bin Pensionsvorschuß bezieher und werde trotz allem
schickaniert. Was kann ich tun wie soll ich mich verhalten? Ich wollte mich
beschweeren und man sagte mir ganz einfach ich muss halt warten es gibt keine
zeitvorgabe bei der Antrag berechnung? Man wimmelt mich ab Tel. man nimmt mich
nicht ernst belächelt mich nur . Weißt du rat was ich tun kann ....ich habe so
das Gefühl als das diese Person die Berechnung zurück halten möchte bis ich
knieend bettln komme.

Gruß Ge.! (2.12.10)

Antwort: Lasst euch nicht "mehr" verarschen!
Nehmen sie sich zu AMS Terminen/Gesprächen eine Begleitperson mit!
Solche AMS-BetreuerIn-Aussagen vor einem Zeugen / unter Beweisbarkeit kann eine "erfolgreiche" Amtsmissbrauchs-Klage nach sich ziehen!

Kommen solche Aussagen wieder vor, so drohen sie ruhig mit einer Amtsmissbrauchsklage!

( Als Info: Entscheidungszwang der Behörde – zügige Erledigung von Einsprüchen)

Sind sie verunsichert, so gehen sie beim nächsten Mal sofort zum Vorgesetzten auf ein klärendes Gespräch!


Beschwerden schriftlich senden oder abgeben und auf Kopie bestätigen lassen.
Ev. Fax oder eingeschrieben aufgeben! (E-Mail ev. gleich an mehreren Adressen!)

Wenns eng wird/ist besuchen sie die Caritas - Ev. Einkaufsgutscheine, Miete Strom per Erlagschein, ev. Bargeld?

"Grundsätzlich"
Abgesehen vom ungebührlichen / amtsmissbrauchs-verdächtigen Verhalten darf man bei derzeitiger hoher Arbeitslosigkeit, die mit viel Behörden-Aufwand/Arbeit verbunden ist, eine gewisse Grosszügigkeit aufbringen! = "Bearbeitungen einen gewissen Zeitraum zubilligen!"


5.12.10 um 14.37 Uhr - von M. - Hilfe --- jetzt kommts aber erst richtig arg.


hallo christian moser,

danke für deine mühe und hilfe mit deiner "homepage".

ich bin von 2.11.-30.11.10 zu jobtransfair eingeteilt worden.
war von 17.11.10 bis inkl. 03.12.10 krank ... wgkk auszahlungsbest. vom 20.11.10-03.12.10 habe ich auch.
am 03.12.10 war ich bei ams betreuerin, da wgkk meinte, ich sollte halt meine rückmeldung am freitag machen ... sodass meine ams-leistungen mit 04.12.10 weiterlaufen.
hatte sowieso einen ams-betreuerin-termin , d. ich hätte nicht wahrnehmen müssen (lt.betreuerin am 03.12.10), da sie mir einen neuen zugesendet (per e-mail für 11.01.11) hatte. will sie mich zu einem verstoß gegen die ams-bezugsbestimmungen bringen?

hilfe --- jetzt kommts aber erst richtig arg.
am 03.12.10 erfuhr ich am ams, d. meine maßnahme bei jobtransfair ohne das geringste zutun von mir (bin nicht gefragt oder verständigt worden, noch gibt´s irgend ein schriftstück von mir gelesen bzw.unterschrieben) von fr.a./jobtransfair bei fr.m./ams mittels e-mail um verlängerung bis 29.12.10 angefragt wurde, und von fr.m./ams zugestimmt wurde. (auch der brief mit neuer berechnung und 1,23euro/tag mehr als beihilfe zu den kursnebenkosten ist in der post am 03.12.10 gewesen, ohne das ich jemals ein neues formular ausgefüllt hätte oder das "alte" bis 30.11.10 laufende verlängert habe).

wie gesagt: eigentlich bin ich am fr.03.12.10 noch im krankenstand/abgeschrieben, und erfuhr beim ams-termin, d.ich am montag 06.12.10 wieder beim jobtransfair mich einfinden muß.

die ams-betreuerin sagte: wenn müsste ich mit fr.a./jobtransfair das klären.
++
ist das rechtlich in ordnung?
kann ich mich dagegen wehren und wie?

was kann man jetzt machen -> bitte um genaue mögliche schritte und folgen.

bitte um nachricht
danke
ciao mi. (3.12.10)

27.10.10 - Auch mich erwischt´s mit d.jobtransfair? Datenschutz bei Jobtransfair?


Antwort: "Sie sind eine Stückzahl für die Geschäfte der Zwangsmassnahmen"
Ein dagegen Wehren ist nur über den Rechtsweg möglich, sollte ihnen der Bezug wegen einer Weigerung "rechtswidrig" gesperrt wird!
Sie mussten über den Deppenkurs aufgeklärt worden sein - Und er muss fehlende Kenntnisse ausgleichen! Da sie gerade in einen waren wurden die ev. bereits ausgeglichen!
zu SÖB und (vorgeschaltenen) Deppenkurs :

Wenn es sich um das anschliessende SÖB Transitarbeitsverhältnis handelt, ist die Berufungsbegründung, da sie vom Kurs aus weiter vermittelt wurden:
Sperre nur wenn die Vermittlung von AMS Betreuerin kommt!

Ein Wehren bedarf eines Kampfes über den Rechtsweg! Das AMS tut was es will und missachtet den Rechtsstaat - Was heisst mit rechtswidriger Sperre ist immer zu rechnen tut man nicht was das AMS will!
Es gibt leider kein Zauberwort das vor dieser menschenverachtenden Behörde und dessen willfährigen Handlangern schützt!
(ohne Gewähr)

Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch anzuzeigen/zu verklagen!


5.12.10 um 14.24 Uhr - von H*. - "FAB empfinde ich als Ausnutzerei."
"Ich finde für mich weder Erfüllung noch Nutzen in dieser Arbeit, auch keinen Erfolg oder Anerkennung, man wird getrieben, nicht respektvoll behandelt, teilweise gemobbt."


Hallo Herr Moser,
vielleicht können Sie mir noch zeitgerecht etwas zu meinem Anliegen schreiben.
Ich bin in Wels zu Hause und die Einrichtung, um die es geht, nennt sich FAB-GastroService *.
Der Stichtag für meinen Pensionsantritt ist mit *.2011 festgestellt.
Man kann also in meinem Fall die angeführte Maßnahme nicht als Aus- oder Weiterbildung für den Arbeitsmarkt bezeichnen. Danke für Ihre Mühe.
Liebe Grüße .H.

Hallo, kann mir bitte jemand Auskunft geben?
Ob das rechtens ist bzw. ob es etwas gibt, worauf ich besonders achten muss? Und ob ich mich darauf einlassen kann oder muss? Und ob ich während dieser 9 Monate ohne Schaden für mich aussteigen kann und wenn ja, wie?
Folgender (mein) Fall: Ich, weiblich, bald **.
Demnächst wird mir ein Arbeitsvertrag „angeboten“, wonach ich 9 Monate in einem AMS-Gastronomiebetrieb angestellt bin, und zwar so, dass ich danach nahtlos in meine (Hackler)-Pension wechseln kann.
Diese Maßnahme wurde - ohne mich einzubinden - zwischen AMS-Beraterin und Betreuerin/AMS-Gastrobetrieb so ausgemacht.
Ich fühle mich veräppelt und übergangen, da ich mit Gastronomie absolut gar nichts am Hut habe. Ich habe 36 Jahre im Büro gearbeitet mit vollem Einsatz und habe ausgezeichnete Arbeit abgeliefert.
Seit März 2008 bin ich nun arbeitslos (Arbeitslosengeld, - nunmehr schon längere Zeit Notstandshilfeempfänger), Bewerbungsschreiben ohne Erfolg, vom AMS keinerlei Hilfe.
Strafe muss wohl sein, für den Umstand, dass ich 50+ bin und Firmen so alte Leute nicht mehr einstellen.
Nun bin ich also seit Ende Oktober in dieser vom AMS als „Schulung“ bezeichneten Maßnahme, wo ich Vollzeit arbeite, und zwar wirklich Vollgas und sehr selbständig, mit weiteren Teilnehmerinnen, ohne Urlaubstag, für 1 Monat.
Es nennt sich auch „Vorbereitungsmaßnahme Gastroservice“ und ist ein Arbeitstraining (AT), wofür vom AMS eine „Beihilfe zur Förderung der beruflichen Mobilität / Aus- und Weiterbildungsbeihilfe“ gewährt wird !!!
Nach diesem Monat wird dieses Arbeitstraining bzw. Schulung in ein Arbeitsverhältnis umgewandelt und damit ist man sozusagen vom AMS ausgegliedert.
Wenn man dieses Arbeitsverhältnis nicht eingehen will, zählt das angeblich als Arbeitsverweigerung = Sperre der Notstandshilfe für ca. 6 Wochen.
Ich finde für mich weder Erfüllung noch Nutzen in dieser Arbeit, auch keinen Erfolg oder Anerkennung, man wird getrieben, nicht respektvoll behandelt, teilweise gemobbt.
Bezahlt wird nach KV +Weih. + Url.Geld, soweit ich weiß. Das ist umgerechnet in etwa knapp über Höhe meiner Notstandshilfe und im Vergleich zu meiner ehem. Arbeit ca. 45%.
Ich wehre mich nicht grundsätzlich gegen diese wirklich anstrengende Arbeit, aber dass man so einfach über mich hinweg verfügt und anordnet, das finde ich ungeheuerlich.
Insbesondere eine Zeit von 9 Monaten ohne Nutzen für mich empfinde ich als Ausnutzerei. (21.11.2010)

Antwort: Sie fühlen sich nicht nur ausgenutzt - sie werden es!
es wäre ev. von anfang an ein wehren möglich gewesen - mit aufwand - heisst ev. rechtswidrige sperre gegen die man den rechtsweg bestreitet - ev. bis zum VwGH

dieses arbeitsverhältnis hätte vom anfang an mit KV entlohnt werden müssen!
Weiterführende Links gut durchlesen!
zu SÖB und (vorgeschaltenen) Deppenkurs :
Der "extremen" Ausbeutung wurde entgegen getreten mit der AlVG Novelle 2008 dessen Gesetz eine Transitarbeits-Anstellung mit Notstandshilfe/Alg. als Entlohnung verbietet!
Jetzt macht man unter einer anderen Überschrift "Arbeitstraining" mit dieser extremen Ausbeutung weiter!
Die aber definiert ist! Der Einsatz im Produktionsbereich als "vollwertige" Arbeitskraft/ArbeitnehmerIn (Transitarbeitsplatz) und die systematische Anwendung diesen Begriffs "Arbeitstraining" als "Pflichtarbeit" wird der Definition diesen Begriffs nicht gerecht!
Obwohl davon auszugehen ist, dass diese Bezeichnung "Arbeitstraining" von vornherein kreirt worden ist um Arbeitslose weiter auszunutzen!

Deshalb auch brauchts im Falle ev. den Rechtsweg bis zum VwGH!
(Obwohl ein Betroffener vor Kurzem eine Fab-Anstellung, bei zwiemonatigen Notstandsbezug als Entlohnung verhindern konnte / Nachdem er auf das AlVG-Gesetzt hinwies und darauf bestand, "musste/wurde" ihm die geringste KV-Transitarbeitsplatz Entlohnung angeboten! Es liegt anscheinend daran ob Betroffene davon wissen!)

Bis 1.1.08 wurden Betroffene im Zusammenhang mit ZwangsmassnahmenBetrieben (SÖB) rechtswidrig die Bezüge gesperrt! -
Das AMS und SchmarotzerBetriebe (SÖB) haben im Zusammenspiel Arbeitslose um die Versicherungsleistung mit Rechtsanspruch betrogen!

Vor dieser Zeit war es überhaupt Gang und Gebe die in die Anstellung genötigten Arbeitslosen weiter mit ihrem Notstand zu entlohnen! + Ein Taggeld/Taschengeld!

>auch wäre es ev. eine möglichkeit gewesen - sich insofern gegen diese "zwangs/pflicht"arbeit" zu wehren, indem man sich als nicht gesund genug für das gastgewerbe erklärt! ohne genaue angaben, das sind nämlich sensible daten - "früher" hat es fürs gastgewerbe noch gesunden-untersuchungen gebraucht - wurde aber aufgehoben!
daher kann man alles mögliche haben - auch ansteckende krankheiten - und trotzdem wird man bei bezugssperre gezwungen in diesem bereich zu arbeiten!
hier wäre aber nervenaufreibender kampf angesagt - ev. mit einbezug der medien!
wird bei ihnen auch wie in braunau für kindergartenkinder / schulen gekocht!

"Deshalb - so eine Rückmeldungen wird auf dieses Argument "Gesundheit" in Braunau Rücksicht genommen! Ist man informiert und bringt dieses Argument vor"? (ohne Gewähr)

"Widerliches" Paradoxon der SchmarotzerBetriebe + SÖB-MitarbeiterInnen!
Unterstützen/helfen angeblich Arbeitslose aus der Arbeitslosigkeit, die zugleich Bedingung für ihren Weiterbestand, ihrem Einkommen/Existenzsicherung und "Erfolg?" sind!
Trotzdem wagen sie es Arbeitslose zum Feindbild zu erklären und auch so zu behandeln! -
Das ist oder wird der Grund sein - warum auch das Seelengleichgewicht, emotional intelligenter SÖB-MitarbeiterInnen, Schaden erleidet! Die noch notwendige praktizierte Verdrängung als Schutz wird auf Dauer - nicht zuletzt wegen der Tätigkeit der Arbeitsloseninitiativen - nicht mehr gelingen!

Fab ist einer der erfolgreichsten Arbeitslosenausbeuter!

FAB - SchmarotzerBetrieb expandiert: "Ein Beispiel wie man in der heutigen Zeit "ohne Werte" Millionen scheffelt! (4.11.10)

Versuchen wir anhand dieser Expansion die Philosophie dieser menschenverachtenden Schmarotzer-Firma zu ergründen?
Einer solchen "teuren" Firmen-Investition/Erweiterung muss eine Kalkulation zu Grunde liegen!
Wenn "ich" eine derartige Finanzierung tätige muss "ich" mir über das Fortbestehen - eine in die Zukunft gesicherte Tätigkeit - sicher sein!
Eine Tätigkeit dessen Einkommen nur über Arbeitslosen-Gebrauch-Verbrauch gesichert ist!
Ich lebe also von und durch Arbeitslose, die ich aber andererseits zum Feindbild stemple damit ich mein - von dieser Arbeitsmarktpolitk gefordertes - persönlichkleits-entwertendes Vorgehen gegen Arbeitslose rechtfertigen kann und meinen MitarbeiterInnen und mir Gewissenskonflikte erspare.
Das aber nur möglich ist, indem ich die realistische Situation - ca. "350 000" Arbeitslose nach gefälschter Statistik bei ca. "30 000" freie Arbeitsplätze durch Doppelmeldungen - ignoriere/verleugne! (Anders ist "auf Dauer" eine individuelle, psychisch zerstörende Schuldzuweisung bez. Arbeitslosigkeit an Arbeitslose nicht möglich)
Eine notwendige Realitätsverweigerung also um meine Tätigkeit an einer Menschenverachtung auszurichten, die aber bei der Firmenexpansion eine Katastrophe auslösen würde!
Hier hiesse eine Realitätsverweigerung den Ruin der SchmarotzerFirma!

Daraus ist zu erkennen, dass es sich bei den Betreibern und MitarbeiterInnen
- die bez. Firmengestaltung sehr wohl um die realistische Lage bez. (anhaltenden, zunehmenden) Arbeitslosigkeit bescheid wissen - wie man an der zufunftsausgerichteten Investition sieht -
um einen skrupellosen berechnenden Menschenschlag handelt, dessen Existenzsicherung/Einkommen auf Unterdrückung und Ausbeutung der sich in Not / Leid und Abhängigkeit befindenden Betroffenen beruht, die per Rotation durch befristete Anstellungen immer wieder in dieses "Transitarbeitsverhältnis" "zwangs/pflicht"-rekrutiert werden!
...... Um den betroffenen Menschen in jeder befristeten Anstellung wieder und wieder den selben "Scheiss" bezüglich individuelle Schuld an der Arbeitslosigkeit zu suggerieren.
>Keine Lehren aus den eigenen Erfahrungen ziehen! Nichts dazu lernen =
Verkaufte (soziale) Kompetenz! = "Unsere CoacherInnen"?"

Eine Vorgehen, das auch zum Schaden der Gesellschaft führt!

Sie genieren sich aber nicht, dass sie den Einzelnen in die Armut stürzen!
Braunauer Zwangsmassnahme (NB=Neoliberale Betriebe anstatt "SÖB") beutet aus sorgt für Lohndumping und stürzt Betroffenen nach der Kündigung in grösste existenzielle Schwierigkeiten / psychische Probleme!

Eine Armut die auch die Gesellschaft schwer belastet! Zudem entsteht unserem Gesundheitssystem immenser Schaden durch die "Krankenstandsflucht" vor diesen menschenverachtenden Zwangsmassnahmen, von der genau diese Betreiber und MitarbeiterInnen bestens Bescheid wissen und die nach Information enorme Ausmasse angenommen hat!
(Ein versichertengemeinschafts-schädigendes "Kartell" / Eine Gesellschafts-Schädigung in schwindelerregender Grössenordnung wie Boshaftigkeit/Gemeinheit! - SÖB Dem Gemeinen nützliche Betriebe)

Geschweige denn die Zerstörung des ersten Arbeitsmarkt, indem kleine bis mittelständische Betriebe u. a. aus "Subventionsgründen" nicht mehr konkurrenzfähig sind!
"SPÖ Kanzlerschaft löst den ersten Arbeitsmarkt auf" (15.07.2009)

Die moderne Barbarei! / ...eine besonders scheußliche Ausbeutung.
Von Monsignore Stefan Hofer, Dechant und kath. Pfarrer in Braunau-St. Stephan.
An die sogenannten Helfer! Dienen - Verdienen - Quelle OÖ Nachrichten) ( 7.05.10)


5.12.10 um 10.40 Uhr - von Do*. - ".Sorry aber ich musste mal Luft
ablassen den ich weiss nicht mehr weiter."


Lieber Christian.
Ich habe alles so satt.Bin leider arbeitslos gemeldet, da mein chef
die Firma verkauft hat.Noch dazu bin ich Diabetikerin Typ 1 und bin völlig
aus gebrannt.Alles ist mir zu viel.Wurde vom Ams zur Pva geschickt zwecks
Gutachten.Habe denen gesagt das ich psychologische Hilfe brauche ,weil ich
Panikattaken ,Angstzustände und mich ausgebrannt zwecks meiner Krankheit
fühle und habe und ich meinen Beruf als Kellnerin nicht mehr ausführen kann
wegen zu viel Stress da meine Blutzuckerwerte verrückt spielen.Aber laut
Gutachten kann ich jede arbeit machen obwohl mir von Ärzten bestädigt wurde
das eine Umschulung gut wäre.Jetzt sag mir ,was ist das für ein Verein.Ich
bin stinksauer und verzweifelt.Am liebsten würde ich abhauen hier aber ich
habe auch ein Kind was mich braucht.Soviel zu dieser Politik.Überall wo ich
Hilfe vermute werde ich nur herumgeschickt.Da lebe ich lieber auf der
Strasse als von denen schickaniert zu werden.Sorry aber ich musste mal luft
ablassen den ich weiss nich!
t mehr weiter. (3.12.10)

Antwort: Schutz vor "faschistischen" Schweinereien!
Reden sie wegen ihrer gesundheitlichen Probleme mit ihrem Hausarzt und
lassen sie sich ev. zu einem Facharzt überweisen!
Sie sind nach ihrer Schilderung krank! Betroffene denen es so wie sie
ergeht/ergangen ist sind zum Schutz vor diesen Schweinereien krank
geschrieben worden und u.a. für Monate Zwangs-Mobbingkurs-untauglich
geschrieben worden!
Sie brauchen ärztliche Hilfe - Nehmen sie diese in Anspruch!
Viele Ärzte / Psychologen wissen ("bereits") um diese
menschenvernichtende Arbeitsmarktpolitik und dessen Mobbingkurse bescheid!

Und geben sie - auch wenn man diesen vom "AMS und Hundstorfers"
gekauften "Ärzten" ausgeliefert ist - wenigstens persönlich nichts auf
diese "faschistischen" Schweinereien!
( "Das AMS soll sich die erkauften "Gutachten" irgend wohin stecken!").

5.12.10 um 12.57 Uhr - von Do*. - Da sieht man wie viele Menschen unter diesen Wahnsinn leiden
Lieber Christian!
Danke für ihre Anteilnahme.Wenigstens ist jemand da der endlich mal zuhört und einer Meinung ist .Ich bin neu hier und zufällig auf diese Seite gestossen.Ich finde es toll das es so etwas wie euch gibt.Da sieht man wenigstens das man nicht alleine ist
und wie viele Menschen unter diesen Wahnsinn leiden. Was ist nur aus diesen Land geworden?Man sollte diesen Politiker alles wegnehmen und unter ärmlichen Verhältnissen leben lassen.Die würden nicht mal einen Tag überleben.
Schönen Sonntag noch und Danke.

6.12.10 um 14.14 Uhr - von S - Suche dir so schnell wie möglich Hilfe bei einem Facharzt, denn du hast ein Kind, dass dich braucht.
@ Do*
Falls deine Krankheit eine Art Depression ist, auch ich weiß, was Depressionen sind, wie sie sich anfühlen, wie sie einem die Lebensfreude nehmen, darum rate ich dir Do., suche dir so schnell wie möglich Hilfe bei einem Facharzt, denn du hast ein Kind, dass dich braucht.
Falls du, so wie ich, bei deiner Depression unter Antriebsschwäche leidest, jeder Schritt ist zuviel, alles ist so mühsam - überwinde dich, es geht. Du kannst es, wenn du es dir zutraust!!
Du bist stärker, als du glaubst. Halte durch!
Alles Gute für dich.



5.12.10 um 9.32 Uhr - von S. L*.- "Da bekommt man Panikattacken wenn
man bedenkt wie lange wir alle beschissen worden sind."


Hallo!
1.) Tja, ich habs geschafft ins \"SÖB\"...Wir bekommen Tag für Tag
\"neue Regeln\"! Was darf SÖB, was nicht? z.B, alle müßn ihren
Schmuck,Ringe,Uhren bei d. Arbeit entfernen. Es wird mit fristlosen
Entlassung (& Folgen) gedroht. (paar x zu spät gekommen). Muß ich auf
bestimmtes achten?
2.) Bin verheiratet, getrennt lebend (1 Kind), meinen Mann wurde
Notst. auf 9.-/Tag gekürzt. (ich bekomm 960.-netto) ist das auch
rechtswidrig?
Dickes Lob...da bekommt man Panikattacken wenn man bedenkt wie lange
wir alle beschisen worden sind. (3.12.10)

Antwort: Realitätsverweigernde Zwangsmassnahmen sollen unter anderem
disziplinieren, Persönlichkeit zerstören und über Angst willenlose
BürgerInnen formen!
Denn anständig bezahlte Arbeit fehlt uns! ÖVP-Kalkül / Die ÖVP Konstruktion der "zukünftigen" Gesellschaft!

sie müssen dem arbeitsmarkt nur 16 - 20 stunden zur verfügung stehen!
GILT AUCH FÜR ZWANGSMASSNAHMEN - wie alt ist ihr kind?
WENN SIE MIT DEM GELD DANN nicht AUSKOMMEN AUF 744 EURO
mindestsicherung deckeln lassen

Auch ist das AMS verpflichtet "Kunden" aufzuklären!
zu SÖB und vorgeschaltenen Deppenkurse :
wieso wird ihrem mann der notstand gekürzt? wenn sie nicht mehr
zusammen wohnen ist die anrechnung rechtswidrig!

FÜR IHREN MANN
ihr mann muss einen bescheid verlangen und berufung einlegen
Rechtsinformation AlVG: (Ehegemeinschaft) Getrenntleben unter einem Dach - keine Anrechnung von Partnereinkommen

Was, wenn der Ehepartner nicht im gemeinsamen Haushalt lebt?

anrechnung von fiktiven partnereinkommen bei notstandshilfe / auszüge
für berufung verwenden

Bürgeranwalt: Rechtswidrige Anrechnung des Partnerschaftseinkommen! Unfassbarer Skandal!
"Fehlendes Unrechtbewusstsein im Sozialministerium fördert(e) Not und Armut!
Und veranlasst Behörden+MitarbeiterInnen Rechtswidrigkeiten durchzuführen!"

ps zur weiteren info
Wohngemeinschaft ist keine Lebensgemeinschaft.

(Muster) Antrag auf Feststellungsbescheid - über rechtswidrige Partnerschafts-Einkommen-Anrechnung

"Muster für Einspruch gegen rechtswidriger Anrechnung des Partnereinkommens"

Eine Möglichkeit: ANTRAG AUF MINDESTSICHERUNG STELLEN
was arbeitnehmerrechtsfragen betrifft ist die AK kompetent - die mal
besuchen und die fragen stellen!

Wir haben es in den Zwangsmassnahmen "u. a." mit einem
empathieunfähigen, brutalen, widerlichen Menschenschlag zu tun! Die des
eigenen Einkommens wegen andere Menschen auch psychisch vernichten!
Das Lohndumpinginstrument der neoliberalen Regierung hat zudem auch
die Aufgabe ihre "Kunden/Klientel" in die Armut zu stürzen!
Menschenrechtswidrige, sittenwidrige Verhaltensformen müssen über den
Rechtsweg bekämpft werden! alles gute



4.12.10 um 12.57 Uhr - von M. K. - Leistung per 30. Nov eingestellt?


Hallo Christian, ich habe ein folgendes Problem, ich bin vom AMS via
Pensionsvorschuss gemeldet da ich einige Arbeit und Sozial Gerichts
Gutachten vor mir habe. Nun ist folgendes, wenn mann Pensions vorschuss
bezieht kann man sich auch im Ausland auhalten oder??
Ich hab eam 7. Dezember eine AMS Termin da ich eine neuen Antrag
bekomme fuer ein weiteres Jahr. Danach am 14. Dezember bei meiner dzt
Betreuerin die sehr nett ist, Frau S. Am 9. Dez hab eich vom Gericht eine
HNO Begutachtung!
Meine Mam arief mich an das ich eien Brief erhielt vom AMS worin steht
da sich offene fragen ergeben wurde meine Lesirung per 30. Nov eingestellt.
WAs soll ich nun machen wi ekannich erwirken das ich wieder zum Geld komme??
Bitt eum baldig emeldung bzw antwort!!
Lg M.

Antwort:
Sie müssen mit dem AMS in Verbindung treten! Auch wenn rechtlich alles
in Ordnung ist, sieht es das AMS - MitarbeiterInnen als Freude an Betroffene
zu schikanieren! Auch ist es ihre Aufgabe so viele wie möglich aus dem Bezug
zu ekeln!
Probieren sie es mit einem Telephonat ansonsten nehmen sie wenn
möglich eine Begleitperson mit! = ganz wichtig!

15.12.10 um 12.54 Uhr - von M. K - Ich kann sagen es gibt auch nette und freundliche AMS Betreuerinnen!
Geldleistung weiterführung!
Ich war heute, Deinstagbeim AMS Dresdnerstrasse bei meiner sehr netten un dhilfsbereiten Betreuerin Fraus S. D.! Dank Ihrer hilfe und neuen Antrages meinerseits wird die Geldleistung nicht gesperrt sondern bis 15. Dezember 2011 gewährleistet! Ich kann sagen es gibt auch nette und freundliche AMS Betreuerinnen!!
M. K. (14.12.10)


4.12.10 um 13.11 Uhr - von S. D*.- "Ich wurde vom AMS krank gemacht,
womit es einen weiteren Arbeitslosen aus dem Verkehr gezogen hat!"
"AMS-Brandanschlag; irgendwann wehrt sich das Volk."

Ich wurde vom AMS krank gemacht, und habe nun einen Antrag auf
Invaliditätspension gestellt, womit das AMS eigentlich erreicht hat, was es
wollte, nämlich einen weiteren Arbeitslosen aus dem Verkehr zu ziehen, um
nicht die Notstandshilfe zahlen zu müssen. Was ich an der Politik nicht
verstehe, ist, warum niemand etwas dagegen unternimmt, denn so wie es
aussieht, wird mein Antrag bewilligt (und auch wenn nicht, werde ich so
schnell nicht mehr arbeitsfähig sein = mit ärztlicher Bestätigung), nur weil
mich das AMS jahrelang gequält hat. Was ich damit sagen will: warum es
einfacher ist, die Leute krank zu machen (irgendjemand muss immer meinen
Lebensunterhalt bezahlen), anstatt ihnen zu helfen eine Arbeit zu finden,
ist mir ein Rätsel. Ich möchte ein Lob an den Betreiber dieser Seite
aussprechen, und auch meine Meinung kundtun, was den Brand vorm AMS
Redergasse angeht: ich habe damit nichts zu tun, kann den/die Täter aber
sehr gut verstehen. Die Schuld hierbei liegt meines Erach!
tens nicht bei dem/den Tätern; die Tat könnte man als logische Folge
betrachten, denn irgendwann wehrt sich das Volk. Ich bin schlußendlich froh,
dass ich weg vom AMS bin, weil ich auf mich aufpassen muss, und ich nicht
einsehe, warum ich Leidtragender für die Mißstände in Österreich sollte. Ich
leide bereits unter schweren Depressionen.

Antwort:
Die Reduktion der Arbeitslosen-Zahlen, mit welchen Mitteln und
Methoden auch immer - Klar über Arbeitsvermittlung ist dies nicht möglich,
dazu fehlt "anständig entlohnte Arbeit - geschieht auf Geheiss der
Politik!
Das verkaufen "die" dem uninformierten Volk als Erfolg!
Der politische Verantwortliche für diesen Horror ist noch dazu
"SOZIAL?"-Minister Hundstorfer ("SPÖ?") und Ex-Gewerkschaftschef!

"Selbstgeführtes-Interview - Christian Moser von SoNed" zu Hundstorfer!


Brandanschlag auf Wiener AMS "(25.07.10)

3.12.10 um 14.00 Uhr - Aktive Arbeitslose - Presseaussendung
Mindestsicherung: Massiver Rechtsbruch bei Vorzeigeprojekt step2job / "team 4"

AKTIVE ARBEITSLOSE fordern Neustart

(Wien, 2.12.2010) „Die Politik ist offenbar völlig überfordert oder
nicht willens, bei der Umsetzung der Mindestsicherung rechtsstaatliche und
menschenrechtliche Grundsätze einzuhalten. Unsere schlimmsten Befürchtungen
werden sogar noch übertroffen" zeigt sich Martin Mair,
Obmann der AKTIVEN ARBEITSLOSEN, erschüttert von ersten Informationen
über die rücksichtslose Umsetzung der Mindestsicherung im nunmehr rot-grünen
Wien. Mangelnde Information, aufgezwungene sittenwidrige Verträge,
unzulässige Datenerhebungen und -übermittlungen und lange Wartezeiten aufs
Geld sind nur die Spitzen des Eisberges an allzutäglichen
Rechtsverletzungen.

„Team 4": Ein ausgelagertes AMS im rechtsfreien Raum?

Im Rahmen des von Sozialstadträtin Sonja Wehsely viel gepriesenen
Programms step2job wird bei "team 4" versucht den zwangsweise zugewiesenen
Menschen sittenwidrige Verträge aufs Aug zu drücken: Die Betroffenen sollen
sich auch verpflichten, Arbeitsverhältnisse am "Zweiten Arbeitsmarkt"
(sozialökonomische Betriebe), in Stiftungen und gemeinnützigen
Personalüberlassungen sowie AMS Kursmaßnahmen anzunehmen.
"team 4" ist dazu nicht berechtigt, denn nur die Behörden dürfen im
begründeten Fall nach Ermittlung von "Vermittlungshindernissen" und nach
Gewährung des Rechts auf Gehör zu derartigen "Wiedereingliederungsmaßnahmen"
zuweisen.

Sogar zu "Arbeitsverhältnissen", in die "Selbständigkeit" will "team
4" verpflichten, was nicht einmal das AMS darf. Auch – unbezahlte? –
Praktika will "team 4" aufzwingen, obwohl diese vom AMS nicht unter
Sanktionsdrohung erzwungen werden dürfen.

Auch eine bereits vom Verwaltungsgerichtshof als rechtswidrig
qualifizierte Rufbereitschaft sollen sich die Betroffenen bei "team 4"
verpflichten. Begleitung zu Bewerbungsgesprächen und heiklen Behördenwegen
und Bankgesprächen will "team 4" den Zwangsbeglückten anbieten.

Sogar "gesundheitliche Unterstützung" wird verpflichtend
vorgeschrieben, obwohl das einer Zwangsbehandlung nahe käme und das Recht
auf freie Behandlungswahl untergräbt.

"Team 4" will offenbar auch umfangreiche Daten erheben und an das
Sozialamt weiter leiten: "Nichteinhalten eines mit step2jobs vereinbarten
Termins, Nichtantritt einer Beschäftigung, Nichtantritt einer mit dem AMS
vereinbarten Schulungsmaßnahme, Nichtannahme einer zumutbaren
Beschäftigung". Damit maßt sich "team 4" behördliche Aufgaben an, die ihm
nicht zukommen (=Amtsanmaßung). Das AMS darf jedenfalls Betreuungsdaten
nicht an "team 4" weiter leiten, weil das eine Verletzung des
Amtsgeheimnisses wäre.

Der Verein "AKTIVE ARBEITSLOSE" warnt daher eindringlich, vorschnell
"Vermittlungsvereinbarungen" oder andere Schriftsätze zu unterschreiben und
empfiehlt, sich vorher rechtskundigen Rat zu holen und im Falle des
Nichtunterschreibens, sofort das AMS und Sozialamt über die
Rechtsgrundlage aufzuklären. Ein Musterbrief an das AMS bzw. Sozialamt wird
auf der Homepage der "AKTIVEN ARBEITSLOSEN" bereit gestellt. Ebenso
empfehlen die "AKTIVEN ARBEITSLOSEN" Zuweisungen durch AMS oder Sozialamt
auf deren rechtliche Begründung zu überprüfen.

Gegen Bescheide des Magistrats Wien (Sozialamt) über Bezugskürzungen
kann beim Unabhängigen Verwaltungssenat berufen werden. Neben Beschwerden
bei der Volksanwaltschaft können aber auch Dienstaufsichtsbeschwerden bei
der zuständigen Stadträtin Sonja Wehsely als Aufsichtsbehörde gemacht
werden.

Obwohl sich die "Grüne Alternative" als "Menschenrechtspartei"
versteht hat sie bislang nur unzureichend zu den massiven
(menschen)rechtlichen Unzulänglichkeiten der Mogelpackung Mindestsicherung
Stellung genommen.
Nun ist die "Grüne Alternative" als Koalitionspartner politisch für
die Durchführung der Mindestsicherung mitverantwortlich und ist daher
besonders gefordert, die (Menschen)Rechtsverletzungen rasch und nachhaltig
abzustellen.

Der Verein "AKTIVE ARBEITSLOSE" fordert daher:

Als Sofortmaßnahmen:

* Sofortiger Stopp der Zuweisungen zur offenbar rechtswidrig
agierenden Firma "team 4", sanktionsfreie Auflösung der bisherigen
"Vermittlungsvereinbarungen" von "team4"
* Sofortiger Stopp der Bezugseinstellungen durch das AMS und der
Bezugskürzungen durch die Gemeinde Wien ("Sanktionenmoratorium")
solange, bis eine menschenrechtskonformer Vollzug gewährleistet ist
* Sofortige Veröffentlichung aller Durchführungsanweisungen der
Gemeinde Wien und des AMS zur Mindestsicherung
* Vollständige Information der Betroffenen

Grundmaßnahmen:

* Keine Sanktionen unter der Armutsgrenze
* Totalreform der Mogelpackung Mindestsicherung unter Einbeziehung der
Betroffenen
* Hebung des auch von der Republik Österreich unterzeichneten
Internationalen Paktes über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte
in den Verfassungsrang damit soziale Menschenrechte endlich einklagbar
werden
* Einrichtung einer Arbeitslosen- und Armenanwaltschaft mit gesetzlich
festgelegten Informations- und Mitwirkungsrechten in allen sozialen Belangen
sowie mit ausreichenden Budget

Text der "Vermittlungsvereinbarung" von "team 4": Auf Aktive Arbeitslose.at

Rückfragehinweis:

Mag. Ing. Martin Mair
Obmann "AKTIVE ARBEITSLOSE"
Tel.: +43 676 3548310
kontakt@aktive-arbeitslose.at
http://www.aktive-arbeitslose.at (2.12.10)

3.12.10 um 12.35 Uhr - von H. & H. - Meine Frau war gestern deswegen beim AMS und nun kam die große Überraschung

Hallo Christian,
danke für die bisherigen Auskünfte. Meine Frau hat sich jetzt
entschlossen, das Übergangsgeld anzunehmen. Gestern war sie deswegen beim
AMS und nun kam die große Überraschung:
Plötzlich sagt die Betreuerin, sie müsse nun Notstandsunterstützung
beantragen, dies werde dann parallel zum Übergangsgeld geprüft. Das
Übergangsgeld wäre sowieso nur ein ,Zuckerl' (??).
Meine Frau weiss jetzt überhaupt nicht, was hier gespielt wird. Sie
hatte das Übergangsgeld ja noch nie beantragt, aber die AMS-Betreuerin hatte
immer davon gesprochen, dass es schon bewilligt sei. Jetzt sagt sie
plötzlich, meine Frau hat sie da falsch verstanden.

Nun wäre unsere Frage:
Besteht ein Rechtsanspruch auf Übergangsgeld oder liegt dies im
Ermessen des AMS?

Hier die Eckdaten:

- Meine Frau wurde am *.11.2010 57 Jahre alt.
- Der früheste Pensionsantritt ist der *. August 2012.
- Sie wurde etwas mehr als nach 10 Jahren ununterbrochener
Tätigkeit von ihrer Firma entlassen.
- Sie hat gegen die Entlassung gem .§ 105 (Sozialwidrigkeit) beim
AG Wr.Neustadt geklagt
- Es gab wegen Probleme mit der Zuständigkeit des AG erst 2
Tagsatzungen, die dritte ist erst am **.1.2011
- Sie bezieht seit *.12.2009 Arbeitslosengeld
- Sie sollte am *.11.2010 den Antrags auf Übergangsgeld beim AMS
unterschreiben. Da die Anwältin aber geraten hatte, dies nicht zu tun (sh.
unsere erste Anfrage), gab ihr die Bearbeiterin des AMS bis **.12.2010
Bedenkzeit, ob sie Notstandshilfe oder Übergangsgeld beantragen möchte (der
**.12. war deswegen vereinbart, weil ursprünglich eine Tagsatzung beim AG am
**.12. festgesetzt war, die aber wegen Richterwechsels auf den **.1.2011
verschoben wurde).
- Da meine Frau sich nun doch entschlossen hat, das Übergangsgeld
anzunehmen, war sie schon am **.11.2010 deswegen beim AMS. Und dann bekam
sie die oben geschilderte Auskunft.

Was uns jetzt komisch vorkommt ist, dass sie ja das Übergangsgeld noch
nie beantragt hat, die Bearbeiterin beim AMS aber immer gesagt hat, dass es
schon bewilligt sei. Wenn meine Frau jetzt aber nur Antrag auf
Notstandshilfe stellt, gibt es ja keinen Antrag auf Übergangsgeld. Und dies
macht uns nun so misstrauisch. Da kann das AMS ja später behaupten, dass sie
ja das Übergangsgeld gar nicht wollte (?).

Für eine rasche Auskunft wären wir sehr dankbar.

Danke im Voraus
MlG H. & H. (30.11.10)

Übergangsgeld - von Hu* - 5.11.2010

Antwort: BeraterInnen reden oft einfach nur Blödsinn nach dem man sich in seltensten Fällen richten darf/kann
au - hier sehe ich das problem, dass das AMS beim notstand ihr einkommen
"rechtswidrig" anrechnet!
Folgendes trifft zu, wenn das Partnereinkommen angerechnet wird!
Ev. beim Ehepartner - obwohl Betroffene von der AK unterstützt einen
Prozess anstrengen!
Auch hier ist die Anrechnung wegen Diskriminierung rechtswidrig!
Pensionsversicherungszeiten wenn die PartnerIn zuviel verdient!
(Dann heissts, auch ohne Bezüge weiter der Arbeitsmarktpolitik
ausgeliefert
bleiben!)

Bürgeranwalt: Rechtswidrige Anrechnung des Partnerschaftseinkommen!
Unfassbarer Skandal!
"Fehlendes Unrechtbewusstsein im Sozialministerium fördert(e) Not und Armut!
Und veranlasst Behörden+MitarbeiterInnen Rechtswidrigkeiten durchzuführen!"

deshalb legen sie auf verlangten bescheid berufung ein bekommt ihre frau
keine notstandshilfeunterstützung
LINKS zu finden in der gästebuch-antwort unter 29.11.10 "AMS /
Gegenargumente" - "Österreich ein von ÖVP/SPÖ geführter Verbrecherstaat?" und klar antrag auf übergangsgeld stellen - wenns sein muss? ev. gemeinsam mit notstandshilfe
ps. beraterInnen reden oft einfach nur blödsinn nach dem man sich in
seltensten fällen richten darf/kann bitte um rückmeldung nach erledigung

3.12.10 um 11.31 Uhr - von H. & H. - AK hat festgestellt, dass ihr das
Übergangsgeld sehr wohl zusteht!
"Die Leute dann als dumm hinzustellen dürfte beim AMS Methode haben."
Hallo Christian und danke für die Antwort.

Meine Frau war gestern bei der Arbeiterkammer. Die zuständig Dame hat
festgestellt, dass ihr das Übergangsgeld sehrwohl zusteht und gleich beim
AMS angerufen. Die haben das Ganze als falsch verstanden hingestellt
und gleich zugesagt, dass meine Frau das Übergangsgeld beantragen kann.
Das mit der Notstandshilfe wäre nur eine parallele Überprüfung gewesen, aber
das hat meine Frau ja sowieso angeblich falsch verstanden. Am Formular, das
ihr das AMS gegeben hat, ist aber 'Notstandshilfe' angekreuzt. Also was soll
jetzt das Herumgerede? Irgendetwas wollten die drehen, um sich etwas zu
ersparen. Die Leute dann als dumm hinzustellen dürfte dort Methode haben. Das nächste Mal gehe ich als Zeuge mit.

Ich kann Dir derzeit nur EUR 25.- überweisen, wenn das ausgestanden
ist, kommt dann mehr. LG H.

Antwort: "Eine Begleitperson "verunmöglicht" die bewussten Lügen
dieser Behörde!"
Danke für die Rückmeldung und für die Spende! Wie hoch sie auch
ausfällt ist sie mir Unterstützung!
Diese auf Rechtswidrigkeit wie Menschenrechtsverletzungen ausgelegte
ethik-, und morallose Behörde erfordert eine Begleitpersonen für Betroffene!
Finde ich gut, dass sie in Zukunft ihre Frau begleiten! Alles Gute!

2.12.10 um 20.41 Uhr - von E*. - Traut sich Phönix noch immer?

Hallo,
bin jetzt mittlerweile etwas verwirrt. Ich muss seit einigen Monaten
eine AMS Maßnahme von der \"Aus- und Weiterbildungs Gmbh\" besuchen welche
unter dem Namen \"Phönix\" läuft.
Jetzt lese ich im Netz immer wieder, dies sei illegal, es gibt sogar
Gerichtsurteile darüber.
Und meine Betreuerin darauf angesprochen, meinte diese, dass AMS habe
schon davon gehört aber das ist Blödsinn.
So und jetzt wollt ich mal wissen ob irgendwer hier mehr darüber weiß.
LG E.

Antwort: Ich weiss man will es einfach nicht glauben, aber das AMS und
Co "scheissen" auf den Rechtsstaat!
Ich möchte ihnen einen Vergleich anbieten!
Glauben sie, dass, wenn ein(e) BetrügerIn sie gerade betrügt
und sie ihn/sie fragen - ob er/sie eine BetrügerIn ist - sie als Antwort,
"Ja ich bin ein(e) BetrügerIn" erhalten?

Sollte es sich bei dieser Zwangsmassnahme noch immer um eine
aufsuchende Vermittlung handeln, so ist diese Massnahme nur über eine
freiwillige Teilnahme möglich!

Dazu Ra. Dr. Pochieser Phönix/aufsuchende Vermittlung In Zukunft kann man sich insofern an dieser Fa. schadlos halten, als man sie wegen Vertragsverletzung auf Schadensersatz klagt.
Links durchlesen!

AMS hält an Rechtswidrigkeit fest!
(Antwort des Abteilungsleiter - aufsuchende Vermittlung freiwillig - bestätigt Lüge, Amtsmissbrauch und Nötigung der MitarbeiterIn)

Die Berater (aufsuchende Vermittlung) - Infoveranstaltung/Kontrolltermin
Ergebnis Teilnahme ist freiwillig. (10.04.09)

Lassen sie sich die Auskunft zu Vermittlungen an!
Zwangsmassnahmen/aufsuchende Vermittlung / "Phönix" , als Verpflichtung bei
sonstiger Bezugssperre, schriftlich geben, auch vom "Coacher"! (Mit
Unterschrift!)
Somit ist die Gelegenheit gegeben die AMS-MitarbeiterIn zur
Verantwortung zu ziehen und eine Anzeige wegen Amtsmissbrauch wie schwerer
Nötigung. zu erstatten, sowie wegen Nötigung gegen den Coacher!
Dies soll/muss dann auch aus Gründen der Gerechtigkeit und der
Menschenwürde erfolgen!
Eine andere Möglichkeit wäre, die Auskunft mit einem Zeugen
einzuholen!
Indem sie für ihr eigenes Recht kämpfen, kämpfen sie zugleich für das
Recht aller Leidensgenossen!

Wenn es sich um eine Aufsuchende Vermittlung handelt, werden sie von
der BeraterIn die schriftliche Erklärung nicht bekommen! Fragen sie sie vor
einen Zeugen!

Diese Personen trauen sich nur deswegen diese Schweinereien
durchführen, weil sich noch viele Betroffene das gefallen lassen!
Es wehren sich immer mehr erfolgreich! Machen sie das auch! Handeln
sie! Ziehen sie das durch! Danke für Rückmeldung!

Sie müssten bei Weigerung und rechtswidriger Sperre Berufung einlegen
und ev. Beschwerde an den VwGH erheben!

Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch zu verklagen! (17.01.10).

2.12.10 um 10.49 Uhr - von Ing., Dipl.Wirt.Ing. (FH) Wolfgang Fuernschlief - Doch kein "böswilliges Verlassen" des 4. AMS-Zwangskurs beim BFI sonder "böswillige Äußerungen".

Bitte unter Wo veröffentlichen
____
Überschrift: Doch kein "böswilliges Verlassen" des 4. AMS-Zwangskurs beim BFI sonder "böswillige Äußerungen".

AMS-Zwangskurs beim BFI 1100 bei Mag. St. (die Dame die "Familienaufstellung" machen wollte) und Herr G. (bekanntermaßen sind diese "Trainer" immer zu zweit).

Ich habe nun das Ergebnis meines Einspruchs bekommen - offensichtlich ist man davon abgekommen (weil unhaltbar) dass ich den Kurs "ohne Gründe verlassen habe" (schließlich war das die Anweisung von AMS und von Mag. St.).

Nun lautet die Begründung - seitenlang - dass ich offensichtlich "böse" war. Man versucht es so zu drehen dass ich den "Erfolg der Maßnahme vereitet" hätte. (Leider geht es nicht klar hervor - ist viel blabla. Und wenn Vorwürfe sind dann absolut unkonkret .

Wie ist das? Man bekommt einen Bescheid ( "Kurs ohne Gründe verlassen") und beeinsprucht dies (es war ja auch zu absurd - hat das AMS offensichtlich bemerkt) und in der Einspruchsablehnung geht es nun um ganz was anders - angeblich "Erfolg der Maßnahme vereitet" und Ausschluss wegen nichtangepassten Verhalten.

Müsste da nicht ein neuer Bescheid kommen. (1.12.10)

(Zwangspsychospiele - Ein neuer Systemstaat a la DDR - 28.05.2010)

Antwort: "Hundstorfers ("SPÖ?") Behörde(n) mit demokratischen /
rechtsstaatlichen Anforderungen nicht vereinbar!"
"Keine Verfahrensmängel, sondern Verfahrensschweinereien wie wir es aus Diktaturen oder (mittelalterlichen HexenVerbrennungs-Prozesse) kennen!"
Sie müssen unbedingt Beschwerde an den VwGH erheben!
Klar, dass diese Instanz der antidemokratischen AMS-eigenen "Gerichtsbarkeit" den Vorwurf/die Anklage nicht nach Gut-Dünken bei der "Verhandlung" umändern darf!
- Je nach dem wie sie gerade lustig sind!
Als Vergleich, dass die Staatsanwaltschaft in einem Prozess eine Anklage, die keine Verurteilung ermöglichen würde, noch schnell im Prozess umändert, damit sie eben doch noch eine Verurteilung erreichen kann?
Also der Angeklagte auch keine Möglichkeit der Verteidigung hat! Besser die nicht aufbauen hat können bzw. die Verteidigung auf falsche Anschuldigungen aufbaute!
Soetwas kennen wir aus Diktaturen oder aus dem Mittelalter bei Hexen-verbrennungs-Prozessen - Wo egal aus welchen Gründen eine Verurteilung her muss!
Ist in ihrem Bescheid ein anderer Vorwurf/Anklage angegeben, wie dann letztendlich der "Schuldspruch" im Berufungsverfahren lautet, so hebt der VwGH dieses Berufungsergebnis, wegen Verfahrensfehler auf!

Und hier handelt es sich nicht um Verfahrensmängel oder Verfahrensfehler, sondern um Verfahrensschweinereien!

Zudem begründen sie ihre Beschwerde mit dem "Zwang/Pflicht", bei Bezugssperre/Existenzvernichtung, sich im Deppenkurs einem tiefen psychischen Eingriff / "Manipulation" (Familienaufstellung) aussetzen zu müssen, dessen Teilnahme nur über Freiwilligkeit möglich ist!

Sie erheben über die Verfahrenshilfe unbedingt Beschwerde an den VwGH!
Diese diktatorische Behörde rechnet damit, dass ihnen eine Beschwerde an den VwGH zu aufwendig und nervenaufreibend ist!

"Stellen sie sich den Rechtsweg einfach nicht zu kompliziert vor! Machen sie die Eingabe, ab dann nimmt das Verfahren automatisch seinen Lauf!"

Listen sie die Kosten, die ihnen durch die Sperre erwachsen, auf! Die Klagen sie vom AMS ein!

Unterstützung gibts von AMSand - Beratung / Donnerstag von 18 bis 20 Uhr
AMERLINGHAUS / Stiftgasse 8 / 1070 Wien

Oder auch von einem Rechtsanwalt - Erste Stunde "meist" gratis!
Ev. auch Gerichtsauskunftstag - wird anscheinend doch nicht abgeschafft!
Kostenlose Rechtsberatung - solidaritaetsgruppe@chello.at
Eine Rechtsschutzversicherung wenn sie haben, wäre ein Vorteil!
Ansonsten bekommen sie aber Verfahrenshilfe! - Rechtsanwalt Dr. Pochieser

Der gesellschaftliche Horror perfektioniert sich in dem Wissen, dass das BFI das "Kind" von AK und Gewerkschaft ist? (Geschäfte mit der Not/dem Leid der Menschen! )

Und der Tatsache, dass zivile demokratische "Kontrollinstanzen" wie z.Bsp. Medien dem unfassbaren AMS-Treiben bewusst zuschauen? Sie glauben anscheinend "noch", das betrifft sie nicht?
(Ich möchte Profil und Falter mein Kompliment aussprechen, die ("gelegentlich") von dem Wahnsinn berichten! Gibt es noch mehr mutige Medien, würde ich gerne davon erfahren!)

Muster-Schreiben als Voraussetzung um - im Falle - die handelnden AMS-MitarbeiterInnen wegen "schwerer" Nötigung und Amtsmissbrauch anzuzeigen/zu verklagen! (17.01.10)

4.12.10 um 12.39 Uhr - von Ing., Dipl.Wirt.Ing. (FH) Wolfgang Fuernschlief - Lügen die ja nur von diesen "Trainern" stammen können
Hallo!
bitte bei meinem Poting die ganzen Namen angeben. Schließlich habe ich
noch nichts "böses" über die Personen gesagt - während in der
Einspruchsablehnung wieder Lügen stehen die ja nur von diesen "Trainern"
stammen können.

Danke Grüße
Wolfgang (3.12.10)

1.12.10 um 10.49 Uhr - von He. - "Widerwärtige Methode ist AMS-System!"

Hallo Christian!

Kannst du dich noch erinnern, wir haben geschrieben miteinander, da ich Hilfe suchte, wegen dem AMS, sie hatten mir mein Geld gesperrt,weil sie gesagt haben,ich hätte mich vom Krankenstand nicht abgemeldet.
Ich habe Berufung gemacht und erhielt heute nach Wochen endlich Antwort.
Jetzt brauche ich wieder deine Hilfe bitte!

Hier einige Auszüge von der Landesgeschäftsstelle des AMS Niederösterreich:

...bei der Landesgeschäftsstelle des AMS NÖ als Berufungsbehörde ist in obiger Rechtssache (ergänzendes Ermittlungsverfahren/Parteiengehör-meine Berufung)
ein Rechtsmittelverfahren anhängig. Das AMS Neunkirchen hat mit Bescheid vom 13.10.2010 ausgesprochen, dass ihnen die Notstandshilfe ab 7.6.2010 gebühre, da Sie nach Ende ihres Krankengeldbezuges am 18.5.2010 erst am 7.6.2010 beim AMS NK gemeldet hätten.(weil da die Auszahlung war, und ich da erst gemerkt habe,das ich viel zu wenig bekam,ich war der Meinung,wenn ich mich abgemeldet habe,ist alles in Ordnung!)

...Aus der vorgelegten Krankenstandsbescheinigung der NÖ GBK vom 25.5.2010 geht hervor,dass Sie vom 5.5.2010 bis 18.5.2010 arbeitsunfähig waren und vom 8.5.2010 bis 18.5.2010 volles Krankengeld !lukrierten!.Diese Krankenstandsbescheinigung der NÖ GBK wurde per Boten am 26.5.2010 beim AMS NK eingebracht.

...In der niederschriftlichen Einvernahme vor der Regionalen Geschäftsstelle Neunkirchen vom 12.10.2010 führten Sie aus, dass Sie sich rechtzeitig von Ihrem Krankenstand am 18.5.2010 persönlich bei der Infostelle des AMS NK (Herrn Sch.) wieder gemeldet hätten.Warum die Krankengeldbescheinigung erst am 26.5.2010 von der Krankenkasse beim AMS NK eingelangt sei,würden Sie nicht wissen.Aus der EDV-Texteintragung des AMS NK vom 28.5.2010 geht hervor,das die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung der NÖ GBK vom 25.5.2010 ab 26.5.2010 in der Infozone vorgelegt wurde.Es habe keine telefonische bzw.persönliche Rückmeldung Ihrerseits stattgefunden. (erstens mal war ich am 25.5. nicht am AMS sondern am 18.5. wie soll man das verstehen??)

...Herr Sch. streitet alles ab... ihm können keine Fehler passieren, sagte er...

...Die NÖ GBK gab am 21.10.2010 dem AMS NK telefonisch bekannt,dass Sie am 18.5.2010 die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei der GBK vorgelegt haben.(hier haben wir es ja schon, ich war auf der GBK und gleich anschliessend am AMS,das ist in NK fast nebeneinander) Die Anspruchsberechnung bezüglich des Krankengeldbezuges sei jedoch erst am 22.5.2010 erledigt worden.(wieso sollte das so gewesen sein? wenn ich mich am 18. gesund gemeldet habe,was hat der 22.5. dann damit zu tun??UNVERSTÄNDLICH!)
Weiters sei die Krankengeldbescheinigung am 26.5.2010(datiert mit 25.5.2010) durch Boten ans AMS NK gebracht worden.

...Entgegen Ihrem Berufungsvorbringen steht daher fest,dass seitens der NÖ GBK erst am 22.5.2010 Ihr Krankengeldanspruch berechnet wurde.Laut der Krankenstandbescheinigung und der Auszahlungsbestätigung,beide datiert mit 25.5.2010, steht daher fest, dass Sie am 18.5.2010 keine Bestätigung über den Krankenstand dem AMS NK vorlegen konnten.Aus diesem Grund wird Ihr Vorbringen als Schutzbehauptung zurückgewiesen.(der Hammer oder!!)

...Seitens der Berufungsbehörde wird bezüglich Ihres Ersuchens um Zeugeneinvernahme Ihrer Mutter und Ihres Bruders die Meinung vertreten, dass eine Zeugeneinvernahme dieser Personen kein anderes Ergebnis bewirken kann.Selbst wenn sie gemeinsam mit ihnen zum AMS NK gefahren sein sollten, blieben diese Zeugen im Auto sitzen und können daher keinen Vorgang im AMS Gebäude bezeugen.(doch das können sie, denn sie haben mich geführt und auch somit mit eigenem Auge gesehen,das ich rein gegangen bin.)
Aus diesem Grund wird von der beantragten Zeugeneinvernahme abgesehen.

...Da diese Sachverhaltsfeststellungen deutliche Unterschiede zu Ihrem Berufungsvorbringen ausweisen,ersucht Sie die Landesgeschäftstelle des AMS NÖ, zu diesen Ergebnissen des ergänzend durchgeführten Ermittlungsverfahrens schriftlich Stellung zu nehmen und erlaubt sich dafür als Termin den 13.12.2010 in Evidenz zu nehmen,andernfalls der Aktenlage nach entschieden werden wird.

Ich habe das wichtigste raus geschrieben.
Bitte hilf mir, was soll ich zurück schreiben??Bzw. wie soll ich es formulieren.Ich kann ja schon nicht mehr freundlich bleiben.Ich wäre ja schön blöd gewesen, wenn ich am 18.5. nach der GBK nicht zum AMS gegangen wäre!!!
Bitte dich um eine schnelle Antwort!Wie ich weiter vorgehen soll und um eine Formulierungshilfe!

Vielen Dank schon mal im vorraus!

Mit freundlichen Grüssen, He.
Alleinerzieherin: "Hier werden mit Absicht die RECHTE verletzt" (14.10.10)

Antwort: Sehr viele AMS-MitarbeiterInnen verdienen keinen Respekt und auch keine Freundlichkeit "mehr"!
Sollte also ihr Schreiben keine Freundlichkeit aufweisen, so ist das zur Gänze nachvollziehbar! Auch geboten!
Ihr Problem mit dem AMS ist ein Beispiel von "Abertausenden", dass dafür steht - Unbedingt eine Begleitperson zu dieser widerlichen Behörde mitzunehmen!
Wir haben es hier mit einer äusserst unanständigen unseriösen Behörde samt MitarbeiterInnen zu tun, von denen man Lügen, Unaufrichtigkeiten und nicht selten auch Unwissenheit zu hören bekommt!
Stellt sich danach heraus, dass dies zum Schaden Betroffener führte und unrichtig war, so wird alles abgestritten! War man alleine so ist man völlig aufgeschmiessen!

Diese Lügen-Methode ist bewusstes System der widerlichen willfährigen Hundstorfer-("SPÖ?")-HandlangerInnen!

Aber für jeden kommt früher oder später der Zeitpunkt, indem sie/man sich in den Spiegel schauen muss!

Und natürlich geben sie diesen Kampf nicht auf!
Besuchen sie die Krankenkassa und sprechen sie bei dem MitarbeiterIn vor, bei dem sie am 18. 5. vorstellig waren!
Klar sind die Chancen nach der Zeit gering! Aber jede Möglichkeit wahrnehmen!
Vielleicht kann er/sie sich aus irgend einem Grund an sie erinnern! Ev. wegen der Krankengeschichte etc. oder wenn sie Glück haben, hat er im Computer was vermerkt!
Denn es heisst nicht, dass, wenn sie am 18. bei der KK. waren, ihr Akt sofort bearbeitet worden wäre! Dies liegt sicherlich auch an anfallenden KK. Tätigkeiten - die sicher mal etwas mehr und auch mal weniger sind!
Daher ist - nur weil ihr Fall erst ein paar Tage nach ihrem Besuch bearbeitet wurde - dies auch kein Beweis, ob sie sich und wann sie sich persönlich gerührt haben oder auch nicht!
Aber kann sich der MitarbeiterIn tatsächlich an sie erinnern oder gibt es an diesem Tag einen Eintrag in ihren KK-Datenblatt, so ist das auf alle Fälle ein gewichtiges Indiz bez. ihrer Angaben, umso mehr als das, wie sie sagen, die KK und das AMS nicht weit voneinader beheimatet sind!
(Sollte er/sie sich nicht erinnern können, so bitten sie ihn/sie nachzusehen ob es einen Eintrag vom 18. - 19 in ihrem Akt gibt! - Sollte auch der KK. MitarbeiterIn meinen er/sie muss unfreundlich oder unwillig sein, so gehen sie zum Vorgesetzten - Begleitperson wäre vorteilhaft!)

Es spielt auch eine Rolle ob sie vielleicht irgendwer in der KK. oder AMS gesehen/bemerkt hat! Jede Kleinigkeit die ihnen ev. einfällt und ihre Angaben bestätigen würden, wäre für sie eine grosse Unterstützung!
Klar ist die verstrichene Zeit ein Problem!
Und sie bestehen in ihrer Sachverhaltsdarstellung weiter auf die persönliche Einvernahme ihrer Zeugen / Mutter und Bruder!
(Sie wissen jetzt, bis hin zum Schalter mitnehmen. Erst recht in heiklen Angelegenheiten! Dem AMS und dessen MitarbeiterInnen ist auch nicht nur im geringsten zu trauen!)
Deshalb - sollte das demokratieverstossende AMS-eigene "Gericht?" ihrer Berufung nicht stattgeben, so bestreiten sie den Rechtsweg bis zum VwGH - über Verfahrenshilfe ! Es reicht nämlich schon lange!

Und der VwGH geht der Sache genauer nach als das AMS-eigene "Gericht?"
Dort spielen ihre Zeugen auch eine (grössere) Rolle!
Die AMS-Rechtsprechung dieser antidemokratischen Gerichtsbarkeit kann man in den meisten Fällen am Klo/WC runterspülen!

"Es ist legitim nach dem Motto:, Wie man in den Wald reinruft, so schallt es zurück!, vorzugehen!"

30.11.10 um 13.22 Uhr - von H. P. - Gesundheitsprojekt: "WÜRDE STATT STRESS!"
Arbeitslosigkeit: Auswertung der Online-Befragung

WÜRDE STATT STRESS!
Solidarische Gesundheitsförderung durch kompetente Erwerbsarbeitslose

es gibt jetzt die erweiterte auswertung der online-befragung auf der vereins-website.
(auch die theoriefreie version)

entschleunigung und orientierung . institut für alterskompetenzen
zvr 337615598 / 1160 wien, wiesbergg. 9/33, 069910484672
http://www.alterskompetenzen.info - gesundheitsprojekt... anklicken (29.11.10)

30.11.10 um 7.26 Uhr - von H*. - "Nach 22 "Erfolgsjahren kam Todesstoss für Firma"
"Arbeitslose sind nur mehr Statistikvieh - und Trainer mit Werkvertrag moderne Sklaven"

Menschenverachtend:

Arbeitslose sind nur mehr Statistikvieh - und Trainer mit Werkvertrag moderne Sklaven

siehe attachment
aus gutem Grund anonym

Nach 22 "Erfolgsjahren kam Todesstoss für Firma
Qualität als KO-Kriterium
AMS lässt BFI "Spitzen"-Übungsfirma auf Ausbildung für billigen Dienstleistungssektor umsatteln! Bisheriges Team steht ohne Jobs auf der Strasse! KTZ_Vill_Ectro.pdf

Anmerkung: "Sozial"-Minister Hundstorfer und das AMS kann Psychoterror billiger haben!
Sie (bisheriges BFI-Personal) haben sich mit dem "Teufel" eingelassen, wundern sie sich also nicht wenn er sie jetzt, da er sie nicht mehr braucht, ausspuckt!
Auch haben sie sich auf Inkompetenz, Realitätsverweigerung, Menschenverachtung eingelassen und wurden zum willfährigen Handlanger dieser widerlichen, auch rechtswidrigen wie menschenvernichtenden Arbeitsmarktpolitik!
Das werden sie jetzt vermutlich auf eigenem Leibe verspüren! Sie werden erkennen, dass sie (als Arbeitslose) nichts Wert sind. Und werden in Deppenkurse vermittelt werden, die Lohndumping zum Ziel haben!
Sie werden also über persönliche Entwertung und Psychoterror in den NiedrigLohnSektor gezwungen werden - sollten sie keine Arbeit finden!

Nichts desto trotz wünsche ich euch persönlich alles Gute!

Dies sollte als Beispiel - nicht nur für TrainerInnen sondern auch für AMS-MitarbeiterInnen, die diese widerliche Arbeitsmarktpolitik, die in letzter Konsequenz mit psychischer seelischer Vergewaltigung gleichzusetzen ist, umsetzen - stehen!
Das was ihr anderen antut, wird euch selbst treffen, sobald ihr - aus welchen Gründen auch immer - aus dieser "Bande" entfernt werdet!

Neoliberaler menschenverachtender Arbeitsmarktsumpf!
Geschäfte mit der Not der Menschen!

30.11.10 um 13.53 Uhr - von P. R. - MittäterInnen zu Opfern mutiert!
Lieber Christian!
Bezüglich zu: "Arbeitslose sind nur mehr Statistikvieh - und Trainer mit Werkvertrag moderne Sklaven" ...sei mit Hofknicks angemerkt:

Wie wir schon vor eininiger Zeit nahezu rüde bemerkten, sind hier Mittäter ganz einfach im Augenblick zu Opfern mutiert!
Mit ganz einfachen Worten:
Die Peiniger befinden sich nun auf der anderen Seite des Tresens mit ihren Opfern
gemeinsam - Na denn Prost!!!
Mit verschwitzter Schmeichelgebärde: Die WahrnehmerInnen

Zum Eintrag

<<<< - 158 - >>>>

 
Identität
Aktuell
AMS missachtet Rechtsstaat
Persönliche Entwertungskurse
Perversion Arbeitsmarktpolitik
Erfolge
Forum & Gästebuch
Seite 365
Seite 364
Seite 363
Seite 362
Seite 361
Seite 360
Seite 359
Seite 358
Seite 357
Seite 356
Seite 355
Seite 354
Seite 353
Seite 352
Seite 351
Seite 350
Seite 349
Seite 348
Seite 347
Seite 346
Seite 345
Seite 344
Seite 343
Seite 342
Seite 341
Seite 340
Seite 339
Seite 338
Seite 337
Seite 336
Seite 335
Seite 334
Seite 333
Seite 332
Seite 331
Seite 330
Seite 329
Seite 328
Seite 327
Seite 326
Seite 325
Seite 324
Seite 323
Seite 322
Seite 321
Seite 320
Seite 319
Seite 318
Seite 317
Seite 316
Seite 315
Seite 314
Seite 313
Seite 312
Seite 311
Seite 310
Seite 309
Seite 308
Seite 307
Seite 306
Seite 305
Seite 304
Seite 303
Seite 302
Seite 301
Seite 300
Seite 299
Seite 298
Seite 297
Seite 296
Seite 295
Seite 294
Seite 293
Seite 292
Seite 291
Seite 290
Seite 289
Seite 288
Seite 287
Seite 286
Seite 285
Seite 284
Seite 283
Seite 282
Seite 281
Seite 280
Seite 279
Seite 278
Seite 277
Seite 276
Seite 275
Seite 274
Seite 273
Seite 272
Seite 271
Seite 270
Seite 269
Seite 268
Seite 267
Seite 266
Seite 265
Seite 264
Seite 263
Seite 262
Seite 261
Seite 260
Seite 259
Seite 258
Seite 257
Seite 256
Seite 255
Seite 254
Seite 253
Seite 252
Seite 251
Seite 250
Seite 249
Seite 248
Seite 247
Seite 246
Seite 245
Seite 244
Seite 243
Seite 242
Seite 241
Seite 240
Seite 239
Seite 238
Seite 237
Seite 236
Seite 235
Seite 234
Seite 233
Seite 232
Seite 231
Seite 230
Seite 229
Seite 228
Seite 227
Seite 226
Seite 225
Seite 224
Seite 223
Seite 222
Seite 221
Seite 220
Seite 219
Seite 218
Seite 217
Seite 216
Seite 215
Seite 214
Seite 213
Seite 212
Seite 211
Seite 210
Seite 209
Seite 208
Seite 207
Seite 206
Seite 205
Seite 204
Seite 203
Seite 202
Seite 201
Seite 200
Seite 199
Seite 198
Seite 197
Seite 196
Seite 195
Seite 194
Seite 193
Seite 192
Seite 191
Seite 190
Seite 189
Seite 188
Seite 187
Seite 186
Seite 185
Seite 184
Seite 183
Seite 182
Seite 181
Seite 180
Seite 179
Seite 178
Seite 177
Seite 176
Seite 175
Seite 174
Seite 173
Seite 172
Seite 171
Seite 170
Seite 169
Seite 168
Seite 167
Seite 166
Seite 165
Seite 164
Seite 163
Seite 162
Seite 161
Seite 160
Seite 159
Seite 158
Seite 157
Seite 156
Seite 155
Seite 154
Seite 153
Seite 152
Seite 151
Seite 150
Seite 149
Seite 148
Seite 147
Seite 146
Seite 145
Seite 144
Seite 143
Seite 142
Seite 141
Seite 140
Seite 139
Seite 138
Seite 137
Seite 136
Seite 135
Seite 134
Seite 133
Seite 132
Seite 131
Seite 130
Seite 129
Seite 128
Seite 127
Seite 126
Seite 125
Seite 124
Seite 123
Seite 122
Seite 121
Seite 120
Seite 119
Seite 118
Seite 117
Seite 116
Seite 115
Seite 114
Seite 113
Seite 112
Seite 111
Seite 110
Seite 109
Seite 108
Seite 107
Seite 106
Seite 105
Seite 104
Seite 103
Seite 102
Seite 101
Seite 100
Seite 99
Seite 98
Seite 97
Seite 96
Seite 95
Seite 94
Seite 93
Seite 92
Seite 91
Seite 90
Seite 89
Seite 88
Seite 87
Seite 86
Seite 85
Seite 84
Seite 83
Seite 82
Seite 81
Seite 80
Seite 79
Seite 78
Seite 77
Seite 76
Seite 75
Seite 74
Seite 73
Seite 72
Seite 71
Seite 70
Seite 69
Seite 68
Seite 67
Seite 66
Seite 65
Seite 64
Seite 63
Seite 62
Seite 61
Seite 60
Seite 59
Seite 58
Seite 57
Seite 56
Seite 55
Seite 54
Seite 53
Seite 52
Seite 51
Seite 50
Seite 49
Seite 48
Seite 47
Seite 46
Seite 45 - 1
Rechts-Information
Themen / Berichte / Archiv
Aufklärung / Bewusstseins-Bildung
Philosophie
Politische Katastrophe
Links
Impressum
 
 
Erwerbsarbeitsloseninternetplattform  
 
Christian Moser, A. Brucknerstr. 23
5280 Braunau am Inn, Österreich